gebraucht von privat

16fuss

Active Member
Bassix
ß6.615
Hallo, ich habe ein Auge auf einen nicht ganz billigen Bass in den Ebay Kleinanzeigen geworfen. Wie handhabt ihr die Kaufabwicklung wenn ihr den Verkäufer garnicht kennt? Abholen geht leider nicht. Ist Paypal da das Mittel der Wahl?

Danke für Eure Tips!!
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Was heißt nicht ganz billig?
Einen Oberklassebass spiele ich vor Ort an, oder der Verkäufer schickt mir den mit Rückgaberecht...oder es wird nicht mein Bass.
 

16fuss

Active Member
Bassix
ß6.615
Das ausprobieren ist eine Sache. Irgendwie ist es doch aber komisch max Mustermann einfach so xxxx Euro zu überweisen. Wer weiß was der dann schickt! (Wenn überhaupt)
 

4low

Über-Bayudankse
Garantien gibt es nicht - aber versuch im vorfeld mal rauszufinden, mit wem Du es zu tun hast:
- stell spezifische Fragen zu dem Bass, die nur jemand beantworten kann, der ihn auch spielt (Mensur, welche Saiten sind gerade drauf, wie klingen die, was für Musik macht der, was ist sein Lieblingssetup, wofür sind die Knöppe da...), warum verkauft er den bass überhaupt?
- lass Dir persönliche Daten, Adresse, Telefonnummer, zur not Ausweiskopie, geben... hat der Verkäufer z.B. eine Band-Homepage? ist er auf Bassic aktiv, auf Basschat?
- bitte um zusätzliche Informationen (Seriennummer, ev. Rechnung, etc.) und Bilder, die man nur machen kann, wenn man das Instrument auch wirklich bei sich hat (z.B. Elektronikfach von innen)
- schlag vor, dass sich ein Bekannter von Dir den Bass persönlich anschaut, und schau, wie er auf den Vorschlag reagiert (kann man ja dann absagen)

Bei Zweifel, z.b. weil der Verkäufer seltsam reagiert, Finger weg! Du kannst aber erklären, dass Du einfach sicher gehen willst bei einem Unbekannten - ein ehrlicher Verkäufer hat dafür Verständnis.

Paypal ist zwar auch nicht hundert pro sicher, aber besser als nicht PayPal...
 

Chuck

MusicMan
Ich kauf eigentlich nur von Leuten, die ich wenigstens "onlein" kenne. Wer in dem ein oder anderen Forum aktiv ist, der hält sich auch an den Kodex "ein Bassist bescheisst keinen Kollegen". Da waren auch Deals Übersee in Ordnung.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.449
Neben dem, was 4low gesagt hat:
Du kannst höflichst fragen, ob Dir der Verkäufer ein Foto mit der Seriennummer und daneben liegend seinen Perso mit Adresse drauf schicken kann. Anrufen hilft auch manchmal, um herauszufinden, wie der Verkäufer so tickt.

Als Verkäufer verstehe ich die Sorgen eines pot. Käufers. Neulich habe ich eine teure Gitarre verkauft, die der Käufer dann persönlich mit einer 3-stündigen Zugfahrt abgeholt hat. Da gab's von mir einen Taxiservice von/zum Bahnhof und Kaffee/Kuchen dazu.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß53.222
Adresse, Telefonnummer, Ausweiskopie sind schon mal ein Start. Dazu empfehle ich tatsächlich auch mal anzurufen und ein paar Takte menschliche Sprache auszutauschen ... auch wenn das bei der heutigen Generation FB/Twitter/Chat/WhatsApp schon hoffnungslos aus der Mode gekommen zu sein scheint ..
 

Tomtom

dumdidum
Ich kaufe/verkaufe Instrumente über EBAY ausschliesslich als/an Selbstabholer.
Ausnahmen bestätigen die Regel.;-)
Aber wenn es vierstellig wird gilt sie eisern.:stolz:
 

16fuss

Active Member
Bassix
ß6.615
Ich habe mich entschieden mir von Adrian Maruszyk ein gebrauchtes Instrument zuschicken zu lassen. Das muss ich zwar auch erstmal ungesehen bezahlen, kann es aber zurückschicken wenns nicht gefällt. Mit dem (moderaten) Aufpreis für die Sicherheit kann ich leben.

Ich dachte im Internetzeitalter gibt es vielleicht irgendeinen Ersatz für das gute alte Vertrauen unter Kollegen und ich kenne ihn nur noch nicht.
Danke für die Tips!
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.272
Garantien gibt es nicht [...]
Ich finde, 4low hat alles Wesentliche gesagt. Diese Grundregeln befolgend, ist mir noch kein komischer Deal passiert (auch wenn dadurch natürlich schon einige geplatzt sind) - vermutlich, weil man die 1% Nepper so hervorragend rausfiltern kann.

Das Thema Paypal ist für mich sehr zwiespältig. Als Käufer natürlich toll, als Privat(!)verkäufer aber Gift, da ebenfalls eine hervorragende Quelle für Betrüger. Denn leider entscheidet PP bei Streitigkeiten (zu) häufig für den Käufer und u.U. bist du als Verkäufer dann Geld und Geige los ...

Just my 2 cents.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß89.551
Nochmals ganz allgemein gefragt :

Was ist bzgl der frachtspesen eigentlich usus ?

Übernimmt das der käufer,
der verkäufer,
oder teilt man sich diese ?
 

Gast73666

Gesperrter User
Bassix
ß3.272
I.d.R. zahlt das immer der Käufer. So kenne ich das zumindest; allerdings dann oft auch in der Variante, dass das nicht cent-genau abgerechnet wird. Ich runde dann bspw. einfach ab. Ich will mir das Hobby nicht durch Krämertum verderben ...

Kommt aber sicher auch auf die Preisgestaltung an. Es gibt auch Leute, die preisen das quasi mit ins Angebot ein ... ;-)
 
Oben Unten