H-Saite schnarrt hinter gegriffenem Bund

der Franzos

R.I.P Nymi
Hallo,

ich habe mir meinen Bass einstellen lassen und seitdem schnarrt die H-Saite zwischen dem gegriffenen Bund ( 5. bis 7. Bund) und dem Sattel.
Wie kann das sein? Zwischen Sattel und dem gegriffenen Bund dürfte die Saite ja eigentlich nicht schwingen...:-/
 
Naja, die ganze Hütte resoniert halt, im Prinzip schwingt ja alles, was schwingen kann.
Sicher nicht "im" Sattel?
Sicher, daß es die Saite ist?
Wurde nur eingestellt oder auch was gebastelt?
Neuer, höherer Sattel?
Sattel aufgefeilt?
Bünde abgerichtet?
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Hallo,

ich habe mir meinen Bass einstellen lassen und seitdem schnarrt die H-Saite zwischen dem gegriffenen Bund ( 5. bis 7. Bund) und dem Sattel.
Wie kann das sein? Zwischen Sattel und dem gegriffenen Bund dürfte die Saite ja eigentlich nicht schwingen...:-/
nur trocken, oder auch verstärkt?
(mensch, ich sagte doch: mach es selbst, laß uns telefonieren. hatte es ganz vergessen...)
ach so, nicht wegwerfen, ich geb dir dafür im tausch meinen 5er atk, da schnarrt auch nix :D
 

revenge

Member
Bassix
ß2.834
Trussrod ganz leicht lösen sollte das Problem beheben ... der Hals ist sehrwahrscheinlich ein Tick zu gerade eingestellt ...
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß80.809
Trussrod ganz leicht lösen sollte das Problem beheben ... der Hals ist sehrwahrscheinlich ein Tick zu gerade eingestellt ...
Ich würde auch auf einen sehr gerade eingestellten hals tippen.
Wenn die kerbe für die H-saite am sattel dann auch noch sehr tief gefeilt ist - was grundsätzlich wünschenswert ist, es gibt ja auch nullbünder - dann kann das passieren.

Trussrod bissi lösen.
Und/oder ein kleines stückchen plastikfolie unter die saite in die sattelkerbe legen.


Und, diverse schnarrgeräusche - wenn sie nicht übermäßig laut sind - einfach ignorieren.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
die plastikfolie nur zum probieren nehmen. ansonsten etwas nagellack oder sekundenkleber aufbringen. wenns zu dick wird, leicht nachfeilbar.
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß24.357
Mit dem Sekundenkleber hat mir so ein alter Bassbastler auch schon mal aus der Kerbe geholfen. Die E-Saite am 77er Fenderbass war betroffen. Nu habe ich seit bestimmt 10 Jahren schon wieder ruh und nix schnarrt mehr.
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.923
...ja aber wenn die Sattelkerbe zu tief ist, dann sollte er beim spielen der leeren Saite schnarren und nicht bei einem gegriffenen Ton.
Schnarrt die Saite auch bei tieferen Tönen also mal probieren: 1. Bund; 2. Bund etc... Wie funktioniert die E-Saite.
Und check wie gerade der Hals ist: Saite am 1. Bund und am letzten Bund niederdrücken: in der Mitte sollte der Hals ca. 1-2mm hohl sein (hier gelten persönliche Vorzüge).
Ich vermute auch mal, dass der Hals ein wenig zu gerade ist. Wenn der Rest aber perfekt passt, würde ich es wohl ignorieren (habs aber selber ja nicht gehört...)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
...ja aber wenn die Sattelkerbe zu tief ist, dann sollte er beim spielen der leeren Saite schnarren und nicht bei einem gegriffenen Ton.
Schnarrt die Saite auch bei tieferen Tönen also mal probieren: 1. Bund; 2. Bund etc... Wie funktioniert die E-Saite.
Und check wie gerade der Hals ist: Saite am 1. Bund und am letzten Bund niederdrücken: in der Mitte sollte der Hals ca. 1-2mm hohl sein (hier gelten persönliche Vorzüge).
Ich vermute auch mal, dass der Hals ein wenig zu gerade ist. Wenn der Rest aber perfekt passt, würde ich es wohl ignorieren (habs aber selber ja nicht gehört...)
das mit den 1-2 mm sehe ich ganz anders (mein persönlicher geschmack), bei mir geht ein stück zeitungspapier (übliches kopiererpapier ist wesentlich dicker, mal als vergleich) gerade so dazwischen. das hat eine ca. dicke von 0,04 bis 0,06 mm.
da rasselt und schnarrt nix übermäßig, etwas saitendreck beim beherzten zulangen ist natürlich da und auch erwünscht.
 

