Home of the EUB

Moin EUBler,

würde es Sinn machen, für den Piezo-bestückten EUB einen Lehle Sundaydriver aufs Board zu schnallen?
Ich habe vorm Amp halt mein Stressbrett klemmen und was mir mit den aktiven Musikmännern gar nicht merke schlägt beim passiven EUB voll durch: Mit Effektboard wird dem Bass Druck auf der E-Saite geklaut. Ich könnte das via EQ-Pedal ausgleichen, aber direkt am Amp angeschlossen klingt es wesentlich besser.
Ich will das Board aber nicht grundsätzlich am EUB vorbeileiten, weil ein, zwei Effekte will ich dann schon für das Instrument nutzen.
Habt ihr da eine Idee?
 

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß11.772
Ich denke das das ein niederohmig/hochohmig Problem ist.

So richtig fundiert kann ich zu Piezos allerdings nix sagen.

Ein niederohmiges Mikro ( z.B. SM 57 ) klingt dünn an einem
15W Röhrenamp für Bluesharp, ein Fenderbass blutarm
direkt ins Pult.
Das alte Beyer M55 (die ersten Tonbänder hatten noch
hochohmige Eingänge, dafür war das gedacht) klingt
irre gut an einem kleinen Röhrenamp.


Spätere Versionen kann man noch umlöten, die
70er schwarzen Beyer-Dynamic die nur noch Low Z sind
haben diesen Sound nicht mehr. Ist auch mit Preamps und
Boostern nix zu machen.

Wie gesagt, hat mit EUBs direkt nichts zu tun. Ich
hab aber auch schon mit KB PUs usw. probiert und der
Schlüssel ist die Impedanzanpassung mMn.
 

8Miles

New Member
Bassix
ß574
Moin allerserseits, spielt hier vielleicht auch jemand einen NS Design CR4 (oder CR5) Omni Bass? 9525459_800.jpg Die Mensur beträgt 86cm und der Bass hat EMG- und Piezo- Tonabnehmer. Ich wäre an einem kleinen Erfahrungsaustausch interessiert.
 
Oben