Lautsprecher rasselt und sitzt fest im Gehäuse

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
Liebe Basser-Gemeinde,

ein Lautsprecher in meiner 410er Box entwickelt eigenartige störende Resonanzen. Die üblichen Störquellen (Frontgitter, Logo, Rollen, Griffe, Anschlussplatte...) hab ich bereits ausgeschlossen. Ich habe den Verdacht, dass irgendetwas die Rückseite einer Membran berührt und in bestimmten Frequenzkonstellationen (z.B. beim E am 7. Bund) unangenehm deutlich hörbar vibriert. Wenn ich mich mit dem Ohr entlang der Vorderseite der Box bewege, meine ich die Störquelle in einem der Lautsprecher - nicht an der Sicke, eher im Zentrum - orten zu können. Auch Oberfläche und Sicken bin ich mit der Taschenlampe auf etwaige Beschädigungen abgegangen und hab nichts gefunden - sieht aus wie neu, genau wie seine 3 Kollegen in der Box. Leider komm ich zur Rückseite des Lautsprecher durch die Grifföffnungen nicht hin. Hab bereits alle Befestigungsschrauben gelöst, aber der Lautsprecher sitzt noch immer bombenfest im Gehäuse. Hat jemand eine Idee bzw. einen Trick wie ich den Lautsprecher fachgerecht rausbekomme ohne ihn zu beleidigen. Ich hab auch schon versucht seinen Nachbarn rauszubekommen, der sitzt ebenfalls auch ohne Befestigungsschrauben bombenfest. Jetzt gehen mir langsam die Ideen aus und Verzweiflung macht sich breit. Ich hoffe, dass mir jemand von euch weiterhelfen kann - sowohl was das eigentliche Problem des Rasselns als auch das Herausnehmen des Lautsprechers betrifft.

Danke schon mal vorab und bassige Grüße,
chrisie
 
Zuletzt bearbeitet:

Der_Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß15.420
So was hätte ich vor kurzem auch.
Bei meiner Box (Gallien Krueger Neo 112) hat sich eine Membran gelöst. Und zwar nicht die eigentliche Lautsprechermembran, sondern eine Abdeckung am Magneten. Die habe ich dann "großzügig" mit Sekundenkleber wieder festgeklebt.

War aber erst vor zwei Wochen. Ob es auf Dauer hält, kann ich noch nicht sagen.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß62.955
Kannst du mal ein Handy durch die Bassreflexöfffnung stecken und ein Foto von der Rückseite der Schallwand machen? Vlt. kann man was sehen.,,

Zwischen LS und Schallwand befindet sich als Luftdichtung ein Moosgummi, ähnlich wie Fensterdichtband. Das verklebt gerne und hält Schallwand und LS-Chassis fest zusammen. Falls der LS von vorne montiert ist geht doch einfach mal mit einem Spachtel oder so unter das Chassis und hebel es vorsichtig von der Schallwand. Die Dichtung ist nachher im Eimer, was aber nicht schlimm ist: Einfach alle Dichtungsreste von Schallwand und Chassis abkratzen und neue auf die Schallwand draufkleben. Lautsprecherdichtband gibts zu kaufen. Wenn dein LS mit acht Schrauben befestigt ist geht aber auch alter, in entsprechende Form geschnittener Fahrradschlauch ganz gut. Der verklebt auch nicht mehr.
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
Danke für die Tipps. Die Idee mit den Handyfotos war super - wenngleich aufgrund der Verstrebungen im Inneren nicht ganz einfach zu bewerkstelligen. Hab aber (im Blindflug) ein paar Fotos hingekriegt, die für mich als Laien aber nicht wirklich aufschlussreich sind. Vielleicht könnt ihr ja etwas rauslesen. Es handelt sich übrigens um eine Mesa PH 410...
 

