Frust! Miese Quali bei Bässen der Einsteigerklasse...

D

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.948
...und jetzt stell Dir mal vor, der Hersteller würde den Bass komplett abschirmen - dann hättest Du quasi überall Ruhe (soweit das mit Singlecoils geht)!

Ist ja nicht so, als hätte Leo Fender das vor 60 Jahren nicht schon entsprechend vorgesehen (Metallplatten unter den Pickups)...Aber wer meint, das muss heute so sein (schlampige Abschirmung) und das gehöre zu solchen Bässen dazu - bitte sehr, kann ja jeder halten wie er will...
 
small stone

small stone

Active Member
Bassix
ß2.956
Genau, und solange nichts brizzelt ist ja alles gut... gut dass es Firmen gibt die das besser machen, die es allerdings ohne Fender nicht geben würde.
 
JULOR

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß34.937
Es gibt ja noch den schönen Parallelthread: Kann man mit Budget-Bässen glücklich sein?
Da zeigt sich eher ein positives Bild, allerdings ähnlich wie hier natürlich abhängig von den Ansprüchen und Erwartungen. Die HBs und JDs kommen eigentlich ganz gut weg. Einen Ray 34 würde ich nicht mehr als Budgetbass bezeichnen, andere bezeichnen alles unter 1000€ als Schrott.

Als Anfänger einen Billigbass kaufen und ihn dann selbst oder für weitere 200€ aufzumotzen, halte ich aber für wenig zielführend. Dann lieber gleich was Gebrauchtes für 400€, da gibt es schon richtig gute Sachen.
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß93.216
Fakt ist, dass es weder bei neuen, noch gebrauchten Instrumenten, eine Garantie dafür gibt, das diese brauchbar eingestellt sind. Ein Anfänger wird nicht umhin kommen, ein quäntchen Vertrauen zu investieren und/oder jemanden in der Hinterhand zu haben, der etwas von der Thematik versteht. Was für den Einen gut eingestellt ist, muss für den Anderen noch lange nicht passen.
 
JULOR

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß34.937
Kommt darauf an .... bei den Basteleien an den gebraucht erworbenen MIM-Fender-Bässen habe ich einiges gelernt über Pickups, Tuner, Brücken usw. - und auch das Löten ;-)
Klar. Wenn man Lust dazu hat, ist das auch völlig ok. Aber die meisten (behaupte ich mal) wollen:
Als Anfänger will man erstmal spielen, nicht basteln ;-)
Eher so. Einfach loslegen. Das Basteln und Optimieren kommt dann ganz von selbst, wenn man ernsthaft dabeibleiben will. Oder ein teureres/besseres Instrument.
Der Anfänger ist meist jugendlich, hat etwas Taschengeld oder vom Schülerjob etwas zur Seite gelegt und braucht Bass, Verstärker, Box, Kabel, Unterricht usw. alles auf einmal. Mit Glück helfen die Eltern und Oma und Opa etwas, aber selbstverständlich ist das nicht.

Mir ging es darum, dass es nichts bringt, einen 199€-Bass zu kaufen, um ihn für 200€ zu pimpen, wenn man sparen will. Wer basteln möchte oder mit dem Teil zufrieden ist, bekommt dafür ein einfaches, aber anständiges Instrument. Eine pauschale Antwort gibt es sicher nicht.

Meine Bässe sind alle gebraucht, der erste war ein Squier P-Bass für damals 200 Mark gebraucht. Damit konnte ich sofort loslegen, keine Ahnung von Saitenlage, Oktavreinheit oder PUs. Egal, Hauptsache, es rockte! Den habe ich heute noch, allerdings mit der Zeit natürlich justiert und etwas gepimpt. ;-)
Der nächste war ein Fender Jazz Bass für 400€ gebraucht. Tolles Teil, etwas justiert sonst unverbastelt gelassen.
Der Rest ist für mich Luxus und Haben-Wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TomW

TomW

Jesus Of Cool
Klar. Wenn man Lust dazu hat, ist das auch völlig ok. Aber die meisten (behaupte ich mal) wollen:

