Kemper, oder doch lieber Helix?

SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Moin,

ich weiß, altes Streitthema, aber ich blicke auch nach ewiger Google Suche nicht durch und finde irgendwie fast nur Gitarristen, die sich die Köpfe einschlagen.

Ich hab mich Ende des letzten Jahres endlich dazu durchgerungen in die Welt des Amp Modeling/Profiling einzutauchen. Grund dafür ist, dass ich es mittlerweile leid bin keinen cm Platz im Auto zu haben, wenn wir nen Gig haben und das ewige Gear rumschleppen nervt auch etwas. Die beiden Gitarristen in meiner Band nutzen schon seit längerem nen Kemper und der Sound, den die beiden aus dem Teil rausholen ist einfach nur geil. Dementsprechend höre ich aber auch nur Kemper dies, Kemper jenes, leg dir auch einen zu, etc.

Jetzt stellt sich mir die Frage, was für mich am sinnvollsten ist. Ich war der festen Überzeugung, dass ein Kemper genau das ist, was ich brauche. Bis ich dann den Helix gefunden hab...

Was mich am Kemper reizt ist die Möglichkeit meinen jetzigen Sound festzuhalten und Live immer noch genauso zu klingen, wie bisher und gleichzeitig mal andere Profiles auszuprobieren. Den Nachteil, den ich da aber sehe ist, dass ich auf die jeweiligen Snapshots gebunden bin, auch wenn es da zig tausende gibt, die man sich kostenlos runterladen kann.
Genau das ist beim Helix Fluch und Segen zugleich. Ich wäre an die existierenden Amp Models gebunden, kann diese aber komplett frei einstellen, ohne dass sich an der Charakteristik der Amps groß was ändert (Pro fürs Modeling gegenüber dem Profiling). Aber gleichzeitig verliere ich meinen aktuellen Sound (Hartke Kilo + Hartke Hydrive 410 & 115)

Wovon ich auf jeden Fall gebrauch machen will ist die Transpose Funktion. Wir haben ein paar Songs im Set, bei denen ich nen Halbton runterstimmen muss, was momentan relativ viel Zeit in Anspruch nimmt. Ansonsten brauche ich nur nen Kompressor und evtl nen Boost, um die Eingangssignale meiner zwei Bässe auf das gleiche Level zu bringen. Alles andere wäre Spielerei. Floorboard ist nice to have, aber definitv (noch?) nicht notwendig, da ich durchgehend den gleichen Sound nutze und mein Rack beibehalten möchte.

Wie steht ihr zu dem Thema und wozu würdet ihr mir in meiner Situation raten?
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß14.829
Letztendlich ist das ja auch eine Frage des Geldes. An sich würde ein Helix Stomp ja reichen, für das was du vor hast. Das wäre finanziell ja eine andere
Baustelle als der Kemper.

Ist der Hartkesound denn so speziell, dass du den unbedingt per Profile duplizieren musst?
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Ich würde sagen, du wartest noch ein wenig und schaust dir das Mopped von NeuralDSP an? QUAD CORTEX

November 2020 dauert mir zu lange. Bis dahin ist, bis auf einen Gig, unsre diesjährige Tour schon komplett vorbei und ich ärger mich jedes mal, dass ich immer noch so viel Zeug rumschleppen muss

Letztendlich ist das ja auch eine Frage des Geldes. An sich würde ein Helix Stomp ja reichen, für das was du vor hast. Das wäre finanziell ja eine andere
Baustelle als der Kemper.

Ist der Hartkesound denn so speziell, dass du den unbedingt per Profile duplizieren musst?

Das Geld soll da vorerst mal keine Rolle spielen. Klar ist es schön, wenn es günstiger wird, aber ich war schon kurz davor nen Kemper zu kaufen. Hatte ein Angebot für einen Profiler Power Rack für 1700 Tacken und die hätte ich auch dafür ausgegeben, wenn der Verkäufer nicht spontan abgesprungen wäre. Und ne halbe Stunde später hab ich dann vom Helix erfahren :D

Was meinen Sound angeht ist der nicht wirklich sonderlich speziell, aber halt schon auf die anderen Sounds in der Band abgestimmt. Die Zeit das nochmal mit allen abzustimmen würde ich mir doch gerne sparen. Auch wenn ich prinzipiell nix gegen nen neuen Sound hätte
Ich weiß, dass ich beim Kemper mit meinem jetzigen Sound zufieden wäre und zuhause viel mit anderen Profilen rumexperimentieren würde und vielleicht dann auch meinen aktuellen Sound ablösen würde, falls ich was finde, das mich auf Anhieb überzeugt. Das ist halt das alte Spiel bei mir. Wenn ich den Amp aufdrehe und es fängt schön an zu knurren verliebe ich mich jedes mal aufs neue in den Sound und den Druck dahinter, bis irgendwann der Punkt kommt, an dem ich mir denke, dass man da vielleicht doch noch ein bisschen mehr rausholen könnte. Trotzdem hab ich alles immer beim Alten belassen, weil der Sound so gut ins Bandgefüge passt

