Greifhand Probleme

D

Dafizo

New Member
Beiträge
4
Bassix
ß1.611
Ich kann mit der Greifhand nicht richtig greifen. Ich schaffe es nur, mit dem ersten und zweiten Finger einen Bund zu greifen. Der dritte Finger ist gleich neben dem zweiten, so dass es nicht geht. Ich kann mit dem vierten Finger den dritten Bund fassen, aber nicht so kräftig, so dass es schlecht klingt. Woran könnte es liegen?
20240106_223540.jpg
 
Neben den bereits genannten Tipps:

Mach eine Sportart, bei der du Kraft in den Armen trainierst, das hat auch Auswirkungen auf die Greifkraft UND stärkt den ganzen Sehnenapparat!

Seit ich Bouldern als Sport betreibe, habe ich wirklich krass an Kraft in den Händen zugelegt. Das Bass spielen fällt mir dadurch heute viel viel leichter als früher.

Alternativ wäre ein Training mit so kleinen Fitnessbällen sinnvoll, wie man sie z.B. nach einem Armbruch bekommt, um wieder Kraft aufzubauen.
 
Hallo Dafizo,
das Erklärvideo von Markus Setzer für die Greifhand finde ich echt super (vielleicht hilft es dir ja):


Und dann darf man nicht vergessen, dass sich deine Muskeln und Sehnen erstmal daran gewöhnen und trainiert werden müssen. Achte aber darauf, es am Anfang nicht zu übertreiben. Fingerübungen für Gitarristen und Bassisten finden sich zuhauf im Internet (langsam anfangen, lieber täglich ein wenig üben und eher am 7.ten Bund beginnen und nach und nach in die höheren Lagen hinarbeiten).

Viel Sbass beim Bass üben 👍
Irrlicht
 
Ich kann nur von mir sprechen - mir hat Kraft in den Armen und der Greifhand sehr geholfen :nix:
Das ist doch klasse, wenn es dir was bringt, aber man sollte sich nicht angewöhnen, mit Kraft zu spielen. Lustigerweise kam das Thema auch im thread " eine Frage zur Saitenlage" Krafttraining ist wirklich nicht notwendig. Es geht um effizientes sauberes Greifen und Beweglichkeit.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kraft ist so ziemlich das Letzte, was man braucht. Würde man messen, wie stark die Finger eine Saite auf das Griffbrett pressen, würde man feststellen, dass es nur wenige Gramm sind. Mir fällt sowieso kein einziges Musikinstrument ein, bei dem man zum Spielen richtige Körperkraft braucht.

Ansonsten stimmt das von @EADG Empfohlene. Der Daumen zum Beispiel geht so natürlich gar nicht.

Zu klären wäre noch, ob der TE blutiger Anfänger ist und seine Hand für das Photo erst mühsam positionieren musste. Anfangsprobleme wären völlig normal.

DT
 

Es geht um effizientes sauberes Greifen und Beweglichkeit

Das ist am Anfang ziemlich schwer und braucht einen längeren Lernprozess (bei mir Schlawiner war es jedenfalls so, also dranbleiben und geduldig durchbeißen @Dafizo).

Mein Problem war, nachdem ich die Finger halbwegs sauber auf das Griffbrett bringen konnte, ebenfalls die Sache mit dem unnötig hohen Kraftaufwand. Für mich hat dieser Lösungsansatz funktioniert:

Der Daumen sollte garnicht so arg den Gegendruck für die Greiffinger produzieren, sondern der Oberarm/Ellenbogen deiner Zupfhand, welcher den Korpus vom Bass nach hinten drückt. Dadurch solltest du sogar ohne den Daumen am Hals zu haben, Töne spielen können und mit den erforderlichen/notwendigen Druck experimentieren (wieviel muss es sein, damit saubere Töne zustande kommen).
Der Daumen hilft nur bei der Fixierung/Orientierung der Greifhand am Hals (kann man das so schreiben?). Irgendwann hat man das raus und der eingebrachte Kraftaufwand reduziert sich, umso besser die Technik wird und es fängt an besser zu laufen.

