Fret FX LEDs


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.109
Lösungen
4
Bassix
ß158.529
Da ich es einfach satt habe, auf dunken Bühnen oder - noch schlimmer - bei Strobo Light auf meinem Griffbrett nach den richtigen Bünden suchen zu müssen, möchte ich gerne beleuchtete LED Side Dots installieren. Gefunden habe ich dazu bisher nur https://www.fretfx.com . Verwendet die jemand von euch? Gibt's evtl. ein Alternativprodukt aus Europa um Versandkosten, Zoll und Steuern zu sparen?
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.109
Lösungen
4
Bassix
ß158.529
3 Monate Bestellstop bei denen. Ouha.

Ich kann sonst Luminlays empfehlen.
Die habe ich auch in der Auswahl. Aber ich habe Bedenken, dass die wirklich hell genug sind. Und wie im Video erst mal alle mit der Taschenlampe aufladen ist ja auch keine praktikable Lösung.
 
4enima
4enima
¯\_(ツ)_/¯
Einfach (üben) weniger aufs Griffbrett (zu) gucken :D *schnellwegrenn*


Gibt einige Bassbauer die das im Portfolio haben, lässt sich ggf. aber auch selbst umsetzen ohne den ganzen Hals zerlegen zu müssen (ab Werk ist die Verdrahtung meist entsprechend im Hals verbaut/geführt). Man kann 2 feine Nuten in den Hals fräsen, da ein Kupferdraht einziehen und dazwischen die Dots durch LEDs ersetzen und wieder mit Epoxy versiegeln. Verbindung zum Body/Batterie muss halt noch über die Halstasche hergestellt werden

Hatte das mal bei meinem Yamaha BB N5A, allerdings nicht selbst nachgerüstet sondern vom Vorgänger eingebaut, hab sogar noch ein paar alte Bilder gefunden.
IMG_20190311_220808.jpgIMG_20190512_210403.jpgIMG_20190510_224915.jpgIMG_20190510_224935.jpgIMG_20190510_225000.jpg IMG_20190510_214022.jpgIMG_20190510_214029.jpg
Aber mal ernsthaft, die LEDs waren selbst auf finsterer Bühne nie wirklich notwendig, war eher ein netter Showeffekt. Wenn es wirklich komplett Schwarz im Raum war haben die eher noch geblendet. Das Problem seh ich auch eher wenn man komplett neu an den Hals greifen muss, wenn man mal die Lage hat, finde ich das meiste halb so wild. Blind spielen können wäre tatsächlich was, dass man ggf. auch mal trainieren sollte, spätestens wenn man irgendwann mal noch anfangen will Backings zu singen oder ähnliches.
Die Luminlays habe ich bei meinem neusten Ibanez. Wirklich hell sind die nicht, aber zur orientierung reichts. Sie müssen allerdings vorher mit UV Licht/Tageslicht aufgeladen werden. Wenn der Bass die ganze Zeit im Case war und kein Tageslicht gesehen hat, kommt da nicht viel bei rum.

Habe schon überlegt diese auch bei anderen Bässen nachzurüsten, aber tatsächlich mehr aus Jux und Tollerei (ist doch immer cool wenn was leuchtet :D ), statt wirklicher Notwendigkeit. Nur war ich bisher zu geizig und meine Bässe zu teuer, dass ich sie wohl doch eher im Werkszustand lasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
3-Diddy
3-Diddy
Spector-Junk
Beiträge
901
Ort
Köln
Bassix
ß36.112
Da ich es einfach satt habe, auf dunken Bühnen oder - noch schlimmer - bei Strobo Light auf meinem Griffbrett nach den richtigen Bünden suchen zu müssen, möchte ich gerne beleuchtete LED Side Dots installieren. Gefunden habe ich dazu bisher nur https://www.fretfx.com . Verwendet die jemand von euch? Gibt's evtl. ein Alternativprodukt aus Europa um Versandkosten, Zoll und Steuern zu sparen?
Nehmen eh keine Bestellungen an.
 