PS:
Ganz vergessen. Helix Stomp fällt raus, da ich, wie oben gesagt, mein Rack beibehalten möchte. Ich spiele drahtlos und würde gerne weiterhin auf jegliche Kabel vor mir verzichten. Und als kleiner Pluspunkt kommt noch dazu, dass ich mit nem Profiler/Modeling Amp noch genau 2 HE frei hab für eine Schublade. Da müsste ich dann noch nicht mal mehr meine Tasche mit dem Sender, Plektren und co mitnehmen, sondern hätte tatsächlich alles an einem Fleck
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß89.345
Wenns um Profiling geht, wäre die Entscheidung klar. Wenn man eigene Sounds bauen will, passt aber auch der Helix wunderbar und ist gut zu editieren. Beide spielen in einer Liga, wo klangliche Unterschiede auf der Bühne völlig irrelevant sind. Ich würde wohl - wenn ich was für mein Rack suchen würde - tendenziell eher zum Helix greifen (Programmierung/Bedienung/Optik) aber im Grunde ist das schon fast eine Geschmacksfrage.
Entschieden hab ich mich für den HX Stomp, der mit zwei weiteren Pedalen auf einem kleinen Board sitzt, dahinter eine neutrale Verstärkung (2x800 Watt) im Rack.
Das Rack brauche ich also nur, wenn ich meine eigene Backline mitbringe, ansonsten reicht mir mein Floorboard, dass den identischen Sound ja an die PA (XLR) und/oder Amp/Backline ausgeben kann. Wenn beim Gig Monitor oder Backline gestellt werden, brauch ich halt nur meinen Bass und das Board und hab "meinen" Sound...
Dass der HX wirklich preis-wert ist, hat mich nicht gestört :D da er den Klang der großen Boards liefert und ich mit den 6 Blocks sehr gut auskomme.
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Wenn ich wirklich nur meinen jetzigen Sound beibehalten will kommt nur der Kemper in Frage, soweit ist klar. Wenn dann mal irgendwo was nicht klappt, wie es soll hätte ich da auch 5 Leute an der Hand, bei denen ich mal schnell nachfragen kann. Ich weiß aber genau, dass ich experimentieren werde, einfach nur weil ich die Möglichkeit dafür habe

Ich hab mir mal die Software vom Helix angeschaut und muss sagen, die ist wirklich sehr intuitiv gehalten. Weiterer Pluspunkt ist natürlich der Preis, auch wenn es daran nicht scheitern soll. Helix Rack für 1200, bei Bedarf das Floorboard für 300. Da muss ich immer noch 200€ drauflegen, um den Kemper ohne Endstufe zu bekommen. Die 200€ wären im Endeffekt ein neues Rack plus passende Schublade für alles... Sehr schwierige Entscheidung...

Wenn ich jetzt die paar Sounds vergleiche, die ich vom Kemper und vom Helix gehört hab muss ich sagen, dass die sich in der Qualität nicht großartig unterscheiden, was die Entscheidung noch schwieriger gestaltet...
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß89.345
Gar nicht sooooo schwierig, finde ich. Dazu kommt noch die Option, Deine Sounds als reine Software (Helix Native) aufm PC nutzen zu können, bzw. als Plugin für Deine DAW, also ohne Hardware zu nutzen, und diese Sounds auf Deine Hardware und vice versa verschieben zu können... (kostete $99, bei Aktionen sogar günstiger).

OK. Der Ausgewogenheit halber fehlt hier jetzt noch eine positive Meinung eines Kemper Nutzers.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß19.152
Also irgendwie habe ich etwas nicht verstanden.
Klar: Du willst deinen Hartke Kilo Sound behalten.
Klar: Du Willst dein Rack behalten.
Unklar: Du willst dir nen Kamper oder Helix ins Rack Schrauben?
Gehts dir nur darum Gewicht zu sparen oder soll es auch kompakter werden?
 
