Mesa Subway Preamp

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß64.046
Bald kommt noch der Dex Preamp. Mal sehen ob ich den für eine Röhrenkompression relativ neutral davor schalte (ist denke gar nicht nötig -> testen) oder mir mittels A/B-Box ein Zweikanal Effektboard baue...:-/
Ich würde letzters bevorzugen. Gibt's ein paar Helferlies für solche Kombinationen; Boss LS-2 oder so...
Dieser Preamp von Mesa wird höchstwahrscheinlich meine nächste Anschaffung und wird dann parallel zum Growling Krizzly laufen; für Soundabwechslung...
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß64.046
So, dass ging ja nunmal schneller als gedacht. Seit Freitag besitze ich nun den Mesa Subway Preamp. Der erste Eindruck ist schonmal bestens. Bei unserer heutigen Probe hat er sich schon mal beweisen können. Tja, was soll ich großartig sagen, der Mesa wird bleiben; definitiv...

:bier:
 

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß33.512
Weil Du den Growling Krizzly ansprichst.
Ich spiel bereits seit einigen Monaten den MESA SUBWAY Bass Preamp und bin höchst zufrieden (in eine SWR Classic 800 Endstufe).

Da ich beide GK Amps ( 400RB und 800RB )besitze hatte es mich interessiert, wo die Unterschiede der Preamps zum SUBWAY sind.
Für den Test (vorher/nachher) habe ich dann den SUBWAY in den Effekt Return beider GK´s angesteckt um direkt deren Endstufen "anzublasen".

Nach dem Test war für mich eindeutig klar > beide GK werden mich demnächst verlassen > brauch ich nicht mehr.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß49.299
Sehr interessant. Den Growling Krizzly hab ich jetzt auch getestet, sehr guter und anderer Klang mit viel Charakter. Mehr Knack, etwas weniger tiefmittige Mesa-Wärme, recht flexibel und etwas variabler als der Mesa Soundveredler. Beides tolle Preamps, die mir besser gefallen als der Fodera bzw. Aguilar die ich ihn ähnlicher Preisklasse schon hatte. Würde am liebsten beide behalten, mit dem XLR in die PA und vorm recht neutralen Tecamp Puma 1000 in die Boxen bzw. Monitor...
 

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß33.512
Mir gefällt der Sound vom SUBWAY subjektiv einfach besser.
Wenn man den DeXTeR Tube- Preamp vorschaltet, kriegt die Sache noch ein ganz anderes Pfund dazu.
Spiele seit einigen Monaten fix in einer Classic Rock Formation > mit all meinen Bässen krieg ich damit einen Top Sound hin.

Kann mich mühelos gegen zwei Gitarristen und einen Keyboarder durchsetzen.
Die Sounds sind aber bei uns auch relativ gut abgestimmt.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.133
Ich mag am Mesa-Sound einfach die Klangfärbung, die man schlecht beschreiben kann. Der Sound (egal ob am Mesa Subway Bass DI oder am Carbine) ist zwar wie beim Ampeg "amerikanisch cremig" in den Bässen und Mitten, aber irgendwie nicht so extrem verbogen. Der Sound hat also noch eine gewisse Neutralität und vor allem eine Plastizität (bezogen auf Räumlichkeit), die ich beim Ampeg so nicht hören kann.
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß64.046
Also mir gefiel der Mesa Subway Preamp am Sonntag gleich auf Anhieb bei unserer Probe. Hatte recht schnell nen passenden Sound gefunden. Kann auch dies voll unterstreichen, es geht sehr "amerikanisch" zu. Hatte allerdings noch nicht den Guma davor testen können. Wie verhält sich der Subway, wenn er einen Overdrive davor gesetzt bekommt???
 

Spichler

Well-Known Member
Bassix
ß13.385
Wenn man den DeXTeR Tube- Preamp vorschaltet, kriegt die Sache noch ein ganz anderes Pfund dazu.
Ganz genauso betreibe ich das auch. Wollte erst ein A/B-Setup basteln aber zusammen kommt das schon sehr geil!
Ich finde der Dex bringt neben dem Pfund (welches man mit dem Subway-EQ auch ganz gut hin bekommen kann) vor allem aber diese crispen Höhen mit und macht das ganze insgesamt irgendwie fetter und organischer (Röhre?!).
Sehr zu empfehlen!
Hatte recht schnell nen passenden Sound gefunden
Genau das hat mich als erstes beim Antesten überzeugt. Direkt nen guten Sound und der EQ reagiert genau richtig.
Hatte allerdings noch nicht den Guma davor testen können
Also wenn du den Guma-Drive meinst... Der passt meiner Meinung nach sehr gut dazu! Zerren sind aber auch extrem geschmacksabhängig!

