Kontrabass bundiert

seele

Active Member
Bassix
ß320
Zitat: Vorgestern abend beim rumzappen hab ich so n Ding gesehen, in so einer grottigen Pseudo-Hansi-Hinterheimer-Sendung!
Naja... wer ohne Kabel E-Gitarre bzw. Bass spielt, muss sich wohl auch nicht mit den "Klangqualitäten" eines bundierten KBs auseinandersetzen [ooo].
 

seele

Active Member
Bassix
ß320
[ooo]

also die meißten "Volksmusikanten" im TV glänzen ja damit ganz wunderbar fehlerfrei zu spielen. Auf einem einzigen Akkord, obwohl das Stück definitiv zwei mehr hat. Oder die hinreißendsten Soli zu spielen... ohne überhaupt ein Kabel in der E-Gitarre zu haben. Genausogut müssen die Sänger da auch immer sehr mächtige Stimmorgane haben... schließlicht brauchen sie ja auch kein Mikrophon.

Naja, den Musikantenstadlzuschauer interessierts nicht... für die ist ja Farbfernsehen immernoch so ein kleines magisches etwas [:o)]

[Edit]
Wie herrlich, ich such nur so zum Spaß grad für ein Beweisvideo nach Musikantenstadl auf Youtube und gleich im ersten Video ist es genau der Fall [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß14.698

Vor etwa 6 (?) Jahren habe ich auf der Musikmesse in Frankfurt am Stand einer rumänischen Firma neben andern Instrumenten für volkstümliche Musik auch einen bundierten Kontrabass gesehen. Die Bünde bestanden aus Saiten um den Hals herum, befestigt mit einem Knoten auf der Seite des Daumens der Greifhand.
Übrigens: die Bassbalalaika hat eine ähnliche Mensur wie der Kontrabass und ist bundiert ...

 

Brucki2

New Member
Bassix
ß45
Also, ich habe dieses Forum eben erst entdeckt und kann zu dem Thema: "bundierte Kontrabässe" etwas sagen.
Bei einer Kärnten-Fahrt hatten wir das Vergnügen an einem Konzert einer Oberkrainer-genannten Formation (es gibt angeblich mehrere, die sich heute so nennen) teilzunehmen. Diese Gruppe hatte einen bundierten Kontrabass. Natürlich mit irgendeinem Tonabnehmersystem. Der Bass klingt aufgrund der langen Kontrabass-Saiten natürlich viel besser, als eine Bassgitarre, welche bei der Gruppe ab und zu auch mal zum Einsatz kam. Außerdem passt es halt viel besser zu dieser Musik - und das gilt vermutlich für nahezu alle Kontrabass-Anwendungen im Volksmusik und Jazzbereich. Ich denke, der bundierte Kontrabass hat schon seine Existenzberechtigung - genau so, wie die bundierte Bassgitarre. Wenn der Bedarf nicht gewesen wäre präzisere Basstöne zu erzeugen, hätte es den Precision Bass nie gegeben. Man muss diesen K-Bass einfach mal testen.
 

Brucki2

New Member
Bassix
ß45
Wenn ich das Bild von der Berda anschaue möchte ich Deine Frage bejahen, denn die Berda sieht schon etwas anders aus als das Instrument, welches ich allerdings nicht sehr nahe sah. Da es nach meinen Nachforschungen und auch aufgrund anderer Einträge hier im Forum bundierte Kontrabässe gibt, glaube ich schon, dass das einer war. Da der Bass mit Abstand nur mein Zweitinstrument ist, bin in natürlich nicht so fit auf diesem Gebiet. Ich verwende für meine Aufnahmen meinen einzigen betriebsbereiten Bass, einen EKO-Kadett und mein Höfner S380 ist leider zerlegt. Beide Bässe sind Oldtimer und ich bin Gitarrist. Als ich mal einen Job als Bassist annehmen wollte, habe ich danach auf der Gitarre blind laufend daneben gegriffen. Ursache der länger Bass-Hals. Da musste ich mich entscheiden.:-)

Ich habe mir gerade die Gamben angeschaut. Die sehen schon mehr nach Kontrabass aus - zuminderst aus der Saalmitte........
 

Dietmar Lang

Active Member
Bassix
ß2.722
im Video von "Tonight" von den Smashing Pumpkins spielt die Bassistin einen bundierten Kontra (könnten theoretisch auch Frettlines sein, aber ich glaube nicht)
frag doch die wo sie ihn her hat ;-)



so was kenne ich von meinem Bruder. Der hat Geigenbau studiert und sich auf Gamben spezialisiert. Wenn ich das richtig mitgeschnitten habe werden deren Bünde heutzutage (fragt mich nicht wie die das Anno dazumal gemacht haben) mit steifen Plastikschnüren gemacht, die dann nochmal lackiert werden. Denke das könnte auch für Kontrabass funkinieren. Der Vorteil wäre, dass man bei Nichtgefallen einfach die Plastikschnüre runternimmt und das Griffbrett abschleifen läßt.
Nachteil ist, dass die Schnüre rundherum gehen (man hat sie also auch auf der Halsrückseite)
Soweit ich weiß gab oder gibt es fundierte Violonen, etwas in der Art vom Vorgänger des Kontrabasses. Die haben Bünde aus dünnem Darm um den Hals herum. Die hatten auch Darmsaiten.
 

fretlessAmpeg

New Member
Bassix
ß19
Sicher wurde die Frage schon geklärt, möchte nur kurz meinen Senf dazu geben. Also: ein Kontrabaß im "normalen" Sinfonieorchester hat traditionsgemäß NIE Bünde. Die anderen Streichinstrumente Geigen, Bratschen und Celli haben ja auch keine - nie.
Etwas anders sieht es bei Gamben aus, was auch schon hier erwähnt wurde. Alle Instrumente der ganzen Gambenfamilie haben immer Bünde aus Darm, die um den Hals gewickelt werden. - Sind nicht so einfach zu stimmen wie unsere gewohnten Stimmwirbel an E- & Akustikbässen. :-)
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß99.185
Bei so viel Ahnungslosigkeit muß ich nun auch mal was schreiben.
Bundierte Bassinstrumente waren früher durchaus üblich. Nicht nur bei Gamben, sondern auch in der Violinfamilie.
Das zugehörige Bassinstrument ist das Violon und war bis in Mozarts Zeiten hinein bundiert .
 
Oben Unten