Günstige Monitore mit guter Basswiedergabe gesucht.

2wheels

Member
Bassix
ß8.361
Hallo zusammen,

ich brauche mal Tips von euch, ich würde gerne am Rechner ein paar Spuren einspielen und mit dem Creativ Labs 2.1 Set macht das nicht wirklich Spass.

Daher würde ich mir ein paar kleine Monitorboxen zulegen.
Wichtig wäre das die den Bass vernünftige abbilden können, so da man ein tiefes E oder G noch hört.


Was ist den z.B von den TANNOY REVEAL 402 zu halten ?

Oder habt ich sonst noch ein paar Geheimtips ?
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Oder habt ich sonst noch ein paar Geheimtips ?
Nicht wirklich geheim, aber bevor du dir Budget-Aktivhupen mit 4" Woofern in die Bude stellst, würde ich mich auf dem HiFi Gebrauchtmarkt umsehen.
Verstärker, die mehr können als eine 25w China-Platine gibt es unter 100,- wie Sand am Meer...besser gesagt auf Flohmärkten/Kleinanzeigen und die passenden Boxen auch.

Der einzigen Vorteil, den solche Dinger bieten, ist ihre Transportabilität.

Die Yamaha HS8 habe ich mal probegehört...die waren bässer, als ihr Ruf.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.787
Yamaha wäre jetzt auch mein Tip!
Mit 4" Quäken + Sub hat man immer ein zerrissenen Klangbild, weil die Frequenztrennung im wichtigen Grundtonbereich des Basses stattfindet.

Ansonsten sind die aktiven Behringer 2031 (?) schon recht gut. Sie sind noch recht günstig. Musik hören damit macht Spass. Sie liefern schon ein ordentliches Pfund ab. Für einen richtigen Monitor sind sie allerdings etwas zu "ohrumschmeichelnd", also schönfärbend. Die Yamaha ist linearer und klingt sehr trocken und neutral. Im Direktvergleich fast schon mittig und glanzlos.. halt unverzeilich. Fürs Studio wäre die Yamaha besser , zum normalen Üben oder Musikhören würde ich mir die dicken Behringer Monitore mit den 8" Woofer aber mal antun. Die brauchen keinen Sub.

Alle kleinen 2.1 Systeme sind Tinnef! Vor allem Subs mit Bandpass-Systemen. Bei den billigeren Systemen sind das oft regelrechte "Single-Note-Woofer".
Im Homebereich wird dann gerne mal das Ding auf 50-60Hz getunt, dass es im Bassdrumbereich ein Riesen(dröhn)Pfund-Abliefert, aber mit einem E-Bass magst Du da nicht drüber spielen.
 

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß71.129
Ich habe mehrere Monitore, aktive sowie passive, ganz kleine, kleine und auch mittlere ... aber meine Lieblinge sind HiFi-Boxen von Nubert und zwar aktuell die NuBox 383 (ich habe noch das Vorgängermodell, die sind aber so gut wie gleich, habe ich auch getestet).

Die können wirklich recht treu abbilden, sind nicht zu sehr auf Ohrenschmeichlerei getrimmt und bringen ein ordentliches Pfund auf die Ohren. Und die schlagen fast alle Monitore im selben Preissegement um Längen ... in puncto Details, Auflösung und Pegelfestigkeit. Der Bass kommt dabei auch nicht zu kurz.

Dazu eine nette kleine Endstufe ... z.B. die Phonic Max 250 oder 500 ... und fertig ist die Laube
 

2wheels

Member
Bassix
ß8.361
vielen Dank schon mal für die tips bisher,

ein klein wenig einschränken muss ich denke ich noch.
Ein zusätzlicher Verstärker ist aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht möglich.
Auch der Größe der Boxen ist durch die beengten Platzverhältnisse ein Limit gesetzt.
Die von @Stratitis empfohlenen Beheringer ist fast schon zu groß.

Als Preisrahmen wollte ich auf keinen Fall über 300€ gehen.

Die M-Audio schau ich mir mal an , ebenso wie die HS8
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.787
Bleib auf jeden Fall bei einer Größe ab 6.5" für den Bass in den Monitoren.
Bei der Bewertung des Klanges sollte man eh keinen Sub dazuschalten. Man muss ja immer bedenken, dass das Ergebnis überall gut klingen soll. Ein gut abgemischter 5-Saiter ist auch auf einer kleinen Anlage oder auf nem normalen Radio gut ortbar und lässt nix vermissen . Wenn man sich seinen Sound so abmischt, dass er nur mit Sub zusammen gut klingt, kommt oft die gefürchtete Badewanne dabei heraus und auf anderen Geräten klingt das dann für die Tonne...

Falls sich das Budget auf 400€ Paarpreis erweitern liesse, würde ich auch mal die günstigeren Modelle von KRK oder A.D.A.M mit einbeziehen.
Tannoy ist allerdings auch schon auf dem richtigen Weg.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.286
Die Yamaha HS8 habe ich mal probegehört...die waren bässer, als ihr Ruf.
Die hatte meine alte Band im Proberaum. Das war schon richtig fett, was die abgeliefert haben. Nicht falsch verstehen, die klingen recht neutral, können dabei aber auch richtig laut. Die machen auch mit Bass richtig Sbass :-)
Alle kleinen 2.1 Systeme sind Tinnef! Vor allem Subs mit Bandpass-Systemen. Bei den billigeren Systemen sind das oft regelrechte "Single-Note-Woofer".
Im Homebereich wird dann gerne mal das Ding auf 50-60Hz getunt, dass es im Bassdrumbereich ein Riesen(dröhn)Pfund-Abliefert, aber mit einem E-Bass magst Du da nicht drüber spielen.
Jau, deswegen hab ich meine Teufel 5.1 verkauft. Bass üben drüber ist mehr so ... meh ... wenn überhaupt.
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß23.998
Ich habe mir kürzlich mal Adam Audio A5x gegönnt, welche mich vom Klang her absolut überzeugt haben, diese werden aber leider über deinem Preisrahmen sein. Beim Vergleichstest, unter anderem mit Yamaha, Tannoy, etc, haben mir auch die JBL sehr gefallen. Die Preis-Leistung ist da wirklich sehr gut, vorallem, das sie nur die Hälfte der Adams kosten. Prinzipiell wirst du aber mit kleinen Speakern immer Kompromisse eingehen, daher würde ich dir raten, nicht unter 5 Zoll Speaker zu gehen. Von den KRKs wird oft gesagt, sie seien sehr stark in der Basswiedergabe. Für mich war das ein Punkt, sie nicht anzusehen, da ich linearere benötige, doch in deinem Fall könnten die durchaus was für dich sein. Von Behringer rate ich allgemein ab, da du da eher alles doppelt kaufst.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.323
Ich setz mich nochmal auf den Fred drauf, obwohl meine Frage eine etwas andere ist. Muss ich das Forum nicht noch mit einem extra Thread zu spamen:
Ich habe zur Zeit Daheim n aktives 2.1. Studiomonitor Set. Eigentlich ganz gut. Was mir aber etwas aufn Geist geht ist, dass die ganze Kabelei immer über den aktiven Subwoofer geht.
Ich hätte mittlerweile eigentlich lieber eine "Mischpult-Endstufe-passive Boxen-Lösung".
Nun ist mir aufgefallen dass es ja kaum irgendwo passive Studiosubwoofer gibt?! Beim Big T sind fast alle Aktiv. Ist da üblich?
Ich meine im Studio hat man das doch auch nicht alles am Sub hängen?!
Oder suche ich an der falschen Stelle?
Auch passive nahfeldmonitore scheint es ja nur ein Bruchteil der aktiven zu geben?
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.323
Ok? Also suche ich nach StudioBassboxen und stoßen dann auf passive bass/subwoofer-monitore?
Sowas ist aber in den Music Shops im Netz dennoch nicht/kaum zu finden.
Bei Teufel würd ich gern erstmal vorbei laufen, da ich dort erstmal das Gefühl hätte mehr Gelt für Mainstream, als nötig for Qualität, auszugeben?!
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Streich einfach das Wort "Studio".
Gute Boxen sind gute Boxen...egal, wofür sie gebaut sind.
Der Unterschied zwischen guten Monitoren und guten Stereoboxen für's Wohnzimmer ist der, dass die im Wohnzimmer gut aussehen müssen und bei denen im Studio ist's egal.

