Mein Übeplan- Fragen Tonart Raushören

KeineIdee

New Member
Bassix
ß477
Hallo!

Ich hab mich mal hingesetzt und mir einen Übe plan erstellt, spiele jetzt seit 2 Jahren Bass und bin mit meinen Fortschritten eigentlich auch zufrieden, da ich aber regelmäßig an den Basics Arbeiten will hilft mir ein Plan die nicht spaßigen Übungen auch zu machen.

Der Plan:
Aufwärmen, Finger übungen ala 1234-2431-3412 usw. in allen möglichen Variationen( zb E Saite 1, A Saite 2,3 E Saite usw.)
5 Minuten Fingerübungen mit Apreggios und Tonleitern
5 Minuten Rhythmus Übungen ( Rhythmuspyramide, aussetzende Drumbeats)
10 Gehör schulen ( zurzeit Tonart raushören, dazu unten mehr)
20 Minuten irgendein größeres Kapitel im Lehrbuch, oder eine spezielle Technik, oder einen Song lernen)
20 Minuten, Spaß haben, zu Drums Jammen, Basslines ausdenken (manchmal mit selbstauferlegten Beschränkungen zb. Nur die Töne von einem Akkord verwenden)

Fertig.
Das mach ich fast jeden Tag, macht Spaß.

Ein Ziel von mir ist es mein Gehör soweit zu schulen, das ich relativ "Richtig" zu mir unbekannten Songs Spielen kann, das übe ich Moment so das ich einfach irgendeinen Song anmache und dazu Spiele.
Mein Problem ist aber das gerne zumindest die Tonart rausbekommen würde, wen ich irgendwas dazu Spiele passen zwar manche Töne manchmal. Aber es macht einfach nicht klick und ich weiß Ah das ist jetzt der Grundton vom Song.
Wie könnte ich das am besten Üben?

Ich will nicht eine Bassline raus hören und Note für Note nachspielen!(Bass vom Lied ist beim Mitspielen abgesenkt) das kommt vielleicht später mal dran.
 

redbusbluebus

Well-Known Member
Bassix
ß4.849
Mein Tipp: Singen.
Such dir ein Lied aus das du schon kennst (weißt also welches der Grundton ist), und möglichst eines in Dur (ist vielleicht ein kleines bisschen einfacher).
Hör es an, aber fasse deinen Bass noch nicht an. Probier den Grundton zu singen (oder den Ton den du für den Grundton hältst. Dann check mit dem Bass ob es stimmt.
Wenn diese Übung zu schwer ist, spiele den Grundton auf dem Bass und sing ihn dann nach.
Wenn diese Übung zu leicht ist, mach sie mit einem Song den du noch nicht kennst.

Ich sage das als jemand, der mit dem Singen sehr große Probleme hat. Aber es hilft ungemein.
 

KeineIdee

New Member
Bassix
ß477
Hm ja das Singen... hab ich nun schon öfters gelesen das das extrem Hilfreich sein soll. Ich werds Probieren Danke!
Hab mir jetzt auch in einer DAW (Ableton Live) ein Toll gebastelt das zufällig verschieden Akkorde Spielt, ganz praktisch zum üben.
 

4low

Über-Bayudankse
Was für mich hervorragend funktioniert, um einen Song herauszuhören: ich spiele einfach zum Song Pentatonik Tonleitern in Dur und Moll in verschiedenen Lagen rauf und runter... relativ schnell findet man dann die, die passt, und Du hast Deinen Grundton... mit etwas Übung kommt man noch schneller drauf, wenn man einmal daneben gelegen hat...
Wenn man dann weiss, welche Akkorde zur jeweiligen Tonarten passen, hat man es sehr schnell beisammen...

Wie gesagt: das muss man üben - dafür wird man auch sehr schnell besser dabei...
 

Michiagi

Well-Known Member
Bassix
ß87.407
Oftmals hört man in den höheren Lagen besser ob es passt oder nicht.
Was auch gut funktioniert, ist wenn man versucht die Melodie / das Thema zu spielen, da hat man dann ziemlich schnell erkannt um welchen Akkord es sich handelt, da die Themen / Melodien oftmals rein die Akkordtöne beinhalten. Ich habe dann eine Akkordsammlung auf einem Plakat und sehe dann schnell um welchen Akkord es sich handeln muss /handeln könnte. Wenn man dann mal den Akkord weiss, ist es mit improvisieren oder dem originalen Basslauf raushören nicht mehr so schwierig.
Nur bei tiefergestimmten Musik wird es zum teil wirklich schwierig raus zu hören, weil da oft alles nur noch schwammig verwummert ist... da bereitet es mir oftmals probleme... z.B. bei Sachen von Kyuss, Queens of the stone age, etc.
 

BassManni

Well-Known Member
Bassix
ß8.015
Also, ich finde es hilfreich, wenn man als Basser, ACHTUNG, Gitarre spielen kann *Duck*. Wenigstens ein paar Grund-Akkorde. C,F,G,D,A,E-Dur. Daraus kann man viel für den Bass ableiten. Hörst du die Grundtonart für die Gitarre kannst du daraus die Basstöne ableiten. Und sich mal mit dem Quintenzirkel befassen. Zumindest für Dur-Tonarten. Für C-Dur, z.B., C, F, G. Immer eine Quite runter und als Subdominate eine Quinte rauf. Hat mir jedenfalls geholfen. Nur so als Anregung.
https://ewagitarre.wordpress.com/quintenzirkel/
 
 

Oben Unten