Home of the EUB

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß12.989
Ich hab den Dean Pace.
Hab ich gebraucht für 360€ gekauft.
Ich bin sehr zufrieden, der Klang ist für mich
absolut ok. Da sind jetzt Tomastik JF 344 drauf
und es macht richtig Spass zu spielen.

Ein Ersatz für einen Kontrabass ist er nicht, weder vom
Klang, noch vom Spielgefühl ( 86.5er E-bassmensur )
und steichen geht garnicht. Hab ich auch nicht erwartet, soll auch garnicht.
Das ist mehr ein vertikaler Fretless.
Für Leute die Kontrabass lernen und üben wollen:
Da gibt es bessere Sachen.


Das Teil ist in 2 Minuten aufgebaut, ein Softcase
( geht so ) und das Stativ sind inkl..
 
  • Like
Reaktionen: Dad

base44

New Member
Bassix
ß485
Ich spiele seit einen halben Jahr den Semi von Heiner Windelband und bin sehr angetan. Er spielt sich wie ein richtiger KB und kling sogar unverstärkt noch einigermaßen. Verstärkt und mit dem Piezo ist er nicht zu unterscheiden von einem ausgewachsenen Exemplar, das mit einem Piezo abgenommen wird.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß19.596
Ich spiele seit einen halben Jahr den Semi von Heiner Windelband und bin sehr angetan. Er spielt sich wie ein richtiger KB und kling sogar unverstärkt noch einigermaßen. Verstärkt und mit dem Piezo ist er nicht zu unterscheiden von einem ausgewachsenen Exemplar, das mit einem Piezo abgenommen wird.
das kann ich nur nochmals bestätigen, nachdem ich ihn gestern noch mal ausprobiert habe... 8D der Mini-Korpus vermittelt natürlich ein anderes Spielgefühl, aber der Sound kommt schon extrem nahe an einen sehr gut abgenommenen KB :-)
Interessant war die Zusatzplatte, die Heiner anscheinend zur "Simulation des Unterbugs" für das Spielen im Sitzen an den EUB gebastelt hatte.. :-)
 
Moin liebe EUBler,

Nächste Woche bekomme ich Besuch von einem NS WAV4. Der Bass ist laut Besitzer quasi neuwertig, da nur in ein paar Jahren ein bisschen gespielt - laut den Fotos passt das auch.
Gibt es irgendwas, worauf ich bei einem 2nd Hand EUB achten sollte? Vollständig mit Stativ und Tasche ist er.

Vom Modell her finde ich den Bass schon gut, ich durfte zwei mal etwas ausführlicher einen WAV begrabbeln und fand Handling und Sound für meine sehr bescheidenen EUB Bedürfnisse völlig in Ordnung. Ich sehe das Instrument auch eher als evtl. Einstiegsdroge an:D.
 

4low

Über-Bayudankse
Oh, ganz übersehen...

Also: die NS Teile sind haptisch und klanglich näher an einem Fretless, als an einem KB... muss Dir halt bewusst sein.
Somit reduziert sich das eigentlich auf den optischen Reiz, den die Teile durchaus haben - den Du aber teuer mit der löngeren Mensur bezahlen musst,..

Ich persönlich mag die nicht, weil man a) nichts am Körper hat, und b) ich mir mit der Orientierung enorm in bestimmten Lagen sehr schwertue, weil die Dinger keinen Halsfuss als Referenz haben...
 
Danke für die Meinung.
Joah, ich habe die NS wie gesagt mal befingert und mir hat das schon durchaus Spaß gemacht, habe allerdings auch keine Vorprägung durch den Kontrabass. Im Zweifel isses halt "nur" ein Instrument zum anfixen, wenn er denn überhaupt dann hierbleibt, das wird sich noch zeigen.
 
