Musicman-Pickup in anderem Bass?

Chucky

Chucky

New Member
Bassix
ß41
Hallo,

ich habe mir die Frage gestellt ob es möglich ist ein Musicman-Pickup in einem anderen Bass zu verbauen. Die erste Hürde ist ja die Größe des Pickups, da es nicht so ohne weitere Umbauarbeiten in einen anderen Bass eingesetzt werden kann. Als nächstes kommt der Klang. Klingt der Bass dann mit dem neuen Pickup so wie er klingen soll, oder sind da große Abweichungen zu erwarten? Ich erwähne mal direkt dazu das ich keine Ahnung von dieser Materie habe und den Umbau auch entsprechend von einem Fachmann durchführen lassen würde.
Also eigtl will ich nur wissen: Geht das, und ja, worauf muss ich achten?
Konkret geht es um einen Italia Maranello. Der Tonabnehmer ist von seymour Duncan (SMB-4A).

Schonmal danke für die Hilfe ;-)
 
tebe

tebe

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Klingt der Bass dann mit dem neuen Pickup so wie er klingen soll, oder sind da große Abweichungen zu erwarten?
Wonach soll der Bass denn klingen? Nach Musicman oder nach Italia Maranello?

Zitat:Also eigtl will ich nur wissen: Geht das, und ja, worauf muss ich achten?
Es geht. Überprüf vor dem Umbau, ob die Saitenabstände deines Basses zu den Abständen der Magnete passen. Ebenfalls solltest Du abklären, ob der Musicman-Pickup zur bestehenden Elektronik (und den anderen Pickups) passt.

Ich frage mich vielmehr, ob der Musicman-Pickup zum Design deines Italia Maranello passt. Vielleicht kannst Du mit einem Grafikprogramm und einem Photo des Basses und des Pickups eine digitale "Vorschau" erstellen und so einen besseren Eindruck bekommen.
 
Chucky

Chucky

New Member
Bassix
ß41
Der Bass soll nach Möglichkeit so gut wie möglich nach musicman klingen. Elektronik ist auch kein Problem, da ich den tonabnehmer aktuell in einem anderen Bass verbaut habe, die könnte also mit ausgebaut und wiederverwendet werden. Beim maranello würde ich zwar den Tonannehmer am hals montiert lassen, aber nicht angeschlossen. Quasi nur aus optischen gründen nicht entfernen. Das mit den Magneten müsste ich nachschauen. Worauf muss ich da achten ? Die Optik stell ich mir gut vor, aber der tipp mit dem grafikprogramm werde ich beherzigen :-)
 
tebe

tebe

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Das mit den Magneten müsste ich nachschauen. Worauf muss ich da achten?
Die Saiten sollten genau über den Magneten sein. So wird die Schwingung am Besten übertragen. Du kannst den PU einfach mal an den Maranello halten, dann siehst Du, ob's passt. Es verträgt schon eine Toleranz von einem Milimeter oder so.
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Das verträgt auch viel größere Abweichungen, sieht nur doof aus. Die viel interessantere Frage ist: Wo hast du einen originalen Musicman-Pickup mit Elektronik her? :-)
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.522
von original ist ja nicht die rede, es geht um den seymour Duncan (SMB-4A). ich würd mal sagen: es geht, der musicmansound hängt aber nicht nur vom PU ab. sondern auch ganz stark von der electronik (und da gibt es noch die diskussion, ob die 2-band oder die 3-band). ausserdem hängt auch viel von der originalposition ab. der muma-PU wäre dann bei dir ziemlich dicht am alten stegPU. da kann es dann sein, das sich die magnetfelder beeinflussen, egal ob der andere PU an ist oder nicht (da dauermagnet). ob zum guten oder schlechten wird dir keiner sagen können. also try and error mit schlimmstenfalls einem riesigen loch im bass...
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.112
jetzt besorgst du dir erst mal ein bild von einem musicman und hältst das mal neben deinen italia. da fällt einem doch sicher schon mal auf, daß die pickuppositionen nicht so ganz die gleichen sind. dann die halskonstruktion und erst mal das korpusholz...
du wirst mit dieser drastischen und teuren operation definitiv keinen stingraysound bekommen. aber einen hässlichen verbastelten bass. das würde ich mir doch mal ganz stark überlegen.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Der Stingray Sound ist schon sehr von seinem (originalen) PU und der Elektroni geprägt - aber aus einem Italia bekommst Du selbst mit den Originalteilen im Leben keinen Raysound raus.
Dann lieber das Ding so behalten oder verkaufen und für nen gebrauchten Rochen anzahlen.
Nacher hast Du wie Alizée schreibt einen Bastelbass der nix mehr wert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Geh mal in einen Laden, wo ein Ray hängt und spiel den einfach mal trocken,
also ohne Amp.
Deinen nimmst du am besten mit und dann vergleichst du mal, was du da hörst und fühlst.

