Höre die Tonhöhen nicht mehr nach ca. 30 Minuten üben über Kopfhörer


bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
6.288
Ort
DE
Bassix
ß94.900
Jepp, die Quarte ist dein Freund. Angeblich eine der häufigsten Tonfolgen in der Pop/ Rock Musik.

G G D G D G G……. F F C F C F F…… C C G C G C C… so ungefähr jedenfalls, ist auf jeden Fall ein Anfang, um in den Song reinzukommen.
Was cwegy sacht..ich ergänze mal :-) G G C D C | G G C D C | F F C D C | F F G Bb G | C C G Bb G | C C Bb C Bb G und wieder vorne :-P
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Beiträge
975
Bassix
ß43.629
Ha you are the man! Das zieh ich mir jetzt mal rein. Das G und das D hatte ich schon erkannt, bei den 4 kurzen und einer langen Note war ich mir schon sicher, bei dem C war ich mir nicht so sicher. Eine I - IV - V - IV Folge? Muss gleich mal schauen, ob das so klingt…
 
cwegy
cwegy
Well-Known Member
Beiträge
4.259
Bassix
ß78.881
Es wird nicht immer unbedingt leichter damit, gerade wenn man dann noch die Geschwindigkeit senkt. Aber gerade bei sehr tiefen Bassläufen kann es gut helfen.
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Beiträge
975
Bassix
ß43.629
Ich hab das auch probiert und mit dem Equalizer eine Bassanhebung eingestellt, das ging schon ganz gut. Aber das Hochpitchen bringt es echt, die einzelnen Töne sind viel besser zu hören.
 
Bassgebrumm
Bassgebrumm
Well-Known Member
Beiträge
235
Ort
DE
Bassix
ß9.607
Klingt für mich ganz klar danach danach, dass Du die Lautstärke mit dem Kopfhörer zu hoch eingestellt hast und Deine Ohren einfach ermüden.
Dem ist absolut zuzustimmen. Das Gleiche passiert auch dann, wenn man z.B. ein neues Stück zum Ghettoblaster übt und der Bass am Amp unverhältnismäßig laut aufgedreht wird. Nach einiger Zeit kann man plötzlich bestimmte Intervalle nicht mehr genau unterscheiden und nimmt bestimmte Töne als "falsch" wahr, obwohl in Wirklichkeit alles passt. Das Phänomen fällt zudem noch krasser aus, wenn man flats auf dem Bass hat. Da hilft es oft nur den Bass zurückzudrehen, auch wenn es dann weniger Spaß macht ;-)
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Bassix
ß90.235
Krass wieso mach ich mir immer soviel Mühe das so rauszuhören :-P
Ich finde es gut, dass du das machst. Es ist wichtig, dass man sich Sachen auch in Echtzeit raushören kann. :great: Durch diese ganzen technischen Gimmicks gewöhnt man sich das Hören total ab. Wer stimmt noch ohne Stimmgerät? Beziehungsweise wer kann das überhaupt noch bühnentauglich, zügig und genau? :opa:
 
cwegy
cwegy
Well-Known Member
Beiträge
4.259
Bassix
ß78.881
Ich finde es gut, dass du das machst. Es ist wichtig, dass man sich Sachen auch in Echtzeit raushören kann. :great: Durch diese ganzen technischen Gimmicks gewöhnt man sich das Hören total ab. Wer stimmt noch ohne Stimmgerät? Beziehungsweise wer kann das überhaupt noch bühnentauglich, zügig und genau? :opa:

Das sehe ich als Einsteiger ins Heraushören für mich persönlich anders. Klar, ist es eine Krücke, aber allein durch die Übung damit, fällt es mir auch leichter Basslinien in original Stimmung und Tempo herauszuhören, wo ich vorher doch frustriert nach Tabs oder YT Tutorials gesucht hätte.

Beim Stimmen gebe ich dir absolut recht. Mache ich viiieeel zu selten nach Gehör, erst recht seit ich den Cliptuner hab.
 

bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
6.288
Ort
DE
Bassix
ß94.900
Das sehe ich als Einsteiger ins Heraushören für mich persönlich anders. Klar, ist es eine Krücke, aber allein durch die Übung damit, fällt es mir auch leichter Basslinien in original Stimmung und Tempo herauszuhören, wo ich vorher doch frustriert nach Tabs oder YT Tutorials gesucht hätte.

Beim Stimmen gebe ich dir absolut recht. Mache ich viiieeel zu selten nach Gehör, erst recht seit ich den Cliptuner hab.
Ja die Sheets/Tabs sind oft so daneben, dass sie erstmal nur nen Einstieg liefern :-O
 
101eastbound
101eastbound
Double Trouble
Beiträge
325
Ort
DE
Bassix
ß1.025
Spiele seit Jahren mit (Studio-)Kopfhörer über Line6-Produkte oder mit meinem Steinberg Interface am Laptop. Finde das super zum Raushören und mitspielen. Beim Steinberg ist klasse, dass man das Lautstärkeverhältnis zwischen Playalong und Bass stufenlos einstellen kann, ist also einfach den eigenen Bass gut hörbar zu machen. Mein Kopfhörer ist darüber hinaus eher neutral und nicht zu basslastig. Ich möchte das nicht missen, jeden Tag stundenlang wäre aber sicher zu viel für die Ohren.
 
