Markbass Little Mark 250 Blackline oder Kustom KXB500?

Durstig

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß17.302
Hallo,

ich habe mich hier neu registriert und möchte mich erstmal kurz vorstellen:
Mein Name ist Ralf und ich bin 42 Jahre alt.
E-Bass habe ich im Alter von 16 angefangen zu spielen und viele Jahre intensiv betrieben. In den späten Neunzigern (als es dann finanziell möglich war) bin ich bei einem Marleaux 5-Saiter gelandet (ein ganz frühes Exemplar, Seriennummer 364 :-) ) - ein toller Bass, der Einzige den ich heute noch habe. Vor rund acht oder neun Jahren habe ich das Hobby dann aus zeitlichen/privaten/familiären Gründen ganz aufgegeben.

Doch nun ist mir ein "Comeback" möglich und es juckt wieder gewaltig in den Fingern!
Da ich außer dem Bass keinerlei Equipment mehr habe, muss nun wieder ein Verstärker her - und da hat sich ja mit den Digi-Amps viel getan.
Ich habe den Marleux so ab ca. 2001/02 standesgemäß über eine Glockenklang-Anlage (Soul-Top und Double-Box) gespielt, was natürlich absolute Spitze war, aber das Gewicht! So eine Wuchterei und Schlepperei kommt mir heute in meinem vorgerückten Alter nicht mehr in die Tüte!

Nun habe ich mich die letzten Wochen wieder viel mit dem Thema befasst und es kristallisiert sich nun folgende Frage heraus:
Welches Topteil? Markbass Little Mark 250 Blackline oder Kustom KXB500?

Warum diese beiden?
- ich möchte rein für's Topteil ungern mehr als plus/minus 300,- EUR ausgeben (die 350,- vom Kustom sind gerade noch ok)
- ich stehe auf Geräte ohne viel Schnickschnack, der Kustom hat genau das was ich brauche, der Markbass ebenfalls plus ein klein bissel mehr. Das sind übrigens - wenn ich keinen übersehen habe - die einzigen beiden in der ca. 300,- EUR-Preisklasse, die einen Tuner-Out haben! Mag manch einem nebensächlich erscheinen, für mich auch ein Kriterium.

Die zentrale Frage, bei der ich Eure Unterstützung benötige ist nun:
Ist der Markbass in Qualität und Sound dem Kustom derart überlegen (und meinem Marleauxbass irgendwo auch "angemessener"), dass ich dafür die geringere Leistung in Kauf nehmen sollte?
Oder sollte ich für den geringen Aufpreis die höhere Leistung des Kustom wählen?

Betreiben werde ich den Amp zunächst wahrscheinlich an einer 1x12er 8 Ohm Box (die Glockenklang Double hat mich seinerzeit zum 12" Fetischisten gemacht!), so bleibt das Ganze zunächst extrem tragbar und kann - wenn irgendwann doch mal mehr Pegel benötigt wird - durch eine zweite 1x12 ergänzt werden.

Da ich noch nicht wieder in einer Band aktiv bin (und dies auch noch in den Sternen steht) wird zunächst nur daheim geübt, aber deshalb jetzt nurmal "auf die Schnelle" irgendeinen Übungscombo holen halte ich für rausgeworfenes Geld...

Ich werde mich auch in meinem Alter :D keiner Band mehr anschließen, die im Proberaum Pegel fährt, bei denen alle besinnungslos aus den Latschen kippen, das ganz große Besteck wird also nicht nötig sein. Andererseits schadet Headroom ja auch nie.

Ich benötige keine ultralauten Tiefbässe (trotz 5-Saiter), ich bevorzuge einen mittigen, durchsetzungsfähigen bis aufdringlichen Sound, Spielweise a'la Flea/Red Hot Chili Peppers, mein Bassspiel ist allerdings "nicht ganz so gut" wie das von Flea :D - aber damit Ihr eine Vorstellung meiner Anforderungen habt.

Über Eure zahlreichen Meinungen und Einschätzungen freue ich mich schon jetzt und sage "Danke"!