3-Diddy
3-Diddy
Spector-Junk
Beiträge
901
Ort
Köln
Bassix
ß36.112
Ich hab mal damals auch nach sowas geschaut - wenn auch nur zum Spaß. Bislang hatte ich da nix entdecken können.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.109
Lösungen
4
Bassix
ß158.529
Ich glaube Warwick hat da was im Portfolio
Ich habe bei Warwick dazu nichts gefunden. Hast Du einen Link?

Soweit mir bekannt kamen bei Warwick immer SIMS LEDs zum Einsatz. Die sitzen in England und gehen bei ca. 500 Pfund netto los, d.h. man kommt am Ende auf 700 Euro aufwärts. Da kann man dann auch gleich beim Gitarrenbauer LEDs einbauen lassen.

Ich dachte, irgendwer bietet heutzutage sowas z.B. mit dünnen Glasfasern an. Scheint es aber wohl doch noch nicht zu geben.
 
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Beiträge
538
Ort
Havixbeck
Bassix
ß21.392
Ich dachte, irgendwer bietet heutzutage sowas z.B. mit dünnen Glasfasern an. Scheint es aber wohl doch noch nicht zu geben.
Das wäre ja nun nichts, was man nicht "zusammenbasteln" könnte ;-) Die erste Frage ist: soll die "Beleuchtung" spurlos reversibel sein (dann wird's kompliziert) oder bist Du bereit, mechanische Arbeiten am Hals zuzulassen?
Im Endeffekt braucht man eine lichtstarke LED, einen passenden Vorwiderstand um Strom bei der Aktiv-Elektronik abzuzapfen, ggf. noch einen Poti um die Leuchtstärke zu regulieren, ein kleine Hülse in der LED und Glasfasern zusammengeführt werden, ein paar Meter Glasfaser und etwas klares 2 Komponenten Expoy. So habe ich mal für einen Freund ein Beleuchtungskit für sein USS Enterprise Modell gebastelt. Man muss beachten das man Glasfaser nicht scharf knicken darf und die feinen Glasfasern am anderen Ende einen "Propfen" brauchen, damit der Lichtpunkt größer ist als ne Stecknadelspitze.
Sollte ich das am Bass umsetzen müssen, würde ich zwischen Griffbrett und Hals eine kleine Nut einfräsen in der die Glasfasern verlegt werden und diese dann mit einem Inlay wieder abdecken. An den entsprechenden Stellen Bohrungen im Inlay für die Dots. Da kommt jeweils eine Glasfaser raus und der Dot wird dann mit klarem Epoxy aufgefüllt.

Edit: ich hab mir grad mal auf YT angeschaut, was diese Fret FX LED Lights sind. Sowas "mal eben" selbst zu basteln wird schon deutlich komplizierter. Ich muss nach dem WE mal im Keller suchen, ob ich noch Glasfaser rumliegen habe. Dann könnte ich mal rumbasteln, ob bzw. wie man etwas vergleichbares selber stricken kann. Ideen dazu hätte ich schon ein oder zwei ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.231
Ort
AT
Bassix
ß176.868
Soweit ich mich erinnere hat der Bassic-Ober-Holzwurm @dreizehnbass schon öfters LED in seine Bässe eingebaut.
Allerdings baut er Glasfasern in den Hals ein (Griffbrett runter und Kanal fräsen).
Das Argument war: LED wird irgendwann kaputt, die Glasfaserleitungen nicht. Auch kann man durch die Glasfasern ganz simpel durch Tausch einer einzigen LED eine andere Farbe einsetzen ohne fräsen zu müssen.
Für mich klingt das nach der eierlegenden Wollmilchsau.
Nachteil ist, dass die Arbeit sicher einiges kosten wird. Aber anfragen kannst du ja mal.


