Meine ersten 365 Tage am Bass


schneebass
schneebass
...?!...
Einen ähnlichen Werdegang habe ich auch. Nur das mir mein erster Bass in die Hand gedrückt wurde.
Vorkenntnisse? Nix. Keine Blockflöte, kein Xylophon. Beim, neudeutsch, "casting" für den Chor gleich aussortiert.
Auch wir hatten nach ca, einem halben unseren ersten Auftritt auf der Schulfete unseres Drummers mit 6 Songs.
Niveau gruselige Schülerband, aber wir fühlten uns "great".
Dann die erste richtige Band, mit der ich mehrere Jahre gespielt habe. Immer noch blutiger Anfänger, aber ich habe viel gelernt.
Und so hat sich das über die Jahre entwickelt. Ich hatte auch Pausen, wo ich gar nichts gemacht habe.
Irgendwann juckten dann die Finger wieder, und ich habe mir wieder `ne Band gesucht.
Ende vom Lied. Nach 41 Jahren kann ich noch immer keine Noten. Ich bin auch bestimmt nicht der beste Basser unter der Sonne.
Dafür bin ich zu faul.
Aber ich spiele in zwei Bands, denen scheinbar mein rudimentäres Bassspiel gefällt. Vielleicht liegt es auch daran das ich Bassist bin,
und nicht Bassgitarrist.
Ich will grooven, nicht solieren. Ich will, das sich live die Ärsche bewegen und die Leute nicht steif in der Gegend rumstehen.
Ich will meinen Spass haben und wenn das live abgeht umso besser.

Wie sang Udo Wollf von "Das dritte Ohr":
Hey hey, wir spielten gestern Nacht und die Nächte davor.
Doch sehe ich euch tanzen, kommt´s mir nicht so vor.

In diesem Sinne: Der Bassmann will sein Spass ham ;-)
bruder im geiste. genauso!
 
  • Like
Reaktionen: fmm
fmm
fmm
Well-Known Member
was mich aber am meisten nach vorne gebracht hat, war mit menschen zu spielen die "besser" / " weiter" waren als ich. das hat mich mehr geprägt und weiter nach vorne gebracht. auch jazz workshops sind da echt spannend gewesen. aber ich bleibe amateur. und das is auch ok. is eben ein schönes hobby. 😊

:great: full agree
 
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß17.143
Dacore, "schneebass"! Mit Menschen zu spielen, die besser und erfahrener sind, hat mich ebenfalls immer nach vorne gebracht. Erinnere da mich an einen Auftritt mit "Last Train Home" (Pat Metheny), gemeinsam mit einem Gitarristen, der seit 45 Jahren im Geschäft war (ein echter Profi, mit massig Bühnen- und Studio-Erfahrung). Da zupfte ich gerade zwei Jahre und dann die Nummer auf nem Fretless :II. Der Typ meinte nach einer suboptimalen Performance meinerseits nur: "Hat doch Spaß gemacht und das Publikum hat 90 Prozent deiner Fehler nicht wahrgenommen. Also mach dir keinen Kopp und einfach weiter." Bin und bleibe ebenfalls ein Amateur, der vor jedem Gig nervös ist wie Bolle. Doch das Gefühl nachher ist einfach nur gut, wenn Leute dir sagen, dass der Musik richtig gut war. Und zwar im Gesamtpaket der Band ...
 
G
Gast80620
Guest
Habe jetzt ein paar Musiker gefunden in der Nähe, die Musik von "Rival Sons" , "Stiltskin" und "Nirvana" spielen wollen. (Scheinbar alle 40+ und erfahrene Musiker Drum/Gitarre) Die wissen ausdrücklich, dass ich Anfänger bin. Habe erst kalte Füße bekommen, bin dann aber die mir zugeschickte Playlist mit meinem Basslehrer durchgegangen und auf "Machbares" für mich analysiert. Einiges kann ich mit intensiven Üben schaffen, aber die "Rival Sons" Part muss ich mir vereinfachen. Jetzt haben wir Anfang August einen ersten Termin vereinbart und ich bis dahin Dauer-Üben im Kalender notiert.