Anhänge

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß62.955
Sieht für mich ein wenig so aus, als ob sich die gelbe Abdeckung von der Membran gelöst hätte (Bild 2). Möglicherweise ist der dunkle Rand an der Membran die ehemalige Klebestelle.
Hm ..., Vergleichsfoto von einem funktionierenden Speaker machen!
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß6.780
Meinen Respekt für die Fotos dieser proktologischen Untersuchung hast Du. Ich gehe davon aus, das Du den "verdächtigen" Lautsprecher angepeilt hast. Auf den Fotos kann ich aber leider auch nichts eindeutig erkennen. Auch wenn's Mühe macht: der Bursche muss raus! Ich würde es auch mit einem dünnen Spachtel zwischen Schallwand und Lautsprecherkorb versuchen, wenn der Korb nicht versenkt ist. Falls aber doch, helfen nur wohldosierte Schläge (mit der Faust oder einem kleinen Holzstück!) auf den Hinterkopf, d.h. von der Rückseite aus auf den Korbrand oder Magneten klopfen. Eine andere Methode wäre, sich einen kleinen Abzieher zu basteln, mit dem Du jeweils in eine Bohrung der Befestigungsschrauben gehst, den Abzieher dort zwischen Korb und Schallwand drückst und dann das Ganze etwas nach vorne ziehst. Dann gehst Du mit dem neuen Werkzeug zur nächsten Bohrung (diagonal gegenüber) und ruckelst so den Lautsprecher nach vorne heraus. Selbst, wenn die Schallwand danach direkt im Bereich der Bohrung etwas beschädigt ist, wird das der Dichtheit beim Einsetzen des Lautsprechers nicht schaden. Auf dem ersten Foto meine ich einen Gußkorb zu erkennen; der hält schon etwas aus. Viel Glück dabei!

Es ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass die Biester so stramm in der Schallwand sitzen; ich habe das auch schon zweimal erleben dürfen.

Und noch etwas: wenn du schon dabei bist, nimm gleich alle Lautsprecher heraus. Ich habe auch mal "sicher" den falschen Speaker verdächtigt und ihn mehrfach aus- und wieder eingebaut. Die Ursache war ein Stück Gaze, das sich gelöst hatte und von der Rückseite auf der Membran eines anderen Speakers lag. Und das bei einer Box, die ich komplett selbst gebaut hatte! Man unterliegt hier schnell einer Täuschung; liegt an der Tücke des Objects!:-/

Grüße von der Ostsee (gerade schneits hier:-))
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
"prokotolische Untersuchung" - das zaubert mir, trotz der sich langsam breit machenden Verzweiflung ein Lächeln ins Gesicht :D Obwohl ich ja grundsätzlich finde, dass das Mesa-Zeug alles andere als fürn Arsch ist...

Hier ein Foto vom Nachbarn, der so tut wie er soll - sieht mir auch ein bist solider aus, diese beige Verbindungsstelle zwischen den Membranen. Leider komm ich (noch) nicht rann - wenn dieses beige Zeug lose ist und vibriert, könnte es schon die Ursache des Problems sein. Was wäre dann die Lösung? Kann der Fachmann das kleben? Ich schau mal, dass ich den Übeltäter aus dem Gehäuse rauskriege - über mir das Damoklesschwert der Mesa Ersatzteil-Preisliste. Der Lautsprecher ist jedenfalls von vorne ohne Senkung montiert...
 

Anhänge

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß6.780
Ein Fachmann sollte das reconen können. Allerdings nur mit einem Original-Ersatzteil. Dabei wird die komplette Membran mit dranhängender Spule in den Lautsprecherkorb neu eingeklebt. Ich wüsste allerdings auch nicht, wem ich diesen Job zutrauen sollte. Besser gleichen einen neuen Lautsprecher kaufen. Ich weiss nicht, wie es bei Mesa ist, aber Bremslötze für einen Passat sind teurer als für einen Mercedes. Diese Preise sind manchmal sehr politisch. Bei Rolls-Royce soll es angeblich gar nichts kosten, weil ein Rolls per Definiton nicht kaputt geht:-).
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
Soda, das ging ja - dank eurer Tipps - wesentlich leichter als angenommen. An drei Seiten mit einer schmalen Spachtel schonend "eingestochen" und der Lautsprecher lies sich wunderbar und rückstandsfrei aus dem Gehäuse lösen. Das Anschlusskabel hat glücklicherweise etwas Reserve, so dass ich den Lautsprecher in angeschlossenem Zustand nochmal hören konnte und er ist definitiv der Schurke. Optisch kann ich aber gar nichts erkennen - nichts gerissen, nichts losgelöst, sieht aus wie aus dem Prospekt. Die Rasseln scheint aus dem Inneren der Kalotte zu kommen... naja, jedenfalls hab ich jetzt schon das Teil in einer transportfreundlichen Dimension. Im Raum Linz ist mir leider kein Pappenfachmann bekannt, werde den Lautsprecher wohl bei nächster Gelegenheit nach Wien mitnehmen müssen. Dort gibt's einige Lautsprecherexperten... oder habt ihr vielleicht Tipps, wem ich den Lautsprecher zur Analyse schicken könnte? Laut Mesa Preisliste kostet das komplette Teil übrigens stolze EUR 299,- bei 6-8 Wochen Wartezeit...:O!
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß62.955
Hey, die Fotos werden besser - das macht die Routine ...
Naja, ich würde auch sagen, der Verdächtige muss raus, da muss man mal genau draufschauen. Defekte Klebestellen lassen sich ganz sicher reparieren.

