Looper

yan

New Member
Bassix
ß200
Ich spiele momentan mit dem Gedanken mir einen Looper zu holen,
hauptsächlich um das tägliche Üben ein wenig aufzupeppen.
Mein Budget ist relativ begrenzt, weshalb ich nicht mehr als 250 Euronen ausgeben möchte. Bisher bin ich dadurch auf 3 Modelle gestoßen, die allesamt einen guten Eindruck machen:

-Boss RC-2: gefällt mir schonmal wegen dem kleinen Format. Allerdings habe ich bedenken, dass sich das Teil evtl. schlecht bedienen lässt und/oder wegen kleinen Formats der Funktionsumfang eher mager ausfällt

-Boss RC-20 XL: scheint nahezu gleich mit dem RC-2 zu sein, allerdings etwas größer

-Digitech JamMan: Preislich an der Obergrenze (244 beim großen T), aber hat als einziger Looper eine Speicherkarte, man kann also auch aufgenommene Loops auf dem PC speichern (dies geht nach meinen Informationen bei den Loopern von Boss nicht; korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Hat jemand von euch die 3 schonmal antesten können und kann mir bei der Entscheidung ein wenig behilflich sein ?
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
Zitat:Original erstellt von: yan

-Digitech JamMan: Preislich an der Obergrenze (244 beim großen T), aber hat als einziger Looper eine Speicherkarte, man kann also auch aufgenommene Loops auf dem PC speichern (dies geht nach meinen Informationen bei den Loopern von Boss nicht; korrigiert mich wenn ich falsch liege)
gute info!

ich bräuchte evtl auch mal son ding. vielleicht such ich mal nach alten threads. gibts da keine?
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Ich hatte den Jamman und habe ihn wieder verkauft. Das ist echt ein sehr guter Looper und wegen des ähnlichen Preises dem RC 20 vorzuziehen.

Auch von der Benutzung her. Nur ging und geht mir der Feature-Overload auf die Nerven. Ich rate zum RC2. Klar, Du kannst eine 2GB in den Jamman stecken und 99 Loops mit endlosem Gedudel aufnehmen.

Aber das wirst Du mit 90%iger Sicherheit nicht nutzen

Du kannst die WAVs auf den Computer spielen. Und? Die Synchronisation mit einem Audioprogramm gestaltet sich so aufwendig, dass man es lieber gleich am Computer aufnimmt.

Ich schließe mit: Zum Üben den RC2. Mehr Looper wirst Du kaum brauchen.
 

yan

New Member
Bassix
ß200
Danke für die Einschätzung Cosmo.

Zitat:Zum Üben den RC2. Mehr Looper wirst Du kaum brauchen.
Ich will den halt benutzen um mein Üben effizienter zu machen und das Erfinden neuer Basslinien für eigene Songs komfortabler zu machen. Schließlich kann man ja Mp3 Player und ähnliches auch an den Looper anschließen und dann zu einem Riff in Endlosschleife rumprobieren wie man lustig ist, was ich mir enorm spaßig vorstelle. Ich habe momentan nämlich das Problem, dass ich mir beim üben etwas verloren vorkomme. Zusammen mit meinem Freund (Gitarre) ist das Üben einfach "lebendiger".
Mit dem Looper könnte er mir einfach bei der Bandprobe mal seine neusten Kreationen einspielen und ich könnte damit zuhause rumjammen. So würde das Entstehen neuer Songs deutlich schneller von statten gehen.
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: yan

Danke für die Einschätzung Cosmo.

Zitat:Zum Üben den RC2. Mehr Looper wirst Du kaum brauchen.
Ich will den halt benutzen um mein Üben effizienter zu machen und das Erfinden neuer Basslinien für eigene Songs komfortabler zu machen. Schließlich kann man ja Mp3 Player und ähnliches auch an den Looper anschließen und dann zu einem Riff in Endlosschleife rumprobieren wie man lustig ist, was ich mir enorm spaßig vorstelle. Ich habe momentan nämlich das Problem, dass ich mir beim üben etwas verloren vorkomme. Zusammen mit meinem Freund (Gitarre) ist das Üben einfach "lebendiger".
Mit dem Looper könnte er mir einfach bei der Bandprobe mal seine neusten Kreationen einspielen und ich könnte damit zuhause rumjammen. So würde das Entstehen neuer Songs deutlich schneller von statten gehen.
Man kann mit dem Jamman sogar noch mehr: Nämlich das geloopte Riff in der Geschwindigkeit ändern. Allerdings ist das nicht ganz so einfach.

Aber wäre dann das Tascam GTR1 nicht besser geeignet?
http://www.thomann.de/de/tascam_gtr1.htm

Vorteile: Portabel, Mikrofon eingebaut, Drumcomputer (fürs Üben besser als ein stures Metronom), eingebaute Effekte etc. pp.

Schau es Dir mal an.
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zum Feature-Overload: Für einen reinen Looper hat der Jamman Dinge an Bord, die man (MEINER Meinung nach)-aufgrund der nicht zu Ende gedachten Logik- nicht vernünftig nutzen kann.

Beispiel Line-IN: Man kann nicht Instrument UND Line-IN zusammen aufnehmen. Warum eigentlich nicht? Würde Arbeitsschritte sparen.

Der Fußtaster funktioniert teils träge. Das merkt man spätestens, wenn man einen Loop vom CD- oder MP-3-Player sampelt.

Loop beschleunigen/verlangsamen mit Fußtaster: Hier macht sich erst recht bemerkbar, warum man einen BPM oder Prozent-Einsteller sehr gut brauchen könnte.

Zum Wählen eines anderen Programms muss ich mich entweder wieder nach unten bücken oder den separaten Fußschalter erwerben. Und selbst damit wird man nur bedingt glücklich.

Was mir bei den Loopern (bis auf den RC50) generell fehlt, ist eine Einstellmöglichkeit der BPM. Dann hätte ich den Jamman vielleicht behalten. Wäre für die eventuelle Weiterverarbeitung wichtig.

Fällt mir auch noch ein: Wenn man WAV-Files auf den Jamman abspielen will, muss man ein Monoformat wählen. Jetzt hat nicht jeder gleich ein Tool bei der Hand, mit welchem man z.B. MP3 auf WAV mono (!) konvertieren kann.

BTW: Man kann auch mit dem Boss Micro BR (wenn auch mit etwas Übung im Recording mit A<>B) loopen. Und ICH ziehe diese Geräte (Micro BR, GTR1 etc.) den "richtigen" Loopern trotz des mangelnden Fußschalters vor.

Am besten selbst ein Bild machen und den Jamman ausprobieren.

Hier schon mal die Anleitung zum Vorinformieren:
http://images.thomann.de/pics/prod/182716_JamMan_German.pdf
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
ich bin mir auch noch nicht sicher: ich brauche einen guten looper, mit dem ich zusammen mit dem drummer musik machen kann. das wäre fett! wenn ich lese, "Der Fußtaster funktioniert teils träge", stehen mir die haare zu berge! das muss schon sauber zu bedienen sein.

die möglichkeit, den ganzen klumpatsch mit auf den rechner zu nehmen finde ich allerdings auch sehr geil! die entstandenen files in cubase auseinanderzuschrauben ist eine grosse bereicherung.

allerdings ist ein gerät zum üben auch durchaus interessant, sprich: die drumloops könnte ich gute gebrauchen. müsste ich die selber programmieren, würd ich vermutlich oft ohne spielen...
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: chefschlepper

ich bin mir auch noch nicht sicher: ich brauche einen guten looper, mit dem ich zusammen mit dem drummer musik machen kann. das wäre fett! wenn ich lese, "Der Fußtaster funktioniert teils träge", stehen mir die haare zu berge! das muss schon sauber zu bedienen sein.
Du bringst jeden Drummer mit einem Gerät unter dem RC 50 zur Verzweiflung (ich habe da so meine Erfahrungen)!

Das RC 50 hat -soweit ich weiß- einen Metronom-Ausgang, den man dann zum Drummer legen kann.

Sonst wirds schwierig mit dem Synchronisieren.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
Zitat:Original erstellt von: Cosmo

Du bringst jeden Drummer mit einem Gerät unter dem RC 50 zur Verzweiflung (ich habe da so meine Erfahrungen)!
was sind denn das für erfahrungen? ich kann mir nicht vorstellen, warum das problematisch für den drummer sein sollte.

fällt mir grad ein: ein line-in, mit dem man gleichzeitig zur bass-spur noch den raumklang einspielen kann, wäre fett, aber auch nicht zwingend notwendig...
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: chefschlepper

Zitat:Original erstellt von: Cosmo

Du bringst jeden Drummer mit einem Gerät unter dem RC 50 zur Verzweiflung (ich habe da so meine Erfahrungen)!
was sind denn das für erfahrungen? ich kann mir nicht vorstellen, warum das problematisch für den drummer sein sollte.

fällt mir grad ein: ein line-in, mit dem man gleichzeitig zur bass-spur noch den raumklang einspielen kann, wäre fett, aber auch nicht zwingend notwendig...
Nunja, ich hatte mit einer timingfesten Drummerin zusammengespielt. Zwecks fehlender Mitmusiker hatte ich die Idee, den Looper mitzunehmen.

Die kurze Verzögerung beim Auslösen/Stoppen reichte schon, um den Loop und die Drummerin recht schnell auseinander zu bringen.

Dann habe ich die Drummerin gebeten, den Looper mit zu bedienen, da ich zu dem Zeitpunkt auch nicht gerade der Timingmeister war. Das Ergebnis blieb aber gleich.

Wenn man nun eine Geschwindigkeit einstellen könnte und der Loop automatisch den Takt zuschneiden würde und zudem ein Klick beim Drummer wäre, wären diese "Probleme" lösbar.
 

schokomat

Active Member
Bassix
ß1.774
Hi,

ich besitze seit langem den RC-20. Ich finde schon, dass ein guter Drummer (der auch zuhört, und nicht stur sein Zeug runterleiert!) gut dazu spielen kann - Vorraussetzung ist natürlich, dass er die Loops gut hört.
Ich selbst benutze den Looper allerdings selten, da ich ihn im Bandkontext meistens nicht gebrauchen kann. Zudem verändert er den Bassklang beim seriellen reinstöpseln schon recht stark.

Aber 2 Gitarristen, mit denen ich oft zusammenspiele, haben den RC-20 auch. Das klappt meistens einwandfrei (vorrausgesetzt, sie haben den Loop sauber eingespielt)
Zur Not gucken die Mitmusiker halt auf dei LED, da sieht man das Metrum auch [:-)]

Gruß
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

Zitat:Original erstellt von: Cosmo

.....
Zum Wählen eines anderen Programms muss ich mich entweder wieder nach unten bücken oder den separaten Fußschalter erwerben. Und selbst damit wird man nur bedingt glücklich.

....
nur mal interesssehalber.. wie wechselst Du beim RC2 die Loops?

Sicher ist auch der Jamman verbesserungsfähig und ausbaumöglich... aber ausser der Größe, der Batterie und dem höheren Preis kann ich die Argumente nicht so ganz nachvollziehen
z.B. finde ich den Fussschalter "ähnlich träge" oder flott wie die bei meinen Boss-Pedalen.. vielleicht ist der Pedalweg etwas länger, aber !träge" im Sinne einer Schaltverzögerung hab ich bei meinem noch nicht beobachtet... allerdings setze ich ihn auch "nur" zum Üben zu Haus ein
Das ist doch alles richtig. Und das man beim RC2 sich zum Loopwechsel bücken muss auch.

Das Beschriebene sind MEINE Erfahrungen mit dem Jamman. Kann sein, dass jemand anders andere Erfahrungen macht.
 

Kingpin

Well-Known Member
Bassix
ß4.940
hab mir den RC2 geholt, reicht mir zum üben vollkommen aus und man braucht quasi keine zeit zum Einarbeiten, da das Teil echt einfach zu bedienen ist. Man kann auch noch ein zweites Pedal anschließen mein ich, um noch mehr Funktionen zu steuern. Wenn dir der Funktionsumfang reicht auf jeden Fall empfehlenswert!
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: Joerg

@letthegroovelive:
Nervt dich das nicht, dass Du nur ein Metronom zur Verfügung hast?
Korrektur: Es sind 9 klangliche Varianten beim Jamman. Aber -und da hast Du recht- es gibt keine unterschiedlichen Rythmen (außer natürlich 2/4, 3/4 etc. pp.).
 
Zuletzt bearbeitet:

nemcon

Active Member
Bassix
ß760
Tipp zum RC-2: Ich hab ein boss fs-6 footswitch dazu gekauft. So kann ich mit dem Fuß das Tempo eintappen und die Phrases weiterschalten- sehr praktisch.
 
 

Oben Unten