Kleinserie Preamp 19" Welche Specs?


f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.885
Liebe Bassicer, wie vielleicht einige wissen hab ich guten Kontakt zu einem Entwickler in Rumänien der einen sehr guten Preamp im Sortiment hat der dem Alembic FB-2 nachempfunden ist.
Derzeit haben wir eine Sammelbestellung von 19 Preamps in Auftrag gegeben die in den nächsten 2-3 Wochen ankommen müsste.
Wenn das alles über die Bühne gegangen ist will ich mich dem nächsten Projekt widmen, nämlich einem 19" Preamp der den Alembic Clone als Eingang hat und außerdem über ein parametrisches Mittenband, eine Höhenblende, einen Effektweg, sowie einen eingebauten schaltbaren Thumpinator und eine modern ausgestattete DI verfügt. Das alles soll Fußschaltbar zu bedienen sein.

In diesem Threat soll es also darum gehen wie ihr euch einen Rack-Preamp wünschen würdet.
Die Grundausstattung ist meinem Setup nachempfunden, welches ich nahezu auf jedem meiner Gigs spiele und welches ich als sehr vielseitig empfinde. Von Filigranem bis heavey geht damit wirklich alles.

Ideen welche ich noch habe

-Solid State Chanel mit Blendregler
-Boost, fußschaltbar, evtl. wie in den GK RB mit FET-Schaltung
-Klangwaage hinter dem Line Out/DI um bassige oder höhenreiche Räume mit einem Dreh in den Griff zu bekommen.

Noch jemand Ideen, Anmerkungen?
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.706
Die Idee mit der Klangwaage finde ich super!
Ein parametrisches Band wäre für mich persönlich nur interessant, wenn die Filtergüte hoch genug wäre, um auch Raumresonanzen schmalbandig beizukommen. (in dem Fall müsste das dann hinter dem DI out sein)
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.072
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.501
Ein Kompressor wäre abgebracht und vielleicht ein flexiblen Overdrive (crunch bis fuzz) und ohne Mute-Schalter mit LED und Tuner-out geht's nicht; absolutes MUSS! Könnte man vielleicht 2 von den Einheiten in einem HE unterbringen; vielleicht sogar als 9,5" Gerät? Das wäre dann maximum flexibel!



scnr [¦)]
 
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Beiträge
1.612
Bassix
ß48.507
9.5 zoll mit schraubbaren rackohren wär natürlich der hammer... dann hätte man die wahl zwischen rack=live und desktop=@home... da könnte ich sogar mit 2HE leben...

compressor UND röhre finde ich allerdings fast schon etwas doppelt gemoppelt... kommt natürlich drauf an in wie weit man die röhre anfahren kann, aber bei mir is der comp eigentlich regelmäßig vom board geflogen sobald ein röhren pre drauf war - hab den comp allerdings auch eher im homöopathischen bereich eingestellt...
 
G
Gast76317
Guest
Wenn dat Alles in eine Kiste soll wird die komplex und wenn es von hoher Güte sein soll auch entsprechend teuer,
wie unsympathisch von der Bedienung für den Puristen in mir.
Lieber einen soliden Preamp auf der Basis des F-2B nicht zu doll überfrachten und für den Rest der Hausaufgaben
auf entsprechende Einzelgeräte zurückgreifen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Beiträge
1.605
Ort
Stuttgart
Bassix
ß40.631
Bin da mit @****** d'accord, bloss nicht zu viel da mit reinbringen. Gerade ein Kompressor gehört in sowas auf gar keinen Fall, find ich. Muss sagen da ich spec so wie von @f_luxus beschrieben schon richtig rund klingt, besonders das parametrische Mittenband. Was wird das denn für eine Höhenblende? Passiv? Persönlich würde ich einen flachen Tiefpassfilter(6dB/Oct) bevorzugen, aber ansonsten klingt das schon schnieke.

Ist zwar leicht Off-Topic aber ich fände auch eine Version der Series 2 Elektronik, also Hoch- und Tiefpass, jeweils mit Frequenz und Q Faktor frei einstellbar echt interessant. Aber das wäre dann ein anderers Gerät.
 
Spichler
Spichler
Well-Known Member
Beiträge
787
Bassix
ß14.460
Naja das komplett simple hat man ja mit dem Bodentreter. Den muss man 1:1 oder nur mit DI als Benefit auch denke ich nicht extra in ein Rack schrauben. Da ist es kompakter mit Treter+DI.

