Moog Sounds mit Bass

Andys
Andys
New Member
Bassix
ß202
Ich benötige für einige Songs die klassischen Synth Sounds der 70er und 80er Jahre.

Ich benötige die Sounds für Songs wie z.B. Madonnas "Like a Prayer", Whitney Houston "I wanna dance with somebody" oder auch für einige Michael Jackson Songs, Soundbeispiele im Video


Welche(s) Pedal kommt dem besonders Nahe? Es wäre schön wenn man einige Presets ablegen könnte.

Vielen Dank für Euern Input.
 
OliB.
OliB.
Auf Kohle geboren
Bassix
ß60.893
Helix oder C4 gehen beide dafür, beim C4 brauchst du noch einen zusätzlichen Midi - Switcher 🍻
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß58.783
Die Frage ist, wie teuer und aufwendig das werden darf/soll bzw. wie originalgetreu.

C4 und Future Impact sind zwei sehr gute Möglichkeiten für sowas. Helix mit Einschränkungen auch.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Helix mit Einschränkungen auch.
Jo, etwas geht da, aber:
Welche(s) Pedal kommt dem besonders Nahe?
Du wirst halt nie das Attack-Verhalten eines Synths haben, das muss man unbedingt einrechnen.
Gerade Like A Prayer hat übrigens eine fantastische E-Bass Line von Guy Pratt, nur halt mit Octaver gespielt:

Ian Martin Allison erklärt hier sehr gut wie man generell Synth-ähnliche Sounds bassteln kann:
 
ingo62
ingo62
Well-Known Member
Bassix
ß4.692
Falls doch mal Keys probiert werden sollen, eine V-Machine mit ein paar freien Taurus- und Minimoog-VSTs und ein gebrauchtes Midi-Keyboard,
da ist man so mit 150,- dabei und das drückt jedes Effektpedal an die Wand..
 
mr. sanchez
mr. sanchez
Well-Known Member
Bassix
ß16.175
Ich selber habe Korg G5, Markbass Super Synth, Digitech Bass Synth Wah probiert.. sie haben alle was, aber wie zuvor geschrieben, kommt man mit einem richtigen Synth der Sache deutlich näher.
Neben dem reinen Klang ist es nämlich die Artikulation, die Synth Bass abhebt vom E-Bass. Also ran an die Tasten!

eine gebrauchte Novation Bass Station oder was ähnliches kostet nicht viel und bringt viel Spass: man lernt nämlich nicht nur, die Lines zu spielen, sondern auch, einen analogen Synthesizer zu programmieren!
 
Mudskipper
Mudskipper
.
eine gebrauchte Novation Bass Station oder was ähnliches kostet nicht viel und bringt viel Spass: man lernt nämlich nicht nur, die Lines zu spielen, sondern auch, einen analogen Synthesizer zu programmieren!
Das stimmt allerdings; deswegen ist auch eine Bass Station II bei mir gelandet.
Ich liebe es Synth am E-Bass zu imitieren, aber so eine analoge Synth-Kiste ist dann doch was anderes. Muss man aber auch Bock auf Taste haben.
 
EggHead
EggHead
Active Member
Bassix
ß883
Ich selber habe Korg G5, Markbass Super Synth, Digitech Bass Synth Wah probiert.. sie haben alle was, aber wie zuvor geschrieben, kommt man mit einem richtigen Synth der Sache deutlich näher.
Neben dem reinen Klang ist es nämlich die Artikulation, die Synth Bass abhebt vom E-Bass. Also ran an die Tasten!

eine gebrauchte Novation Bass Station oder was ähnliches kostet nicht viel und bringt viel Spass: man lernt nämlich nicht nur, die Lines zu spielen, sondern auch, einen analogen Synthesizer zu programmieren!
Ich kann mich mr. sanchez nur absolut anschließen!
Wenn das Thema "Tasten" nicht völlig ausscheidet würde ich bei SynthBass immer auf einen echten Synth zurückgreifen, alles andere kommt entweder nicht an den Sound ran oder ist mit heftigen Kosten verbunden.
Eine gebrauchte BassStation ist hier eine wirklich gute Alternative. Das Ding ist bezahlbar, klingt wirklich gut und ist von der Bedienung her nicht allzu komplex. Es gibt aber noch etliche gute Alternativen.
Es ist nicht nur eine ganz andere Nummer, Basslinien auf Tasten zu spielen, sondern zusammen mit Pitch- und Mod-Wheel und Filter ergibt sich halt genau dieser spezielle Charakter, der Synthbass-Linien oft ausmacht. Ausserdem macht es absolut Spaß und ist extrem lehrreich!
Also Versuch macht klug - vorausgesetzt "Tasten" sind kein völliges NoGo!
 
Rossie Schroeder
Rossie Schroeder
Well-Known Member
Bassix
ß9.503
Alles probiert alles nur ein fauler und auch teuerer Kompromiss.
Billiger ist ein gebrauchter Microjörg oder eine Bassstation II.
Wenn doch mit Effekten dann eigentlich immer über eine ähnliche Kette.
Kompressor 10:1, Octaver, Overdrive/ Fuzz bzw. ein Filter ( Autowahl).

