Line 6 Helix/LT/HX für Bass?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Meypelnek, März 30, 2018.

  1. Meypelnek

    Meypelnek Nobody rides for free!

    Bassix:
    ß35,967
    Würde mich interessieren ob und wer eines der drei Helix Geräte ausschließlich für Bass verwendet und wie so die Eindrücke sind. Auf Youtube finden sich hauptsächlich Gitarristen, die das Helix für ein bisschen Bass im Homestudio verwenden. Aber Live? Als GoTo Lösung?
    Welche Effekte sind praktisch für Bass und lohnt sich der Mehrpreis im Vergleich zum B3n von Zoom?
     
  2. Markus_33178

    Markus_33178 Member

    Bassix:
    ß1,866
    Hall Meypelnek,

    ich habe seit einem guten halben Jahr den LT.
    bin sehr zufrieden..
    Nutze ihn zu 90 % für Bass, in drei Bands.
    Dazu zum "Spielen" mit einer Gitarre-

    habe hier ein paar Zeilen zu geschrieben..
    https://www.bassic.de/threads/beratung-zu-multieffektgeraeten.14867403/#post-16485827

    Live habe ich die Kiste zweimal genutzt. Jeweils zusammen mit einem relativ neutralen Markbass LM3 in Verbindung mit einer einigermaßen linearen FMC EX 15 Box.
    Bei einem Auftritt ging es dann weiter in eine große PA.

    Den Zoom B3n hatte ich auch vorher. Der ist schon nicht schlecht. Der Helix ist aber vom Klang und insbesondere von der Flexibilität her noch einmal eine andere Nummer.

    zu Effekten etc. schreibe ich die Tage noch einmal etwas...
    Gruß, Markus
     
    Logabass, Mudskipper und Meypelnek gefällt das.
  3. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,345
    Ich nutze das normale Helix seit Juli letzten Jahres und bin immernoch begeistert.


    Das Teil macht einfach (fast) alles, was ich will. Sogar Synthies.

    Sowohl live als auch im Studio hats eine sehr gute Figur gemacht. Eigentlich wollte ich eh nochmal 'ne review gemacht haben... Aber nicht mehr heute:D


    Hier ein rieview in Kurzform:

    Lohnt.8D
     
    keziahj, Meypelnek, Markus_33178 und 2 anderen gefällt das.
  4. Markus_33178

    Markus_33178 Member

    Bassix:
    ß1,866
    O.k, nun wie versprochen ein paar Punkte, die mir beim Helix (LT) in Verbindung mit meinem Bass besonders gefallen.

    Zum einen natürlich die Sounds selbst. Die verschiedenen Amps mit ihren verschiedenen Parameter laden zum Experimentieren ein. Es macht immer wieder Spaß, bestimmte Soundvorstellungen durch Probieren zu realisieren. Oder auch mal einen Basssound, den ich auf YouTube oder Spotify höre, möglichst genau nachzubauen.

    Flexibilität
    Besonders interessant wird es, wenn man zwei Amps kombiniert. Hier kommt einem die große Flexibilität beim HELIX zu Gute.

    Beispiel: Aufspaltung des Signals frequenzabhängig mit frei wählbarer Splitfrequenz. Alles unter z.B. 200 Hz geht in einen cleanen Bass Amp. Die Anteile oberhalb von 200 Hz gehen in einen schön übersteuerten Amp oder einen Zeig mit eine Overdrive Effekt.
    Am Ende kann ich beides wieder nach Belieben zusammenwischen. Das Ergebnis mehr oder weniger stark angezerrtes Signal, bei dem die tiefe Anteil jedoch klar und druckvoll enthalten sind.

    Sehr schön.

    Einer meiner Standard Sounds besteht aus einem solchen Duo zweier Amps. Im sogenannten Snapshot Modus habe ich mir dann 5 verschiedene Mischverhältnisse von cleanem und übertriebenem Signal auf Knopfdruck abrufbereit verfügbar gemacht. Das ist für meine Grunge Cover Band einer der Standard Sounds.

