Halbresonanz Bass? Akustik Bass? E Bass? Hilfe..

Rookie

New Member
Bassix
ß240

Hallo!
Ich möchte mir einen neuen Bass kaufen, weil ich mit meinem (garnicht mal so altem) J&D Bass unzufrieden bin. Jetzt überlege ich fieberhaft:

- einen Akutikbass, wie ganz unten, um alleine zu üben und zu spielen, (den J&D Bass für die Band) und um in einem Akustikprojekt von Freunden den Fehlenden Bassisten zu geben

- einen besseren Ebass, ich denke da so so in die Richtung eines Baphomets oder ähnlichem.

- oder ein "experiment" wiefolgend:

Ich bin im Internet auf diesen Bass gestossen:
[URL]http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_AGB140TBR_4Saiter_Bass.htm[/url]
Erklärt mir jemand, was es mit einem Halbresonanz-Bass auf sich hat? Was hat er für Eigenschaften, und kann man ihn an einen Verstärker anschliessen? Hat er eine Elektonik, wie es bei Akustischen Bässen manchmal der Fall ist? Was kann man von dieser Preisklasse erwarten?
Es würde mich freuen wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilen könnte!



Was haltet ihr von diesem Akustikbass? [URL]http://www.ovationguitars.com/?fa=detail&mid=55[/url] "Lohnt" es sich 6-8hundert gesparte euros für einen Akustikbass auszugeben, und haben Akustikbässe mit Elektronik (so wie dieser hier) eine Lautstärke, die mit einer Akustikgitarre mithalten kann?

Meine Geldbörse erlaubt um die 600?, vielleicht auch mehr (ich habe bald Geburtstag,18., und meine Verwandten usw könnten dann dazulegen ;-) )

Danke! [:-)]
 

XavierXeon

New Member
Bassix
ß252
Es lohnt sich sicherlich 600 - 800 euro für einen Ovation A-Bass auszugeben, natürlich unter der Voraussetzung das man auch wirklich einen A-Bass braucht/möchte (zu beachten ist das A-Bässe meist leiser sind als Akustikgitarren !)

Der Reiz eines Halbakustikbasses liegt alein im Klang da der "normale" Tonabnehmer oft mit einem Piezoabnehmer im Steg gemischt wird welcher das akkustische Klangbild des Korpus wiedergibt (oder wiedergeben soll, je nach Qualität).
Der Ibanez Halbakustik habe ich noch nie gehöhrt oder gar selbst gespielt. Im Bassprofessor 2/2004 gibt es dazu einen Test der besagt das der Bass NUR einen "normalen" Tonabnehmer besitzt.

Mir bleibt also eigentlich nur der übliche Ratschlag : in einen Laden gehen und testen !
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hm... Einen reinen Akustikbass halte ich für nicht allzu Sinnvoll als einzigen "gescheiten" Bass. Ich nehme mal an du spielst hauptsächlich verstärkt? Dann macht es doch wenig Sinn mit einem Bass weiter zu zocken, der dir nicht gefällt. Also gegen den Artcore spricht eigentlich wenig und ein "Experiment" ist das auch nicht wikrlich. Soll halt einen staubtrockenen Klang liefern, wem#s gefällt... Zum alleine unverstärkt üben ist er in jedem Falle auch laut genug. Ob ein Akustikbass mit einer Kettarre mithalten kann hat mit der Elektronik herzlich wenig zu tun. Natürlich kannst du einen A-Bass mit Elektronik an eine 1200Watt SUNN-Anlage anschließen und eine mittlere Kleinstadt beschallen. Habe erst wenige A-Bässe gesehen, die sich gegen eine Westerngitarre unplugged durchsetzen können (meiner gehört NICHT dazu [;-)]). Aber der Ovation; naja, schon eine Marke. Anspielen!
 

Rookie

New Member
Bassix
ß240
Vielen Dank für eure schnellen und detailreichen Antworten!
Fürs erste habt ihr mir sehr viel geholfen, der Akustik Bass steht demnach auf verlorenem Posten; dagegen "gefällt" mir der Halbakustik schon besser.
Gibt es denn auch andere Halbakustik, die für mehr Geld bzw für bessere Qualität (Holz usw) zu haben sind?

PS: Ist es in der Regel möglich, dass Instrumente die im Geschäft nicht vorrätig sind, einfach ohne Kaufzwang bestellt werden können?

