GAS wegnehmen und langsamer Fahren


klaus_major
klaus_major
Well-Known Member
Beiträge
1.649
Bassix
ß45.500
All diese Sorgen und Problemchen habe ich seit 33 Jahren nicht mehr! :-)
Nachtrag:
Das "nicht mehr" impliziert natürlich korrekterweise, daß ich davor auch auf der Suche nach "meinem" Bass war!
1. mein erster, der Ibanez P-Bass fretless, 4-Saiter
1a. Höfner Halbakustik, den ich aber nie gespielt habe.
2. Nr. 1, selber umgebaut (verbastelt), Ebenholzgriffbrett, andere Kopfform -> 2 + 2, leicht verkürzte Mensur,
güldene Schaller Mechaniken, schwarz lackiert, 4-Saiter.
Da ich damals nicht die Bohne Ahnung hatte, war das Ergebnis eher so Lala... :D
3. KRAMER Duke Bass, fretless, 4-Saiter
4. Für meine Zeit bei Roncalli hatte ich einen kopflosen ROCKINGER, der war aber ziemlich übel und klang auch so.
5. Clover SLAPPER headless und fretless, 5-Saiter
6. Einen Monat später kam der 6-Saiter raus, den ich nun seit damals exklusiv spiele.
Clover hatte damals netterweise meinen 5er wieder in Zahlung genommen.
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
17.105
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß166.325
Hat das noch jemand in der Weise erlebt?
Geht mir genau so.

Ich habe eigentlich immer einige Zeit gebraucht, um mit etwas Neuem richtig warm zu werden. Und Bässe werden eben durchs Spielen wie ich finde auch besser.
Tatsächlich geht es mir sogar mit solchen Bässen so die ich eigentlich wieder verkaufen will. Sobald die länger bespielt werden finde ich auch an denen Vorzüge.

Ich suche aber auch nicht mehr "den" Bass, sondern mag es gerne, verschiedene Bässe für verschiedene Sachen zu nehmen. Also eher Spezialisten als Generalisten....
 
Kennie
Kennie
Well-Known Member
Beiträge
196
Bassix
ß6.319
Alles schon gehabt, und da hatte ich nur ein Zimmer in einer WG in München :-)
20180930_151045-jpg.384116
Ich weiß nicht, wie man etwas gegen solches Mobiliar haben kann. Ist größer als mein Nachttisch, aber doch sehr geschmackvoll. :great:
 

Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
58.133
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß876.704
Hier mal meine beiden Hoyer.
Ich habe mal eine Band gehört, ich mein, das war im Spitalgarten in Regensburg vor etlichen Dekaden. Die hatten ausschließlich Pfeilgitarren und -bass, allerdings in schlichtem Grau. Und das waren glaub ich ausschließlich Hoyers...
 
  • Like
Reaktionen: fmm
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
12.126
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß291.189
Den "V" hatte ich Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts in meiner Haudraufundschluss Hauruck Combo gespielt
und Ihn danach verkauft.
Letztes Jahr ist er dann nach einigen Umwegen (man sieht es Ihm an) wieder bei mir gelandet.
Den verpfuschten Humbucker an der Brücke und die auseinander gerissene Elektronik werde ich dann mal an
einem dunklen Winterabend richten.
Und diesmal wird er bei mir bleiben. :-)
 
thogeosch
thogeosch
Member
Beiträge
24
Ort
Nähe Darmstadt
Bassix
ß2.031
Ich denke, das wichtigste ist, am eigenen Spiel zu arbeiten und das geht auf jedem Bass der keine Gurke ist.

Ich habe bis vor kurzem in meinem Leben nur zwei Bässe besessen, die ich auch beide noch besitze (Squier Jazz Bass, Warwick Thumb).

Gespielt habe ich die letzten Jahre nur den Warwick und irgendwie kam ich nie auf die Idee, etwas anderes auszuprobieren.
Der Thumb war mein Bass, war mein Bass, war mein Bass und fertig ;-).

Ich hatte sozusagen ein Anti-GAS - was aber auch nicht gut war, denn im letzten Jahr habe ich mir zwei Bässe gekauft, einen Sadowsky Metro Hybrid und einen Starfire II und gemerkt, wie das mein Spiel positiv beeinflusst und zudem unglaublich viel Spaß macht, zwischen den Instrumenten zu wechseln.
Das hätte ich mal früher machen sollen ;-).

Also mein Plädoyer - einerseits sich erstmal auf das einlassen was man hat (wenn es keine Gurke ist), anderseits auch etwas auszuprobieren, aber nicht mit der GAS Antriebsfeder DAS Instrument finden zu müssen, sonst tritt das Equipment in den Vordergrund und die Musik in den Hintergrund.

Amen ;-).

Viele Grüße,
Thomas
 

Oben Unten