So, da isser:

eub3.jpg


Ich finde den Sound für mich völlig super. Den Schalter auf Arco gestellt, ein bisschen Hall drauf und schon klingt es gezupft einem akustischen Kontrabass schon sehr ähnlich - zumindest mir ausreichend. Den Pizz-Sound klingt schon sehr nach E-Fretless, aber auch nicht übel.
Fever und Cypress Hill Style HipHop Lines bekomme ich schon mal so hin, das man nicht sofort wegrennen will:D.
Und wenn man direkt nach dem EUB zum E-Bass greift ist es ein bisschen so als wenn man Maurer wäre und zum Feierabend noch ne Runde mit Duplo-Steinen spielt:ugly:.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß19.596
also ich habe meine EUB-Ersatz-für_Kontrabass-Versuche eingestellt, weil einfach nix über das Original geht... :Dam nächsten dran kommt nach meinem Eindruck noch der Semi von Heiner Windelband, aber der ist auch so teuer wie manch ein KB... als Einstiegsdroge mag das funktionieren, aber Du solltest die Hinweise von 4low beachten... der fehlende Halsfuß als Orientierungshilfe gerade beim Wechsel in die Daumenlage ist sicher ein Manko... aber andererseits hast Du dann kein Problem mit "D"- oder "Es"-Mensur8D
 
isch sach nur.... "let the groove live"....8D
Hat ein bisschen gedauert bis der Groschen gefallen ist, bis ja doch wieder hier:bier:.
als Einstiegsdroge mag das funktionieren, aber Du solltest die Hinweise von 4low beachten
Mach ich. Heute kann ich auch schon sagen - das macht richtig Spaß!
Und hat sich auf jeden Fall schon gelohnt, denn die Frau sagte: " Na, schön ist das Ding ja nicht, kauf Dir mal einen Echten wenn Du da gefallen dran findest - DIE sind schön!"
:D
 
Ach ja, macht das Bock das Ding8D!
Ich muss noch den Vorbesitzer fragen was er da überhaupt für Saiten draufgepackt hat. Es sind imo nicht die Werkssaiten, die Umspinnung ist grau, mal schauen was er sagt. Er hat den Bass schon sehr auf Kontrabass eingestellt und nicht so flach wie man das sonst gerne im Laden bei den NS EUBs erlebt, aber gerade das macht Spaß und scheint auch einem eher Kontrabassigen Sound zu Gute zu kommen. Wenn ich mit dem EUB ins normale E-Bass EQ Setting meines Gallien gehe(Eingang 1M Ohm) habe ich viel zu viele Höhen am Bass, die ich mit dem Tone-Regler bändige, evtl muss da langfristig eine Preamp-Lösung her, wobei das trotzdem sehr gut klingt, wenn ich den Ton ca 60% zu mache. Auf Arco gestellt klingt es dann wirklich schon recht kontrabassig wuchtig. Der eher fretless mäßige Pizz Sound ist da im direkten Vergleich zwar gut aber eher dünn und mit dem Tonregler auf fast schon unerträglich. Das tangiert mich jetzt nicht so, da ich eh den Arco Sound wegen der deutlich größeren Sound-Nähe zum akustischen Instrument klar bevorzuge, aber dennoch mag ich es schon das optimale aus einem Instrument herauszuholen, vielleicht habt Ihr erfahrenen EUBler ja Tipps:-).

Und einen Bogen will ich mir auch besorgen zum Intonation üben.
 
Zuletzt bearbeitet:

4low

Über-Bayudankse
Da hasse aber eine kluge Frau!
:cheer::claphands::cheer:
Ach ja, macht das Bock das Ding8D!
:D

...Und einen Bogen will ich mir auch besorgen zum Intonantion üben.
:popcorn:... vielleicht tauscht ja jemand ein gut erhaltenes "n" gegen einen Bogen... ? ...ich glaub Du hättest eines übrig...
Im Ernst: sehr gute Idee!

...im Übrigen gebe ich Dir ca. 4 Monate, bis Du eine Hundehütte hast...|)
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß17.844
Der Bogen hat mir ungemein dabei geholfen beim Intonieren-Üben, insofern ist der Ansatz goldrichtig! Bei meinem KB war damals ein billiger Bogen mit dabei und nach etwas Experimentieren mit diversen Kollophoinien bin ich dann bei einem Kollophon gelandet, wo selbst dieser günstige Bogen gut mit funktioniert hat. Später habe ich mir zur Einführung des Euros (2002) dann als erstes einen guten gebrauchten Bogen gekauft. Ein guter Bogen ist fürs Orchesterspiel die halbe Miete, aber für das Üben der Intonation reicht ein günstiger Bogen völlig aus!
 
vielleicht tauscht ja jemand ein gut erhaltenes "n" gegen einen Bogen... ? ...ich glaub Du hättest eines übrig...
Im Ernst: sehr gute Idee!
Upps, korrigiert.

