Kurztest: Harley Benton Block 800b

Dieses Thema im Forum "Tests" wurde erstellt von Paulito, 29. August 2018.

  1. dumbopop

    dumbopop kann´s nicht lassen..

    Bassix:
    ß20.063
    Yo, genauso sehe ich das auch. Wenn ich zu Playalongs spiele, macht das deutlich mehr Spaß, wenn das Playalong stereo und neutral ist. Also nicht durch die evtl. stark färbende Mono-Box kommt, die vielleicht nichtmal nen Hochtöner hat.
     
  2. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.415
    Bei meiner gemoddeten FMC2128 EX klingt das sogar noch gut mit Konservenmucke....... da der Amp aber so schön klein ist, kann man ihn ja auch schon mal mit ins Gigbag packen oder zum Üben mit Kopfhörer und externem Player mitnehmen...

    Ansosnsten.. Paul, wenn du dem kleinen Amp überdrüssig wirst, melde Dich mal :-)
     
  3. netzbandit

    netzbandit Freizeitbasser mit G.A.S.

    Bassix:
    ß5.683
    Weiß jemand, ob der DI-Ausgang NACH dem Effektweg ist oder davor? Beim Mesa Boogie Subway 800+ ist der DI ja vor der Effektloop, was mMn die Flexibilität des Teils erheblich einschränkt.
     
  4. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß34.768
    Der hat ja einen Pre/Post Schalter.
    Ich glaube, dass bei "Pre" der EQ und der Effektweg raus sind.
     
  5. KÜCHE

    KÜCHE Tun sie Senf drauf... [FSK 12 Uhr Mittags]

    Bassix:
    ß39.360

    nach
    jo
     
    LovinRomance gefällt das.
  6. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß33.165
    @Küche ist heute wieder etwas wortkarg, gelle!?! :D
     
    LovinRomance und KÜCHE gefällt das.
  7. KÜCHE

    KÜCHE Tun sie Senf drauf... [FSK 12 Uhr Mittags]

    Bassix:
    ß39.360
    jo
     
    alex_de_luxe, LovinRomance und Willie gefällt das.
  8. dumbopop

    dumbopop kann´s nicht lassen..

    Bassix:
    ß20.063
    Hmm, das ist ja mal doof mit dem Monokopfhörer. Hätte man ja z.B. externe Stereo-Aktivboxen, PA,...,wäre, wäre, Fahrradkette. :D

    Naja, auch kein Beinbruch. Zum Üben wird's reichen.
     
    LovinRomance gefällt das.
  9. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    Das ist bei allen mir bekannten Bassamps der Fall.
    Sogar bei den feinen Glockenklang Amps wird das stereo Aux Signal mono summiert.
    Finde ich persönlich jetzt nicht schlimm, benutze bzw. brauche aber dieses Feature eigentlich auch nicht.
     
    Rhino- gefällt das.
  10. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    So,

    habe jetzt den Amp noch etwas weiter durchleuchtet.:zyklop:

    Thema Rauschen:

    Der Amp rauscht schon.
    Nicht schlimm aber es ist an allen Outputs immer etwas Noise am Start. Auch im kompletten Leerlauf. :rolleyes:
    Die Aussage: "Der Amp rauscht fast nicht"
    muss ich leider revidieren. Ein Showstopper ist das Rauschen aber nicht. Ich kann damit gut leben.

    DI:
    Mittelklasse, nicht umwerfend.
    Auch hier leichtes Rauschen.
    Relativ dezenter Mic Pegel.
    Völlig ok und Live überall einsetzbar.
    Im Studio eher nicht.
    Dafür wäre mir das Signal zu schlecht.

    Thema Lo Cut:
    In Pre Stellung ist kein Lo Cut auf der DI.
    In Post Stellung ist ein (Edit: sehr) dezenter Lo Cut am Start.
    Der (Edit: sehr) dezente Lo Cut muss nach dem Return eingebaut sein.
    Denn er ist auch da wenn man mit dem Bass direkt in die Returnbuchse geht.
    Kann ich mit leben.
    Ohne Lo Cut wäre mir aber lieber.

    Mute:
    Hier wurde geschlampt.
    Das DI Signal wird nur stumgeschaltet, wenn der Pre/Post Schalter auf Post steht. In Pre Stellung werden nur die Spaker gemutet.
    Das ist bitter und der bis jetzt einzige grobe Makel am 800b:-/

    Kopfhörer und Aux In muss ich noch testen.

    Ich kopiere das auch in den Anfangspoet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2018
  11. netzbandit

    netzbandit Freizeitbasser mit G.A.S.

    Bassix:
    ß5.683
    Der Mesa hat auch nen Pre/Post Schalter. Aber der betrifft nur den EQ. Bezüglich der Effekt-Loop ist der immer "pre".

    'nke
     
    SirBassplayer gefällt das.
  12. OliB.

    OliB. Active Member

    Bassix:
    ß2.580

    Wie würdest Du denn das Endstufenmodul von dem HB Big Block mit der GSS Sumo vergleichen, die Du ja auch ziemlich gut fandest?
     