So viel zu dem Thema klingen wie ein Ray.
ABER:
möglicherweise gefällt dir deiner sogar noch besser mit dem Ray PU
Da es sich hier um den Bassbauthred handelt, kann ich dich zu Basteleien nur ermutigen.
So was macht Spaß.
Und womöglich wurde dein Sound ja noch gar nicht gefunden.

OLI
 
Chucky

Chucky

New Member
Bassix
ß41
Ich hätte vielleichtt erwähnen sollen das ich einen OLP mit dem erwähnten Pickup besitze und auch der entsprechenden Elektronik. Ich weiß also wie das Ding klingt. Aber mir gefällt die Optik des Italias wesentlich besser, nur der sound lässt eher zu wünschen übrig. Deswegen würde ich gerne beides verbinden. Das der Pickup in einer anderen Position sitzen würde habe ich auch gesehen, mir ist halt nur nicht klar wie groß der Einfluss ist.
Oder hat vielleicht jemand einen Tipp für einen anderen Pickup der ähnlich wie der Stingray-Sound klingt und sofort in meinem Italia verbaut werden kann?
 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.107
MM-PU Nachbauten mit (angeblich) original Wickeldaten werde von Häussel und Nordstrand hergestellt. Der SMB 4A wird anders klingen. Die original 2-Band Elektronik kann man sich mit wenig Aufwand und schmalen Kosten selber herstellen. Für ca. €6.- bekommst Du von Member Willie sogar eine Platine. Das würde die Sache noch vereinfachen.
Als ich noch Humbucker in meinem Bass hatte, habe ich viel mit deren Schaltungen experimentiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass im Singlemode der Spulenabstand, also die Lage des abgenommenem Tons, den Ton überraschend stark beeinflusst hat. Da ging es schätzungsweise gerade mal um 7mm weiter "vorn" oder "hinten" im PU!
Wie Orgel-Oli schrub, um so weiter der Trockensound des Italia von dem des Stingrays entfernt ist, desto entfernter ist auch der Gesamtsound - PU und Elektronik hin oder her.
Wenn Du den Umbau von einem "Profi" machen lassen möchtest, schätze ich die Gesamtkosten auf ca. €200,- // das sollte Dir dabei bewusst sein.
 
victor9000

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.377
Abgesehen davon, daß der Korpus des Maranello nicht im geringsten mit einem MM vergleichbar ist wegen der viel geringeren Masse, Korpusholz weiches Agathis statt Esche, und niemals auch nur annähernd einen Stingray-Sound bringen wird, gibt es noch andere Punkte, die zu bedenken sind. Der bescheidene Sound des Basses kommt m.E. neben dem weichen Korpusmaterial hauptsächlich von der Position der PU's, die mich immer an alte Eko oder Klira-Bässe erinnert. Gerade der Hals-PU neigt an dieser Position stark zum Wummern.

Der Sound eines MM-PU's kommt auch maßgeblich durch seine Position zustande.
Der PU des Maranello hat max. 4cm Abstand von der Bridge, ein MM hat ca. 8,5 cm und müsste irgendwo am oberen Ende des Bridge PU's mit ziemlich großem freiem Loch im Korpus, der dadurch noch mehr Masse verliert, drüberinstalliert werden.
An der Position des jetzigen Wilkinson-PU's wird ein MM-PU auch nicht viel anders klingen.
 