    Effekte
    Für den Bass besonders tauglich sind zwei Bass Oderdrive: der Obsidoan 7000 ( Darkglass Electronics® Microtubes B7K Ultra bass preamp/overdrive/EQ Nachbildung) und Clawthorn Drive (Wounded Paw Battering Ram bass overdrive).

    Aber auch einige der Gitarrenoverdrives lassen sich mit dem Bass prima kombinieren.
    Beispiele: Teemah! (Paul Cochrane Timmy® Overdrive) oder KWB (Benadrian Kowloon Walled Bunny Distortion). Bei beiden kann ich Bass und Höhenanteile des übertriebenen Signals getrennt voneinander einstellen.

    In einigen wenigen Stücken benötige ich Chorus oder mal einen Phaser. Hier bietet es sich wieder an, das Signal frequenzmäßig aufzuspalten und die tiefen Anteile direkt unbehandelt zu „fahren“. Nur die höher frequenten Anteile laufen durch Chorus bzw. Phaser. Das Signal behält dadurch den Druck, wie ich ihn mir wünsche.

    Es gibt einen Testversion der Software Version vom Helix. Die würde ich mir an deiner Stelle mal runterladen. Die ist schon gut geeignet, um sich einen Eindruck vom Sound und der Flexibilität zu verschaffen.

    Gruß, Markus
     
    Zuletzt bearbeitet: März 31, 2018
  5. CouchFraktion

    CouchFraktion Active Member

    Bassix:
    ß3,451
    Ich hatte mir die Helix native Software (die trial version) gezogen und ausprobiert. Im direkten Vergleich mit meinem bisherigen Board.

    Mal war das Helix weiter vorn, mal das Board (vor allem im Vergleich zum strymon Timeline delay und auch zum b7k ultra).

    Aber viel hat mit Einstellungen zu tun und es gibt sehr viele brauchbare presets im Netz.

    Insgesamt war ich überwältigt von den Möglichkeiten und vom Sound. Da ich die Software der Zeit aber leider nicht in Kombination mit meinem Amp testen kann, ist es noch nicht bestellt.... okay und weil es absoluter overkill für meine Bedürfnisse ist ^^

    Aber die Möglichkeiten.... einfach mal ne Chris ausprobieren... oder ein delay... oder ein fuzz.... oder, oder, oder.... z.b. auch mal Gitarre:-)

    Zu Hause für Experimente einfach nur super. Hierbei konnte Ich die Möglichkeiten der Software gar nicht komplett ausreizen, da ich z.b. kein expressionpedal habe oder bestehende Effekte in das Helix integrieren konnte.

    Wenn man damit wirklich eine endstufe wie z.b. die redrock richtig aussteigen kann... ist es wohl perfekt. Die kleinen Unterschiede zwischen analog Effekten gehen live unter, wenn man das Helix richtig konfiguriert. Aber die Möglichkeiten....... vielleicht doch noch dieses Jahr:-)
     
    Markus_33178 gefällt das.
  6. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß24,301
    Seit ein paar Tagen hab ich nun das HX Effects von Line 6.

    Aktuell hab ich ein Hauptpreset, welches folgendes Routing hat:
    Nach dem Particle Verb (erster Effekt) wird das Signal gesplittet. Der cleane Kanalzug geht in den Komp und dann per Send 1 raus in den Mesa Subway Preamp und von da aus clean in die PA und durch die Synq in die 212er FMC.
    Der dirty Kanalzug hat hauptsächlich einen Tubescreamer und eine Heavy Dist. Nach der IR gehts raus in eine Radial ProD2 auf die PA und per through in die Synq und auf den 112er PA Speaker (aktuell KME 1122s). Auf Wilkinsonaudio hab ich mir das "Dave" Paket geholt und mit den IR's macht die Sache echt viel Spass.

    Schalten tue ich über die vier Snapshots: 1. clean, 2. Tubescreamer, 3. Heavy Dist (erste Einstellung) 4. Heavy Dist (zweite Einstellung). So hab ich problemlos vier super Sounds ohne Soundlücken zur Verfügung.

    Ich wüsste nicht, wieso ich etwas anderes nutzen sollte. Echt klasse was da kommt. Es ist nur eine Frage der Zeit bis ich aufs Helix Rack umsteige. Aber aktuell hab ich noch ein wenig Angst vor den Bassamps. Meist sind mir die zu muffelig, zu indirekt. Beim Helix Native haben mich die Bassamps nicht wirklich überzeugt. Ich möchte eher einfach einen direkten cleanen Basston, so wie ich ihn aktuell aus dem Mesa Subway Preamp habe.
     
  7. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,345

    Geht mir ähnlich. Mein clean patch ist hauptsächlich ein wenig Kompression, leichtes EQing und die IR. Amp models nutze ich nur für bestimmte soundeffects(Zerre, Dub oder sowas). Das liegt aber nicht an den Amp models an sich sondern an meiner Einstellung zu Amps im Allgemeinen..


    PS: ich finde den Searchlights auch sehr sehr geil anstelle des particle verbs.
     
  8. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,265
    Haben die Line6er die Synth/Filter Effekte mittlerweile im Griff?
    Ich habe einen FM4 zum rumspielen und finde den Sound generell top - nur sind die Sound zum großen Teil recht statisch mit teils großen Dynamik/Lautstärkesprüngen oder auch mal völlig undynamisch.
    Das HX könnte mir sehr gut gefallen!
     
  9. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,345

    Synthie sounds sind am bass immer etwas statisch. Das ist beim sy300 oder dem deep impact ja nicht anders. Spannend wirds erst beim kombinieren diverser Filter und Synths. Und das geht richtig gut. Ich habe z.B. den Attack Synth, gefolgt von einem dual pitch shifter, der zusätzlich ±15 cent zum Signal dazumischt. Das ganze geht in einen leichten flanger und einen mod reverb. Da ist nix mehr statisch und es macht richtig Spaß!
     
    keziahj und Mudskipper gefällt das.
  10. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,265
    Jo, büschn statisch ist auch okay nur beim FM4 war es teils wirklich entweder hart statisch(was auch seinen Reiz haben kann) oder wirklich hoch fragil, einige Filter kaum zu gebrauchen da entweder zu leise oder es hat einen beim einschalten die Band auseinandergekloppt:D.

    Aber das sinnvoll mögliche Mixen/routen macht mich schon sehr neugierig. Ich liebe Einzelpedale, aber so langsam kommen Multis in einen Bereich wo ich sie interessant finde - praktisch isses ja auf jeden Fall.
     
  11. CouchFraktion

    CouchFraktion Active Member

    Bassix:
    ß3,451
    Die "problematik" mit den Bass Amp im Helix native ist mir auch aufgefallen. Die presets sind generell sehr gescooped eingestellt und mit relativ viel grind. Das klingt über Kopfhörer und alleine sehr cool, aber auch och hätte am liebsten einfach einen sehr cleanen Amp vor den man die ganzen Effekte packen kann. Aber auch hier hilft sicher feintuning :-)
     
  12. bass_ennyday

    bass_ennyday Active Member

    Bassix:
    ß8,588
    ^ so sehe ich das auch. Mein Plan: potenielles Multi soll die Einzelpedale nicht komplett ersetzen, eher ergänzen, Kombi aus Multi-FX + wenige Einzel-FX, quasi best of both worlds.
     
    Mudskipper gefällt das.
  13. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,265
    Genau.
    Eigentlicher Plan:
    Kleines Board mit "Grund-Effekten" (Tuner, Comp, Dirt-Preamp) und den Fun-Stuff dann in der Kiste.
     
    bass_ennyday gefällt das.
  14. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß24,301
    Was an dirt soll das Helix denn nicht können? :o)

    Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen... Die IR's geben dem Sound enorm an "Echtheit", zumindest bei mir über den PA Speaker. Bandprobe mit den neuen Sounds steht morgen an. Bin gespannt.
     
  15. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,265
    Der kann bestimmt super dirt, keine Frage.
    Ist wohl noch analoge Gewohnheit in meinem Kopf:D.
     
  16. basshenning

    basshenning active/passive

    Bassix:
    ß21,902
    Moin!
    Das Routing der einzelnen Effekte, Sims und IRs kann ich jeweils für Amp-Out und DI-Out individuell bestimmen, oder? Das wäre ja nicht so gut für meinen Anschaffungsplan in Sachen Effekte und Preamp. Aber das Helix ist bei mir dann doch mit Spatzen auf das Dach geschossen. Oder so ähnlich.
    Die Idee bekomme ich natürlich trotzdem nicht mehr aus dem Kopf...

    Grooves
    Henning
     
  17. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,345
    Nicht ganz.

    Es stehen dir 32 "Steckplätze" zur Verfügung, wovon jeweils 8 immer in Reihe sind. Das ergibt bis zu vier unabhängige Pfade, die man entweder seriell kaskadieren oder parallel laufen lassen kann.


    Das ermöglicht natürlich extrem viel an Flexibilität aver es wird ja niemand gezwungen zu bi-ampen. Kannst auch einfach 32 Effekte/Amps/Etc in Reihe schalten und alles über einen Ausgang ausgeben.

    Bei sieht das live setup so aus, dass ich zwei parallele Pfade habe, die jeweils anderen gain haben und ich mit dem EXP Pedal dazwiaxhen blenden kann. Parallel dazu habe ich einen seperaten Pfad für Synthies. Die Ausgänge der drei Pfade werden dann summiert und laufen durch eine Reihe von Delay/Reverb/Modulation/Cabsim.

    Direkt vor der Cabsim habe ich einen FX Send platziert, der das Signal in eine Endstufe schickt. So habe ich an der Endstufe das Signal ohne Cabsim und auf der DI Spur das mit.


    Funktioniert ausgezeichnet:-)
     
    keziahj und Bassbernd99 gefällt das.
  18. basshenning

    basshenning active/passive

    Bassix:
    ß21,902
    Ahoi!
    Das klingt ohne Ahnung und/oder das entsprechende Gerät erstmal kompliziert. In meiner Welt ist das alles erstmal theoretisch, da auch noch andere Anschaffungen ausstehen.

    Das HX käme meiner Idee an ein MultiFX-Board sehr nahe. Es hat nur Effekte und IRs an Board, keine Amps. Meinen regulären Amp und meine Box möchte ich auch weiterhin nutzen, die Effekte davor, wie ein klassisches Effektboard. Wenn der Bass über die PA geht, möchte ich das Signal nach den Effekten und mit Boxensimulation versehen abgreifen.
    Wenn ich das Handbuch (klick) richtig verstanden habe, kann ich den Signalpfad an einer beliebigen Stelle (in meinem Falle nach den Effekten) splitten, mit weiteren Effekten oder IRs versehen und jeden Signalpfad auf einen separaten Ausgang leiten. In meinem Vorhaben ginge ein Signal (nur Effekte, keine IR) in den Amp und eines (Effekte + IR) in eine DI-Box. Das wäre der Mehrwert, der mich zu einem Umstieg bewegen könnte. Sonst bleibt es beim Vorhaben einen Preamp (mit Cabsim per DI) vor den Amp zu hängen und meine Einzeltreter zu erweitern und zu optimieren.

    Der digitale Weg schreckt mich erstmal nicht. Ich denke, ein Mix aus analogen und digitalen Tretern ist da etwas kritischer. Aber wie gesagt, alles Theorie vorerst.

    Grooves
    Henning
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 4, 2018
  19. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß24,301
    Genau das ist der Einsatzbereich des HX. Es kann durch die zahlreichen Anschluss-, resp. Ein- und Ausgangsmöglichkeiten sehr vielfältig ins Setup inbegriffen werden.
     
    basshenning und bass_ennyday gefällt das.
  20. bass_ennyday

    bass_ennyday Active Member

    Bassix:
    ß8,588
    beim Helix interessieren mich speziell Envelope Filter & Pitch-Shifting ... leider keine Bass-Demos gefunden .... hast du diesbezüglich schon getestet?
     

Diese Seite empfehlen