Kemper Profiler

G

Gast74634

Guest
Naja, ein Austausch mit anderen Kemper Bassern sollte doch möglich sein, oder?
Mal unter der Annahme, die Kemper Basser stammen nicht aus Märchen... :D

Letztendlich macht das Ding imho Sinn in Studios, in denen man viele Sounds parat haben muss. Ich persönlich brauche halt einen Sound. Da kann der Kemper behilflich sein, um eben diesen zu finden, stellt sich aber in seinem Preis auch nicht gerade als günstigste Variante da.
 
bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß27.673
Mal unter der Annahme, die Kemper Basser stammen nicht aus Märchen... :D

Letztendlich macht das Ding imho Sinn in Studios, in denen man viele Sounds parat haben muss. Ich persönlich brauche halt einen Sound. Da kann der Kemper behilflich sein, um eben diesen zu finden, stellt sich aber in seinem Preis auch nicht gerade als günstigste Variante da.

Ja nun, für EINEN Sound schon richtig, oben schriebst Du aber "

"da ich die Originale, die mich interessieren, so oder so kaufen müsste." und das hört sich ja schon nach mehreren Sounds an...
 
G

Gast74634

Guest
Weil ich die Originale halt nur aus dem Internet kenne. Welcher der Amps der tatsächlich richtige wäre, das gölte es mit dem Kemper herauszufinden.
Das gekaufte Original, das überzeugt, bleibt. Der Rest ist vorher gegangen oder zu dem Zeitpunkt noch nicht angeschafft worden. So war das gemeint.
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Naja, ein Austausch mit anderen Kemper Bassern sollte doch möglich sein, oder?

Wenn man öfter mal auf die Webseite von Kemper geht und sich dann in das dortige Forum begibt, wird man haufenweise von anderen Bassisten hochgeladene Profile finden. Von der Volltranse bis hin zum Röhrenmonster ist da schon alles vertreten.

Herunterladen, auf den Kemper übertragen, ausprobieren, bisschen mit die Regler spielen...... Gut.

Oder -wie gesagt - mich mal ein-zwei Tage im Keller (Proberaum) meines Lieblings - Händlers einschließen. Da stehen so viele legendäre Bassamps, dass es sich richtig lohnen würde.

@stephan: Danke für den Tip mit der DI - Box. ;-)
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.518
So, habe das Teil (mit 600W Power Amp) nun seit ca. 3 Wochen und heute mal an verschiedenen Bass Boxen ausprobiert. Sch.... wie geil! 8D
Im Studio, direkt in den Mixer, entweder "trocken" oder mit Stomps oder Effekten.... lässt sich alles einstellen.
Klar, der KPA hat unendlich viele Möglichkeiten, das kostet Zeit, sich da reinzufinden, aber da ich Git und Bass spiele, spart das Equipment usw.
Da hatte ich mit Line6 und dgl. viel mehr Probleme.

Und nun ... immer noch zufrieden bzw. begeistert ?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.518
Hä hä :D

Ich würde mir so ein Teil gerne mal für ein paar Wochen mieten.

... bytheway ... ich wüsste gar über was für eine Box ich das Teil ausprobieren sollte :nix:
 
Zuletzt bearbeitet:
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß43.573
nur mal so als Zusatz-Info.. dieser Tonedexter scheint vom Konzept her ein wenig in die gleiche Richtung zu gehen wie der Kemper... ist aber ein wenig günstiger... wenn man denn dran kommt...8D
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß44.205
im schwermetall bereich hab ich jetzt schon desöfteren kempers gesehen und gehört. in den meisten fällen war da dann die ganze band auf kemper und mit inears am start. rein soundtechnisch wars im publikum allerdings immer einfach nur laut :nix:. als mischer hat man da denke ich auch nen eher undankbaren job quasi presets auf die raumakustik anzupassen...