der Franzos

R.I.P Nymi
ok, danke für die Tipps! Ich werde mal den Trussrod etwas lockern.
@Mikki
Oh oh... ganz schlecht! Kannst Du wegschmeissen...
und am besten in Deine Richtung, oder?:D
nur trocken, oder auch verstärkt?
(mensch, ich sagte doch: mach es selbst, laß uns telefonieren. hatte es ganz vergessen...)
ach so, nicht wegwerfen, ich geb dir dafür im tausch meinen 5er atk, da schnarrt auch nix :D
das schepeprt trocken? Verstärkt höre ich das nicht raus. Ich wollte das selber machen, war dann aber sowieso wegen was Anderem bei meinem Gitarrenbauer, der hat das mal schnell gratis eingestellt. War wahrscheinlich etwas zu schnell ;-). Und da ich gerade Probleme mit Sehnenscheidentzündung habe, wollte ich die Sache auch schnell erledigt haben. Und nein, tauschen tu ich den SR nicht gegen Deinen ATK, sorry. ;-)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ok, danke für die Tipps! Ich werde mal den Trussrod etwas lockern.
@Mikki

und am besten in Deine Richtung, oder?:D

das schepeprt trocken? Verstärkt höre ich das nicht raus. Ich wollte das selber machen, war dann aber sowieso wegen was Anderem bei meinem Gitarrenbauer, der hat das mal schnell gratis eingestellt. War wahrscheinlich etwas zu schnell ;-). Und da ich gerade Probleme mit Sehnenscheidentzündung habe, wollte ich die Sache auch schnell erledigt haben. Und nein, tauschen tu ich den SR nicht gegen Deinen ATK, sorry. ;-)
du tauschst nicht? red ich hald nix mehr mit dir (hoffentlich, wa? ;-) )
wenns nur trocken ist, ist's doch kein problem, oder? ! ;-)

wenn du trotzdem unbedingt lockern willst, "etwas" heißt nicht ne viertel umdrehung!
weniger!!!
merk dir halt, wo die bohrungen jetzt sind.
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.923
das mit den 1-2 mm sehe ich ganz anders (mein persönlicher geschmack), bei mir geht ein stück zeitungspapier (übliches kopiererpapier ist wesentlich dicker, mal als vergleich) gerade so dazwischen. das hat eine ca. dicke von 0,04 bis 0,06 mm.
da rasselt und schnarrt nix übermäßig, etwas saitendreck beim beherzten zulangen ist natürlich da und auch erwünscht.
Ich sag ja: das sind persönliche Vorlieben: ich habe von einen Gitarrenbauer gelesen, der das Setup in den USA für viele namhafte Größen nacht. Er ist der felsenfesten Überzeugung. dass der Hals kerzengerade sein muss, um ein vernünftiges Setup hinzukriegen....ich komm damit nicht klar. Ich brauch da einen kleinen Bauch. Vermutlich ist der aber eher um oder unter 1mm als bei 2mm. Andere haben einen größeren Buckel.
Hier spielt aber auch viel Gewohnheit mit...wer sich an seine 2mm gewohnt hat wird mit Deinem Bass nicht klarkommen und umgekehrt... "die" richtige Einstellung, die für jeden past wird es wohl nicht geben
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich sag ja: das sind persönliche Vorlieben: ich habe von einen Gitarrenbauer gelesen, der das Setup in den USA für viele namhafte Größen nacht. Er ist der felsenfesten Überzeugung. dass der Hals kerzengerade sein muss, um ein vernünftiges Setup hinzukriegen....ich komm damit nicht klar. Ich brauch da einen kleinen Bauch. Vermutlich ist der aber eher um oder unter 1mm als bei 2mm. Andere haben einen größeren Buckel.
Hier spielt aber auch viel Gewohnheit mit...wer sich an seine 2mm gewohnt hat wird mit Deinem Bass nicht klarkommen und umgekehrt... "die" richtige Einstellung, die für jeden past wird es wohl nicht geben
deshalb schrieb ich ja auch "mein persönlicher geschmack".
ich komm übrigens prima mit allen hälsen und einstellungen zurecht, egal ob fett oder dünn, mordsbogen oder brettflach, niedriger oder hoher saitenabstand und saitenlage...
aber warum sich mehr quälen als nötig. manches, das auf nem krüppelbass kaum von der hand geht, geht auf einem vernünftig eingestellten halt wie von selbst.
wenn dann noch körperliche gebrechen, erstmal egal welche genau, hat, sollte man beim einstellen seines instrumentes noch etwas mehr darauf achten, daß man es entsprechend einstellt.
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.923
...genau so isses...:bier:
Und bei meinem nächsten Bassbau rückt das Thema (Bass)gewicht mit in den Vordergrund...weil nach 3-4 Std spielen hab ich 2-3 Tage Rücken....:-/
Ist zum Gluck nicht so oft...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Vigier Passion III
Gewicht: Nicht wahrnehmbar.
Sound und Bespielbarkeit: Unglaublich...aber wahr.
Preis: Unverkäuflich, aber tauschbar. :D
 

4low

Über-Bayudankse
... ich persönlich bin ja der Meinung, dass ein schlecht ausbalanciert und kopflastiger Bass mit 3,5 Kilo um Einiges schwerer zu tragen ist, als ein gut ausbalancierter 5-Kilo-Anker...
 
Oben Unten