Viele Grüße,
Durstig
 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hallo Ralf,

willkommen im Forum! Ich hab selber den Markbass Little Mark2 also die 500 Watt Version.
Ich hab aber auch schon oft gehört dass die 250 Watt Version mächtig laut sein soll. Hier gibt es sicher jemand der das genauer weiß als ich. Den Kustom kenne ich leider nicht. Ich würde den aber jedenfalls rein optisch schon in ein Vintage Setup stecken. Der kommt aber auch immer gut weg bei den leuten die ihn kennen. Ich steh halt beim Markbass voll auf die VLF und VPF Regler. Mit denen kann man schon sehr viel Sound machen. Aber auch in Neutralstellung gefällt mir das Top. Ist sicher nicht ganz so transparent wie mein Soul aber ich nehme meistens den Markbass mit weil ich eben die Ultratransparenz nicht unbedingt brauche.
Der Markbass und dazu 2 x 112 Boxen und die Welt ist für mich in Ordnung.

LG,

Hans
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß39.780
Hallo Ralf,

erst mal willkommen hier. Ich bin wie Du Wiedereinsteiger seit 2 Jahren und ebenfalls 42 Jahre alt. Der Kustom hat m. W. einen fiesen Lüfter der zwar in einer Probe nicht stören wird, aber gerade beim üben zuhause. Das solltest Du dir erst mal anhören. Da du einen 5Saiter hast der ja auch Leistung frisst, kann das natürlich eng werden. Ich will Dich ja nicht verleiten, aber die Session hat einen Genz Benz Shuttle 9.0 statt knapp 1000 EUR für 527 EUR im Angebot. Der wäre mit Sicherheit die Mercedes Lösung und wärst Jahre zufrieden. Bei 12 Zoll Boxen kann ich nur meinen Vorredner den Hans empfehlen, der Dir Boxen zu unschlagbaren Preisen baut und sich vor Glokla nicht verstecken braucht. Ich habe selbst von Hans (FMC) ein Neo Fullstack und eine 12er Box und es kommt mir keine andere Box mehr ins Haus.
 
R

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß47.685
Markbass LM hab ich auch eine ganze Zeit sehr zufrieden verwendet. Wie der kleine aus der Black Edition ist weiß ich nicht.
 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
jetzt check ich das erst! Du meinst nicht dem Kustom 300 sondern das kleine Digitop.
Ich habs mir gerade angesehen und denke das sollte auch passen. Ob es lauter oder besser ist kann ich nicht sagen. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit das mal zu vergleichen.

@pit kann ich gut verstehen. Ampeg gefällt mir auch besser aber der LM2 ist halt praktisch und ich bekomme da schon einen guten Sound raus. Außerdem passt das Teil einfach auch gut zu Kontrabässen.

LG,

Hans
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Sorry, aber die Antwort ist: keiner von den beiden ;-);-);-)! (Nymi ruht vielleicht schon, deswegen fang ich einfach mal an....)

Erleuchtung gibt es unter anderem hier: https://www.bassic.de/threads/gallien-krueger-amps-bobs-home.14840781/page-6#post-15775489

Für nur "unwesentlich" mehr Geld (sorry, klingt blöd, ist aber nicht hochnäsig gemeint) bekommst Du einen Verstärker Made in the USA (bevor manche Bassic-Kollegen jetzt gleich wieder losunken: ja ja, ich weiss, da gibt's auch mal Ausreisser in der Qualität, aber ist halt mal so bei technischem Gerät), der ziemlich alle Stile abdeckt, für die meisten Fälle genug Power hat und trotzdem nicht zu schwer zu tragen ist (umgerechnet 7,5 kg - das ist schaffbar - Deine zukünftige Box wird auf jeden Fall schwerer sein! )

http://www.thomann.de/de/gallien_krueger_gt400rb3.htm

Also erst mal abwarten, überlegen und dann antesten. Und wenn Du schon Flea erwähnst, na ja dann....der spielt ja G-K.