davon abgesehen hat man in diesem bereich ja auch eine eigene vorstellungen wie ein bass zu klingen hat. von daher würde es mich auch wirklich mal intressieren wie die teile sich in anderen genres so machen...
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß68.501
nur mal so als Zusatz-Info.. dieser Tonedexter scheint vom Konzept her ein wenig in die gleiche Richtung zu gehen wie der Kemper... ist aber ein wenig günstiger... wenn man denn dran kommt...8D
Vom Konzept her schon, er scheint auch eine Art Profiling zu betreiben. Dann hört es aber auf mit den Gemeinsamkeiten, da der Tonedexter anscheinend nicht für Amps oder ähnliches gemacht ist. So fehlen ihm unzählige Möglichkeiten. Vielleicht für akustische Instrumente eine Option aber sicher nicht mit dem Kemper zu vergleichen..
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß77.710
... bytheway ... ich wüsste gar über was für eine Box ich das Teil ausprobieren sollte :nix:

wenn du nur den amp profiliert hast dann eine box die charakterlich dazu paßt. wenn du amp und box hast, dann natürlich eine box die so neutral wie möglich ist (also live eher in-ear und im studio halt die monitore).
 
G

Gast74634

Guest
als mischer hat man da denke ich auch nen eher undankbaren job quasi presets auf die raumakustik anzupassen...
Ich lasse mich live mit meinem Mikrofon abnehmen oder lege den DI Out Post EQ vom Sansamp, und der Mischer bereitet das Signal genau so für den Raum auf. Insofern kein Unterschied zu einem Kemper Preset, außer der, dass ich mehr Geraffel und keine Kohle für Kemper hab :D
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß43.573
Vom Konzept her schon, er scheint auch eine Art Profiling zu betreiben. Dann hört es aber auf mit den Gemeinsamkeiten, da der Tonedexter anscheinend nicht für Amps oder ähnliches gemacht ist. So fehlen ihm unzählige Möglichkeiten. Vielleicht für akustische Instrumente eine Option aber sicher nicht mit dem Kemper zu vergleichen..

gibt es denn etwas anderes als "akustische Instrumente" zum Musik machen? ;-)

bei "unzähligen Möglichkeiten" bin ich persönlich sowieso immer vorsichtig...:-) aber jedem(r) sei sein/ihr Kemper gegönnt...
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß54.272
Hmm. Sooooo flexibel in der Tongestaltung ist ein Kemper auch nicht. Modeller lassen mehr feintuning zu.


Und ob der Mischer nun ein Mic auf die Bühne stellt bzw nen Sansamp bekommt oder ob das gemicte Signal schon aus der Kiste kommt soielt am Pult keine Rolle. Resonanzen ziehen kann und muss man bei beiden machen.


Und auch in anderen Genres machen die sich gut. Nicht das Instrument sondern der Musiker machen die Musik. Neulich erst was funkiges mit nem T-Bird gesehen. War unerwartet aber geil.
 
franzmann

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß69.475
Der Tonedexter kann wahrscheinlich die Unterschiede zwischen "Preamp-Out" und "Mikrofon vor der Box" ausgleichen. Er könnte also als Endstufe + Box Modeller eingesetzt werden. Wenn man "Pre-EQ" aus dem Preamp geht, könnte er sogar die EQ-Einstellung modellieren.

Die Firmware gibt es in unterschiedliche Varianten, davon einen für Kontrabass. Wahrscheinlich haben die Tonedexter Leute den möglichen Nutzen für E-Gitte und E-Bass noch nicht erkannt.
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.869
So wie ich das verstehe, ist der Tonedexter ein neues, sehr interessantes Konzept. Kleiner Anwender-Kreis.
Für mich und meinen Fretless-Jazzy perfekt:
Ich habe einen endgeilen Fretless-Sound, der aber nur unverstärkt so richtigrichtig endgeil ist: Das Schnurren auf dem Griffbrett ist über die PUs nur zu erahnen, im Band-Kontext quasi unhörbar. Deshalb plane ich mittelfristig einen Piezo einzubauen, der sozusagen "das Griffbrett abnimmt". :gruebel:

Mit dem Tonedexter kann man das Griffbrett mikrofonieren, während gleichzeitig die PUs über die Klinke abgenommen werden. Dann wird das Ganze "verrechnet" und "gekempert". Man kann das Mikro entfernen und hat den endgeilen Sound im Verstärker. Super! :great: (wenn's denn funktioniert)
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß68.501
Klar, es klingt interessant, ist aber meiner Meinung nach was komplett anderes als der Kemper, deshalb meine deutliche Aussage.
 
 

Oben Unten