Fender SQ CV 70s P Bass MN WN (Walnut)


Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Da ich eher ein Five-String-Player bin, habe ich mich bzgl. meiner Kaufentscheidung für den Fender SQ CV 70s P Bass MN WN (Walnut) ein wenig von den zahlreichen im Netz zu findenden, sehr positiven Rezensionen, sowie von der optischen Ausstrahlung des Basses leiten lassen.

IMG_20200417_225439.jpg


Produktbeschreibung (Quelle: https://www.thomann.de/de/fender_sq_cv_70s_p_bass_mn_wn.htm):

Korpus: Nato

geschraubter Hals: Ahorn

Griffbrett: Ahorn

schwarze Blocks Griffbretteinlagen

Halsprofil: C

20 Narrow Tall Bünde

Sattelbreite: 43 mm (1,69")

Mensur: 864 mm (34,02")

Griffbrettradius: 241 mm (9,49")

Knochensattel

Tonabnehmer: 1 Fender Designed Alnico Split Coil (Mitte)

Master Volume- und Master Tonregler

3-lagiges schwarzes Schlagbrett

Vintage-Style Steg mit 4 Saitenreitern

Nickel Hardware

Vintage-Style Mechaniken

Werksbesaitung: Fender USA Bass 7250M .045 - .105 (Art. 142933)

Farbe: Walnut

Gewicht: ca. 3,580 kg (Küchenwage, ungeeicht!)

Preis: € 419,00, inkl. Versandkosten (Stand: 11.04.2020)


Und in der Tat, die Bilder täuschen nicht. Der Walnut-Body sieht wirklich klasse aus, ebenso der Hals, welcher mit seinem Taint, wie "roasted" wirkt. Der Bass selber ist, zumindest äußerlich betrachtet, tadellos verarbeitet.

Die Mechaniken laufen rund und gleichmäßig, wenn auch ein wenig schwergängig, und sind soweit stimmstabil. Die Bünde sind sauber und bündig verarbeitet. Der Stecker sitzt fest in der Klinkenbuchse – letztere wird im Internet häufiger als Problemquelle benannt, mit der Empfehlung, diese zeitnah auszutauschen.

Der Bass liegt angenehm und ausgewogen in der Hand, den Hals empfinde ich persönlich fast etwas filigran, und ist out off the box gut bespielbar – hier schnarrt bisweilen nichts. Die Intonation ist in Ordnung, wenn auch nicht ganz auf den Punkt. Nach 24 stündiger Standzeit hat allerdings die Halskrümmung gearbeitet und weist jetzt einen leichten Bogen auf.

Der Bass hat ein recht kräftiges Output-Volumen, klingt sehr druckvoll und gefällig. Das Tone-Poti greift über den gesamten Regelweg, auf eine angenehme Weise gleichmäßig und deutlich hörbar, ins Geschehen ein. Unverstärkt gespielt, ist der Bass, zumindest meinem ersten Eindruck nach, deutlich weniger resonant, als andere Bässe, die ich mein Eigen nenne. Der verstärkte Klang des Instruments überzeugt mich bisher allerdings aber auf ganzer Breite,.

Als Minuspunkte seien angemerkt, dass scheinbar weder Fender, noch Thomann eine Qualitätskontrolle durchgeführt haben. Darüber hinwegtäuschen kann auch das beigefügte Fender-Qualitätsprüfkärtchen nicht. Das Volumenpoti wurde lediglich lose aufgesteckt, aber nicht verschraubt und die Elektronik entspricht dem Standard meiner beiden Harley Benton Bässe - sie summt und fritzelt, sobald die Metalteile (Saiten, Brücke, Mechaniken) nicht von Menschenhand berührt werden.

Letzterer Punkt wird ggf. auch der Grund sein, warum der Bass wieder Retoure geht.
IMG_20200417_225439.jpg
IMG_20200418_160431.jpg
IMG_20200418_160343.jpg
IMG_20200418_160330.jpg
IMG_20200418_160313.jpg
IMG_20200418_160254.jpg
IMG_20200418_160414.jpg
IMG_20200418_160401.jpg
IMG_20200418_160355.jpg
IMG_20200418_160349.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Danke für das erste Review.

Was das Setup angeht, so bin ich sicher, dass bei Thomann niemand den Bass in der Hand hatte. Meinen jedenfalls nicht. Der war noch komplett in Schutzschaumstoffolie eingewickelt. Ansonsten kann ich zumindest sagen, dass bei meiner Elektronik alles ok ist und nichts brummt oder bitzelt.

Ich hab ihn ja 10 Min nach dem Kauf komplett demontiert und umgebaut, da war alles Tip Top :-)
 
jazzmattezz
jazzmattezz
Well-Known Member
Bassix
ß93.136
Ja Cool! Danke fürs Review.
Ich bin mal gespannt, ob der, den ich bestellt habe auch diese Elektronik Probleme hat.
Wenn nicht und wenn er mir gefällt, werde ich ihn in den Proberaum stellen damit ich dort immer einen Bass zur Verfügung habe.
Und wenn er mir von der Holzbasis zusagt, werde ich ihm vielleicht mit der Zeit einige Updates wie gute Hardware usw. verpassen.
Schaun wir mal..
 