...im Übrigen gebe ich Dir ca. 4 Monate, bis Du eine Hundehütte hast...|)
Da spricht mein Konto aber eine deutlich andere Sprache:-(. Selbst wenn sich meine GAS Prio Liste dadurch ändern sollte geht da erst mal nicht viel.
Erst mal rum EUBeln:D.

Ein guter Bogen ist fürs Orchesterspiel die halbe Miete, aber für das Üben der Intonation reicht ein günstiger Bogen völlig aus!
Habe ich auch so gedacht, erst mal nen günstigen Thomann Bogen oder sowas und dann mal weiter schauen.

Eine völlig andere Welt tut sich auf. Witzig finde ich immer noch den Effekt direkt nach dem Upright den E-Bass zu nehmen, wo ich erst dachte: Na, bei dem könnte ich mal die Saitenlage etwas niedriger machen.
Jetzt so: :rofl:
 

basskontra

Active Member
Bassix
ß4.212
Obacht vorm güstigen Bogen, unter anderem sind die Dinger ruckzuck kein "Bogen" mehr, sondern kerzengerade. Von der Qualität der Behaarung mal ganz zu schweigen. Ich hätte, falls dich das interessiert, noch einen gebrauchten Sielam-Carbonbogen abzugeben, ein Rückläufer eines Schülers, Haare soeben neu vom Geigenbauer bezogen, sehr gut ausbalanciert. Die kosten neu so ca. 300,-, für 120,- kann ich den hergeben. PN bei Interesse und sorry für OT!!

aber für das Üben der Intonation reicht ein günstiger Bogen völlig aus!
Nein, leider nicht. Schlecht ausbalanciert heißt noch schlechter zu führen. Da ruht echt kein Segen drauf. Ein Bogen ist kein Plektrum. Du machst auf einen günstigen Squier ja auch keine Stacheldrahtstücke drauf, weil das zum Üben schon irgendwie reichen wird! Sparen ist gut, sparen ander falschen Stelle teurer Blödsinn. Leider.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß17.844
Nun ja - mein günstiger Bogen war echt ok, aber offensichtlich gibt es auch so richtig schlechte. Dann stimme ich Dir zu - da lieber einen "Bogen" drumherum machen ;-)
 

4low

Über-Bayudankse
... es gibt auch im günstigen Bereich brauchbare Bögen... natürlich keine Spitzenbögen - aber brauchbar... genau wie bei Bässen...
Das Problem ist: es gibt auch wahnsinnig viel Schrott!
Und als Anfänger kannst Du das eine unmöglich vom Anderen unterscheiden.
Ich würde ja mal ein paar Stunden nehmen, und mir das von Anfang an richtig zeigen lassen... Arco lernt man nicht intuitiv! Auch nicht nur für den Hausgebrauch, um Intonation zu üben... müssen nicht viele Stunden sein - aber vernünftige Technik hat noch keinem geschadet... und am Besten lässt Du Dich von Deinem Lehrer beim Kauf auch noch beraten... und keine Hemmungen: KB-Lehrer sind froh um jeden Schüler! Auch Anfänger und sogar EUB Spieler...:D
 
Ich habe heute das Ding direkt mal zur Probe geschleppt.
Fever, was wir tatsächlich nur aus Spaß ab und an auf Proben gespielt haben klingt so schon mal weeesentlich geiler:-).
Unsere Sängerin ist völlig hin und weg, sehr schön.
Spontan habe ich dann noch zwei Nummern mit sehr simplen Lines mit dem EUB gespielt was viel Spaß gemacht hat und sehr gut ankam. Ab jetzt bin ich dazu verdonnert das Teil regelmäßig mitzubringen - zum Glück passt es im Auto genau auf die Rücksitzbank gelegt.
 
Oben Unten