Markbass TTE 500

Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Moinsen!

Ich hab' ja zur Zeit viel Zeit und bin beim 'rumstöbern auf einen Markbass-Amp gestoßen, den ich sehr interessant finde, den [url="http://www.markbass.it/product_detail.php?id=183"]TTE 500[/url].

Kurz die Facts:
Röhrenpreamp (3xECC83, 1xECC81)
500W/4 Ohm, 300W/8 Ohm
Analoger Poweramp
und trotzdem nur 6kg!

Hat irgendeiner von Euch den schon live gesehen oder gar gehört (Musikmesse)?
Wenn er so klingt, wie er soll, dann hätte der das Zeug, mich eines Tages von GK wegzulocken...

 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.775
Habe ich zwar noch nicht anspielen können. Aber so wirklich neu ist das Konzept - Röhrenvorstufe + Halbleiterendstufe + Schaltnetzteil - doch nicht, oder täusche ich mich da ?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Aber so wirklich neu ist das Konzept - Röhrenvorstufe + Halbleiterendstufe + Schaltnetzteil - doch nicht, oder täusche ich mich da ?
Nee, so richtig neu ist das nicht, aber ein Gewicht von nur 6kg ohne Digi-Endstufe ist neu, oder? Der Fusion 550, der ähnlich aufgebaut ist, bringt immerhin 11kg auf die Waage...

Edith hat gerade auf talkbass gesehen, dass Kollege cellkirk den auf der Musikmesse angespielt hat:
Zitat:I played that amp yesterday at the Musik Messe Frankfurt, a trade show like NAMM over here in Germany. They had it at the Markbass booth with a special 15' Cab with tweeter.

That is a killer sounding and light amp. I was very impressed. The Price over here should be around 900 to 1000 Euros...
Ah ja...

 
Zuletzt bearbeitet:
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.854
klingt schon sehr interessant... wenn mir dieses gelb nicht so auf den sack ginge - überhaupt bei einem top, das auf vintageoptik macht. ich glaube mich zu erinnern, dass die schriftzüge auf den ersten fotos der prototypen noch silber waren... sah imho um welten besser aus. glücklicherweise gibt's mittlerweile ja schon so eine fülle guter amps, da darf das auge auch ruhig mal mitspielen [;-)]
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.775
Ja stimmt, 6kg sind schon sehr leicht für einen Amp mit konventioneller AB-Endstufe. Ob's allerdings Vorteile gegenüber den noch wesentlich leichteren und günstigeren Digitalendstufen bringt ... ? Ich höre da jedenfalls nichts raus. Vielleicht sollte man den Amp mal gegen einen Orange Terror Bass oder gegen Konkurenz aus dem eigenen Hause, einen Little Mark Tube antreten lassen.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.854
Zitat:Original erstellt von: TheBass

...Konkurenz aus dem eigenen Hause, einen Little Mark Tube antreten lassen...
kann mir nicht vorstellen, dass der Little Mark Tube mit seinem Placebo-Röhrchen eine ernsthafte Konkurrenz in Sachen Röhrensound sein wäre...
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Ja stimmt, 6kg sind schon sehr leicht für einen Amp mit konventioneller AB-Endstufe. Ob's allerdings Vorteile gegenüber den noch wesentlich leichteren und günstigeren Digitalendstufen bringt ... ?
Ich traue den Digi-Dingern (noch) nicht übern Weg, nach allem, was ich so darüber gelesen habe.

 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich hab den auf der Messe gespielt. Ein Hammer Teil. Er soll knapp unter 1000 €kosten wenn er in die Läden kommt.

Das Tonestack ist voll passiv, also kann nur cut, kein boost. Insgesamt klingt der Amp sehr ausgewogen und schieb ordentlich über die speziell dazu entwickelte 15'+ Horn Box.

Klare Kaufempfehlung!

Gefühlt liefern die konventionellen Endstufen für mich mehr und konstanteren Druck als die Digidinger. Ich mag ja meinen shuttle von Genz Benz sehr, aber das schreckt mich manhchmal noch etwas.

