Frust! Miese Quali bei Bässen der Einsteigerklasse...

Qpics251

Qpics251

New Member
Bassix
ß506
Ist die Gitarre evtl. schon abgeschirmt oder ist sie sogar mit Humbuckern ausgestattet? Dann macht die natürlich keine Nebengeräusche. Ein bisschen mehr Information wäre manchmal hilfreich, damit wir ebenfalls hilfreich sein können.
Die Gitarre besitzt zwei Humbucker das stimmt aber ich dachte ein Splitcoil funktioniert ähnlich wie ein HB?
 
small stone

small stone

Active Member
Bassix
ß2.956
58mm, das kann nur ein Schreibfehler sein... wenn sowas dann unschuldigen Kindern in die Hand gedrückt würde... ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit...
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß86.976
Die Gitarre besitzt zwei Humbucker das stimmt aber ich dachte ein Splitcoil funktioniert ähnlich wie ein HB?

Jau, ist schon ähnlich. Trotzdem habe ich bei nicht abgeschirmten Precis gerne die von Dir beschriebenen Nebengeräusche. Irgendwas fängt sich auch ein Splitcoil ein, vor allem, wenn er nicht vergossen oder abgeschirmt ist wie z.B. der EMG GZR. Die Störgeräusche kommen ja nicht nur über den Pickup rein, sondern auch über den Rest der Elektrik. Ganz besonders gerne in der Nähe von Monitoren oder Neonröhren, teilweise auch von Energiesparlampen etc.
Evtl. ist Deine Gitarre einfach schon gut abgeschirmt, dazu noch die Humbucker und schon ist Ruhe im Karton.
 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bässe in dieser Preisklasse (und leider nicht nur dort...) sind oft und gerne unzureichend oder garnicht abgeschirmt. Deshalb geht das Knistern auch weg, wenn man die Saiten abdämpft. Elektrikfach mit Kupferfolie oder Abschirmlack behandeln und an Masse legen. Auch die Unterseite des Pickups kann man mit Kupferfolie bekleben und erden. Dann sollten die Nebengeräusche Geschichte sein.

Und ansonsten hat @alice d. nicht ganz Unrecht, you‘ll get what you pay for. 😉
Meine IbanezTalman für 169,- war sehr wohl abgeschirmt, mit okayen PU ausgestattet, Bridge ok, Bünde ok, nur die Mechaniken waren Schrott.
Geht also schon...
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß86.976
Das kann wohl sein und das finde ich absolut vorbildlich! Ich hatte ja auch geschrieben „oft und gerne nicht abgeschirmt“ und nicht „grundsätzlich nicht abgeschirmt“. ;-):bier:
 
Qpics251

Qpics251

New Member
Bassix
ß506
Hmm, mal schauen. Es ist ja schon alles geregelt mit Rückversand, sollte ich beim Ray ähnliche Probleme haben, werde ich mich wohl mal als Bastler üben und versuchen Ihn abzuschirmen.
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß93.319
Habe ich wirklich so viel Pech oder kommt es in dem Segment einfach des Öfteren vor dass man solche Probleme hat?

Ich denke nicht, dass man das so pauschal sagen kann. Es gibt ja auch ausreichend Beiträge in diversen Foren über die schlechte Qualität von höherpreisigen Instrument in der Preisklasse zwischen € 800 und € 2.500.

Probleme mit der (aktiven) Elektronik hatte ich bei den HB-Bässen schon des Öfteren, dafür war die Basis in der Regel immer recht vernünftig - muss dann jeder für sich selber entscheiden, ob sich des Problems annimmt, oder das Instrument wieder zurücksendet.

Den PB 20 hatte ich mir auch mal als Bastelbass bestellt, dann aber doch wieder retourniert. Der war von der Qualität her vernünftig und wies keine "Auffälligkeiten" auf, hatte mich aber auch nicht so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich ihn behalten wollte.
 
small stone

small stone

Active Member
Bassix
ß2.956
Ich habe bis jetzt noch keinen Bass erwischt, der wirklich miserabel war, wobei ich noch keine der Musikhaus Eigenmarken probiert habe. Die können teilweise wohl einiges an Gewicht auf die Waage bringen und sind in der Regel nicht so gut eingestellt was für einen Anfänger problematisch ist. Auch die Bundierung ist oft verbesserungswürdig und erfordert dann eine hohe Saitenlage um schnarren in den Griff zu bekommen. Einen schlechten Akustik Fretlessbass musste ich umtauschen weil die Töne nicht ausklangen auf der G Saite, einen zweiten bestellt, der war noch schlimmer, Sigma war das. Aber ist nochmal was anderes als E- Bass...
 
