Home of the EUB

4low

Über-Bayudankse
So... ich wollte mal fragen, wer hier noch alles EUB spielt...?

Meine EUB-Historie: nachdem ich schon recht früh zum Kontrabass gekommen bin, hab ich mir mit ca. 19 einen 5-saitgen Höfner EUB zugelegt... in den Bands, in denen ich unterwegs war, war das einfach praktischer, und ich fand es immer spannender als einen Fretless einzusetzen - obwohl ich das auch oft gemacht habe... irgendwann so mit 25 hab ich ihn dann verkauft, und dann kam eine lange EUB Pause...

Vor ein paar Jahren hab ich mir dann einen NS Design 5-Saiter zugelegt... der Gedanke war, dass ich wieder mehr Kontrabass spielen möchte, aber leider ist ein Kontrabass halt eine kleine fette Diva... (da fällt mir ein: ich hab schon lange nicht mehr "Der Kontrabass" von Patrick Süsskind gelesen - geniales kleines Stück...!)... gerade im Winter bin ich da lieber mit etwas Unzickigerem unterwegs, und da finde ich einen EUB einen sehr guten Kompromiss...

Mit dem NS - obwohl er gut klang - bin ich nur leider überhaupt nicht klargekommen... ich denke das lag am fehlenden Halsfuss, der für mich immer eine gute Orientierung war... und daran, dass der Body so dünn ist, dass es irgendwie nicht zum richtigen Körperkontakt kam...ausserdem war er recht leicht (und damit irgendwie wacklig) ... ich hab mich echt eine Weile bemüht, hab ihn aber schliesslich schweren Herzens verkauft...

Seitdem war ich immer auf der Suche... einen "richtigen" Kontrabass hatte ich übrigens auch immer - aber manchmal hab ich ihn aus praktischen Gründen einfach daheimgelassen, obwohl er gut in die jeweilige Situation gepasst hat... und so stand ein neuer EUB immer auf der Liste...

Durch Zufall bin ich auf Roberto Musso und "Simple Bass" gestossen: ehemaliger Profi, der einige sehr anschauliche E-Bässe macht, und eben auch einen EUB im Programm hat: den "Simple Bass @"...
Halsfuss, abschraubbarer Hals, stattliches Gewicht, und vor allem Kontrabass-Feeling durch die beiden Flügel, die den oberen Bereich eines KB-Body simulieren sollen...

Hier mal ein Foto von Robertos Website:

SB_-02-03.jpg


... was soll ich sagen? Nach ca. 10 Wochen Wartezeit kam er heute in einem stabilen Case bei mir an... komplett zerlegt... Aufbau - es war schliesslich das erste Mal - dauerte ca. 30 Minuten - aber das Ergebnis ist berauschend: ein Hals zum Wohlfühlen (ich glaub ich muss meinem Christopher jetzt ein neues Setup spendieren)... Halsfuss da wo er sein soll, und auch der Körperkontakt stimmt... naja - nicht hundertpro, weil ich beim KB auch oft den Body mit dem Oberschenkel stabilisiere... und klingen tut er auch... was will man mehr?

Ich muss mich jetzt eine Zeit lang mit ihm beschäftigen, incl. eine Transportmöglichkeit finden, bei der ich den Bass nicht jedes mal komplett zerlegen muss... Köcher oder ein Stagepiano-Case... die Saiten sind brandneu, und müssen erstmal ein paar Kilometer eingefahren werden bis sie klingen... Arco ist möglich - aber eine Umstellung...

Alles in Allem: kein vollwertiger Ersatz für die Hundehütte - aber im Rahmen meiner Ansprüche (s.o.) sehr vielversprechend...

... und bei Euch so? EUB irgendjemand?
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß9.559
Ich spiele seit 2 Jahren einen Emminence 4 Saiter. Ich finde das Teil als transportable Alternative zum meinem 3/4 Kontrabass. Das Teil ist nicht viel größer als ein E-Bass im Transport. Auch die Bespielbarkeit nach einem umfassenden Setup finde ich gut - den Sound auch, das Teil ist deutlich näher am Kontrabass als andere, die ich probiert habe (Palatino, Fichter, Yamaha).
Dennoch natürlich keine vollwertige Alternative zum Kontrabass- der Unterschied ist ein bisschen wie der, ein gutes Digitalpiano statt einem Flügel zu spielen :-)
 