Ein gutes, gebrauchtes Zwei Wege System mit einem neutralen Amp (gerne alte Yamaha oder JVC) für insgesamt € 500,- ist allem bei Weitem überlegen, was HipHop Genußshoppern an aktiven Nearfields bei Thomann so geboten wird.

Ga-ran-tiert.
 

Dale

Active Member
Bassix
ß3.137
Streich einfach das Wort "Studio".
Gute Boxen sind gute Boxen...egal, wofür sie gebaut sind.
Der Unterschied zwischen guten Monitoren und guten Stereoboxen für's Wohnzimmer ist der, dass die im Wohnzimmer gut aussehen müssen und bei denen im Studio ist's egal.
Auf der Suche nach Monitorboxen lese ich gerade das hier. Ziemlich mutige Aussagen, die hier so zu finden sind..

Dale.
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß23.998
Auf der Suche nach Monitorboxen lese ich gerade das hier. Ziemlich mutige Aussagen, die hier so zu finden sind..

Dale.
Da stimme ich dir zu! Gerade die oben zitierte Aussage ist meiner Meinung nach nicht wirklich zutreffend. Die Anforderungen sind ja durchaus unterschiedlich. Logisch gibt es aber auch gute nicht-Studiomonitore, welche sich dafür sehr gut eignen und auch verwendet werden (z.B. Bowers & Wilkins). Die sind dann aber wieder teurer und benötigen auch einen guten externen Amp, weshalb die meisten vermutlich mit Studiomonitoren besser bedient sind.
 

Dale

Active Member
Bassix
ß3.137
Genau. Oder: es gibt halt auch viele Boxen, die subjektiv super klingen, aber deutlich färben. Was für reine Genuss-Wiedergabe ja auch in Ordnung ist.

Werde mir morgen mal ein paar der üblichen Vertreter im Musikladen anhören.. mal sehen. Ich weiß ja auch nicht, ob einen das wirklich weiter bringt.
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß23.998
Genau. Oder: es gibt halt auch viele Boxen, die subjektiv super klingen, aber deutlich färben. Was für reine Genuss-Wiedergabe ja auch in Ordnung ist.

Werde mir morgen mal ein paar der üblichen Vertreter im Musikladen anhören.. mal sehen. Ich weiß ja auch nicht, ob einen das wirklich weiter bringt.
Richtig. Wenn man sich der Färbung allerdings bewusst ist können auch solche Lautsprecher fürs Studio dienen. Oftmals wird der Mix ja sowieso über 3-4 verschiedene Lautsprecher oder sogar Bluetooth-Speaker mal angehört..

Das bringt wirklich viel, mir hat es damals enorm geholfen. Zum Beispiel haben mich relativ günstige JVC sehr überrascht, meine damals ausgewählten Adams sind nicht so viel besser, wie es der Preis vielleicht vermuten lässt. Am besten fand ich damals die grossen Neumänner, die kleinen haben mich aber zum Beispiel gar nicht überzeugt. Unbedingt differenzierte (auch in der Tiefenstaffelung bzw. Stereobild) und dir selbst sehr bekannte Musik mitbringen.
 

Rhino-

Purist
ich hänge mich einfach mal hier dran.....weil ich auch die ganze Zeit am überlegen bin etwas an meiner Konfiguration zu ändern.

Momentaner Stand am PC: Mein alter, geliebter Harman Kardon HiFi Verstäker mit 2 dicken Quadral 3 Wege Boxen.

Mir sind die Boxen aber viel zu fett. Ich würde den Platz lieber für einen weiteren großen Bildschirm nutzen (Im Moment ein großer und dazu ein kleiner 4:3 17")

Jetzt überlege ich, ob es Sinn macht aktive Nahfelmonitore anzuschaffen, oder aber kleine, gute und neutrale Passivboxen um an den Harman anzuschließen. Letzteres würde mir besser gefallen, aber ich habe eher 00 Erfahrung was man da nehmen könnte. :confused: Wie gesagt, klein wäre schön. Subwürfellösung kommt nicht in Frage.
Was ich mache: Ab und zu mal einen Probereummitschnitt remastern und natürlich Musik hören um dazu zu üben....also kein Hi End Tonstudio-Soundgeschraube.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp

PS: Im Wohnbereich fahre ich dicke JBL und Bowers und Wilkens, in so weit kennen ich schon Unterschiede zu China-Plasteboxen.
 
Oben Unten