D

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.948
Bässe in dieser Preisklasse (und leider nicht nur dort...) sind oft und gerne unzureichend oder garnicht abgeschirmt. Deshalb geht das Knistern auch weg, wenn man die Saiten abdämpft. Elektrikfach mit Kupferfolie oder Abschirmlack behandeln und an Masse legen. Auch die Unterseite des Pickups kann man mit Kupferfolie bekleben und erden. Dann sollten die Nebengeräusche Geschichte sein.
Hat man bei Fender auch. In der Regel knistert es, weil z.B. beim Jazz Bass zwar die Control Plate über ein Massekabel geerdet ist, und der Abschirmlack auch den Bereich unterm Halspickup abdeckt, unterm Bridgepickup aber nichts ist. Wenn man hier auch abschirmt und erdet hört das "Brizzeln", wenn man die Finger auflegt, auch auf.

Früher hatte man halt die Bleche unter den Pickups.

Das ist ab Werk z.B. bei den Fender Player Bässen einfach shice gemacht, und die Dinger kosten auch 700 Euro...
 
bassfritsch

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß28.592
Ich würde grundsätzlich einen gebrauchten Bass bei ebay-Kleinanzeigen kaufen, für bis zu 300 €. Der hat früher das Doppelte oder sogar mehr gekostet, ist oft qualitativ gut, ist gut eingestellt und eingespielt...
Den Bass mit Abholung kaufen, einen Kumpel oder Bekannten, der sich ein wenig auskennt, mitnehmen oder einen Umtausch vereinbaren, falls sich daheim rausstellt, daß der Bass doch nicht so das Wahre ist. Viele anständige Verkäufer gehen auf sowas ein. So übt man auch soziale Kompetenzen, Verhandeln, Organisieren. Man hat dann einen guten Bass, dem die Kinderkrankheiten ausgetrieben wurden und der für den Anfang reicht, oft auch für eine ganze Musiker-Karriere. Ich rate auch zum Experimentieren mit dem Bass, z.B. Pickups und Hardware tauschen, rumlöten usw. All das schult und spart nacher an Fehlkäufen...
 
D

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.948
Bei meinen Fender Playern brizzelt nichts

Bridgepickup auf, Halspickup zu, Toneblende voll auf, Hände von den Saiten weg und dann eine Saite berühren. In dem Augenblick, wo man die Saiten berührt hört man in der Regel ein zartes (oder je nach Lautstärke auch nicht so zartes) "Bzzt". Danach ist natürlich Ruhe, da über die Masse an der Bridge geerdet. Das ist ein ganz kurzer Ton, ein bisschen wie eine elektrische Entladung.

Das ist ziemlich prinzipbedingt, wenn die Abschirmung in der Bridgepickup-Fräsung keinen Kontakt zur Masse hat.

Ich habe es so gemacht: Den Bass komplett mit Rockinger Abschirmlack (gutes Zeug, kann ich empfehlen) abgeschirmt. Erdung unter der Brücke ist eh klar, die Erdung vom Poti zu den Fräsungen (unterhalb der Control Plate und beim Halspickup) ist auch vorhanden bei den Playern. Vom Bridgepickup-Masseanschluss aus habe ich dann noch ein Kabel in der Fräsung des Pickups angeschraubt.

Seitdem ist Ruhe, vorher war "Bzzt". Der Trick ist das Massekabel am Bridgepickup zur Cavity. Das gibt es nicht "ab Werk" bei den Playern. Und dementsprechend ist das bisschen vorhandene Abschirmlack an der Stelle auch wirkungslos ohne Erdungspunkt.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß43.247
Hat man bei Fender auch. In der Regel knistert es, weil z.B. beim Jazz Bass zwar die Control Plate über ein Massekabel geerdet ist, und der Abschirmlack auch den Bereich unterm Halspickup abdeckt, unterm Bridgepickup aber nichts ist. Wenn man hier auch abschirmt und erdet hört das "Brizzeln", wenn man die Finger auflegt, auch auf.