II-V-I

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß5.714
"Grund dafür ist, dass ich es mittlerweile leid bin keinen cm Platz im Auto zu haben, wenn wir nen Gig haben und das ewige Gear rumschleppen nervt auch etwas. "

Dann kann es ja nur bedeuten, dass er ohne Poweramp direkt in die PA geht und sich den Bass übern Monitor geben lässt. Ein Tausch Amp gegen Modeller/Profiler würde ja bedeuten, dass noch ne Endstufe mit muss und die Boxen ebenfalls weiterhin mitgeschleppt werden müssen (meines Erachtens der größte Raumfresser)
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß19.152
Ok. Das bedeutet die Boxen werden auch immer mitgeschleppt. Das hatte ich so nicht verstanden.
Andernfalls hätte ich die Idee mit dem Modeller statt dem Amp im Rack etwas schräg gefunden.
Edit meint:
Wenn du keinen bock zu schleppen hast schaff einfach das Rack und die Boxen ab. IMG_20190224_225107.jpg
Sowas kann man auch an den Bühnenrand legen wenn man vor sich platz braucht. Wenn das Board etwas größer wird passt auch dein Sender mit drauf. Oder ist der auch im 19" vormat?
Alles in nen Koffer und gut. Da hast du auch noch genug Platz für einen Class D Amp, Kabel, Wekzeug und hast noch immer nicht das Ausmaß eines Racks erreicht.
Dann wärst du auch noch unabhängig vom frechen Bühnenstrom...
 

Anhänge

  • IMG_20190224_221729.jpg
    IMG_20190224_221729.jpg
    151,6 KB · Aufrufe: 122
Zuletzt bearbeitet:
SVK

SVK

Feierabendbasser
Bassix
ß4.275
Wenn du keinen bock zu schleppen hast schaff einfach das Rack und die Boxen ab.

so sehe ich das auch. Den Platz beansprucht nur zu einem kleinen Teil der Amp - viel sperriger sind ja die Boxen. Im Prinzip kannst du das Problem dann auch nur so lösen. Boxen im Proberaum lassen, (Amp auch) und deinen Sound allen über Kemper/Helix machen. Die Verstärkung übernimmt dann die gestellte PA. Das setzt dann aber voraus, dass es immer ein brauchbares Monitoring gibt.
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Momentan mit dabei:
Zwei Boxen, einmal 4x10", einmal 1x15". Beide ca 30 Kg und grade so noch klein genug, dass ich sie nebeneinander auf den Rücksitz bekomme. Mit Rückspiegel ist dann aber nichts mehr
6HE Rack mit Hartke Kilo, Funkstrecke und Racktuner plus Tasche mit Krimskrams. Damit ist der Kofferraum bis oben gefüllt
2 Bässe auf dem Beifahrersitz. Damit ist jetzt das ganze Auto so voll, dass außer mir niemand mehr rein passt. Ein bisschen Kleinkram hier und dort bekomme ich noch unter, aber das wars auch

Ziel:
Rücksitze frei bekommen, weniger schleppen, mehr Platz auf der Bühne

Föhnen muss von hinten nichts. Wir spielen mit in Ear, also bekomme ich sowieso nur das Signal vom Pult und hab meinen Amp relativ leise gedreht. Der Kilo stammt noch aus der Zeit, als zwei Röhrenamps auf der Bühne vor sich hin geröhrt haben und ich mich irgendwie durchsetzen musste

Was den Sound behalten angeht: Muss nicht unbedingt, wäre aber schön. Nur soviel zusätzliche Arbeit, wie auch wirklich nötig :D

Thema Rack: Ich würde es mehr oder weniger behalten. Mein aktuelles ist von der Einbautiefe her etwas overkill für nen Kemper, bzw. Helix, aber ein neues auf Maß anfertigen lassen kostet ein Haufen Geld. Plus 2HE Schubladen mit max 30cm Einbautiefe zu finden ist gar nicht so einfach. Wobei die Schublade nur nice to have ist. Im Endeffekt könnte ich auf 4HE mit 25cm Einbautiefe gehen, wodurch ich enorm an Gewicht sparen würde im vergleich zu dem riesen Teil, das ich momentan noch schleppen muss

OK. Der Ausgewogenheit halber fehlt hier jetzt noch eine positive Meinung eines Kemper Nutzers.

Ich wunder mich, dass da noch keine gekommen ist. Normal regt sich doch jeder Kemper Nutzer gleich auf, wenn man sagt, dass es ne alternative gibt, die fast das gleiche kann :D
 
SVK

SVK

Feierabendbasser
Bassix
ß4.275
Föhnen muss von hinten nichts. Wir spielen mit in Ear, also bekomme ich sowieso nur das Signal vom Pult und hab meinen Amp relativ leise gedreht.
Dann ist doch das einzig verbliebene Problem, dass du deinen Sound auch ohne das ganze Geschleppe behältst. Ich denke, dass du den sogar mit dem HX Stomp so nahe kommen kannst, dass es live keine oder kaum hörbare Unterschiede gibt.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß89.345
so sehe ich das auch. Den Platz beansprucht nur zu einem kleinen Teil der Amp - viel sperriger sind ja die Boxen. Im Prinzip kannst du das Problem dann auch nur so lösen. Boxen im Proberaum lassen, (Amp auch) und deinen Sound allen über Kemper/Helix machen. Die Verstärkung übernimmt dann die gestellte PA. Das setzt dann aber voraus, dass es immer ein brauchbares Monitoring gibt.

