Humbucker Parallel und/oder Seriell?

4enima
4enima
Well-Known Member
Bassix
ß20.331
Ich hatte bis jetzt zwar nur einen Sterling (USA), aber bei dem gefiel mir die Wahlmöglichkeit zwischen seriell, parallel und Single-Coil deutlich besser als bei allen anderen Bässen mit dem 3-fach-switch (und da hatte ich schon einige und habe noch zwei), weil der serielle Sound aus meiner Sicht nicht soviel deutlich lauter oder druckvoller war als der parallele, sondern etwas bassiger und mittiger und die Single-Coil-Stellung vermutlich wegen der Dummyspule auch zu gebrauchen war. Hier nervt mich beim Sandberg oder Warwick eben das Nebengeräuschverhalten beim Einspuler.

Kann denn jemand sagen, ob hier noch irgendwelche Widerstände (bei serieller Schaltung) im Spiel sind, die das ganze harmonisieren hinsichtlich der Lautstärkesprünge, die ich hier bei den Nicht-Musicmännern gewohnt bin ?
Hätte den Sterling nicht verkauft, wenn mich die Kopflastigkeit nicht genervt hätte, mit dem 3-weg-Switch und der Klangregelung kann der aus meiner Sicht alles was man beim Rock braucht, ausser natürlich Preci !
Geht mir tatsächlich auch so. Bei anderen Bässen haut seriell oft ne gute Portion Lautstärke dazu. Beim Stingray bleibts gesittet.
Bei den anderen Bässen wird nur sehr selten der Modus umgeschaltet, wenn überhaupt mal Pickupblend gedreht... aber da ist man dann immer schnell am rum schrauben weil man nicht beim optimalen Ergebnis ist. Daher bleibt meist die Haupteinstellung. Bei Stingray hingegen erwische ich mich aber öfter beim Switchen, weil die Sounds einfach alle passen und selbst Live mit Handschlag abrufbar sind. Ham se schon gut gemacht :D Zur Technischen Seite, Widerstände, ect allerdings kein Plan
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
@Basspekoe hat es auf den Punkt gebracht.

Mein Corvette $$ hat pro PIckup einen on/on/on-Switch für parallel/singlecoil/seriell und das ist schon eine feine Soundoption.
Zu 90% spiele ich zwar beide parallel, aber wenn ich einen Lautstärkenboost brauche, ist der Seriell-Modus echt praktisch.

Warwick anzuschreiben ist auch ein guter Tipp, dort ist mir auch schon geholfen worden mit meinem 1994er Thumb.
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Bassix
ß44.783
@Basspekoe hat es auf den Punkt gebracht.

Mein Corvette $$ hat pro PIckup einen on/on/on-Switch für parallel/singlecoil/seriell und das ist schon eine feine Soundoption.
Zu 90% spiele ich zwar beide parallel, aber wenn ich einen Lautstärkenboost brauche, ist der Seriell-Modus echt praktisch.

Warwick anzuschreiben ist auch ein guter Tipp, dort ist mir auch schon geholfen worden mit meinem 1994er Thumb.

sehe ich genauso...mein $$ ist meist auch auf para...ok neck ist manchmal auf Single.
ausser wenn meine Zerren mehr. was auch immer brauchen, dann sind beide auf Single...dann zerrts schärfer! :bier:
 
EMUBASS
EMUBASS
Active Member
Bassix
ß5.955
@Basspekoe hat es auf den Punkt gebracht.

Mein Corvette $$ hat pro PIckup einen on/on/on-Switch für parallel/singlecoil/seriell und das ist schon eine feine Soundoption.
Zu 90% spiele ich zwar beide parallel, aber wenn ich einen Lautstärkenboost brauche, ist der Seriell-Modus echt praktisch.

Warwick anzuschreiben ist auch ein guter Tipp, dort ist mir auch schon geholfen worden mit meinem 1994er Thumb.
In meiner RB Corvette $$ war ursprünglich auch die MEC Elektronik (passiv) mit 2 x Volume (pull/push) für jeweils Auswahl parallel oder seriell. Ich fand das nicht so praktisch und habe umgebaut auf MEC 60013. Die hat Panorama (viel sinnvoller) und schaltet zwischen passiv und aktiv (hat 2-Band EQ). Zusätzlich hab ich einen mini-toggle eingebaut, mit dem ich beide PUs zwischen single-coil und humbucking umschalten kann. Das passt für mich am besten. War natürlich "Loch-Bohren" angesagt ...

The Corvette Double Buck Bass features a set of MEC MM-style humbuckers situated near the middle position to hit the “sweet spot” of the bass. The MEC humbuckers use ceramic bar magnets to produce rich tones that have a strong punch and sharp bite to create dynamic characteristics. The bass has three controls for the humbuckers, with two volume controls and a tone control. The volume controls also double as push/pull switches for changing the humbuckers between series and parallel. On series, the humbuckers have a higher output and produce a full tone, whilst parallel produces a bright tone with a low output.
 