Die Telefonate hatten alle den Tenor "Es ist egal, was die Original-Bassline ist, hauptsache, das, was Du spielst, groovt und hält den Sound der Band zusammen - auch wenn es nur die Root ist. Und man muß gemeinsam Spaß haben".

Also was Nick60 meinte:
Der Typ meinte nach einer suboptimalen Performance meinerseits nur: "Hat doch Spaß gemacht und das Publikum hat 90 Prozent deiner Fehler nicht wahrgenommen. Also mach dir keinen Kopp und einfach weiter."


P.S.: Wir haben uns über BackstagePro getroffen
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Habe jetzt ein paar Musiker gefunden in der Nähe, die Musik von "Rival Sons" , "Stiltskin" und "Nirvana" spielen wollen.
Das hört sich doch super an. :great:
Die Telefonate hatten alle den Tenor "Es ist egal, was die Original-Bassline ist, hauptsache, das, was Du spielst, groovt und hält den Sound der Band zusammen - auch wenn es nur die Root ist. Und man muß gemeinsam Spaß haben".
Genau so. Versuche es am Anfang einfach zu halten.
Die "Sauereien" kann man später mit zunehmender Sicherheit immer noch einfügen.

Ich wünsche Dir viel Spass mit der Truppe. :bier:
 
ollo
ollo
Mer waas es net
Die Telefonate hatten alle den Tenor "Es ist egal, was die Original-Bassline ist, hauptsache, das, was Du spielst, groovt und hält den Sound der Band zusammen - auch wenn es nur die Root ist. Und man muß gemeinsam Spaß haben".
Sehr vernünftige Einstellung. Niemand will eine exakte 1:1-Kopie hören, und Details gehen live unter. Ich wünsche viel Spaß!
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Bassix
ß27.944
Habe jetzt ein paar Musiker gefunden in der Nähe, die Musik von "Rival Sons" , "Stiltskin" und "Nirvana" spielen wollen. (Scheinbar alle 40+ und erfahrene Musiker Drum/Gitarre) Die wissen ausdrücklich, dass ich Anfänger bin. Habe erst kalte Füße bekommen, bin dann aber die mir zugeschickte Playlist mit meinem Basslehrer durchgegangen und auf "Machbares" für mich analysiert. Einiges kann ich mit intensiven Üben schaffen, aber die "Rival Sons" Part muss ich mir vereinfachen. Jetzt haben wir Anfang August einen ersten Termin vereinbart und ich bis dahin Dauer-Üben im Kalender notiert.

Die Telefonate hatten alle den Tenor "Es ist egal, was die Original-Bassline ist, hauptsache, das, was Du spielst, groovt und hält den Sound der Band zusammen - auch wenn es nur die Root ist. Und man muß gemeinsam Spaß haben".
Viel Spaß schonmal, das wird! Und der Bassist von Rival Sons spielt doch nur Root... :D
 
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß17.143
Klasse! Genauso kommst du rein. Und einigen Stücken kannst du dich ja Stück für Stück annähern. Erstmal rudimentär das Fundament und den Rest mit deinem Basslehrer angehen. Wirst übrigens nach ein paar Proben in erstaunte Gesichter blicken, wenn du plötzlich unerwartet erarbeitet Läufe oder Fills einstreust. Schreib mal, wie es dir so ergangen ist.
 

nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß17.143
By the Way: es lohnen sich durchaus zu speziellen Stücken Tutorials oder Cover auf YouTube. Teilweise tummeln sich dort richtig gute Leute, die durchaus hilfreich sein können.
 
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß17.143
Die Jungs sind in Relation zu mir gut 30 Jahre jünger. Ich finde es ja gut, wenn die Performance zur Mucke passt. Aber ganz ehrlich, mich könnten man nach dem ersten Sprung mit einem Kran von der Bühne heben. Scheiß Rücken!:kaffee:
 
 

Oben Unten