    AndiBar gefällt das.
  13. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    Die GSS Sumo 1000 hat noch eine Ecke mehr Muskeln, sie klingt etwas heller als die des HB 800b.
    Mir persönlich gefällt die vom 800b etwas besser. Etwas fetter und dichter im Sound.
    Das ist aber sicher Geschmacksache. Gut sind sie beide.
    Der HB 800b ist halt schon ein super Angebot für das was er bietet.

    Ich muss aber ganz klar sagen ,das die Endstufe der Hauptgrund für mich war ihn zu kaufen.
     
    LovinRomance, OliB. und Flobert gefällt das.
  14. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß770
    Der Hochpass sitzt in der Endstufe und ist in jedem Fall aktiv, egal ob du in den Instrumenteneingang oder in den Effekt-Return spielst. Ich habe die Grenzfrequenz des Hochpass nicht gemessen, es wird aber nicht nur Infraschall gefiltert sondern auch Frequenzen die ein 4-saiter produziert. Du kannst den Lowcut aber mit einem EQ vor dem Amp oder im Effektweg gut "neutralisieren". Ich nutze dafür z.B. den Kasza bei dem passt die Frequenz vom Bass-Boost ziemlich perfekt. Mit dem Bass-Regler vom EQ des Amps gelingt es leider nicht, da dieser bei deutlich höheren Frequenzen greift.
     
  15. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß55.415
    Also in der Endstufe glaube ich wohl kaum...
    Die IcePower geht hinunter bis 1,5Hz ... gemessen bei halber Leistung. Das reicht selbst für @Schubi :-)
    Da scheint wohl - wenn überhaupt - ein HPF hinter dem Mastervolume zu sitzen.
    Im Übrigen... 45Hz reicht auch für einen Low F# Bass aus.
    Die Grundfrequenz einer E-Saite liegt zwar bei ca. 40Hz aber rein vom Spektrum her tut sich da fast nix. Im Gegenteil ... wenn ich diese Grundwelle nun noch mit einem EQ boosten würde, wäre der Sound komplett im Eimer. Das Einzige was man im Mix dann merkt, ist eine Dröhnwelle vom Thumping, die mit der Bassdrum konkurriert und den Mix kaputtmacht. Wer über einen Terz-EQ verfügt, kann ja mal spasseshalber das 32Hz und 40Hz Band mal hochziehen und schauen , was aus dem Sound wird. Bei dem Brei jeder Amp auch schon bei gefühlt einem Drittel der Lautstärke in die Knie.

    Wer keinen Wert auf den Preamp legt, kann sich da ja direkt ne XLR-Female Buchse dranbauen und die Endstufe direkt ansteuern... :-)
    Die Pinbelegung des Moduls samt Datenblatt gibt es ja auf der IcePower Website.
    Das wäre doch die Idealkonfiguration für den API !
     
  16. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    Der Lo Cut ist im HB Block 800b sehr dezent gemacht.
    Ich habe bei mir im Studio aufgenommen und sehr genau hin gehört.
    Das ist wirklich sehr dezent.
    Da braucht man sich wirklich keine Gedanken zu machen.
    Es wird nur das ganz tiefe Rumpeln etwas gezähmt.
    Eigentlich genau richtig.
    Den Lo Cut im Genzler MG 800 fand ich z.B. viel deutlicher.
     
    LovinRomance gefällt das.
  17. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    Genau so ist es.
     
  18. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.392
    Wie verhält sich denn die gefühlte Power des 800b im Vergleich zu einem Hartke HA3500?

    Das ist mein Backup-Amp (nachdem er jahrelang der Hauptamp war) und ich würde ihn über kurz oder lang gerne durch etwas leichteres und kleineres ersetzen.
     
  19. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.629
    Ohne jetzt direkt vergleichen zu können.
    Der 800b sollte schon ein gutes Pfund mehr Leistung in die Boxen schicken. Aber nicht so erheblich wie man anhand der Daten meinen würde. Mir war der Hartke 3500 immer etwas zu schwach auf der Brust.
     
    fiss-a-wiss gefällt das.
  20. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß770
    Ich glaube du weißt worauf ich mit:
    hinaus wollte. "In der Endstufe" war jedenfalls für den Inhalt nicht der wichtigste Teil des Satzes ;-)

    Ich habe nur beschrieben was ich gehört habe. Ich habe den Amp schon eine Weile und habe ihn auch schon im A/B Vergleich getestet. Ich habe doch nichts von irgendwelchen Frequenzen geschrieben.

    Na dann wird der Amp seinen Lowcut und der Kasza seinen Bass-Boost wohl nicht bei diesen furchtbaren 40 Hz haben. Im Ergebnis ergänzt sich beides aber wunderbar und es lässt sich der lowcut des Amps mit dem Kasza "ausbügeln" - es war ja die Frage gestellt ob man das "lowcut Problem" lösen kann.