Anhänge

  • RB Corvette $$.jpg
    RB Corvette $$.jpg
    123,5 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
Bassonovo
Bassonovo
Livin' in Leck-Land
Bassix
ß10.614
zusätzlich zu parallel/single coil/seriell kann man noch einen dritten Switch einbauen (oder push pull) der die beiden Abnehmer seriell-parallel verschaltet ;-)
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
zusätzlich zu parallel/single coil/seriell kann man noch einen dritten Switch einbauen (oder push pull) der die beiden Abnehmer seriell-parallel verschaltet ;-)
Hat so einen Schalter schon mal irgendjemand wirklich gebraucht?
Das hat in meinen Ohren noch nie gut geklungen... ;-)
 
gillento
gillento
Active Member
Bassix
ß10.768
Ich hatte mal einen Bass mit 2 Nordstrand BigMan PUs (jeweils 2 BigSingles in einem MM Gehäuse), 2 Volumen Potis und eine Tonblende (klassisch JJ also)
Ich hab da auch pro PU einen Schalter gehabt der zwischen Parallel, Nordspule und Südspule geschaltet hat.
Die beiden äußeren Spulen lagen jeweils in den 60er JJ Positionen. Das klang sehr gut, aber auch die inneren Spulen zusammen waren interessant um etwas mehr Druck in den Mitten zu haben. Eigentlich hat mir nur die 2x Parallel Variante nicht gefallen, da sie zu viele Mitten ausgelöscht hat.
 
Altbasser
Altbasser
Active Member
Bassix
ß27.519
Hat so einen Schalter schon mal irgendjemand wirklich gebraucht?
Das hat in meinen Ohren noch nie gut geklungen...
Habe mal bei einem MiM Jazzbass diese Schaltvariante eingebaut, war nicht schlecht, um auf einen druckvollen Sound bei Aktivierung beider Jazzbass-Pickups zu wechseln, weil die parallele Schaltung ja etwas die MItten bedämpft, im Rocktrio fand ich das zum Dampfmachen beim Solieren des Gitarristen schon sinnvoll, aber bei zwei Humbucker-Pickups sehe ich da beim parallel-Betrieb wenig Sinn ...
 
Altbasser
Altbasser
Active Member
Bassix
ß27.519
Wer kann mir denn beantworten, wieso bei Musicman die sereille Schaltung keinen so deutlichen Schub bringt, wie ich das beim Sandberg oder Warwick habe ?
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Wer kann mir denn beantworten, wieso bei Musicman die sereille Schaltung keinen so deutlichen Schub bringt, wie ich das beim Sandberg oder Warwick habe ?
Ich kann dir nur sagen wie es beim Musicman Bug Al ist, da hat man einen deutlichen Schub bei der Seriell Schaltung von Bridge und Middle PU.
 
gillento
gillento
Active Member
Bassix
ß10.768
Wer kann mir denn beantworten, wieso bei Musicman die sereille Schaltung keinen so deutlichen Schub bringt, wie ich das beim Sandberg oder Warwick habe ?
VIELLEICHT hat es etwas damit zu tun, dass beim Stingray und Sterling beide Spulen nahe beieinander am Steg liegen und beim Big Al eher Spulen in Richtung Hals (die ja von der Position her, mehr Output haben) seriell dazugeschaltet werden.
Das ist aber nur eine spontane Vermutung.
Ich komm leider definitiv nicht mit ein SR klar, kann das also nicht kontrollieren.
 
Bassonovo
Bassonovo
Livin' in Leck-Land
Bassix
ß10.614
Wer kann mir denn beantworten, wieso bei Musicman die sereille Schaltung keinen so deutlichen Schub bringt, wie ich das beim Sandberg oder Warwick habe ?
weil bei den Stingrays/Sterlings der höhere Output der seriellen Verschaltung mit einem zusätzlichen seriellen Widerstand kompensiert wird. Macht ja auch Sinn, so sind alle Positionen ca gleich laut haben aber unterschiedliche Klangcharakteristika
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Bassix
ß20.110
weil bei den Stingrays/Sterlings der höhere Output der seriellen Verschaltung mit einem zusätzlichen seriellen Widerstand kompensiert wird. Macht ja auch Sinn, so sind alle Positionen ca gleich laut haben aber unterschiedliche Klangcharakteristika
Wird der Wiederstand davor oder danach geschaltet ? Weiß Du das zufällig ?
 
Mudskipper
Mudskipper
.
weil bei den Stingrays/Sterlings der höhere Output der seriellen Verschaltung mit einem zusätzlichen seriellen Widerstand kompensiert wird. Macht ja auch Sinn, so sind alle Positionen ca gleich laut haben aber unterschiedliche Klangcharakteristika
Dann lassen die das aber beim Al ganz klar weg.
 
Altbasser
Altbasser
Active Member
Bassix
ß27.519
Hallo klingt ja schlüssig, hat denn jemand eine Schaltanleitung, habe bei Cadfeal nichts dazu gefunden, auch die Werte für den Widerstand wären interessant ...
 
Spacelook
Spacelook
Member
Bassix
ß1.499
Be meinem MuMan Sterling kann ich mich nie so recht entscheiden; parallel-single-seriell. Ich finde für alle Modi immer gute Einsatzfälle. Wenn ich mich für einen einzigen Modus entscheiden müsste, dann wahrscheinlich parallel, aber ich würde die anderen Modi vermissen.
Diese Schaltmöglichkeit hat mein Warwick JazzMan FL auch.
Das ist echt klasse, man hat viele Sound zur Auswahl!
Parallel alleine ergibt einen fast Kontrabass mäßigen weichen Sound.
Seriell alleine ist das fette Brett, aber es gehen einige Nuancen in Sound verloren.
Single verwende ich nur in Verbindung mit dem Neck-Pickup - ergibt einen schönen JB-Sound.
 
 

Oben Unten