Ich wechsel zum Beispiel auch in den ersten 2 Lagen (also Bund 1 und 2) gerne in die Kontrabassgreiftechnik, weil einfacher zu spielen (habe keine Riesenpranken). Dann müssen Zeigefinger und Mittelfinger nicht so weit gespreizt werden. Manche Bassisten spielen garnicht oder sehr wenig in der weiten Lage (Finger pro Bund) und das funktioniert auch.
Oder du "mogelst" und rutscht ein wenig/minimal mit den Daumen/Greifhand in die gewünschte Richtung 😅. Hauptsache es schmerzt nicht beim Spielen und die Sehnen laufen dir nicht heiß ☝️.
 
Neben den bereits genannten Tipps:

Mach eine Sportart, bei der du Kraft in den Armen trainierst, das hat auch Auswirkungen auf die Greifkraft UND stärkt den ganzen Sehnenapparat!

Seit ich Bouldern als Sport betreibe, habe ich wirklich krass an Kraft in den Händen zugelegt. Das Bass spielen fällt mir dadurch heute viel viel leichter als früher.

Alternativ wäre ein Training mit so kleinen Fitnessbällen sinnvoll, wie man sie z.B. nach einem Armbruch bekommt, um wieder Kraft aufzubauen.
Der einzige Sport für meine Hände ist das tägliche Üben auf meinem Instrument. Müsste ich in die Muckibude um Bass spielen zu können hätte ich es wahrscheinlich schon längst hingeworfen. 😉 :D
 
Ich kann mit der Greifhand nicht richtig greifen. Ich schaffe es nur, mit dem ersten und zweiten Finger einen Bund zu greifen. Der dritte Finger ist gleich neben dem zweiten, so dass es nicht geht. Ich kann mit dem vierten Finger den dritten Bund fassen, aber nicht so kräftig, so dass es schlecht klingt. Woran könnte es liegen? Anhang anzeigen 759034
Mit dieser Handhaltung bekommst du null Druck auf's Griffbrett. Richtig zupacken kann man nur mit Daumen. Wie @EADG unter 2.) schreibt, den Daumen senkrecht.
 
Hm.... also meine Meinung:
Mit einem geraden Handgelenk und gekrümmten Fingern bekommt man die Fingern kaum noch auseinander (probiert es mal aus).

Also das Handgelenk biegen, die Finger stehen ähnlich einem Klavier 90° auf den Saiten. Der Daumen hinten am Hals ca. gegenüber dem Mittelfinger und sorgt für den nötigen Gegendruck.
Klar, bei dieser Technik macht es wenig Sinn, den Bass rockermäßig an den Kniescheiben hängen zu haben. Dann wird das nix.
Dann übt man das Spreizen der Finger, wobei sie möglichst senkrecht auf die Saiten treffen. Das erhöht die Kontrolle der Saite. Man merkt schnell, das flache Finger auf dem Griffbrett den Ton schlechter kontrollierbar machen (außer natürlich zum Dämpfen).

Ok, jeder hat da so seine Technik, ich fahr mit dieser am besten...
 
Sehr wichtig ist die Technik beim Bassspielen. Von vorne herein vernünftige Handhaltung der Greifhand sowie auch der Schlag/ Zupfhand. Das umsetzen des Daumen an der Zupfhand zur Dämfung der E bzw. A Saite, wenn man über die ganze Saitenlage spielt. Schlecht angeeignete Stilistik kriegt man fast nicht mehr weg. Training immer besser als re-training. 😉
 
... und auch mal mit der Position des Basses rumprobieren.
Im Sitzen bei quasi waagerechtem Bass ist die Greifhand weiter vom Körper weg und die Griffelei wird dadurch erschwert.
Wenn du stehst bzw. auf einem erhöhten Hocker thronst und das Griffbrett somit in einem spitzeren Winkel zum Körper steht, geht es wesentlich geschmeidiger. Dabei auch den Gurt nicht zu lang lassen.
So zumindest meine Erfahrung. Habe auch erst vor ein paar Wochen angefangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurück
Oben Unten