BerryBass

Active Member
Bassix
ß4.412
Ich spiele seit 2 Jahren einen Emminence 4 Saiter. Ich finde das Teil als transportable Alternative zum meinem 3/4 Kontrabass. Das Teil ist nicht viel größer als ein E-Bass im Transport. Auch die Bespielbarkeit nach einem umfassenden Setup finde ich gut - den Sound auch, das Teil ist deutlich näher am Kontrabass als andere, die ich probiert habe (Palatino, Fichter, Yamaha).
Dennoch natürlich keine vollwertige Alternative zum Kontrabass- der Unterschied ist ein bisschen wie der, ein gutes Digitalpiano statt einem Flügel zu spielen :-)
Hallo,

was kostet solch ein Bass?
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß14.758
Ich habe im Moment zwar keinen EUB mehr, habe aber einige Zeit den "Blen" von Chris Larkin gespielt. Tolles Instrument mit einer Super-Bespielbarkeit und vom Sound her doch einigermaßen nah dran an einem echten... zumindest gezupft. Beim Streichen hätte man vermutlich auch mal andere Saiten verwenden müssen.
Ich habe ihn verkauft, weil ich zu der Zeit so gut wie gar nicht mehr zum Kontrabass-Spielen gekommen bin.
Wenn ich mal einen kaufen sollte, dann vermutlich den Semiakustik von Heiner Windelband

so nah dran am Kontrabass war noch kein EUB, den ich bisher in den Fingern hatte.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß45.142
Ich spiele seit ca. 8 Jahren einen 5-Saiter EUB (Stimmung EADGC). Es handelt sich dabei um eine vermutlich ca. 20Jahre alte Einzelanfertigung von Bassbauer Balsereit aus Köln. Ich habe den EUB im Tausch von einem Orchesterbassisten erworben und kann daher den Wert nur schätzen. Der Piezo Pickup und die Elektronik (4-Band EQ) sind natürlich ebenfalls von Balsereit. Bisher habe ich noch keinen Auftritt gehabt, bei dem nicht anschliessend irgendwelche neugierigen Fragen zum Instrument kamen.

Da der EUB die Tendenz hat leicht wegzudrehen, stütze ich ihn meistens mit dem linken Bein ab und sitze dabei auf einem Hocker (siehe Foto). Zudem ist der 5-saitige Hals natürlich dick wie ein Baumstamm und manchmal überlege ich mir auch evtl. doch noch einen 4-Saiter EUB zuzulegen. Andererseits hat die C-Saite natürlich handfeste Vorteile beim Lagenspiel. Zudem entschädigt der EUB mit seinem hervorragenden, sehr nahe am Kontrabass liegenden Sound für seine Macken und sein hohes Gewicht. Die Mensurlänge ist übrigens 105cm.

Auf dem Foto sieht man ausserdem noch meinen Genz-Benz ShuttleMax 9.2 sowie eine FMC1153HR über den der EUB hervorragend rüberkommt.

20150913105822.jpg
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß9.559
... weiss nicht genau, was die Eminence EUBs kosten - frag mal Jonas Lohse beim Kontrabass Atelier in Frankfurt...


Wie lange brauchst Du zum Aufbau?
Der Aufbau dauert nur ein paar Sekunden: Bass aus der Tasche nehmen, Stachel rausziehen (das "T" Endstück verhindert, dass der Emminence sich, anders als viele andere EUBs, beim Spielen wegdreht), und die Körperstütze in das dafür vorgesehene Loch stecken- fertig. Ach ja, Klinkenkabel muss noch ran :-)
 

4low

Über-Bayudankse
Der Hals ist wie beim KB... wobei es da ja auch keinen "Standard" gibt... und gespielt werden die Teile mit Kontrabass-Saiten...
Haptisch ist der grösste Unterschied, dass der Korpus fehlt - der macht zur Stabilisierung der Hundehütte schon was aus...
Klanglich ist der grösste Unterschied... nun ja... dass der Korpus fehlt...
Is so ähnlich wie der Unterschied zwischen einer Westerngitarre und einer E-Gitte...
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß45.142
Die Umstellung vom Fretless-Bass auf solch einen Bass ist vermutlich hoch?
Wie 4Low schon geschrieben hatte; ist ein völlig anderes Instrument und die Spieltechnik muss ganz neu erlernt werden. Zumindest bei meinem EUB ist der Hals nochmal deutlich dicker als bei meinem 4-saitigen Kontrabass. Ich würde mal schätzen, dass der Halsquerschnitt mindestens 2,5-3 mal so gross wie bei meinem 5-Saiter Stingray ist. Man benötigt sowohl zum greifen als auch zum zupfen (streichen erspare ich mir und meinem Publikum vorerst) erheblich mehr Kraft als auf dem E-Bass. Dadurch bedingt lernt man auch deutlich "ökonomischer" als auf dem E-Bass zu spielen, d.h. mit deutlich weniger und klarer akzentuierten Noten.
 

BerryBass

Active Member
Bassix
ß4.412
Dadurch bedingt lernt man auch deutlich "ökonomischer" als auf dem E-Bass zu spielen, d.h. mit deutlich weniger und klarer akzentuierten Noten.
Da ich zwar schon sehr lange Musik mache (Saxofon, Klarinette, Keyboards,...) aber E-Bass erst seit diesem Jahr ist mein Spiel sicherlich noch sehr ökonomisch. Mir wird aber klar, dass Kontrabass noch eine ganz andere Hausnummer ist.
 

