Hohner Precikopien

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
kenne den hohner nicht!

was ist für dich ein ordentlicher preci?
für 500 bekommste sicher einen gebrauchten, der "ordentlich" ist.
deshalb würde ich noch etwas warten und die 250 verdoppeln. ;-)
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.281
kenne den hohner nicht!

was ist für dich ein ordentlicher preci?
für 500 bekommste sicher einen gebrauchten, der "ordentlich" ist.
deshalb würde ich noch etwas warten und die 250 verdoppeln. ;-)
von 500 euro für nen matt freeman bis 1500 für nen amistandard ist alles möglich. gerne auch gebraucht. ich könnte halt zusätzlich noch was preciartiges gebrauchen dass ich im proberaum stehen lassen kann, bzw. wie bereits erwähnt als backup..
 

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß3.265
Hatte die PJ-Version als meinen erster Bass. Sound war ganz ok. Der Bass war aus sogenanntem Plywood - also Sperrholz. War trotzdem monsterschwer. Ganz gruselig. Hab ich aber leider auch erst festgestellt als ich den Jazz-Pickup ausgetauscht habe.
250€ ist meiner Meinung nach vollkommen überzogen. Hab für den Bass neu Anfang der 90er 500,-DM gezahlt und das war eigentlich schon zu viel.

http://www.guitarmaniacs.de/html/users/nubbel/nubbel-bass-hohner.shtml
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.281
Hatte die PJ-Version als meinen erster Bass. Sound war ganz ok. Der Bass war aus sogenanntem Plywood - also Sperrholz. War trotzdem monsterschwer. Ganz gruselig. Hab ich aber leider auch erst festgestellt als ich den Jazz-Pickup ausgetauscht habe.
250€ ist meiner Meinung nach vollkommen überzogen. Hab für den Bass neu Anfang der 90er 500,-DM gezahlt und das war eigentlich schon zu viel.

http://www.guitarmaniacs.de/html/users/nubbel/nubbel-bass-hohner.shtml
danke, wenn er schwer ist hat sichs erledigt.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wir haben einen Hohner PJ. Der war ursprünglich mal fretless. Weil sich das (Ebonol?) Griffbrett ablöste, haben wir ihm einen neuen Hals von Mighty Mite spendiert. Er ist nicht schwerer als meine Jazzys (beide um 4 kg) und der Hohner klingt erstaunlich gut.
Für 200 Euro kann man den nehmen, machste nix verkehrt mit.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
von 500 euro für nen matt freeman bis 1500 für nen amistandard ist alles möglich. gerne auch gebraucht. ich könnte halt zusätzlich noch was preciartiges gebrauchen dass ich im proberaum stehen lassen kann, bzw. wie bereits erwähnt als backup..
schon...
...aber ich kauf mir das backup i.d.r. erst, nach dem das zu backupierende schon da ist. :D
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Hatte die PJ-Version als meinen erster Bass. Sound war ganz ok. Der Bass war aus sogenanntem Plywood - also Sperrholz. War trotzdem monsterschwer. Ganz gruselig. Hab ich aber leider auch erst festgestellt als ich den Jazz-Pickup ausgetauscht habe.
250€ ist meiner Meinung nach vollkommen überzogen. Hab für den Bass neu Anfang der 90er 500,-DM gezahlt und das war eigentlich schon zu viel.

http://www.guitarmaniacs.de/html/users/nubbel/nubbel-bass-hohner.shtml
wenn ich so zurückdenke, hat man zu der zeit für 500 DM kaum was, eigentlich gar nix, halbwegs brauchbares bekommen.
der einzige bass, der mir was taugte für unter 1000 war der passive westone pantera pj, der hat knapp 700 gekostet.
ich meine jetzt den neupreis.
auf dem land kam man natürlich kaum an was zum begabbeln dran...
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß75.534
bei dem Tarif kannst du da nicht viel verkehrt machen. Du bekommst zwar nur einen Hohner aber dafür ist es ja immerhin ein Hohner :D

ich hatte mal einen und der war astrein verarbeitet. Den Sound fand ich allerdings sehr Hifimässig. (glaube da war EMG verbaut)
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.293
Hallo,

Es kommt auf das Baujahr des Basses an. Wenn er wie mein PJ Fretless aus den 80ern stammt, würde ich 250 Euro als zu hoch ansehen.
Um das Geld bekommst Du zum Beispiel einen neuen Yamaha TRBX 174, der auch "PJ" ist und ein durchaus korrektes Verarbeitungsniveau aufweist....sieht aber halt nicht "vintage" aus!
Für die 80er-Modelle stimmt das mit dem Schichtholzbody (auch wenn der Sound deswegen nicht schlecht sein muss-gab's ja mal so einen Blindtest, wo ein Hohner Schichtholz-Jazzy gewonnen hat!!).
Bei meinem ist zudem der Hals sichtbar aus mindestens 3 Ahornstücken "zusammengestückelt" (und zwar unsymmetrisch).
Mein Bass ist insgesamt recht leicht, aber wegen des Schichtholzbodies und des doch recht massiven Halses plus grosser Kopfplatte
ist er kopflastig.
Die "Mitte der 90er"-Modelle hatten dann massive Bodies, da kämen wir schon eher in einen preislich akzeptablen Bereich. Die sind auch sehr ordentlich verarbeitet.
Du müsstest Dir den Hohner schon mal genauer ansehen und selbst anfassen und anhören.
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.281
Du müsstest Dir den Hohner schon mal genauer ansehen und selbst anfassen und anhören.
ja, da hast du recht. das ist leider nicht möglich und für ein experiment ist der preis dann doch zu hoch.

ich glaube in der schulband hatte ich mal nen uralten hohner in der hand, der fühlte sich wirklich toll an, dazu nen akustikkombo auf rollen, gut nen meter hoch. das war uraltes material, es gab damals schon lange keine schulband mehr und alles war großartig. wir haben sozusagen schätze gehoben. keiner hat den kram beachtet, bis wir unsere punkband gründeten. es war eigentlich keine schulband, wir haben einfach den musiksaal nachmittags zu verfügung bekommen. es hat sich kein lehrer für uns interessiert und das war uns auch recht. es gab alles was wir brauchten, gitarren, verstärker, schlagzeug, es war großartig.
wenn ich das gefühl abrufe, das der hals, dick lakiertes ahorngriffbrett, mir damals vermittelte, glaube ich, dass ich den auch aus heutiger sicht sogar mehr schätzen würde wie als 15 jähriger der keine ahnung hat, hauptsache laut.

edit: das hier coverten wir so ziemlich als erstes

ich krieg grad nen nostalgieanfall glaube ich
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Mein erster war auch ein Hohner professional pj. Der war eigentlich gar nicht soooo schlecht, baer heute würde ich mx 100,-- für so ein Ding geben...
 

Youth

Active Member
Bassix
ß12.762
Hallo...
weil das anscheinden einer der wenigen Hohner spezifischen Freds ist, will ich meine Frage mal hier anhängen:


Wie sieht das mit der "Arbor MX1 - Series" von Hohner aus?

die (wenigen) Berichte im Internet meinen in etwa:
- Damals nicht billig, aber leistbar; Niemals billiger Müll
also eher durchwegs positiv...


gilt eurerseits für diese Serie genauso das oben gesagte?


wie würdet ihr die preislich so in etwa einschätzen?
(zB: MM-Style, 2xMM-Pickups, BJ81)


Scheen Daunk
Stefan
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.224
Bei den Hohner gab es 2 Linien: die teurere Professional und die nicht-Professional.

Ich hatte 2 Pros (B2V und JackV Custom), die waren echt top und brauchten sich klanglich und verarbeitungsmässig echt nicht verstecken.

Nicht-Pros hatte ich nicht so lange in der Hand, aber angeblich sollen die schon ein wenig minderwertiger sein, ich kann es aber nicht bestätigen.
Das muss auch gar nichts heissen.

Willhaben? Schaut gepflegt aus und mit Koffer auch fair.
Halsspannstab testen und wenn es passt, dann mitnehmen.:-)
Schon alleine für den Koffer kannst du gebraucht locker 50 Eier rechnen und dann ist der Bass echt ein Schnapper.
 

Youth

Active Member
Bassix
ß12.762
Bei den Hohner gab es 2 Linien: die teurere Professional und die nicht-Professional.
genau... und wo ist da die Arbor MX1 Series einzuordnen?

:D:D pssssst.....

>>Schon alleine für den Koffer kannst du gebraucht locker 50 Eier rechnen und dann ist der
>>Bass echt ein Schnapper.

ja, so ungefähr hätte ich auch gerechnet...
dürfte ein 86er sein.. ich hab mal eine Anfrage bei Hohner laufen, ob die was dazuwissen...
bin mir noch unschlüssig ob mir die Farb gefällt (was anderes wär es ja mal)... und ob evtl. abbeizen in Frage kommt (bei Schichtholz dann eher nicht)

lg Steff
 
Zuletzt bearbeitet:

Youth

Active Member
Bassix
ß12.762
Bist du deppat... die bei Hohner sind frix drauf:
1986, Korea; Korpus in laminierter Birke; Ahorn-Hals;

nochwas zu der speziellen Serie:
"Die HOHNER Arbor Serie war in den 80er Jahren ausschließlich über unsere damalige Schwestergesellschaft HOHNER UK in Großbritannien erhältlich"
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.224
Da bei den Pros das eben für gewöhnlich direkt im Namen steht, würden ich einschätzen dass es ein no-Pro ist.
Das macht aber nicht unbedingt etwas.

Schichtholz weiss ich nicht.
Lass dich von Schichtholz nicht abschrecken.
Ein Schichtholz-Hohner-Preci hat vor ein paar Jahren beim Treffen einiger Bassicer den ersten Platz (Sound und Handling, glaube ich...) gemacht.
Da waren allerdings sehr hochkarätige Precis dabei.


Abbeizen würde ich aber nicht, weil Klarlack-Korpi im Normalfall extra selektiert werden.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter der Lackschicht makelloses Holz ohne Astlöcher und unterschiedlichen Färbungen vorfindet sehr gering.
Und der Lack schaut nicht schlecht aus.

PU-Lage schaut ein wenig MM Sterling-mässig aus.
Könnte ein cooler Bass sein...
 
Oben Unten