Für mich gibts derzeit 3 interessante Amps: Den hier, den streamliner 900 von Genz Benz und den m6 von Mesa. Die wären normalerweise auch alle gleich teuer, wenn Mesa hier nicht so hinlangen würde. Drüben 999 $, aber leider mit falschem Netzteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.854
Zitat:Original erstellt von: cellkirk74
Gefühlt liefern die konventionellen Endstufen für mich mehr und konstanteren Druck als die Digidinger.
Ich bin kürzlich von meinem F1 - imho einem der besten seiner Art - auf einen M6 umgestiegen und die Kraftentfaltung ist da chon eine ganz andere... fett, ehrlich, bleischwer... für mich liegen da selbst zum F1 gefühlte Welten dazwischen. Ich weiß aber nicht ob der Unterschied mehr auf die Digitalendstufe oder das Schaltznetzteil zurückzuführen ist. Ein fetter Ringkerntrafo ist halt auch was...
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.775
@chrisie: Ist ja auch letztendlich wurscht, wie der Sound zustande kommt. Da lasse ich die Ohren entscheiden ...

@Nymi: Diese Digi-Dinger sind besser als ihr Ruf, finde ich. Lesen bringt da nicht viel; selber hören ist besser [;-)].Ich hatte testweise mal einen MB F1 an meinen MB Mini CMD 121 Combo und der klang gar nicht schlecht, wie ich fand. Nicht besser, aber auch nicht schlechter als der eingebaute LMII (hat 'ne herkömmliche AB-Endstufe drin, soweit ich weiß). Und wenn man wirklich den Röhrensound sucht, kommt man um ein Vollröhrentop sowieso nicht drum herum, meine ich. Mein Mywatt 200 ist für mich die Referenz in Sachen Röhrensound. Da kommt einfach kein Hybridamp dran.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Diese Digi-Dinger sind besser als ihr Ruf, finde ich. Lesen bringt da nicht viel; selber hören ist besser [;-)].
Es geht mir auch nicht so sehr ums Hören, da ist es mir Wurst, was im Amp drin ist. Ich habe lediglich Bedenken wegen der Haltbarkeit und außerdem sieht so 'ne Zigarrenkiste so gar nicht nach Rock 'n' Roll aus... [;-)]
Zitat:Mein Mywatt 200 ist für mich die Referenz in Sachen Röhrensound. Da kommt einfach kein Hybridamp dran.
Da stört mich die Empfindlichkeit gegen Erschütterungen und Witterungen. Man muss einen Amp mit Röhrenendstufe vorsichtiger behandeln als 'ne Transe. Außerdem gehört so ein Amp für mich zwingend in ein Case (bei Transen reicht ein ordentliches Bag) - und damit wird's aasig schwer.

Aber sonst... [:-P]

 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.819
Denke der Markbass TTE550 dürft in direkter Konkurrenz zu den Genz Benz Streamlinern stehen. Hatte da schon einmal jemand die Möglichkeit zu einem direkten Vergleich? Der Genz-Benz wird ja überall in den höchsten Tönen gelobt und ist sogar noch um ein oder zwei Hunderter günstiger zu haben ...

P.S. wer sich hier in Europa den Mesa-Boogie M6 holt, muss oder will eh nicht aufs Geld schauen ;-)
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.854
Zitat:Original erstellt von: TheBass
Und wenn man wirklich den Röhrensound sucht, kommt man um ein Vollröhrentop sowieso nicht drum herum, meine ich. Mein Mywatt 200 ist für mich die Referenz in Sachen Röhrensound. Da kommt einfach kein Hybridamp dran.
da hast du freilichl recht, wobei einige hybride, z.B. der M6 sehr nahe rankommen und andere beim versuch kläglich scheitern...

Zitat:Original erstellt von: Klaus

...wer sich hier in Europa den Mesa-Boogie M6 holt, muss oder will eh nicht aufs Geld schauen...
...oder er (z.B. ich) ist einfach schon so alt, dass er sich keine weiteren umwege mehr leisten kann - das letzte hemd hat keine taschen!