Am Ende haste viel Geld ausgegeben und doch die Tasten gekauft ;-)
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß58.783
In einem Punkt muss ich leider vehement wiedersprechen:

Es ist absolut möglich, mit Pedals und einem Ebass authentische Synth Sounds zu produzieren. Auch ohne ausgefeilte Pedalboards, wie sie John Davis oder Tim Lefebvre nutzen.

C4 und Future Impact sind echte Synths mit dutzenden Möglichkeiten des Envelope Shapings. Demos dazu gibt's haufenweise auf YT... Man muss sich ein wenig einarbeiten aber das muss man beim Tastensynth auch.

Das C4 ist das einzige Pedal, das ich seit meiner Boardauflösung tatsächlich ein wenig vermisse.

Selbstverständlich ist das Spielgefühl ein anderes. Aber da muss man sich halt anpassen. Und Tracking/Latenztechnisch spielt insbesondere das C4 auf extrem hohen Niveau. Bei entsprechender Spieltechnik war bei mir sogar das Tracking einer auf A gedroppten H Saite drin. Ohne spürbare Abzüge in Sachen Latenz.

Tastensynths machen natürlich auch eine Menge Spaß aber das war mir am Ende zu viel mitm Ebass und Tasten gleichzeitig auf der Bühne.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
:rofl:.

In einem Punkt muss ich leider vehement wiedersprechen:

Es ist absolut möglich, mit Pedals und einem Ebass authentische Synth Sounds zu produzieren. Auch ohne ausgefeilte Pedalboards, wie sie John Davis oder Tim Lefebvre nutzen.
Ja, prinzipiell hast du recht - dafür muss man aber auch schon echt etwas in die Materie absteigen und etwas "Sound-Geek" sein; als Solcher schätze ich dich so vom Schreiben ein:-).
Und Viele haben halt diese typischen, siehe Threadstart, End 70er bis End 80er Sound im Ohr, Attackstark und oft perkussiv gespielt, die finde zumindest ich schwer ohne Tastensynth umzusetzen.
Ich muss auch mal den C4 in die hand bekommen, scheint ja echt zu taugen das Ding.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß58.783
:rofl:.


Ja, prinzipiell hast du recht - dafür muss man aber auch schon echt etwas in die Materie absteigen und etwas "Sound-Geek" sein; als Solcher schätze ich dich so vom Schreiben ein:-).
Und Viele haben halt diese typischen, siehe Threadstart, End 70er bis End 80er Sound im Ohr, Attackstark und oft perkussiv gespielt, die finde zumindest ich schwer ohne Tastensynth umzusetzen.
Ich muss auch mal den C4 in die hand bekommen, scheint ja echt zu taugen das Ding.
Das C4 kann das. Da lassen sich vier Stimmen beliebig mischen und durch zwei separate Filter jagen, jeweils bei Bedarf mit eigenem Envelope. Darunter echte Oszillatoren (digital natürlich), das trockene Bassignal oder eine gepitchte Version des Bassignals. Zerre ist auch mit drin, ebenso LFO und Sequencer.


Es gibt wahnsinnig viele Patches in der Community Cloud, die man einfach per Click ins Pedal laden kann. Grundlagen über subtraktive Synthese sollte man beherrschen aber das gilt auch für die Tastensynths.

Macht einfach wirklich Spaß die Kiste. Sollte man zumindest mal ausprobiert haben.

 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
rude finger
Hab neulich ein Musical-Begleit-Trio live gesehen, dass 'Like a Prayer' gespielt hatte. Der Bassmann hatte dafür einen Moog Subsequent am Start...perfekter Sound.
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß27.890
Da ich ja eigentlich vom Keyboard her kam, habe mir für die Bühne einen Korg Monologue geholt und ihn dennoch nur extrem wenig bis dato eingesetzt. Viele Sounds, die ich live benötige bekomme ich auch mit dem Zoom MS60B irgendwie hin. Habe auch noch einen Boss SYB5 eingesetzt, der aber beim Tracking keine Chance gegen das Zoom hat. Dafür ist da ein extrem schöner Octaver-Synth Sound drin, der beim Earth Song extrem fett kommt.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß67.480
Sehr spannendes Thema! :-)

Ich muss ja auch regelmäßig diese Sounds in meiner Genesis-Tribute-Show bedienen und bin ein Fan analoger Pedale. Neben einem echten Moog mit Pedals nutze ich für den E-Bass eine Kombination aus Octaver und Vong. Mit Sicherheit nicht 100% original aber live geht es ein bandienlicher Sound sowieso immer vor Authentizität. In der Praxis funktioniert das auf jeden Fall sehr gut! :great:

Grüße Hen
 
ARO
ARO
Active Member
Bassix
ß7.355
Vielen Dank für die zahlreichen Tipps, es ist der C4 geworden. Feine Sache, mit den fertigen Usersounds von der Source Audio Website ist man mit einigen Handgriffen dem Ziel nahe.

Ich habe neulich einen Moog Sound hochgeladen. Gerne mal auschecken, ob das was für Dich ist: ARO Moog heißt der. 8D

Edit: "neulich" heißt vor 123 Tagen, wie doch die Zeit vergeht manchmal...
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten