Livetaugliches Equipment (für typischen 70er Rock)

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß95.059
In den 70ern spielte ich ne 1x15 Selbstbaubox mit einem Marlboro Transistorverstärker und nem Sattelite Jazzbass. War alles nicht so prickelnd unterm Strich. Die Box war unlackiert aus Spanplatte und hatte genau das Format der Waschmaschine meiner Mutter.:D
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß95.059
Groß in Mode war damals die Monsterbox mit 1x15, 2x Piezoquietschen (diese runden Plastikteile für 10 DM das Stück) und ner monströsen Rutsche als Abstrahlreflextunnelsystem. Wie bei den PA-Boxen....
Gruselig!:O!
 
Ok, jetzt kommt echte Blasphemie :D :
Bass: irgend was, was entweder ein Klassiker ist oder wie ein Klassiker klingen kann, nicht zu hochgezüchtet. Bei mir aktuell viel Jazz Bass
Amp: Eigentlich relativ egal, genau wie die Box, hauptsache funktioniert. Aktuell: Genz Benz Amp und FMC Boxen
Effekt: Line6 Helix HX Effects:D. Da kann ich mit dem Sansamp Derivat einen super Classic Rock Sound machen, völlig unabhängig vom Amp.
Mache zwar keinen 70s Rock, brauche aber für ein paar Stücke genau den Sound.
Imo ist ein Bass der "klassisch" kann und ein Preamp nach Gusto völlig ausreichend für so ein Sound. Man kann natürlich wenn man Bock, Geld und Roadies/Muckis hat alles Mögliche an klassischen Amps ankarren und das klingt dann bestimmt noch mal ein paar Prozent authentischer - aber merken tuts eh Keiner. Außer es ist eine Tribute oder 70s Rock Show, mit passenden Klamotten und Tralala. Da ist ein Ampeg, Orange, Bassman, Acoustic, Soundcity, Hiwatt Stack schon nett - oder die Budget Variante ein olles Peavey Stack. Letzteres habe ich Anfang 90er bis Anfang 2000er gespielt, geht einfach nicht kaputt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß11.578
Taugen die one control sachen? Ich hab ja nen 220 der aber fast nie zum EInsatz kommt, weil er so unhandlich groß ist....
schau dir an, wie viele regler der originale 360 hatte. schau dir an, wie viele regler der analog 360 hat. schau dir die preise der beiden dinger an.

der one control hat vier regler und kostet 106 euro. da muß man mal die kirche im dorf lassen. das ding ist ne gute zerre, fertig. um den geilen 70er-royal-albert-sound von jpj hin zu bekommen reicht die kiste nicht - dafür braucht man wahrscheinlich die ganze packung mit 118er falthorn-box, kostenpunkt ein vermögen.

du bist doch wiesbadener? da läßt sich doch sicher mal ein test anberaumen.
 

fmm

Well-Known Member
Fragt sich nur, was ist denn der typische 70s Sound: Led Zeppelin, The Who, Canned Heat, Rolling Stones, Beatles, Sweet, Golden Earring, Deep Purple, Black Sabbath usw. ?
Willst Du nur einen Sound oder mehrere?
Bei einem Sound ist das ja evtl. noch einfach einen der vielen Bodensimulanten zu nehmen, bei mehreren stell mich mir das switching ziemlich kompliziert vor. Du kannst es natürlich wie bei ZZ Top machen, wo der Guitar Tech hinter der Bühne für jeden Song die Effekte und Vorstufen ( meines Wissens mehrere Marshal 19" Vorstufen) umschaltet.
Da spielen Helix, Kemper & Co natürlich Ihre Vorteile aus.

Ich habe mich seinerzeit für die Ampeg SCR-DI entschieden um dem Saaltoni schon ein vernünftiges, gefärbtes Soundsignal anzubieten. Für den Bühnensound bin ich jetzt relativ anspruchslos. Ich muss mich nur gut orten und hören können.
Dafür, und bei Fullrangegeschichten, habe ich dann unterschiedliche Möglichkeiten zur Wahl. FMC 215 MH mit Traynor YBA-200 Vollröhre, FMC 115 M UL mit Peavey Mini Max Topteil oder Peavey Max 112 Combo. Musikgenre ist 70er/80er Blues und Rockcover.
Bässe worauf ich gerade Bock habe (BB434, Hoyer Telebass, Tokai Hard Puncher Precis, Washburn S1000 Headless für Mini Bühnen) Zwischen SCR-DI und Amp noch ein Vong, ganz am Anfang ein Boss Bodentuner. That´s all.
 

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß15.083
Fragt sich nur, was ist denn der typische 70s Sound: Led Zeppelin, The Who, Canned Heat, Rolling Stones, Beatles, Sweet, Golden Earring, Deep Purple, Black Sabbath usw. ?
Willst Du nur einen Sound oder mehrere?
Es geht mir nicht um DEN typischen 70er Sound. Die Überlegung war, wie verschieden Bassisten ihren 70er Sound für unterschiedliche Bands aus den 70ern formen.
Welche Hilfsmittel benutzt werden und wie tauglich diese in der Praxis sind. Etc.

Da können also ganz unterschiedliche Dinge zusammengetragen werden. So eine Art Fundgrube.
 

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß15.083
Es soll auch Bassisten geben (wie mich:o)) die froh sind, ihren 70er-Jahre-Krempel/Sound nicht mehr spielen zu müssen...:bier:
Für mich ist das ein Kompromiss. Der Sänger kann das Zeugs aus der Zeit halt singen (natürlich nicht alles) und er ist in dieser Zeit stehen geblieben. Danach richten wir es aus. Persönlich würde ich andere Dinge lieber spielen. Müssen muss ich nicht, aber der gute Mann ist mein Freund seit 1973. :-):bier:
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Wenn das eher so ne tribute-Sache ist würde ich wohl ein richtiges 70ies-Stack anschaffen, allein schon aus Gründen der Bühnenoptik.

Soundmäßig bekommt man mE eigentlich fast alles zB mit dem sansamp vtdi so gut hin das der "normale" Zuhöhrer keinen Unterschied erkennt. Aber mit nem etwas dickeren konventionellen Amp und ordentlich Boxenfläche macht es halt deutlich mehr Spass...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß15.083
Bei mir ist es derzeit so:
Preci --> Tuner --> Kompressor (z.B. EBS MultiComp) --> Vong --> AMP (Ampeg SVT 7 Pro oder Ashdown ABM 600 Evo IV) --> Boxen (Ampeg 410 HLF+115 LF) --> DI/PA
Also ganz unspektakulär.
Auf den Kompressor kann ich auch noch verzichten weil beide AMPs einen halbwegs funktionierenden an Board haben.

Mein Interesse galt halt eurer Vorgehensweise. Es macht ja jeder sein Ding etwas anders, woraus man lernen/abgucken kann.
Deswegen habe ich eingangs ja auch geschrieben, dass mir bewusst ist, dass auch nur Bass-Kabel-AMP ausreichend sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Da bist Du doch mit dem Ashdown eigentlich fast schon bei einem setup wie es auch aus den 70gern sein könnte. Dann noch Horn in der Box ausschalten, Kompression soweit wie möglich weglassen und ggf noch nen Muff falls Du Zerre brauchst. Für eher sahnigen Overdrive nen Solid Gold Beta Bass (der klingt dann fast schon nach 60gern)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß15.083
Da hast du wohl recht!
Das ist schon etwas mehr Schmutz :-) Bei unserer Songauswahl aber bisher nicht unbedingt gefragt.
Dafür gibts ja einige handelsübliche Treter.
 
Oben Unten