Ich wäre aber auch sehr an eine günstigen, reversiblen Lösung interessiert.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.109
Lösungen
4
Bassix
ß158.529
Das wäre ja nun nichts, was man nicht "zusammenbasteln" könnte ;-) Die erste Frage ist: soll die "Beleuchtung" spurlos reversibel sein (dann wird's kompliziert) oder bist Du bereit, mechanische Arbeiten am Hals zuzulassen?
Im Endeffekt braucht man eine lichtstarke LED, einen passenden Vorwiderstand um Strom bei der Aktiv-Elektronik abzuzapfen, ggf. noch einen Poti um die Leuchtstärke zu regulieren, ein kleine Hülse in der LED und Glasfasern zusammengeführt werden, ein paar Meter Glasfaser und etwas klares 2 Komponenten Expoy. So habe ich mal für einen Freund ein Beleuchtungskit für sein USS Enterprise Modell gebastelt. Man muss beachten das man Glasfaser nicht scharf knicken darf und die feinen Glasfasern am anderen Ende einen "Propfen" brauchen, damit der Lichtpunkt größer ist als ne Stecknadelspitze.
Sollte ich das am Bass umsetzen müssen, würde ich zwischen Griffbrett und Hals eine kleine Nut einfräsen in der die Glasfasern verlegt werden und diese dann mit einem Inlay wieder abdecken. An den entsprechenden Stellen Bohrungen im Inlay für die Dots. Da kommt jeweils eine Glasfaser raus und der Dot wird dann mit klarem Epoxy aufgefüllt.

Edit: ich hab mir grad mal auf YT angeschaut, was diese Fret FX LED Lights sind. Sowas "mal eben" selbst zu basteln wird schon deutlich komplizierter. Ich muss nach dem WE mal im Keller suchen, ob ich noch Glasfaser rumliegen habe. Dann könnte ich mal rumbasteln, ob bzw. wie man etwas vergleichbares selber stricken kann. Ideen dazu hätte ich schon ein oder zwei ;-)
Haha ich ahne schon, Dir brennt es in den Fingern das selbst zu bauen. Leider beschränken sich meine (nicht elektronischen) handwerklichen Fähigkeiten auf das Niveau eines unbegabten Kindes und mein Gerätepark zuhause reicht gerade für das allernotwendigste Existensminimum, "Nagel in die Wand kloppen" o.ä. Mit "Kanal fräsen" oder sonstigen Aktionen würde ich den Wert meiner Bässe todsicher auf Null senken. Ich bin da eher der Theoretiker. Planen kann ich gut. Aber für die praktische Ausführung gehe ich lieber zum Instrumentenbauer.

Ich werde noch ein bischen suchen, glaube aber nicht, dass ich noch fündig werde. Für's erste werde ich es mal mit floureszierenden Klebpunkten versuchen. Das ist bei weitem die billigste und schnellste Lösung. Vielleicht reicht das ja schon. Falls das nix bringt werde ich mir irgendwann wohl doch die FretFX Teile holen.

Ich hatte die überigens vor über 10 Jahren schon mal für einen Alembic fretless geordert. Damals noch zum Kurs von $1,50/EUR . Heute kostet es mehr als doppelt soviel:weep:. Die Konstruktion war noch etwas anders wie heute und man konnte zwischen zwei Helligkeitsstufen umschalten. Die hellere Stufe war dann schon eher ein Showeffekt.
 
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Beiträge
538
Ort
Havixbeck
Bassix
ß21.392
Haha ich ahne schon, Dir brennt es in den Fingern das selbst zu bauen.
Ja, in solche Basteleien fuchse ich mich gerne rein. Ich hab Spaß dran, an solchen Aufgabenstellungen rumzuknobeln wie man das realisieren könnte. Auch wenn mein beruflicher Background eher Kopf-/Schreibtischarbeit (Steuerfachangestellter und Fachinformatiker) ist, erschaffe ich gerne was mit den Händen. Dabei kann ich prima abschalten und den Kopf frei kriegen. Daher werd ich mir demnächst auch nochmal ein Bass DIY Kit gönnen. Nicht um mir den besten Bass ever zu bauen, sondern einfach weil es Spaß macht. Das wird dann der große Bruder zur Paula, die ich letztens schon gebaut habe ;-)
 

Oben Unten