Griffbrett austauschen - Was ist zu beachten?


Bassomatiko
Bassomatiko
Member
Bassix
ß3.897
Bei einem Hals mit einem Halsstabbruch habe ich die Bügeleisen-Methode einst ausprobiert. Das klappt wunderbar.
Mit Ruhe und Vorsicht ist das zu schaffen, nicht bloß um das Griffbrett zu bewahren.

Das ist wirklich eine Easy-Methode, um das Griffbrett vom Hals zu lösen. Von den anderen Methoden würde ich die Finger lassen, wenn doch so ein bewährter Ansatz vorhanden ist.
Dafür braucht man auch keine großartige Gerätschaft.
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß71.563
Das ist wirklich eine Easy-Methode, um das Griffbrett vom Hals zu lösen.
Es gibt allerdings für Griffbretter mit Sattelschlitz (wie bei Fender) einen Stolperstein, wenn man das Griffbrett wieder verwenden will. Der Sattelschlitz ist eine potentielle Sollbruchstelle. Vielleicht hat ja einer der Anwesenden einen Tipp, ob es besser ist, den Sattel drin zu lassen oder nicht.
 
bassilisk
bassilisk
Robust, verträgt auch Halbschatten
Bassix
ß2.907
Vielleicht hat ja einer der Anwesenden einen Tipp, ob es besser ist, den Sattel drin zu lassen oder nicht
Im Zweifelsfall drin lassen.
Ich habe mir ein Stückchen Holz eingepasst, mit ein bisschen doppelseitigem Klebeband fixiert und eben geschliffen.
Dies allerdings nicht, um das Griffbrett abzunehmen, sondern, um es abzuschleifen.
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Bassix
ß26.576
Welchen Leim benutzt man idealerweise für's Griffbrett?
Wieviel Zugabe bei der Breite des neuen Griffbretts empfehlt ihr, oder passgerecht aufleimen?
Habt ihr empfehlenswerte Bezugsquellen für fertige Ebenholz-Griffbretter (Dicke gern 7 - 8 mm)?
Bassparts.de - ordentliche Hölzer, präzise gerundet.

Zum Verleimen gibt's viele Optionen. Wenn Du's später wieder runterkriegen willst und eine einfache Verarbeitung bevorzugst: Titebond Classic.
 
revenge
revenge
Member
Bassix
ß4.073
Bei diesem schönen Alembic waren 2 Griffbretter übereinander geleimt!!!! Beide mussten runter, saubermachen, planschleifen, neues Griffbrett drauf ... war brutal ist aber toll geworden und der Kunde war sehr zufrieden. Was gerne vergessen wird, das neue Griffbrett muss "gepinnt" werden beim leimen ansonsten verrutscht es ...
 

Anhänge

  • IMG_20200829_103735.jpg
    IMG_20200829_103735.jpg
    126,4 KB · Aufrufe: 47
  • IMG_20200829_104435.jpg
    IMG_20200829_104435.jpg
    138,3 KB · Aufrufe: 46
  • IMG_20200829_105933.jpg
    IMG_20200829_105933.jpg
    153,5 KB · Aufrufe: 46
  • IMG_20200829_111806.jpg
    IMG_20200829_111806.jpg
    149,5 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_20200904_165502.jpg
    IMG_20200904_165502.jpg
    118,6 KB · Aufrufe: 50
  • IMG_20200904_173108.jpg
    IMG_20200904_173108.jpg
    81 KB · Aufrufe: 50
  • IMG_20200910_080529.jpg
    IMG_20200910_080529.jpg
    106,3 KB · Aufrufe: 51
  • IMG_20200910_080543.jpg
    IMG_20200910_080543.jpg
    121,3 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_20200910_114114.jpg
    IMG_20200910_114114.jpg
    109,3 KB · Aufrufe: 48
  • IMG_20201209_092405.jpg
    IMG_20201209_092405.jpg
    146,6 KB · Aufrufe: 49
bassrausch
bassrausch
Member
Bassix
ß1.111
Bei der Bügeleisenmethode ist es sicher egal an welchem Ende man anfängt, oder?
Ich würde vorzugsweise am Griffbrettende anfangen - falls etwas schiefgeht könnte man dann immer noch auf den ersten 15 Bünden spielen... :D
 