 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.775
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: TheBass

Diese Digi-Dinger sind besser als ihr Ruf, finde ich. Lesen bringt da nicht viel; selber hören ist besser [;-)].
Es geht mir auch nicht so sehr ums Hören, da ist es mir Wurst, was im Amp drin ist. Ich habe lediglich Bedenken wegen der Haltbarkeit und außerdem sieht so 'ne Zigarrenkiste so gar nicht nach Rock 'n' Roll aus... [;-)]
Stimmt, das Biene-Maja-Design nervt mich am Mini CMD auch. Aber ich sehe selber auch nicht mehr nach Rock 'n' Roll aus ... schon eher nach Rollator [:D]
Zitat:
Zitat:Mein Mywatt 200 ist für mich die Referenz in Sachen Röhrensound. Da kommt einfach kein Hybridamp dran.
Da stört mich die Empfindlichkeit gegen Erschütterungen und Witterungen. Man muss einen Amp mit Röhrenendstufe vorsichtiger behandeln als 'ne Transe. Außerdem gehört so ein Amp für mich zwingend in ein Case (bei Transen reicht ein ordentliches Bag) - und damit wird's aasig schwer...
Das Röhrenamps sooo empfindlich sind, halte ich für ein Gerücht. Klar, man kann sie schon wegen ihres Gewichts nicht so weit schmeissen wie ein Digitalamp, aber brachiale Übersteuerung, elektrische Mißhandlungen, Über-/Untertemperatur und auch eine Menge Stöße halten die genauso gut, wenn nicht gar besser aus als ein Halbleiteramp. Man muß sie halt ab und zu mal pflegen, ein wenig nachjustieren, Bias einstellen etc. Und wenn Du Deinen Amp nicht ständig in Tour-Lkws verladen mußt, halte ich ein Ampcase für überflüssig. Wenn's hochkommt mache ich vielleicht noch 25 Gigs/Jahr. Da bringe ich meinen Kram im eigenen Pkw mit und brauche keine dicken, schweren Cases mehr.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Nochmal zurück zum Thema: Der TTE 500 taugt und klingt gut. Ob er jetzt so klingt wie ein Vollröhrenamp oder nicht war weder gefragt noch hat das einer behauptet.

Den Streamliner konnte ich leider noch nicht anspielen. Werde das aber zeitnah machen. Wenn der mir taugt wird es nämlich der werden. Nen M6 kommt bei mir derzeit nur gebraucht in Frage, und das ist selten.
 
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.756
Zitat:Original erstellt von: Nymi


Es geht mir auch nicht so sehr ums Hören, da ist es mir Wurst, was im Amp drin ist. Ich habe lediglich Bedenken wegen der Haltbarkeit und außerdem sieht so 'ne Zigarrenkiste so gar nicht nach Rock 'n' Roll aus... [;-)]
... da spricht der altbekannt SVT2 & Kühlschrank-Fetischist [:D] [:-PP]
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Ich habe lediglich Bedenken wegen der Haltbarkeit und außerdem sieht so 'ne Zigarrenkiste so gar nicht nach Rock 'n' Roll aus... [;-)]
Dann bau das Ding in einen Sarg mit 3 Griffen ein und freu dich trotzdem über das geringe Gewicht. Könnte man rückseitig evtl. noch ein Bierflaschenfach unterbringen. Übrigens spiele ich seit Jahren nur noch Class D - isch abe Rücken - und hab nie Zweifel an der Zuverlässigkeit gehabt.
 
Nasty_Hitman

Nasty_Hitman

Well-Known Member
Bassix
ß7.920
Gegen Nymis Craaft ist ein Ampeg Kühlschrank geradezu handlich......[:D]...das sieht mal so richtig nach Rock`n Roll aus [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß32.313
Ich habe den auf der Messe gehört - klasse Amp! eine ganz andere Hausnummer als die bisherigen MBs mit Preamp-Röhre, die ich bis jetzt eher schwach fand. (Außer beim Classic 300, aber das ist ja nun ein ganz anderer Amp.) Der TTE ist schön rockig, kann gut clean, ganz prima.

Das mit dem "cut only" bei einem passiven Tonestack stimmt so übrigens nicht. Bei einer klassischen Fender-Regelung mit B/M/T ist das linearste, wasman hinbekommen kann, die Höhen komplett zuzudrehen, die Mitten voll auf und den Bass ganz eben auf.

Der Mesa ist jüngst günstiger geworden und kostet als Rack-Version noch 1350,- Euro. Sicher nicht geschenkt, aber immerhin.
 
 

Oben Unten