"Gagenrichtlinie" - alles klar soweit?!

Ray Mahogany

rude finger
Naja, Musikmurksen.de schreibt was von "Gage", die springern sich ja auch ganz gerne mal einen, mich hätte halt interessiert, welcher Brgriff im Original verwandt wurde.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.222
bei den topverdienern kenne ich kaum einen. doch, his bobness. aber mal ehrlich: wenn ich die wahl habe, eine million für madonna auszugeben oder 150-300 k für bob dylan, dann ist mir zumindest klar, was ich tue.
insgesamt fehlen halt interessante namen. was verlangen led zeppelin für eine reunion? was kosten die rolling stones? ich würde gerne mal mit ringo am schlagzeug spielen, was muß ich locker machen...

ich spiel für so viel bier, wie ich an dem abend trinken mag. es sei denn der kapitalistenwarner springt an.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Abgesehen davon, dass ich die fast alle gar nicht kenne weis ich von denen die ich kenne, dass die das zumindest hier nicht bekommen...mE nen fake um Werbung für diese komische Agentur zu machen
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.222
ich stell mir gerade die frage, was so alles von dieser gage bezahlt wird. klar: bühnenshow, techniker, mitmusiker... und dann so? wer zahlt anfahrt, hotel, catering, halle...
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das sind ab einer gewissen Größe Komplettproduktionen. Die bringen also alles selber mit inkl. Anlage, Licht, Koch, Techniker, ggf. brauchen die vor Ort dann Hands / lokale Techniker wegen Hängepunkten etc.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß60.032
1mil.+ ist außerdem ein ziemlich dehnbarer Begriff. Madonna dürfte da mit Sicherheit deutlich nach oben abweichen. Die Gage sagt ja auch nichts über die musikalische Qualität aus, noch nicht mal über den Bekanntheitsfaktor. Das ist der reine Marktwert, sonst nichts.
 
1mil.+ ist außerdem ein ziemlich dehnbarer Begriff. Madonna dürfte da mit Sicherheit deutlich nach oben abweichen. Die Gage sagt ja auch nichts über die musikalische Qualität aus, noch nicht mal über den Bekanntheitsfaktor. Das ist der reine Marktwert, sonst nichts.
Geht ja primär darum, dass der Veranstalter mehr Geld einnimmt als er ausgibt. Sprich, bekannter Star, Tickets dürfen teurer sein, ergo Mehreinnahmen. Dafür wird dann (im Normalfall) ja auch mehr Geboten als bei einer Bierzeltkapelle ;-)
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.977
was oft auch noch viel geld kostet sind die riesigen spezialwünsche. nena die eine neue toilette wollte (noch nie benutzt), die red hot chilli peppers für welche extra eine küche gebaut wird damit der koch auch anständig kochen kann... etc.

aber es sind schon beeindruckende beträge.
 

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß18.134
aber es sind schon beeindruckende beträge.
habe mal in einem magazin gelesen, dass jimi hendrix für seinen woodstock auftritt (als headliner...) 70'000 USD bekommen hat... 25 jahre später, beim woodstock 2, traten RHCP (als headliner...) für 1,5 mio. USD auf... :O!
piet klocke würde sagen: das, meine damen und herren, müssen sie sich mal auf der zunge vorstellen....:D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.222
dollar. du choq au lait. greatful dead spielten für sagenhafte 2500 dollar auf. trotz alledem war woodstock der startschuss für den gagenwahnsinn. vorher kam das vermögen der stars eher aus den plattendeals.
 
 

Oben Unten