Da Du ja schon einiges bassmässig erlebt hast und schon gutes bis ausgezeichnetes Equipment "verkosten" konntest, halte ich es eher für herausgeschmissenes Geld, wenn Du Dich bei Topteil und Box budgetmässig zu sehr beschränkst und dann das Gefühl hast, Du klingst als würdest Du mit angezogener Handbremse fahren. Nicht das Deine beiden Kandidaten nichts taugen würden, ganz im Gegenteil...für einen Ersteinsteiger sind das sicher gute Teile...aber richtig bässer geht anders und muss nicht so viel teurer sein. Und Du hast schon einen wirklich tollen Bass, da sollte die "Laut"-Anlage dann schon auch irgendwie in sinnvoller Relation zu stehen.

Der G-K mit einer tollen Allroundbox vom Hans (FMC) und Du hast was, worauf Du dann nach und nach auf-und zubauen kannst...

Zu Logabass' Vorschlag merke ich mal noch an, das Genz-Benz wirklich klasse Verstärker hergestellt hat, aber leider ist die Marke von Fender-Konzern eingestellt worden und man, muss damit rechnen, das der technische Support im Falle von Problemen mit dem Fortschreiten der Zeit immer schwieriger zu bekommen sein wird (im Moment dürfte es noch gehen, aber die Know-How-Träger und Masterminds werden sich früher oder später anders orientieren, sofern noch nicht geschehen).

Und falls ich Dich wirklich nicht zu G-K bewegen kann, würde ich vor dem Kustom und dem Asia-Markbass noch mal eher den Traynor DB300H ins Rennen schicken...http://www.thomann.de/de/traynor_db300h.htm...Made in Canada.
 
Zuletzt bearbeitet:
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hey, was ist eigentlich bei Bassic los? So ein Fred zieht doch normalerweise eine nicht endende Lawine an Empfehlungen jeglicher Art nach sich....hallooo, Leudeeee, aufwacheeen ;-);-);-);-);-);-);-) Waren eure gestrigen Gigs zu lang/zu anstrengend/zu feuchtfröhlich/"zu früh zu Ende" ?[¦)]

Ralf wartet!
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß39.780
Hey, was ist eigentlich bei Bassic los? So ein Fred zieht doch normalerweise eine nicht endende Lawine an Empfehlungen jeglicher Art nach sich....hallooo, Leudeeee, aufwacheeen ;-);-);-);-);-);-);-) Waren eure gestrigen Gigs zu lang/zu anstrengend/zu feuchtfröhlich/"zu früh zu Ende" ?[¦)]

Ralf wartet!
Basstreff Nord ist doch an diesem Wochenende :-)
 
Durstig

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß17.302
Hallo Leute,

Basseman3 - keine Panik, da waren für mich schon sehr verwertbare Antworten dabei, vor allem auch Deine, besten Dank!
Ich habe ja schon eine Vorauswahl (LM 250 oder Kustom KXB500) getroffen, daher erwarte ich garnicht die ellenlangen Empfehlungen.
Dein GK Vorschlag ist interessant, aber in die 19" Klasse möchte ich nicht mehr, auch wenn der gewichtsmäßig echt ok ist - das hatte ich alles schonmal, jetzt muss es klein, leicht, super transportabel und einigermaßen laut sein.
Der Traynor schaut gut aus, kannte ich noch garnicht - ich merke schon, wie durch solche Tipps mein Budget wieder ausgedehnt wird... :-)
Aber Dein Argument mit der Einsteigerklasse untermauert meine Befürchtung, die ich eingangs geäußert hatte: das mag auch alles gut funktionieren, aber es passt "gefühlt" nicht zu meinem Marleaux-Bass (das soll auch nicht hochnäsig klingen, es geht um die Verhältnismässigkeit) - vielleicht sollte ich doch eine Klasse höher gehen, also Richtung dem Traynor oder Markbass LM3?

Oder doch vielleicht nen Kombo mit späterer Erweiterungsmöglichkeit? Aber der Markbass CMD121 mit Piezo klingt wohl recht "boxig" und der 121 mit Horn soll wohl klasse klingen, liegt aber über 1000,- EUR...!
Der TC BG250-208 sieht für mich auch reizvoll aus weil erweiterbar, aber bei den TC-Teilen, die auf dem 250er-Head basieren haben wir dann wieder das "emotionale" Problem (wg. "Einsteigerklasse")... :/

Kinder, Kinder, da haben wir ja was angerichtet, jetzt wird guter Rat teuer... :rolleyes:

Aber ich schätze es sehr, mich hier austauschen zu können, mit der Ehefrau kann man so ein Thema schlecht besprechen :D

Also immer her mit den Tipps!

Vielen Dank und viele Grüße,
Ralf
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Ich muß noch mal ne Lanze für die derzeit wegen Ausverkauf sehr günstig zu habenden GenzBenz-Amps brechen. Wenn Du nen Shuttle 9.2 für gut € 500,-- bekommen kannst, würde ich zuschlagen. Die Marke / der Bassamp ist über jeden Zweifel erhaben, gilt sehr wohl als High-End-Bassamp und würde auch zu Deinem restlichen Equipment, sprich dem Marleaux, gut passen.

Leider gibt des die Amps nicht überall, so dass ein Anspielen nur noch schlecht möglich ist, und sie werden nachdem Fender (FMIC) die Firma GenzBenz nun von Kaman Music in den "Schoß des Mutterkonzernes" geholt hat, auch nicht mehr gebaut. Der Dervice und die Garantie liegt jetzt bei Fender. Allerdings sind die Amps als langlebig und robust bekannt.

Hier ist ein Link zu einem Review, das Ed Friedland (The Bass Whisperer) mit dem Shuttle 6.2 und 2 Stck Focus 112''-Boxen gemacht hat


Und hier noch eines mit einem Shuttle 9. Schau sie Dir in Ruhe an und überlegs Dir.


Nie war die Gelegenheit (und der Preis) günstiger! ;-)
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Mach mich net irre Kong! Sonst kauf ich mir das Shuttle 9.0 im Session ... :D
Warum nicht? Wenn Du nen absolut leichten, modernen und leistungsstarken Amp haben willst, ist das die richtige Wahl.

@Logabass: Eben jenes selbiges. Es gibt noch ein paar auf dem deutschen Markt, sonst mal auf EBay GB oder F nachschauen. Da ist das mit der Lieferung und der Gewährleistung kein Problem.

Du solltest davon mal abgesehen in Zukunft vor dem Posten etwas trinken. Dann musst Du nichts mehr Durstig empfehlen. :bier:
 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
@ Enyálios, ich spiel aktuell zwei ganz normale 112 Neo die ich auch vor kurzem bei Bassquaterly im Test hatte. Den Test kann man auch auf meiner Hompage als PDF runterladen.

LG,

Hans
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Die hast du mir auch vor ein paar Jahren gebaut…genial. Vorgestern noch mühelos eine 200 m2 Kneipe mit den beiden gefüllt.
 
sharon

sharon

Basslegastheniker
@ Durstig/Ralf

-unter 300,-- Eden E 300 mal antesten !! Kein Digi Amp aber mit 8 KG noch gut zu händeln,
-ne klasse drüber, EBS Reidmar, so ca 460,--
-digital Amps, eben GK MB 500, Aguilar Tone Hammer 500, liegen aber schon deutlich überm Budget
-High-Endig wohl sowas wie ein Glockenklang Blue Sky (kannst dur hier "Paulito " fragen), der kennt sich
damit aus.
Boxen ganz klar FMC wie schon genannt, viellleicht die neue EX Reihe mit Neo,(Hans kann dir dazu noch mehr
sagen), Paulito besitzt schon eine 115er EX und hat dazu hier im Forum schon was verfasst.

- Combo .. AER Amp two dürfte klanglich an deinem Marleux das was die von dir angesprochene " Mittenbevor-
zugung" angeht ne Hausnummer sein. Leider schw.....teuer !!! (1700,--)

lg aus RLP Norbert
 
 

Oben Unten