Früher hatte man halt die Bleche unter den Pickups.

Das ist ab Werk z.B. bei den Fender Player Bässen einfach shice gemacht, und die Dinger kosten auch 700 Euro...
Also mir ist völlig schleierhaft unter was für Hochspannungsleitungen und 5G Masten ihr alle zu leben scheint....mein günstiger Squire hat genau zwei Schirm-Maßnahmen: den Draht von der Brücke an Masse und daß die Montageplatte für die Potis aus Blech und geerdet ist. Da ist kein Abschirmlack in irgendeiner Fräsung, bei den Pickups sieht man von der Seite die Wicklung, von unten die Pole-Pieces und da brizzelt nichts und brummt nichts...:confused: Oder liegt das nur daran, daß ich ausschliesslich Clean-Sounds verwende, und das ganze ist erst dann hörbar, wenn das Gain auf 12 steht?
 
D

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.948
Also mir ist völlig schleierhaft unter was für Hochspannungsleitungen und 5G Masten ihr alle zu leben scheint....mein günstiger Squire hat genau zwei Schirm-Maßnahmen: den Draht von der Brücke an Masse und daß die Montageplatte für die Potis aus Blech und geerdet ist. Da ist kein Abschirmlack in irgendeiner Fräsung, bei den Pickups sieht man von der Seite die Wicklung, von unten die Pole-Pieces und da brizzelt nichts und brummt nichts...:confused: Oder liegt das nur daran, daß ich ausschliesslich Clean-Sounds verwende, und das ganze ist erst dann hörbar, wenn das Gain auf 12 steht?

Mal blöd gefragt: Auf einer Bühne bist Du aber schonmal gestanden mit dem Bass, oder? Weil spätestens da sollte mangelhafte Abschirmung auffallen, erst recht wenn man nicht beide Pickups (beim Jazz Bass) voll aufgedreht hat.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Oha...jetzt geht's hier im Squier Jazzbässe. Ich bin froh, dass der Neue Kollege anscheinend für wat anständiges (SBMM Ray) entschieden hat. Noch besser wäre halt ein original Ray hier aus dem Gebrauchtmarkt.

Ich kann den Frust des TEs über Billigbässe total nachvollziehen. Bis auf den ATK hätte ich mir damals lieber die billigen sparen sollen...ich finde es gibt erst ab knapp 400 vernünftigen Kram, mit dem man nicht die totale Krise bekommt, wenn man regelmäßig damit spielen will. Vor 10 Jahren wären es 300 - 350 gewesen...ich rede von Neupreisen.
 
Frederico

Frederico

alias RoxyB5 u. FreddyKB
Bassix
ß27.894
Leutz - jetzt nicht verzweifeln - bin kein Vollblut-Elektroniker/Elektriker, aber hatte bei mir zu Hause dasselbe "britzeln" und wenn ich meine (immer feuchten-normal) Finger auf den Saiten liegen hab - oder den Handballen - no noise @ all - nada.... da wars wieder gut.
Hab das ganze damals meinem Kollegen geschildert... ist MSR-Mann bei uns im Betrieb - dann das Problem so geschildert und lokalisiert bekommen:
"Du lebst in Altbau - alte elektrische Kabel und Steckdosen mit einer klassischen Erdung Marke 1950 er 60 er Jahre - dh. Erdung + Null eine Leitung "

Hatte 2002 meinen Umbau Stromkasten und Leitungsverlegung und ab da - pssssssssssssssst - ganz leichtes klicken (kaum hörbar) wenn ich, wie hier beschrieben die Saiten antippe...

Jetzt können sich die "wahren Fachleute" hier dann weiter unterhalten....

@Qpics251 - Altbau?

*Duck und wech*
FREDDY
 
small stone

small stone

Active Member
Bassix
ß2.956
Mir ist im Testraum bei Session aufgefallen dass es da gebrizzelt und gebrummt hat ohne Ende wenn man beim Jazz Bass nicht beide pickups aufgedreht hat, ich meine ein bißchen ist ja normal. Hab gefragt was da los ist weil ich deswegen beinahe vom Kauf abgesehen habe. Der Verkäufer meinte da ist die Elektrik so komisch verlegt, deswegen. Finde ich nicht gerade verkaufsfördernd , so einen Brizzel und Brumm Raum zum Testen...
 
 

Oben Unten