Morris Bass


precision78
precision78
Well-Known Member
Habe im Netz ein Foto von meinem allerersten Bass gefunden, welchen ich Ende der 70er besessen habe. Meine Erinnerungen sind nur noch schwach, hat jemand irgendwelche Informationen?

20190128_134940.jpg
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß88.996
da muss ich doch gleich mal ein Bild meines ersten (auch aus dem Netz) darunterstellen :-)
würde mich nicht wundern, wenn die aus dem gleichen Werk gekommen wären...


1490-002-jpg.1039880
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß83.188
Morris ist ja die eigentliche Marke von Moridaira. Der gute Mann hatte bei einem Besuch in der US Gibson Werken Morris als Spitznamen bekommen.
Viele japanische ungelabelte Instrumente aus der Zeit kamen von Morris. Die späteren Jazzbass Kopien erkennt man an der 6-fach Halsverschraubung. Ist ziemlich einzigartig. Sonst lassen sich markenlose "Japaner" kaum zuordnen.
 
precision78
precision78
Well-Known Member
Was mich interessieren würde, wie die Teile qualitativ waren. Auch welches Holz da Verwendung fand (Sperrholz?). Ich hatte auch eine Telecaster-Kopie von Morris, mein damaliger Gitarrenlehrer hat die Marke verhökert.
Ich kann mich schwach erinnern, dass der Bass recht schwer und eine sehr hohe Saitenlage hatte. Da war ich aber noch ein schwächlicher Knabe und vom Einstellen hatte ich eh keine Ahnung.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß88.996
mein Sakai hatte jedenfalls einen Schichtholz-Korpus und einen Mahagoni-artigen Hals

Ich kann mich auch
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß83.188
Leider kann ich zur Qualität nichts sagen. Ich hatte mal kurz einen Shorty Jazz von einem Morris Brand (weiß nicht mehr genau). Sperrholz mit Mahagonihals.
War sehr gut verarbeitet.
Leider ist das bei den meisten Sperrholzbässen nicht so. Deswegen wohl auch der schlechte Ruf dieses Korpusmaterials.
Die neueren (späte 70er) Fenderkopien sind wohl recht amtlich und bewegen sich im oberen Mittelfeld Ihresgleichen.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Oh ein Freund hat so ein Teil, aber eher als Deko.
Ultra-Shortscale, ich glaube 65cm, federleicht aber macht halt auch nur Plopp. Farbe so ein vergilbtes weiss, irgendwo habe ich noch Fotos, muss ich mal suchen.
 
ollo
ollo
Feudel des Grauens
Moin,
ich hatte heute eine Preci-Kopie von Morris in den Händen. Ordentliches Sunburst, hohe Saitenlage aber klasse Sound. Recht schwer, massiv - also kein Sperrholz-, gute PUs, toller Ahorn-Hals mit lackiertem Griffbrett. Ich hätte auf 80er getippt. Hat den Besitzer damals gebraucht 200 Mark gekostet, den hätte ich sofort genommen. Das war eine sehr hochwertige Kopie, die sich vor dem Original nicht verstecken muss.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Moin,
ich hatte heute eine Preci-Kopie von Morris in den Händen. Ordentliches Sunburst, hohe Saitenlage aber klasse Sound. Recht schwer, massiv - also kein Sperrholz-, gute PUs, toller Ahorn-Hals mit lackiertem Griffbrett. Ich hätte auf 80er getippt. Hat den Besitzer damals gebraucht 200 Mark gekostet, den hätte ich sofort genommen. Das war eine sehr hochwertige Kopie, die sich vor dem Original nicht verstecken muss.
Ich hatte Anfang der 80er einen Jazzy von Morris, waren gute Instrumente. Habe meinen damals wegen zu dünnem Hals an meinen Cousin verkauft.
Der hat Ihn heute noch.
 

8Miles
8Miles
Well-Known Member
Bassix
ß21.121
Ich besitze einen No-Name Moridaira Preci, vielleicht wurde das Morris/Sakai etc.-Label auch von einem Vorbesitzer entfernt. Der Bass dürfte ca. 1974/75 gebaut worden sein – vermutlich aus Schichtholz mit Mahagony-Hals. Die Farbe des Body ist ein helles Nougat, dazu ein schwarzes Pickguard, sieht schick aus! Der Bass wiegt 4,7 Kilo, der Hals ist kräftig, aber kein Prügel. In meiner Ansammlung von Vintage-Japanern ist "Nougatti" so ein bißchen Stiefkind – Grecos und Tokais, die ein paar jahre jünger sind, gefallen mit vom Sound und der ganzen Hapitk noch besser, sie sind auch leichter. Doch auch der Moridaira macht Spaß. Ich habe den defekten Split-PU gegen einen Mini-Humbucker getauscht, aus Neugier. Macht keinen großer Unterschied, den "neuen" Sound hätte man auch mit dem Amp hinregeln können, aber es macht den Bass für mich wieder interessanter ;-) P.S: Den Mini-Humbucker habe ich übrigens für 9,08 Euro inkl. Transport in China gekauft. Prima-Teil, ich habe so einen PU auch in einem anderen Bass mit Preci/MM-Bestückung als zusätzlichen Neck-PU verbaut. VVVT-Schaltung. Klingt super, ist aber eine andere Geschichte…
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten