Gallien-Krueger: Back to USA!

Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich weiß nicht, ob Ihr es mitbekommen habt, aber Bob Gallien hat die Produktion von Verstärkern und Lautsprecherboxen in seinem Werk in China zum 31.12.2011 beendet. Alle GKs ab 2012 werden wieder in good ol' USofA gefertigt.

Offenbar haben die Qualitätsprobleme und die dadurch erforderlichen Nachbässerungen die Vorteile aus den Lohnunterschieden komplett aufgefressen, so dass dieser Schritt erforderlich wurde. Das Tollste an dieser Nachricht ist, dass die Preise sich nur sehr geringfügig nach oben verändern werden.

Neu werden auch die MB Combos sein, die bereits auf der [url="http://www.youtube.com/watch?v=Hp_C6_xJASc"]Namm2012[/url] vorgestellt wurden. Das Design ist gefälliger und alle neuen Combos werden eine Link-Buchse für den Anschluss der gleich aussehenden Aktivboxen haben. Neu wird auch ein 4x10" Combo sein; Aktivboxen wird es in allen Varianten geben, in denen auch Combos erhältlich sind: 1x12", 1x15", 2x10", 2x12" und 4x10".

Wer also mit einem MB-Combo liebäugelt, sollte vielleicht noch etwas warten. Die neuen sollen ab August nach GerMoney kommen; es ist möglich, dass dann die "alten" MBs etwas günstiger angeboten werden.

 
El Draht

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.614
Top Entscheidung! Hoffentlich macht das auch bei anderen namhaften Herstellern Schule...
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: El Draht

Hoffentlich macht das auch bei anderen namhaften Herstellern Schule...
Wobei GK sich ja bereits in der Vergangenheit dadurch abhob, dass das Werk in China Bob Gallien gehörte und ausschließlich für GK gefertigt hat. Bei anderen Herstellern, die in Fremdfirmen fertigen lassen, dürften die Probleme (auch mit Plagiaten) noch größer sein...

Sennheiser hat meines Wissens nach diesen Schritt übrigens schon vor Jahren vollzogen.

 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.801
Es geht ja beim in China produzieren (lassen) nicht ausschließlich um die geringen Lohnkosten, welche nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten sind. Viel mehr ist man, wenn man in China auf den Markt will, auch darauf angewiesen, dort zu produzieren (z. B. gibt es dort ein Importverbot für Zweiräder ... nicht, dass sich alle daran halten würden[¦)]). Außerdem kann ich mir vorstellen, dass viele Zukaufteile (Endstufen-Module, ICs usw) in China produziert werden und man so einen direkteren Draht zu den Zulieferern hat (und geringere Lieferkosten und -zeiten).

Wer nur der Lohnkosten wegen in Asien produzieren lassen will, geht heutzutage sowieso eher nach Vietnam oder so[;-)]

BTT: Ich vermute mal, dass Bob Gallien kein Qualitätsmanagement-Team in entsprechender Stärke vor Ort hatte und das Werk wie ein amerikanisches Werk hat managen lassen ... könnte sein, muss aber nicht[...]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wie auch immer - ich für mein Teil bin froh, dass die Produktion nun wieder in USA stattfindet. Dadurch wächst mein doch etwas angeschlagenes Vertrauen in die Zuverlässigkeit wieder etwas. [;-)]

 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.179
Finde es auch einen guten Schritt, hoffentlich auch ein Vorbild für andere Firmen.
Und man sieht auch dass Made in the USA auch zu konkurrenzfähigen Preisen geht.
 
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.694
Wieso? NOCH haben wir die Preise der MiUSA Verstärker noch nicht gesehen : Mein MB115 ist um den Preis (neu) fast unschlagbar. Kann mir nicht vorstellen, dass RAG den Preis aus nordamerikanischer Fertigung wird halten können ...
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.801
Meiner Meinung nach kann man in jedem Land Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen herstellen (insbesondere hochtechnisierte), alles eine Frage des Grades der Automation und der Arbeitsorganisation. Direkt vertriebene Produkte wie die Boxen (FMC) von Hans Struck oder der Mywatt von Max Weber zeigen ja, dass der Vertrieb und die Ladengeschäfte einen nicht zu unterschätzenden Anteil an den Verkaufspreisen haben, die wollen daran ja auch verdienen ... insofern ist der Schritt Bob Galliens durchaus nachvollziehbar, weil er nun mehr direkte Kontrolle über seine Produktion hat. Dass billiger nicht unbedingt besser ist, hat Nokia ja in Osteuropa schmerzlich erfahren müssen [;-)]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: schafhalter

Wieso? NOCH haben wir die Preise der MiUSA Verstärker noch nicht gesehen : Mein MB115 ist um den Preis (neu) fast unschlagbar. Kann mir nicht vorstellen, dass RAG den Preis aus nordamerikanischer Fertigung wird halten können ...
Doch, auf talkbass.com kursieren bereits die Preise: der MB212 MIUSA soll knapp 50 Dollar mehr kosten als der Alte. Da Bob Gallien himself dort postet, dürften die Zahlen verlässlich sein. Und ob die Mehrkosten nur auf den Produktionsstandort zurückzuführen sind oder ob das Facelift auch daran beteiligt ist, stand da allerdings nicht.

 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.179
Und die 50 Dollar wären es mir wert, wenn ich dafür ein solideres Produkt bekomme oder der Arneiter fair behandelt wird (was ich in China bezweifle). Und eben FMC und Weber sind wegen dem fehlenden Vertrieb günstiger.
Dass das aber wirklich so viel ausmacht.. Ich weiss nicht. Hab das mal bei einem Pullover etwas zurückverfolgt: Hergestellt in der Türkei, dann nach China zum Falten und Verpacken und dann hab ich ihn für 20.- im Outlet gekauft. Und da lohnt es sich scheinbar auch.
 
Willi960

Willi960

Active Member
Bassix
ß7.072
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: Ebkor

Und man sieht auch dass Made in the USA auch zu konkurrenzfähigen Preisen geht.
Yepp! Das ist - wie schon geschrubt - für mich das Tollste an der Nachricht.
...außerdem haben die Herstellkosten in den wenigsten Fällen was mit dem Verkaufspreis zu tun. Es wird nicht kalkuliert zu welchen Herstellkosten ein Produkt produziert werden kann und schlägt dann X Prozent an Gewinn drauf, sondern es wird geschaut zu welchen Preisen vergleichbare Geräte am Markt sind. Die Preise werden dann je nach Vertriebspolitik mehr (wenn z.B, höherwertigeres Produkt angeboten wird) oder weniger (wenn man z.B. eine Verdrängung des Mitbewerbers anstrebt) übernommen. In der Regel wird auch während der Entwicklungsphase rückwärts von angestrebten Verkaufpreis unter der Berücksichtigung der Konzernüblichen Marge der höchst zulässige HK ermittelt.
Das ist heute einfach so, egal ob Auto oder Bassverstärker. Nur die anfallenden Kosten und der Gewinn für ein Unternehmen muss aus der Differenz von Herstellkosten zu erlöstem Verkaufspreis erwirtschaftet werden. Also billige Hk´s gleich mehr Gewinn...

Habe fertig[:D]
 
Zinfandel

Zinfandel

.
Bassix
ß21.773
Das scheint langsam mehr zu werden. David Nordschow (Ex-Eden) mit seiner neuen Company DNA baut auch alles in den US of A.
 
Jazzleyman

Jazzleyman

Member
Bassix
ß1.578
Super entscheidung. Wenn ich mir überlege wie mein GK 800RB oder mein Eden WT300 made in USA klingt und ich die Kisten Vergleiche aus Fernost, bin ich froh Nymis Rat befolt zu haben und seitdem "Welcome Home" zu sein. nach einer langen Odyse und Fehlkäufen von Amps, die zwar alleine gut klangen, aber in der Band wirklich Hörbarer Dünnschiss. aber ich kann heute noch jedem Empfehlen gute Gebrauchte zu kaufen. Mein GK 800RB wird zusammen mit meinem Eden WT300 in meine Erbmasse miteingehen. [:D] danke Nymi [;-)] Und ob ich 2,1 kg rumschleife oder 7,0kg, ist bei einem lebendgewicht des besitzers von geschmeichelten 100,00 kg Furz Piepe egal. Meine Oma sagte immer; Wichtig ist, was Hinten rauskommt;-)
In diesem Sinne heh How, lets Goo
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
wer sagt denn dass es besser wird wenns in den usa produziert wird?
es ist eine frage des preises, gibt auch richtig gutes zeug made in china.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: moonraker

wer sagt denn dass es besser wird wenns in den usa produziert wird?
Naja, schau Dir an, welch guten Ruf "made in USA"-GKs genießen, und schau Dir daneben den Ruf der MiCs an... [;-)]

 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Na ja, die RB der ersten Serie waren auch "Made in USA" und sind auf der Bühne trotzdem gern mal abgeraucht.. Die RB II machen das nicht mehr. Insgesamt finde ich Galliens Entscheidung aber trotzdem positiv, ein Schritt in die richtige Richtung!
 
schneebass

schneebass

...?!...
Zitat:Original erstellt von: moonraker

wer sagt denn dass es besser wird wenns in den usa produziert wird?
es ist eine frage des preises, gibt auch richtig gutes zeug made in china.
niemand, man hat ja auch noch keinen erfahrungswert.
was allerdings auffällt ist, dass viele firmen, die ihre produktionen nach asien verlegt haben aus ihrem heimatland heraus, dann plötzlich den erfahrungsberichten zu folge mit mehr reklamationen zu tun haben.

ich bin da eher etwas ruhiger, denn die frage die sich stellt ist:
werden alle komponenten auch in den USA hergestellt oder gibt es dann da nur einen zusammenbau dieser einzelnen teile.

und: wird nicht wieder ein mythos von "qualität made in USA" bedient?
in dem instrumentenbau ist der in meinen augen schon überholt worden von den asiaten(japan/korea), warum dann auch nicht in solchen bereichen?

soll jederselbst entscheiden. schaden kanns aber nicht wieder einen "heimischen" standart zu erreichen. schade ist nur, dass sicherlich hier die preise exorbitant anziehen werden. DER sogenannte USA quotient kommt bestimmt dazu, egal wie teuer die dort sind.

@ anfälligkeit der RB serie:
ich wundere mich: ich lese von abgerauchten MB Digi amps RB II schwierigkeiten und ähnlichem, aber bisher nicht von RB abrauchen. bin ich falsch informiert???

fakt ist bei meinen drei GKs: die RBs laufen wie sahne und das alte MB 150 E top rauscht zwar ein bissl, aber sonst ist der auch wie für die ewigkeit gemacht. kurz: nie probleme.

bin ich da jetzt eine ausnahme?
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

ohne großer GK Kenner zu sein habe ich wohl gehört das die RB I sehr robust sind, die RB II gerne mal Ausfälle hatten und ab III es dann wieder besser war.
Man möge mich korrigieren wenn ich daneben liege.
 
 

Oben Unten