Chucky

Chucky

New Member
Bassix
ß41
Servus,

ich hohle den Thread mal aus der Versenkung.
Eure Argumente von damals haben mich davon abgehalten den Bass umzubauen und damit möglicherweise zu verschandeln.
Nun möchte ich dennoch den Sound meines Maranellos verbessern was sich leider als schwierig heraustellt, da die Pickups keine herkömmlichen Größen aufweisen und genau die Abmaße von Gitarren-HBs haben. Durch Zufall habe ich bei Thomann das hier gefunden: http://www.thomann.de/de/emg_hb_steinberger_bk.htm

Frage: Kenn diesen Pickup jemand? Habt ihr evtl. ein Soundbeispiel? Im Internet und bei Youtube finde ich leider nichts. Ich bin auch für Tipps dankbar wenn jemand andere Bass-Pickups in dieser Größe Kennt :-)
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß66.265
Meine Allzweckwaffe in Sachen Pickup ist nach wie vor Christoph Dolf von Bassculture! Der Mann ist extrem kompetent, sehr freundlich, relativ preiswert und meiner Einschätzung nach zu allem bereit wenn es um Pickups geht. Einfach mal anrufen.
 
beate

beate

Bassteltante
Der Sound eines MM-PU's kommt auch maßgeblich durch seine Position zustande.
Nö.

Bei dreien meiner Bässe befindet sich der Stegtonabnehmer in der MM-Position - also 10% der Mensurlänge vom Steg entfernt. Einmal ein Häussel MM, einmal ein fett gewickelter Minihumbucker von Dead End Pickups (hat leider aufgegeben) und einmal eine Replik eines alten T-Bird Pickups in Gitarrenhumbucker-Gehäuse, die mir David Barfuss gebaut hat.

Alle drei klingen sehr schön, und alle drei klingen sehr unterschiedlich.

Aber ein Konzept wie das der beiden Custom-PUs wäre vielleicht ein interessanter Ansatz: je zwei Alnico-Klingen wie beim Lipstick mit Draht umwickelt und als Humbucker beschaltet. (Eine vielversprechende Billiglösung, die ich noch nicht ausprobiert habe, wären im Sinne des oben gesagten die Doppel-Lipsticks von Guitar Fetish; der Papierform nach kommen sie meinen Barfuss-Tonabnehmern sehr nah...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß16.663
Die klassischen EMG soapbars, wie sie z.B. im Steinbergerpaddel
verbaut waren, sind niederohmige PUs mit einem im Tonabnehmer
vergossenen Vorverstärker, der dementspechen auch Strom braucht.
Meines Wissens sind die EMGs nur sehr schwer mit hochohmigen PUs
wie z.B. Fender oder MM zu kombinieren. Ich bin da aber kein Fachmann.
In meinem Steinberger sitzen 2 EMGs mit einer passiven Tonblende.
Dieser Bass ist aber total anders als die Anderen und ich kann mir die EMGs in einem "Lespaul"bass nicht so richtig vorstellen.
Eine Veränderung in Richtung Stingraysound ist mit EMGs nicht machbar,
da bin ich mir sicher.
 
Harpuner

Harpuner

Active Member
Bassix
ß2.841
Hi
Hat sich ja schon erledigt aber ich hab meinen Ami Fender P-Bass umgebaut und einen Seymour Duncan Pickup spendiert. ( alle Pick-Up´s sind von der gleichen Firma )

Klanglich vielseitig hab das aber passiv gelassen. Der MM Pick-Up sitzt so das wenn ich ihn splitte wie bei einem 70er Jazz-Bass

5635-f038d61c56247a96d6a6dedf304a7ec9.jpg
 

Anhänge

Chucky

Chucky

New Member
Bassix
ß41
Danke für die hilfreichen Antworten. Ich habe mich mit Christoph Dolf in Verbindung gesetzt und werde mir sehr wahrscheinlich von Ihm zwei PU's anfertigen lassen und einfach mal schauen was rauskommt. Es reizt mich zu wissen was ich mit dieser Möglichkeit aus dem Bass rausholen kann :-)
 
 

Oben Unten