MrTommyGrowls
MrTommyGrowls
Heavy Gear Rotation
Da ist mit Sicherheit nur das Erdungskabel an der Brücke verrutscht, das sollte jeder mit drei linken Händen selbst hinbekommen

insgesamt sieht das Ding auf jeden Fall klasse aus
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Bassix
ß92.288
Danke für dein ausführliches Review :-)
Ist das jetzt Walnuss oder Nato-Holz? In den Specs steht Nato, du schreibst Walnut-Body.
 
stoiker
stoiker
Active Member
Bassix
ß8.204
Walnuss mit Ahorn-Griffel ist einer meiner Favs beim Preci. Ich kenne das aber durchaus auch von Squier, dass man erstmal ein bisschen Arbeit reinstecken müsste...
 
Realdeal
Realdeal
Kurpalzbasser
Bassix
ß74.227
die Elektronik entspricht dem Standard meiner beiden Harley Benton Bässe - sie summt und fritzelt, sobald die Metalteile (Saiten, Brücke, Mechaniken) nicht von Menschenhand berührt werden.

Letzterer Punkt wird ggf. auch der Grund sein, warum der Bass wieder Retoure geht.
Das man Fender Bässe in der Regel noch mit Kupferfolie schirmen muß und die Potis dann erden ist doch normal. Das ist doch kein Grund für Retoure.
Das ist oft so.Zudem würde ich die Potis sowieso gleich gegen Alpha Potis tausche.
Hast den bei Thomann gekauft? Dann muß ich mal in ein paar Tagen im B Stock schauen. 😜 😜 😜

Oder vielleicht bestell ich mir den. Da passt vielleicht gleich alles.Der plagt mich nämlich schon ein Weilchen. :nix: :nix:

 
Zuletzt bearbeitet:
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß94.808
Oder vielleicht bestell ich mir den.
Der ist super (finde ich), ebenso wie das Jazz-Pendant. Wenn man nicht dran rumbasteln will, sondern einen real deal ... sind die G&L ne Bank. Aber der LB-100 ist nicht unbedingt der wahre Jakob, wenn es sehr in Richtung 50ies & 60ies Prezi gehen soll. Der MFD Split Coil ist recht knackig unterwegs. (Bei G&L auf der Website ist ein schönes Soundcloud-Tonbeispiel; das trifft den Bass - meiner Anspielerinnerung (an Steamhammer und Glokla 12" Box) nach - sehr gut.
 

BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Bassix
ß13.483
Schön, dass es für de Bass jetzt einen eigene Thread gibt! :great:
Das ist interessant:
Nach 24 stündiger Standzeit hat allerdings die Halskrümmung gearbeitet und weist jetzt einen leichten Bogen auf.
Habe ich bei meinem nämlich auch das Geühl, dass der ordendentlich "arbeitet". Aber, kommt ja eh nen anderer Hals drauf, der muss jetzt nur bald mal ankommen...:thumb_twiddle:
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß94.808
Haben die jetzt echt einen MFD in den LB 100 gebaut?
Ich schwöre ;-), dass das gestern noch so auf der Website stand, ich hatte extra nachgeschaut und war sogar deswegen überrascht, denn ich erinnerte mich auch eigentlich (nun ja auch korrekt), dass JB- und PB-Pendants *keine* MFD-PUs hätten.

Ok, da steht tatsächlich "Alnico 5".
Wie haben die mich denn so sehr aufs Glatteis führen können?

Aber: der LB-100 ist dennoch eher auf der modernen Seite der Preci-Welt; und da täuschte die Erinnerung immerhin nicht.

Und dann noch ein böser Trick der GuLiminaten: das 40th Anniv. SB-1 Modell *hat* einen MFD Split-Coil (wie auch der SB-2 PJ).
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Aber: der LB-100 ist dennoch eher auf der modernen Seite der Preci-Welt; und da täuschte die Erinnerung immerhin nicht.
Da geb ich dir völlig Recht :-)
Ich hatte ja mal einen LB 100 besessen, direkt aus Amiland importiert. Der Verkäufer warnte mich noch vor dem "chunky" neck. Aber dieses bel air green sah deutlich anders aus als ich es auf Fotos gesehen hatte:II
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Bassix
ß13.483
Übrigens mal der Unterschied zwischen der alten und der neuen cv Serie
Das ist ja mal wirklich ein Unterschied. wie ist das mit dem Profilen? Sind die auch unterschiedlich? Ich persönlich, finde dass der aktuelle CV ein sehr schmales/dünnes/schlankes Profil hat, im Gegensatz zu anderen squier-Hälsen. Oder kommt mir das nur so vor, weil ich meinen SX sonst gewöhnt bin? :gruebel:
 
 

Oben Unten