Momentanes Setup: Multicomp (Pumpernickel reizt mich auch noch) -> Guma Drive -> Dex -> Subway -> Endstufe -> FMC:great:
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß49.299
Also mir gefiel der Mesa Subway Preamp am Sonntag gleich auf Anhieb bei unserer Probe. Hatte recht schnell nen passenden Sound gefunden. Kann auch dies voll unterstreichen, es geht sehr "amerikanisch" zu. Hatte allerdings noch nicht den Guma davor testen können. Wie verhält sich der Subway, wenn er einen Overdrive davor gesetzt bekommt???
Ich werd da morgen etwas rumtesten mit dem ZVex Basstortion und dem EBS Multidrive.
 

touchdown

Well-Known Member
Bassix
ß8.840
Ich persönlich finde neben den mehrfach beschriebenen Soundvorzüge ja v.a. auch die vielseitigen Schaltungsmöglichkeiten enorm! Sehr durchdacht. So gehe ich mitlerweile in meiner Band parallel ins Pult (DI direkt ins Pult, je nach Gusto pre oder post, gehe von einem anderen Ausgang in einen Darkglass Vintage Ultra und habe immer noch die Möglichkeit, ein wirklich cleanes Signal abzunehmen für paralleles Recording.

Dennoch hätte ich gerne noch die zusätzlichen Möglichkeiten, die der Subway 800+ Amp bietet.
 
Zuletzt bearbeitet:

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß49.299
Ich hab jetzt in meiner ProgMetal Band ausgiebige Praxistests gemacht mit dem Mesa als auch dem GK (Growlin Krizzly de Luxe). Während ich zuhause im Studio von der Klangveredelung des Mesa sehr angetan war, und zwar bei allen Bässen, kam ich bei den Bandproben mit dem GK deutlich besser zurecht. Der Klang war definierter, knackiger, klarer und ich hatte keine Mühe, durch die differenzierten Einstellmöglichkeiten sehr schnell genau den passenden Sound zu finden. Der amerikanisch abgestimmte Mesa klang da zwar warm und voll, aber der war mir da zu fett und klang mir für diese Art von Musik zu belegt und hatte nicht die Durchsetzung des GK im komplexen Klanggeschehen. Gespielt hab ich da meine Vigiers über Vovox-Sonorus- Kabel direkt in die PA um einen möglichst neutrale Verstärkung zu den Preamps zu haben.

Was mir am GK weniger gefallen hat, ist dass das Einschleifen von Overdrives in den Effektweg ein viel zu heftigen Effekt hatte, d. h. der Inputlevel in den Effekt wohl sehr hoch ist, da machte sich beispielsweise der ZVEX Basstortion VOR dem Preamp wesentlich angenehmer. Mangels Effektloop stellte sich diese Frage beim Mesa natürlich nicht, der dafür natürlich mit tollen Schaltungsmöglichkeiten/Ausgängen schon sehr praxisgerecht und genial ausgelegt ist. Allerdings fand ich den schaltbaren Booster dafür wieder als ein nützliches Add-On beim GK.

Ich werde zuhause den Vergleich nochmal ausgiebig wiederholen, dann über den extrem neutralen Kustom KXB500 bzw. einen GloKla Blue Sky an Eden Nemesis Boxen.
Ich denke nicht, dass ich beide Preamps behalte, aber es ist noch völlig offen, wer geht.
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß64.046
Ich denke nicht, dass ich beide Preamps behalte, aber es ist noch völlig offen, wer geht.
Für meine Belange steht fest, dass beide von mir genutzt werden. Jeder mit seinen Vorzügen für die entsprechenden Songs in meiner Coverband. Einzig bei den angezerrten Sound für drei Songs muss ich nochmal schauen, welches Pedal ich vor welchen Premp hänge; zur Auswahl Guma Antique, DIY Tubescramer und Ashdown Lomenzo Hyper Drive...
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.179
So, ich hab ihn bestellt. Weihnachtsgeschenk an mich selber...

Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Ausgang fürs FOH der Mik-Level XLR Out ist und der Preamp Out kann für die Endstufe benutzt werden? Dann ist in der Pre-Position der FOH Ausgang noch vor dem 30Hz Filter und in der Post-Position gleich noch vor dem Vol Regler (wirkt also nicht aufs DI Signal).
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß64.046
So, ich hab ihn bestellt. Weihnachtsgeschenk an mich selber...
Glückwunsch zu einem sehr schönen Weihnachtsgeschenk. Bin schon gespannt, was du berichten magst...

Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Ausgang fürs FOH der Mik-Level XLR Out ist und der Preamp Out kann für die Endstufe benutzt werden?
Ja, so habe ich es auch verstanden. Den Preamp Out nutze ich für ne Endstufe. Den Mik Out würde ich ans Pult senden. Habe es aber bisher noch nicht so getan...

:bier:
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.133
Genau so mache ich es auch - den Preamp out nutze ich fürs Inear Signal und gestalte damit meinen Sound im Ohr. Den anderen DI out nutze ich (pre geschaltet) als Signal für die PA. In der Hoffnung, dass der FOH was Gescheits' daraus macht. Manchmal nutze ich auch den Lineout des Preamps, um meinen nicht so dolle Amp im Proberaum etwas anzuwürzen mit dem Mesa-Sound. Klappt gut!
 

Oben Unten