H oder B?

H oder B? Deutsche oder englische Bezeichnung der Noten H und B (B and Bes (B-flat)?

  • H und B (das deutsche H muss bleiben)

    Stimmen: 47 33,8%
  • B und Bes (das H soll wie im Englischen B heissen und das B wird dann ein Bes)

    Stimmen: 92 66,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    139

Flobass

New Member
Bassix
ß1.448
Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr ja meinen anderen Beitrag schon gelesen... Hier sonst noch mal zur Info: https://www.bassic.de/threads/florians-bassunterricht.14840597/

Ich habe also einen deutschsprachigen online Bassunterricht gestartet und stelle mir beim Aufschreiben der Übungen regelmässig die Frage, welche Bezeichnungen ich nun für die Noten H und B nehmen soll?! In Deutschland sagt man H und B, im Englischen heissen diese Noten B und Bb (B-flat). Meiner Meinung nach ist die englische Bezeichnung wesentlich logischer und auch viel verständlicher.
An euch alle nun die Bitte, mal einfach eure Meinung dazu abzugeben! Soll ich in meinen Bassunterricht Videos H oder B sagen? B oder Bes?

Gruß,
Florian
 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß5.961
Hallo Florian,

das ist wirklich deswegen ein Problem, weil man ja umgangssprachlich hier in der BRD wirklich immer noch "h" sagt.

Als ich anfing meine Theoriebücher zu schreiben, das ist schon über 20 Jahre her, habe ich mich für die englischsprachige Variante entschieden, da alle Leadsheets und sonstige Noten mit denen ich zu tun hatte, diese englische internationale Schreibweise benutzten. Die Entscheidung viel mir auch deshalb leicht, weil ich sehr lange im Ausland lebte - und das, außer im englischen, auch im spanisch und französisch sprachigen Ausland. Überall fährt man gleichwohl gut mit der internationalen Schreibweise.
Dumm ist dann nur, wenn man einen Text aus meinem Buch vorliest dann zum "b" eigentlich "h" sagen muss (wir reden ja Deutsch). :-(
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß67.384
Ich schreib immer H und Bb, das ist unmissverständlich.
Ausserdem sollten wir hier in Deutschland bei der deutschen Schreibweise bleiben, zumindest solange, bis die EU das wegreguliert.

BTW: was schreiben die Schweizer und Österreicher?
 

Lynx N'Krügl

formerly known as Lynn Necrlgy
Bassix
ß15.623
In Österreich ist es traditionellerweise auch H.
Ich hab das seinerzeit so gelernt, mir ist aber nie eingegangen, warum es A H C und nicht G H A ist
erst nachdem ich die internationale Benennung B und Bb gehört hatte ging mir da der Knopf auf. MIt manchen klassischen Lehrern ist das immer noch ein Krampf, wenn diskutiert werden muss, ob da im Blues nun ein H oder B gespielt werden muss :D

Meiner Meinung ist das B erstens logischer und basiert zweitens das H nur auf Blödheit.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß37.494
Nur hier im Forum lese ich immer wieder H, höre das aber sonst schon seit einer Ewigkeit nicht mehr. Drum schreibe ich im Forum auch meist "H-Saite". Die wenigsten werden wohl Klassiker sein und in der Popularmusik hat man sich doch schon längst auf B geeinigt. Da braucht es keine EU.

Aber ob das tatsächlich auf den berühmten Schreibfehler zurückzuführen ist? Hmm...kann ich mir kaum vorstellen.

Als ich anfing meine Theoriebücher zu schreiben, das ist schon über 20 Jahre her, habe ich mich für die englischsprachige Variante entschieden, da alle Leadsheets und sonstige Noten mit denen ich zu tun hatte, diese englische internationale Schreibweise benutzten. Die Entscheidung viel mir auch deshalb leicht, weil ich sehr lange im Ausland lebte - und das, außer im englischen, auch im spanisch und französisch sprachigen Ausland. Überall fährt man gleichwohl gut mit der internationalen Schreibweise.
Welche waren denn das?
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß67.384
Wiki meint:
Dass der ursprüngliche Stammton „B“ im Deutschen „H“ heißt, geht auf eine seit dem 10. Jahrhundert differenzierte Schreibweise zurück, die den Ton in einer niedrigeren Variante als „b rotundum“ („rundes b“), und in einer höheren Variante als „b quadratum“ („quadratisches b“) notiert. Letztere, die eckige Schreibweise des B entwickelte sich nach und nach zu einem „h“ und verfestigte sich im 16. Jahrhundert durch den aufkommenden Buchdruck. Das um einen Halbton erniedrigte „H“, also das ehemalige b rotundum, heißt im Deutschen „B“. Demgegenüber hielt sich im englischsprachigen Raum bis heute die Bezeichnung „B“ für den Stammton; der um einen Halbton niedrigere Ton heißt dort „B flat“ (B♭). Auch im Niederländischen heißt das deutsche H B, das B jedoch Bes. Das Deutsche ist nicht die einzige Sprache, in der sich die Schreibweise mit H als dem unter dem C liegenden Stammton durchgesetzt hat. Dieselbe Schreibweise verwendet man zum Beispiel auch in skandinavischen (dänisch, schwedisch) und manchen westslawischen (polnisch, tschechisch) Sprachen.
Tatsächlich ist es so, dass "nur" der englische und der chinesische Sprachraum B sagt. In den meisten wird der Ton H genannt. Sogar Si in den romanischen Sprachen ist verbreiteter als B.

Vermutlich kam es durch die Amerikanisierung der Musik zu dieser Fehleinschätzung - und die kann man mitmachen oder auch nicht ;-)
 
Oben Unten