Eher so. Einfach loslegen. Das Basteln und Optimieren kommt dann ganz von selbst, wenn man ernsthaft dabeibleiben will. Oder ein teureres/besseres Instrument.....
ja, da hast Du natürlich recht :great:.... bei mir kam die Basstelei auch erst später ... .
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Mir ging es darum, dass es nichts bringt, einen 199€-Bass zu kaufen, um ihn für 200€ zu pimpen, wenn man sparen will.
Kommt darauf an.
Hier: gebrauchter Yamaha BB414 für 200 oder 250? So ungefähr. Dazu dann Hardware und P PU verbessert, Pickguard drauf und damit auch noch mal ich glaube 220 reingesteckt.
Würde ich gegen keinen aktuellen 500 Euro Bass tauschen wollen.
20210108_193541-01.jpeg
Aber richtig, man muss wissen was man da tut.
 
Qpics251

Qpics251

New Member
Bassix
ß506
So Leute, heute ist mein SUB Ray gekommen. Bei Ihm knistert es auch, wenn auch deutlich leiser. Ich werd mich dann wohl doch mal am basteln üben und das e-Fach abschirmen. Nichtsdestotrotz mag ich Ihn sehr er klingt gut und aussehen tut er sowieso Bombe. Den Ibanez werd ich auch als Backup behalten, an dem werd ich die Bastlereien dann zuerst probieren. Danke euch allen für eure Unterstützung ☺️
 
JULOR

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß34.937
Ich denke dann doch, dass das Problem woanders liegt. Ich habe ein kleines analoges Board, da brummen alle Bässe. Der alte Preci deutlich mehr als der Stingray. Aber man hört es immer. Ohne dieses Board ist alles ruhig.
Vermutlich bringt die Schirmung trotzdem etwas, aber das eigentliche Thema ist das Board, nur dass die Bässe unterschiedlich anfällig für Störungen sind.
Just my 2ct.
 
Qpics251

Qpics251

New Member
Bassix
ß506
Spätestens jetzt sollte klar sein, daß das Problem nicht beim Bass zu suchen ist...
Ich weiß nicht woran es noch liegen könnte. Wie schon gesagt ich habe es schon mit einem anderen Amp und anderen Kabeln probiert, überall das selbe. Einzig wenn ich meine Gitarre anschließe tritt es nicht auf.
 
DerNuLz

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß22.283
Ich weiß nicht woran es noch liegen könnte. Wie schon gesagt ich habe es schon mit einem anderen Amp und anderen Kabeln probiert, überall das selbe. Einzig wenn ich meine Gitarre anschließe tritt es nicht auf.

Ich weiß jetzt nicht, ob das vorher schon beantwortet wurde. Hier haben ja auch schon einige angemerkt, dass es an Haus/Wohnung (Altbau), Lichtquellen, etc. liegen könnte. Die Gitarre ist dann wahrscheinlich wirklich deutlich besser abgeschirmt.
 
snape

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß19.663
@Qpics251 Nebst der Wohnung oder Haus, welches grundsätzlich ein Problem sein könnte, hätte ich mal ein gutes, neues Instrumentenkabel mitbestellt.
(Ich habe diverse alte Kabel von früher, da britzelts und brummt es immer, bei den neuen Fender-Kabeln ist Ruhe).

Und noch was: Du sprichst von Gitarre: könnte es sein, dass Du keinen Bassamp hast und dass dies auch ein Problem ist? (Ich kenn mich da nicht aus, aber werfe diese Frage einfach mal in die Runde)
 
Qpics251

Qpics251

New Member
Bassix
ß506
Und noch was: Du sprichst von Gitarre: könnte es sein, dass Du keinen Bassamp hast und dass dies auch ein Problem ist? (Ich kenn mich da nicht aus, aber werfe diese Frage einfach mal in die Runde)
Ein neues Kabel kann ich mir mal holen. Ich hab die Gitarre an den Bass Amp angeschlossen um mit der Gitarre quasi zu testen ob es am Amp liegt.
 
 

Oben Unten