Dankeschön :-)
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
letthegroovelive's Statements zum Ibanez AGB-140 kann ich nur bestätigen - immerhin besitze ich dieses Teil seit ein paar Wochen. Dass der Hals weit nach links ragt, finde ich jetzt nicht besonders beschwerlich, aber das liegt vielleicht daran, dass ich ziemlich lange Arme habe.
Zu den Yamaha Halbakustik Bässen: da gibt es zwei Modelle - einmal den [url="http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/30_guitars_basses_amps/20_bass_guitars/10_bass_guitars/60_bex_basses/BEX4C/index.html"]BEX 4 C[/url], der ca. 200 EURO mehr kostet als der Ibanez, dafür aber zusätzlich einen Piezo-PU besitzt. Dafür hat der AGB einen eingelassenen Hals und trocken (ohne Verstärker) gespielt einen kräftigeren Ton als der BEX. Und dann gibt es vom BEX noch einen Billy Sheehan Signature. Die Form ähnelt mehr dem Ibanez und das Teil hat 2 Humbucker PU's, aber ebenfalls einen geschraubten Hals.

Edit: Ach ja, ich vergaß zu erwähnen, dass der BEX BS mehr als doppelt so teuer ist wie der Ibanez - um die 900,- EURO.
 
Zuletzt bearbeitet:

pogo44

New Member
Bassix
ß200
der Ibanez AGB-140 hat mir auch schön des öfteren sehr gut gefallen, nur so 100%-ig bin ich dem nicht überzeugt, aber nichtsdestotrotz würde mich mal interessieren, ob das ding eigentlich kopflastig ist und vom gewicht her leicht ist? (müsste ja eigentlich so sein, der korpus is ja hohl)

optisch find ich das teil übrigens wirklich klasse, aber ansonsten weiß ich nicht so recht, was ich von dem halten soll.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Oh ja, der AGB-140 ist kopflastig...

...so weit kann der Gurtpin gar nicht Richtung Kopfplatte versetzt werden, dass das ganz weg geht. Allerdings spielt das für mich nicht die geringste Rolle, denn in normaler Spielposition liegt mein rechter Arm auf der Zarge und gleicht so die Kopflastigkeit aus.
Davon abgesehen hat das Teil einen prima Sound mit langem Sustain!
 

pogo44

New Member
Bassix
ß200
hab ich mir schon fast gedacht... naja das mit dem ausgleichen klappt aber nur einigermaßen gut, wenn man mit den fingern spielt, finde ich zumindest. also mit meinem thunderbird hab ich da in sachen kopflastigkeit schon genug rumgekämpft, da bin ich eigentlich nicht noch ein zweites mal scharf drauf.... ;-)

naja der bass ist glaube ich eh nicht so mein ding, er gefällt mir halt rein optisch sehr gut, aber danke schön für die info :-)
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Gibt da auch noch solche Zwischendinger wie die Miller und Basslab (teuer) Bässe. Duch die hohle Bauform besitzen sie auch einen Resonanzkörper und sind deutlich lauter als Holzbässe (zum üben nach 22 Uhr für mich perfekt) und besitzen auch sonst einen ganz guten Klang (elektronisch).
Gebraucht bekommst du z.b den Miller ab 450-500 Euro. Miller kannst Du dir auch zur Ansicht kommen lassen (Miller hat auch sonst einen super Service).
 

Notorius

Member
Bassix
ß2.690
Original erstellt von: Rookie
[Gibt es denn auch andere Halbakustik, die für mehr Geld bzw für bessere Qualität (Holz usw) zu haben sind?

PS: Ist es in der Regel möglich, dass Instrumente die im Geschäft nicht vorrätig sind, einfach ohne Kaufzwang bestellt werden können?

Der Epiphone Jack Casady ist ein tolles Instrument, Kostet mit Formkoffer so um die 800 Euros, ist allerdings schwer zu bekommen, da er mal 1000 Euros kostete. Gedällt mir wirklich gut, toller Klang und hat Charakter.

Von Ibanez habe ich einen älteren Artstar50, mit 2 Humbuckern, klingt so richtig retro, mir gefällts. Der Aktuelle von Ibanez klingt moderner und gefällt mir auch.

Alternative könnte ein Akustikbass von Johnson sein (100 oder 400, bekommt gute Kritiken, aber nicht unbesehen kaufen, da große Streuung.

Bässte Grüße

Notorius
 
Oben