Edit: Wow, da hast du das Ding schneller ausgebaut als ich hier posten konnte. Tja - reconen lassen würde ich dann auch sagen. In Ö. kenne ich niemanden, aber auch Thomann kann reconen.
 
Zuletzt bearbeitet:

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß6.780
Upps, das ist ja heftig! Dann doch kein Rolls; Amerikaner eben. Mit dem Kleben haben die es eh nicht so; verlorene Kacheln (?), da war doch was:D

Viel Glück bei der Suche nach einem Spezi.
 

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß4.991
Ich würd da mal ganz lieb beim Hans nachfragen, vielleicht hat er ja nen preisgünstigeren ersatz-speaker im petto bzw kann dir was günstiges von Ratiopharm (oder Eminence etc) empfehlen.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Leider sind Ersatzteile gern mal abartig teuer, gerade bei den Edelkisten. Wenn dann noch aus Amiland, kommt auch gern mal 2-3 Monate Wartezeit dazu. Ersatzteil hab ich hierfür keines. Geh zu einem Fachmann, der soll unter die Kalotte schauen wenn da das gerassel herkommt. Kann auch gut ein Stück Kleberest sein das sich gelöst hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
Soda, ich war heute beim niedergelassenen Musikfachhändler meines Vertrauens, die haben einen recht geschickten Techniker. Machte mir jedenfalls einen sehr fachkundigen Eindruck. Er hat den Lautsprecher an einen Fluxkompensator - oder so etwas ähnliches - angeschlossen ihn mit unterschiedlichen Frequenzen befeuert. Jedenfalls konnte man das Rasseln hören und er war sich ziemlich sicher, dass die Schwingspule locker ist. Ursache wäre entweder eine zu hohe Belastung oder schlampige Verarbeitung. Leider ein irreparabler Totalschaden des Lautsrprechers. Der muss raus...

Er hat mir auch gesagt, dass der Speaker sehr nach einem Eminence aussehen würde und nachdem ich gerade ein bisschen im Web recherchiert habe dürfte es wohl wirklich so sein, dass Eminence die Speaker für Mesa fertigt. Nachdem ich auf einen original Ersatzlautsprecher 2-3 Monate warten müsste und der wie bereits erwähnt völlig absurde 300 Euro kostet, liegt die Frage nach ob ich nicht einen Eminence reingebe, den ich zum einen rasch bekomme und der natürlich auch keinen irren 300% Mesa-Aufpreis hat...

Was meint ihr? Grundsätzlich eine gute Idee? Muss ich mit negativen Auswirkungen auf den Gesamtsound rechnen? Welcher Eminence kommt da in Frage bzw. dem Mesa Powerhouse Speaker am nächsten? Optisch sieht er ziemlich genau so aus wie der hier...
http://www.adamhall.com/de/Eminence_Gamma_-_10_Lautsprecher_300_W_8_Ohm.html
 
Zuletzt bearbeitet:

BoogieCaster

Bassic schadet Ihrer Gesundheit!
Bassix
ß73.480
hau doch einfach mal auf den Busch und vielleicht fällt was raus. Schreib eine freundliche Mail an Eminence und Konsorten und frag was sie da raten und anbieten. Die Mesalautsprecher werden meiner Meinung nach sowieso masslos überschätzt.

...und brauchst nicht einen mit 16ohm?
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß14.426
Ich hab mich ein bissl bei den Colegas bei talkbass herumgetrieben und da haben schon viele versucht bei Eminence oder Mesa was rauszukriegen. Die sagen das natürlich nicht, sonst wäre der Mesa-Hokuspokus weg und man hätte wohl etwas Argumentationsnotstand ob des Apothekerpreises. Wobei der Unterschied - wie bereits oben erwähnt - in den USA nicht so krass ist... 120 Dollar sind kein Schleuderpreis, aber gegen die 300 Euronen schon noch ein Geschenk. Es ist jedenfalls kein Neodym-Lautsprecher, ich schätze er basiert auf dem Eminence Gamma...
 
Oben Unten