Zuletzt bearbeitet:
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Beiträge
4.052
Lösungen
7
Ort
AT
Bassix
ß174.867
Finger weg von Kopfhörern, nur da verwenden wo es unverzichtbar ist, bei einer Aufnahme, beim Mix eines Stückes oder bei der Soundauswahl bei einer Produktion, aber bestimmt nicht beim üben.
Die sorgen dafür, dass das Gehör stärker belastet wird.

Dem kann ich nicht zustimmen.

Einen kopfhörer kann ich ja auch extrem leise einstellen -
bis hin zu kaum noch hörbar.

Aber vielleciht neigt man mit dem kopfhörer dazu die
hohe lautstärke zu unterschätzen.
Ich übe des nächtens auch viel mit kopfhörer,
fange bei mäßiger lautstärke an und regle dann
meist noch ein zwei mal nach - richtung leiser.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.381
Lösungen
4
Bassix
ß137.209
Ich übe ebenfalls sehr viel über Kopfhörer, bzw. benutze Kopfhörer mindestens 2h täglich. Bei Kopfhörern braucht man eine gewisse Lautstärkedisziplin. Irgendwie liegt die Schmerzschwelle da höher als bei Lautsprechern und man ballert sich schnell schon mal zu hohe Lautstärken drauf. Hört sich ja dann auch alles schön fett an. Aber wenn man die Kopfhörer dann wieder absetzt, merkt man, das es zuviel war. Daher muss man beim abhören mit Kopfhörer sehr diszipliniert mit der Lautstärke umgehen. Weniger ist mehr ! Ich ziehe hier zudem geschlossene Kopfhörer vor, weil sie wegen niedrigerer Umgebungsgeräusche geringere Abhörlautstärken erlauben.
 
Toemy
Toemy
Bubb! - du musst iieben!
Beiträge
1.377
Bassix
ß14.104
Das Problem sind also meine Ohren (oder mein Gehirn).
@frimipiso: Wenn dich das Problem stärker verunsichert würde ich es bei einem Ohrenarzt abklären lassen. Und der würde eventuell, wenn er nicht fündig wird, dich zu einem Neurologen überweisen oder Entwarnung geben. Dann hast du das Thema aus dem Kopf und kannst dich in Ruhe wieder auf die Musik konzentrieren. :-)
Ich fackel bei solchen Sachen nicht lange rum und ich würde auf gar keinen Fall mit so einem Thema hier einen Rat mir suchen, denn niemand hier kann exakte Ferndiagnosen stellen!
 
Zuletzt bearbeitet:
BASSLIM
BASSLIM
MADDZE
Beiträge
17
Ort
DE
Bassix
ß3.061
Falls jemand gezwungen ist, öfter über Kopfhörer zu spielen hätte ich folgende Tips...Ertsmal leise anfangen..man tendiert meist dazu, zu schnell zu laut zu spielen und Basstöne sind sehr schädigend fürs Gehör, wenn zu energiereich.

Eine wunderbare Ergänzung sind Bassboards...die an einen separaten Bassamp oder Kopfhörer und Bassboard am gleichen Amp liefern körperliches Basspiel ,bei dem man selbst bei kleinster Kopfhörerlautstärke jeden der tieferenTöne spürt und dementsprechend viel besser spielen kann..Fühlt sich ausserdem an,als würde man vor einer großen Box spielen und das alles nachts und mit keinerlei Lärm verbunden...Bassboards habe ich mir selber gebaut, Materialkosten ca 220Euro plus 10 -15 Stunden Arbeit.( Wandler gibts von Reckhorn Germany je 100 Watt sinus..habe immer 2 in Reihe verbaut .).kann man aber auch bei Eich zb kaufen...für 500 bis 800 Euro oder gebraucht für ca 300 ab und an...

Man wird dank eines Bassboards auf jeden Fall ein besserer Bassist, da man weniger spielt und dafür exakter und konzentrierter...man taucht mehr ein in die Töne , vorallem in die tieferen Bässe ,würde ich das mal blumig formulieren...
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Beiträge
975
Bassix
ß43.629
Jetzt sach mir Doch mal, wie Du das machst, hast Du absolutes Gehör? Ich kriege das von Saite zu Saite hin, aber wenn sie alle zu tief oder zu hoch sind, dann brauch ich doch eine bekannte Note? Wenn mir einer ein A gibt oder ein E oder so, dann kann ich den Rest. Wie macht Ihr das, wenn Ihr gar nichts habt? -Doof frag!-
 

Similar threads

 

Oben Unten