So siehts bei mir aus (vereinfachte Darstellung), per XLR an die PA, per Klinke zum Amp
und Amp/Boxen gehen nur mit, wenn nötig...
1579874425098.png

Alternativ ein großes Floorboard z. B. Helix LT
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
So in etwa wäre auch mein Plan gewesen. Rack auf die Bühne, Strom und XLR dran, fertig. Amp ist nur ein nice to have, brauche ich aber eigentlich nicht wirklich. Solange das Teil nen Kopfhörerverstärker und nen Aux in hat, um zuhause auch mal zu später Stunde ein bisschen klimpern zu können reicht das schon. In die Proben nehme ich sowieso seit zwei jahren nur noch nen Bass mit. Der Rest ist schon vorhanden.

Rack eigentlich auch nur aus dem Grund, dass ich nichts mehr groß verkabeln muss und nicht alles offen rumsteht
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß42.522
Was den Sound behalten angeht: Muss nicht unbedingt, wäre aber schön. Nur soviel zusätzliche Arbeit, wie auch wirklich nötig

Also den Hartke Kilo hatte ich auch ein paar Jahre. Den Sound bekommst Du mit dem HX Stomp sicher einfach hin, da er keinen wirklichen Eigensound hat. Er hat einen relativ neutralen, warmen Klang also nichts ausgefallenes. Ich nehme auch das HX Stomp für den PA und inear Sound und greife es für den Bühnensound über den Effektweg, vor der Amp und Cabsim ab, schicke es in meinen SAD Combo, den ich wg. des Spielgefühls noch dabei habe. Da sitzt ein Hartke TX600 drin, der dem Hartke Kilo relativ ähnlich ist. Demnächst bekomme ich ein Buzzboard, mal schauen ob ich dann überhaupt noch einen Combo mitnehme.
Also ein Kemper brauchts dafür wirklich nicht.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.266
So sehr ich mein Helix Rack liebe, würde ich bei zwei 30kg Boxen (erst noch die Kombi 115 und 410...) mal auf eine superleichte FMC umsteigen und dann weiter schauen. 212 oder 312. Oder halt 215 :D
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß71.585
Ich mach's ein bisschen anders. Da ich in Ear nicht mag, hab ich immer meine Anlage dabei. Aber in abgespeckt.
Anlage live.png
Also Board, Amp (Mesa Prodigy), FMC212UL. Auf'm Board hab ich aber nur noch den Stomp, BOD und die Funke. Alles per Akku betrieben.
FOH geht direkt aus dem Stomp. Dort hab ich den Mesa komplett nachgebildet, war kein Problem.
Aufbau geht jetzt in 10min. Box, Amp drauf, LS Kabel, Strom.
Board raus, Kabel in Amp, KAbel in FOH, iPad anschrauben, Bass raus, einschalten, Ton ab.
Am längsten dauert es immer noch zu stimmen... :D
Auf dem Foto oben sieht man noch die Strippe vom iPad zum Stomp. Aber auch die hab ich eleminiert.
Hier mein Board
2019-09-27 18.20.35.jpgKSE Falken 1 small.jpg
 
oxblood

oxblood

op. 44
Bassix
ß37.094
ich denke auch wie @Logabass dass der kilo nicht wirklich einen trademark charakter beisteuert... helix + ein paar gute hartke IRs würden da denke ich völlig ausreichen...

edit: die irs kann man theoretisch sogar selber machen... da brauchts kein kemper für...
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
So sehr ich mein Helix Rack liebe, würde ich bei zwei 30kg Boxen (erst noch die Kombi 115 und 410...) mal auf eine superleichte FMC umsteigen und dann weiter schauen. 212 oder 312. Oder halt 215 :D

Sinn hinter dem Umstieg auf Helix/Kemper ist ja, dass ich gar keine Boxen mehr brauche. Weder Live, noch im Proberaum. In den Proben wird in nächster Zeit auch komplett auf in Ear umgestellt. Live haben wir schon seit ein paar Jahren nur noch in Ear Monitoring

Wenn ich das hier richtig interpretiere geht die Tendenz doch sehr stark richtung Helix. Ist halt schade, dass man bezüglich Kemper und Bass relativ wenig findet, was die Möglichkeiten angeht
 

Similar threads

 

Oben Unten