Doppelbasser

doppelt basst bässer
Bassix
ß6.194
Gute Idee der EUB-Thread - da kann ich gerne auch meinen Senf dazu geben:

Ich habe seit ca. 5 Jahren einen EUB von Stagg. Das ist wohl ziemlich das Low-End Einstiegsmodell der EUB's. Ich habe ihn als Vorführmodell für 250 EUR bekommen und konnte dafür einfach nicht nein sagen. Gegenüber meinem recht ordentlichen Kontrabass musste ich aber erhebliche Abstriche beim Klang und dem Spielgefühl in Kauf nehmen. Trotzdem hat das Stück irgendwie seine Berechtigung, denn:

1) es ist lange nicht so empfindlich wie mein Massivbass. Die ersten 2 Jahre habe ich ihn im damaligen Proberaum meiner Band stehen lassen, der leider immer wieder leicht feucht wurde. Meinen Kontrabass hätte ich da niemals lassen wollen (auch schon wegen des Diebstahlrisikos - aber bei 250 EUR war das zu ertragen),
2) Transport ist wirklich viel einfacher - ich habe ihn in seinem Koffer (auch von Stagg, aber habe ich zusätzlich kaufen müssen) mit nach Südafrika genommen und als normales Gepäckstück aufgegeben - kein Problem. Beim Kontrabass VIELE PROBLEME!!!
3) praktisch null Empfindlichkeiten gegen Rückkopplungen - auch bei lauter Verstärkung in Rockband.

Die Werkssaiten waren allerdings unter aller Kanone. Nachdem ich Thomastik Spirocores drauf gezogen hatte, war alles schon viel besser. Die Werkseinstellung war auch nur so lala. An der Stegpostion kann man praktisch nichts ändern, aber den Winkel und die Saitenlage lässt sich einstellen und da war noch einiges zu retten. Nach nunmehr 5 Jahren (und auch schon früher) zeigt sich, dass die Elektrik nicht so dolle ist: die Potis knistern mächtig beim Drehen. Das Griffbrett ist (wie bei dem Preis zu erwarten) "nur lackiert" und der Lack ist in den häufiger gespielten Lagen schon ganz schön abgewetzt. Die Befestigung des Stachels ist etwas tricky - manchmal scheppert er leicht, wenn er ganz rausgezogen ist. Da muss man etwas rumfummeln, bis er ruhig ist. Die Pickups könnten sicher besser sein. Ich muss ganz schön am Amp rumschrauben, bis es halbwegs so klingt, wie ich mir das wünsche. Tendenziell ist er sehr (!) tieftonlastig. Durch die aktiven Pickups ist der Output recht hoch. Gestrichen klingt er leider katastrophal schlecht, daher eine ausdrückliche Warnung: wer mit dem Bogen spielen will, braucht etwas anderes!
Der Stützbügel rechts ist ganz ok - damit kann man ihn passabel an der Hüfte anlehnen. Den linken Stützbügel brauche ich gar nicht und habe ihn abgenommen.

Insgesamt hat das Ding also Licht und Schatten - das Licht vor allem beim Preis...

Hier noch ein paar Bilder:
IMG_1392.jpg IMG_1393.jpg IMG_1394.jpg IMG_1395.jpg
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß14.758
Aber wer Spirocores streichen will, muss ja sowieso ein Crack sein...8Dsiehe Avishai Cohen oder auch Renaud Garcia-Fons....:-) wobei man jetzt auch noch mal genauer schauen müsste, welche Spirocores denn gemeint sind...
 

Doppelbasser

doppelt basst bässer
Bassix
ß6.194
wobei man jetzt auch noch mal genauer schauen müsste, welche Spirocores denn gemeint sind...
sind die weichen.
Klar gibt es viele Saiten, die sich besser streichen lassen - aber nicht auf diesem EUB. Ich habe die Spirocore (weich) auch auf meinem Kontrabass und wenn ich gelegentlich mit Bogen spiele, ist das noch relativ gut möglich. Auf dem Stagg aber eben gar nicht - nur das wollte ich damit sagen.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß65.196
Aber wer Spirocores streichen will, muss ja sowieso ein Crack sein...
Ciao LaFaro,

warum meinst Du? Ich habe Spiros auf beiden Kontras und dem EUB, sie werden da gezupft und gestrichen. Mir gefällt der Sound der Saiten sehr gut und sie sprechen auch schön an, gezupft wie gestrichen.

Gruss
claudio

P.S. Dein Ex Blen war ja wuderschön, schade dass Chris keine mehr baut.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß14.758
Ich habe die weichen Spiros auch mal auf meinem Kontrabass und ich kam damit beim Streichen nicht wirklich klar, wobei ich auch (noch) nicht der große Bogenartist bin... :rolleyes:aber dass das geht, ist mir auch klar... siehe oben :-)
allerdings habe ich dann z.B. mal die Presto Hybrid probiert und die funktionieren für mich auf meinem Bass wesentlich besser. Und jetzt bin ich mal gespannt auf die Evah Pirazzi 8D
Der Blen war und ist schon toll, aber wenn er nicht gespielt wird, ist es auch schade für so ein Instrument. Ich weiß auch nicht genau, warum Chris keine mehr baut.
Aber ich habe ihn "konvertiert" in einen Teil einer tollen Gitarre :-)
 

Mitglieder jetzt online

Oben