GAS wegnehmen und langsamer Fahren


ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
122
Ort
Bomm
Bassix
ß8.287
mein erster Bass war ein Vision Komplettpaket mit 15 mm Luft unter den Saiten nachdem er mal ein paar Jahre rumgestanden ist. Die Saiten unangenehm zu greifen, die 20 Watt Combo raucht und brummt wie blöd.
Hab das Teil dann wirlich nur sehr sporadisch gespielt, dann kam vor 8 Jahren eine Redwood 150 Watt Combo und ein P Bass mit Singelecoils dazu, dann ein YamahaTRBX504, auf de das Spielen dann richtig Spaß gemacht hat und ein Harley Benton fretless Fünfsaiter den ich auch bis heute hab. Die Eltern spendierten mir dann eine Markbass Combo... CMD151 die machte auch der Band spaß, dann Baby, Elternzeit, 2 Jahre Corona... hab einen verbastelten Ibanez BTB1835 erworben für 650 Euro incl Koffer und einer Reparaturhypothek (6 Stege abgefeilt). Anfänglich hat mich das nicht gestört weil bund 10-16, nach einem halben Jahr aber schon so daß ich mir den BTB1935 dann neu bestellt hab. Da das Korpusmaterial Mahagoni und nicht Esche ist wird er sich etwas anders anhören, aber da mich so das Gefühl beim Spielen und der Rest so überzeugt hat, dachte ich mir ich kauf mir einen hochwertigen Bass neu. Der Sandberg California 2 war ungefähr der einzigste Bass den ich tatsächlihc nur mal zum Probieren bestellt hab und das war 2020 mitten in der Pandemie... da konnte man garnicht zum Antesten fahren (Musicstore ist nicht weit weg) aber ich fand den für die Qualität ziemlich teuer... und so wie bei Autos werdne die Sandbergs mit jedem Extra deutlich teurer... Kopfplatte in Bassfarbe = 200 Euro Aufpreis? Für einmal mit der Sprühpistole drüber? Ernsthaft? dunkles Griffbrett 200 Euro extra? Dot inlays 68 Euro extra? Das Basismodell war 1500 Euro teuer, hätte ich meine Extras haben wollen wäre ich bei 2500 rausgekommen. Und irgendwie kein charakteristischer Eigenklang. 100% Hifi.

Ich bin auch niemand der viel bestellt und viel zurückschickt sondern zum Probieren zwishcendurch noch mal was kaufen und zum gleichen Geld wieder verkaufen. Solange nicht Fender draufsteht sind gegrauchte Bässe relativ günstig, und was ich mal neu gekauft hab besitze ich immer noch.
 
M
mb38
Well-Known Member
Beiträge
217
Bassix
ß6.827
"dem Bass" gibt es nicht als Einzelinstrument.

Je nach Band, in der Du gerade spielst sind andere stilistische Anforderungen zu erfüllen, klingen die anderen Instrumente anders, es kann schon reichen, dass ihr einen neuen Drummer bekommt und sich der Bandklang deutlich ändert.

"dem Bass" ist das Instrument, das in den jeweiligen Kontext am besten für Dich und die anderen funktioniert. Da gibt es genau kein Rezept.
 
ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
122
Ort
Bomm
Bassix
ß8.287
Bißchen Auswahl schadet halt nicht aber ich bin auch kein Fender-Fetischist der sich Jahr für Jahr einen Customshop Bass als P kauft, als J kauft, als Vintage kauft, als Heritage kauft, 10 Jahre in den Koffer legt und dann "Wertanlage" dazu sagt... bin und bleibe im Rock Bereich unterwegs, und da kommt der Yamaha ganz gut, in härteren düsteren Stilrichtungen darfs auch mal was mit B-Saite sein, aber nicht mit Vintage-Look der sowas von Sechziger ist denn das Auge hört ja auch etwas mit.
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
10.400
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß260.856
in härteren düsteren Stilrichtungen darfs auch mal was mit B-Saite sein, aber nicht mit Vintage-Look der sowas von Sechziger ist denn das Auge hört ja auch etwas mit.
Ich spiele Precis oder Jazzys ohne B-Saite in Lake Placid Blue, Fiesta Red, Olympic White und Blonde in einer tiefergestimmten Doom-Metal Band. Die Dinger klingen einfach großartig in diesem Kontext und ich kann mit diesem blöden Dogma/Klischee, daß im Metal alles schwarz sein muß, einfach nichts anfangen. Meiner Musik ist es egal, welche Farbe der Bass hat. :nix:
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.775
Ort
DE
Bassix
ß71.614
Ich spiele Precis oder Jazzys ohne B-Saite in Lake Placid Blue, Fiesta Red, Olympic White und Blonde in einer tiefergestimmten Doom-Metal Band. Die Dinger klingen einfach großartig in diesem Kontext und ich kann mit diesem blöden Dogma/Klischee, daß im Metal alles schwarz sein muß, einfach nichts anfangen. Meiner Musik ist es egal, welche Farbe der Bass hat. :nix:
Du Rebell!
 

Oben Unten