Ich finde es sehr interessant einen Preamp zu entwickeln, der im Idealfall ein Board überflüssig macht. Die genannten Features mit den jeweiligen Schaltoptionen (HPF, Para-EQ, Tonblende/LPF alles Pre/Post) klingt schon nach einem sehr guten Gesamtpaket.
Overdrive ist denke aber doch zu speziell (habe aber auch nichts dagegen) und Kompressor auch bei einer Röhre kein must have. Mein Multicomp kommt zur Zeit vor dem SVP z.B. kaum noch zum Einsatz.

Ich denke man sollte sich dann wirklich auf die soundformenden und raumangleichenden Features sowie FOH-Kompatibilität "beschränken".
Ich weiß das Drive und Comp auch viel am Sound machen aber dann vlt doch zu individuell. EQ und Filter etc. sind aber eigentlich für jeden praxistauglich.

Ich finde das Brainstorming/den Entwicklungseinfluss aber sehr interessant. Weiter so Felix!
 

G
Gast74634
Guest
Tonwaage + EQ + HPF + Tonblende + Paramitten?
Bisschen Overkill oder?
2*9,5 HE wäre für mich worst case. 19" passen auch super ins Schreibtischrack, @clumsybass ;-)
 
Spichler
Spichler
Well-Known Member
Beiträge
787
Bassix
ß14.460
Tonwaage + EQ + HPF + Tonblende + Paramitten?
Finde ich persönlich eigentlich das Interessante an dem Plan. Das sind mal richtig praktische Dinge, die ich mir sonst einzeln für Unsummen zusammen suchen müsste.

Das macht in Summe inkl. Gain und Master doch nur 11 Knöppe wenn ich mich nicht verzählt habe. Finde ich für die Masse an Tools überschaubar und die Aufgaben sind ja klar getrennt. Überfordert ist da denke ich niemand.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.885
Der Preamp selbst kann ja schon Overdrive. Ich denke auch dass da die Anforderungen zu speziell sind.
Ich hatte die Idee ein weiteres 19" Gerät mit Gabriel zu entwickeln das zwischen einem Kompressor und einer Röhrenvollzerre hin und her schalten kann. Das könnte man dann in den Effektweg des Preamps einschleifen.
 
Spichler
Spichler
Well-Known Member
Beiträge
787
Bassix
ß14.460
Die Feierabendlangeweile hat wieder einen Funken Bastelspaß entfacht...
Ich könnte mir das ganze in etwa so vorstellen (Ungefähr maßstabsgetreu. Farben, Beschriftung etc. nur als Konzeptplatzhalter):
Dex.jpg
Es ist also noch genug Platz und unverständlich fände ich es nicht.
DI Out, PreampOut mit 0.7/1.4-Switch, (2. Input) auf der Rückseite.

Oder halt statt "Komp, Drive, x" alles etwas weiter auseinander ziehen und dafür ein Dex Logo und ein On/Off auf die Front.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.885
Komp und Drive inklusive halte ich eigentlich nicht für notwendig, der Dex komprimiert und zerrt schon recht ordentlich. Den Hpf sehe ich eher auf einer festen Frequenz und schaltbar, nicht regelbar. Wer da mehr braucht, kann sich das neue Gerät von @lazarus_04 zulegen ;-) Für den Fall dass sowas schon an anderer Stelle vorhanden ist kann man es ausschalten.
Ansonsten passt es schon ganz gut.
Freien Platz würde ich eher für einen zusätzlichen DI Out vorne oder einen Regler mit dem man den Effektweg von parallel zu seriell regeln kann verwenden.
Ein XLR in mit Phantomspeisung auf der Rückseite wäre evtl. auch noch eine feine Sache für Studio Geschichten.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.885
Tonwaage + EQ + HPF + Tonblende + Paramitten?
Bisschen Overkill oder?
Das ist überhaupt nicht overkill, sondern sehr praktisch für alle die oft mit FOH spielen und ständig mit neuen Situationen/Räumen/PA konfrontiert sind.
Dabei erfüllen die einzelnen EQ jeweils unterschiedliche Zwecke. Die Klangwaage ist da um schnell an den Raum anzugleichen, Der HPF schont lediglich deine Speaker und ist quasi unhörbar.
Beides ist immer Post DI.
Para kann sowohl stehende Wellen rausziehen, als auch den Klang formen.
Deshalb auch schaltbar Pre/Post DI
Das passive Tonestack ist für den Grundsound zuständig, es ist immer Pre DI. Ebenso die Höhenblende.
Sie entspricht dem VLE von Markbass und sorgt auch bei Boxen mit Horn für einen muggelig warmen Ton, das ist vor allem gut wenn man die Röhre anzerrt.
All diese Funktionen (außer der Klangwaage, das war eine Idee, finds aber geil) haben sich in der letzten Zeit bei dutzenden Konzerten bewährt.
 
 

Oben Unten