cthis
cthis
New Member
Bassix
ß269
Moin moin..
Ich hab eine Frage zum "pinnen".
Heisst das, das Griffbrett sollte durchbohrt und Griffbrett mit Hals verbunden werden vor der Leimung ?
Bässte Grüße
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß71.563
Bei der Bügeleisenmethode ist es sicher egal an welchem Ende man anfängt, oder?
Ich würde vorzugsweise am Griffbrettende anfangen - falls etwas schiefgeht könnte man dann immer noch auf den ersten 15 Bünden spielen... :D
Im Prinzip ist es egal, natürlich profitierst Du von einer Kante, an der dass Messer ansetzen kann. Also bei einem klassischen Sattel (wie bei einer Les Paul oder auch Konzertgitarre) sicherlich vom Sattel aus.
Moin moin..
Ich hab eine Frage zum "pinnen".
Heisst das, das Griffbrett sollte durchbohrt und Griffbrett mit Hals verbunden werden vor der Leimung ?
Bässte Grüße
Kann man machen, z.B. unterhalb eines späteren Inlays, aber es reicht, wie abgebildet, Nägel in den Hals zu setzen, und diese, wie nicht abgebildet kurz abzupetzen, so daß sich mit aufgedrücktem Griffbrett die abgepetzten Enden ins Griffbrett bohren. Auch das kann man dann trocken machen und die Marken leicht anbohren. Es muss ja nur verhindern, daß das Griffbrett während des Pressens auf dem Leim zur Seite "schwimmt".

@revenge jetzt hab ich oben soviel geschlaumeiert, daß ein einteiliger Trussrod einen Block braucht, gegen den er spannen kann, also den halbrunden Streifen, der dann die Nut zum Griffbrett hin verschliesst, und jetzt zeigst Du ein Bild von gleich 2 von den Dingern, offensichtlich ohne Block?!?!? Fehlt da nur ein Bild auf dem der Block dann eingesetzt ist? Übersehe ich was? sind das womöglich doch 2teilige Trussrods?
Eine Konstruktion, wo ein einzelner Stab platt gegen das Griffbrett drückt erinnere ich nur von übelsten Hertiecastern, bei denen dann auch nichts geschah, wenn man an der Mutter kurbelte. Aber Alembic weiß ja eigentlich, was sie tun, also kann ich vielleicht noch was lernen.
 
boeb
boeb
Well-Known Member
Kann man machen, z.B. unterhalb eines späteren Inlays, aber es reicht, wie abgebildet, Nägel in den Hals zu setzen, und diese, wie nicht abgebildet kurz abzupetzen, so daß sich mit aufgedrücktem Griffbrett die abgepetzten Enden ins Griffbrett bohren.

Und die abgeknipsten Nägel bleiben dann im Holz?
Bei einem erneuten Griffbrettwechsel könnte das spaßig werden, vor allem wenn dann doch jemand die Variante mit der Hobelmaschine ausprobiert...
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Und die abgeknipsten Nägel bleiben dann im Holz?
Bei einem erneuten Griffbrettwechsel könnte das spaßig werden, vor allem wenn dann doch jemand die Variante mit der Hobelmaschine ausprobiert...
Man nimmt da am besten keine Zimmermannsnägel. Und es müssen auch keine zwei Duzend sein.
Und wir haben doch ausführlich diskutiert, dass man nicht die Hobelmaschine nimmt...
 

whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß71.563
Man nimmt da am besten keine Zimmermannsnägel. Und es müssen auch keine zwei Duzend sein.
Und wir haben doch ausführlich diskutiert, dass man nicht die Hobelmaschine nimmt...
Na ganz so doof ist die Frage ja nicht. Ein Trick ist ja z.B. die Fräsungen für Inlays zu nutzen, und darin das Griffbrett dünn zu durchbohren. Geht natürlich nur, wenn man die Inlays nach dem Aufleimen setzt. Die alternative dünne Stahlstifte in die Bundschlitze zu schlagen funzt ja bei einem Fretlesboard nicht.
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Bassix
ß14.279
Den Nagel zum Markieren des Griffbretts nehmen, Loch 2mm tief ins Griffbrett bohren und einen gleich dicken Holzstift einsetzen. Dann hat man gleich eine Verschleissanzeige :D
 
Jacques
Jacques
Well-Known Member
Bassix
ß13.280
Wenn. dann wird das Griffbrett vorsichtig mit einem Bügeleisen erhitzt damit der Leim sich verflüssigt und das Griffbrett vorsichtig mit einem Spachtel gelöst. Das sollte man dem Fachmann überlasssen, dann bleibt der Hals auch unbeschädigt und das neue Griffbrett wird sauber angebracht, auch nicht sooo einfach.

Ich denke aber daß es verrnünftiger ist den Bass zu verkaufen und einen Fretless zu kaufen, das wird sehr wahrscheinlich billiger und weniger risikoreich .
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten