MusicMan und seine Untermarken... bitte um Erklärung

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß11.823
Hallo Leute,
vielleicht könnt Ihr mir mal das Musikman Marken, Untermarken und Modellgeflecht erklären.

Also, ich habe mal gelesen (erklärt bekommen), dass der Stingray (der usrspüngliche MusicMan Bass) einen eher Preci Hals hat und der Sterling eher den Jazz Bass-Hals hat. Vielleicht hat es noch Unterschiede beim Pu, wer weiss.

Also, da war dann mal MusikMan, dann hat Ernie Ball die Firma gekauft und das ganze hiess dann Ernie Ball MusicMan. Von der Firma gibts dann vermute ich auch Stingrays ud Sterlings. Also wie Precision und Jazz Bass bei Fender. Soweit so gut.

Dann seh ich die Marke Sterling by MusicMan... :O! Was nun??? Wird das Modell zur Marke??? Sterling by MusicMan Stingray??? Ja was zum Teufel ist denn das? Ein Stingray oder ein Sterling???

Und dann kommen noch die MusicMan SUB? Billigmarke? Aber dann noch SUB made in USA??? und Sterling by MusicMan SUB???? :O!Ich versteh gar nichts mehr.

Kann mir da jemand Licht ins Dunkel bringen?
Cheers Snape
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Sterling by Music Man: Fernost, relativ aktuell und billig

SUB: Günstiger als die Originale, aber in den US ofA produziert. Ob die Dinger auch später anderswo vom Band geflogen sind, weiß ich nicht. Gibt es glaube ich nicht mehr. Letztere sind recht gesucht, tauchen eher selten auf und sind klanglich eigentlich nicht von „richtigen“ Rays zu unterscheiden. Haptisch durchaus, keine Shapings, Mattlack und seltsame Pickguards.

Wurde ich einen günstigen Ray suchen, wäre ein SUB vorne.
 

TomW

A Night At The Opera
Puh, ich schaue mal, ob ich alle Infos noch zusammenbekomme …
Also, ich habe mal gelesen (erklärt bekommen), dass der Stingray (der usrspüngliche MusicMan Bass) einen eher Preci Hals hat und der Sterling eher den Jazz Bass-Hals hat. Vielleicht hat es noch Unterschiede beim Pu, wer weiss.
der Hals des Stingray ist zwar etwas fleischiger, aber nicht so breit wie ein Preci-Neck - erinnert mich fast eher an einen 70s Fender Jazzbass … und während der Stingray fast immer Alnico-Pickups hat, sind's beim Sterling Keramik … außerdem hat der Sterling einen splitbaren PU (soweit ich weiß)

Also, da war dann mal MusikMan, dann hat Ernie Ball die Firma gekauft und das ganze hiess dann Ernie Ball MusicMan. Von der Firma gibts dann vermute ich auch Stingrays und Sterlings. Also wie Precision und Jazz Bass bei Fender. Soweit so gut.
ja, stimmt alles … bei den Bässen muss man natürlich noch den Big Al und den Bongo erwähnen - ebenfalls zwei Klassiker ... guckst Du: https://www.musicman.de/

Dann seh ich die Marke Sterling by MusicMan... :O! Was nun??? Wird das Modell zur Marke??? Sterling by MusicMan Stingray??? Ja was zum Teufel ist denn das? Ein Stingray oder ein Sterling???
"Sterling By Musicman" ist quasi wie "Squier by Fender", hat aber (dem Namen zum Trotz) nur verschiedene Stingray-Modelle im Angebot, keine Sterlings (und natürlich auch Gitarren) … außerdem werden zB die sehr guten Ray 34/35-Bässe in Fernost gefertigt werden und erfahren in den USA noch eine Endabnahme … noch etwas günstiger sind die Ray 24-Modelle ...

Und dann kommen noch die MusicMan SUB? Billigmarke? Aber dann noch SUB made in USA??? und Sterling by MusicMan SUB???? :O!Ich versteh gar nichts mehr.
bzgl SUB weiß ich nur, dass es davon vor rund zehn Jahren so sehr gute Musicman-Kopien gab, ebenso von der Firma OLP …. die heutigen SUB-Bässe sind billige Einsteiger-Modelle …

Fazit: Wer einen echten Stingray möchte, wird für 950 bis 1200 Euro auf dem Gebrauchtmarkt fündig ... meiner Erfahrung nach kann man einen Musicman fast unbesehen kaufen (im Gegensatz zu Fender-Bässen) - die sind unverwüstlich

381886-4334793c1f69d64cef18463dab2d48ed.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Die alten SUBs waren echte MM, auch in den USA gefertigt, aber der Lack war eine Art Kräusel-PU-Beschichtung...
Die Hälse waren komplett schwarz lackiert.
1589026568248-png.381904


Dazu kam noch ein PG aus Plastik in Alu-Riffelblech-Optik.

Wenn ich mich recht erinnere gab es die in weiß, schwarz, rot und "teal", einem Türkisgrün

1589026625153-png.381905


Damals als Einsteigermodell in die teure MusicMan-Welt gedacht, sind das heute in der Tat recht gut gehandelte Instrumente.

Heute heisst die Ablegermarke konträr zu Squier "SUB", damals gab es tatsächlich noch OLP (von denen es auch einen Tony Levin Signature Bass gab ;-))
 
Die alten SUBs waren echte MM, auch in den USA gefertigt, aber der Lack war eine Art Kräusel-PU-Beschichtung...
Die Hälse waren komplett schwarz lackiert.
Zusätzlich noch:

Pappelkorpus und keine Shapings, also wie der Ur-Ray.
Ich hatte einen und fand ihn echt gut, klang aber im Vergleich mit einem normalen US ray relativ "weich" und nicht ganz so bissig und knurrig. Ist daher wieder gegangen.

Die heutigen SUBs sind a la Squier und imo deutlich wertiger als die damaligen OLP.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß13.544
Mal so schnell dahin getippt...

- Music Man -> DAS Original (Made in USA)

- Music Man SUB
  • Made in USA (genau dort, wo auch die "Originale" gefertigt werden)
  • 2003 bis 2006 hergestellt
  • 4- und 5-Saiter
- Music Man SUB Sterling
  • ebenso Made in USA
  • nur als 4 Saiter erhältlich
- OLP
  • Made irgendwo in Asia
  • Lizensierte Kopien des "Originals"
  • Qualität wurde immer schlechter => Lizenz entzogen
- Sterling by Music Man
  • Made in Asia
  • "inspected" in USA
-Sterling by Music Man S.U.B.
  • Made in Asia
  • noch günstiger als Sterling by Music Man
 

machti

Weils eh scho Wurscht is
Bassix
ß3.344
Mit dem Sterling und Sterling by Musicman haben sie sich echt keinen gefallen Getan mit dem gleichen Namen für das Bass Modell und die Marke.

Die USA SUBs von denen es Stingrays und Sterlings gibt sind sehr nahe am Origina,l mit einigen Abstrichen um den Preis niedrig zu halten. Die dürften so beliebt gewesen sein, dass zu den "großen" Modellen so viel Konkurrenz aufgebaut wurde, das die Serie nach ein paar Jahren eingestellt wurde. Das jetzt aber von mir mal frei dahin Spekuliert, kann aber gut auch andere Gründe gehabt haben, was ich aber so lese dürfte es nicht an schlechter Qualität gelegen haben.

Ich bin mit meinem sehr zufrieden, den Vergleich mit einem echten Music Man braucht man nicht zu fürchten. Mehr Stingray für kleines Geld gibt es nicht, auch wenn mir persönlich ab und zu das Shaping abgeht, das ist aber sehr stark Geschmackssache. Falls sich die Gelegenheit für einen USA Sub bietet würde ich so bis 5-600€ zuschlagen und schauen ob ein Stringray was für dich ist.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Entgegen der Meinung von den meisten hier, fand ich meinen USA SUB garnicht gut. Ganz einfach weil er mit meinem EBMM Ray nicht mithalten konnte. Über das fehlende Shaping kann man streiten, aber diesen Lack fand ich pottenhäßlich. Überhaupt eine komplett andere Haptik im Vergleich, da Halsrückseite lackert. Dann ist es auch so, dass ich zumindest bei meinem SUB die Mitten vermisst habe. Das ging tatsächlich in Richtung von dem Klackersound, der dem Ray öfter vorgeworfen wird. Mein Ray klingt jedenfalls anders.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Entgegen der Meinung von den meisten hier, fand ich meinen USA SUB garnicht gut. Ganz einfach weil er mit meinem EBMM Ray nicht mithalten konnte. Über das fehlende Shaping kann man streiten, aber diesen Lack fand ich pottenhäßlich. Überhaupt eine komplett andere Haptik im Vergleich, da Halsrückseite lackert. Dann ist es auch so, dass ich zumindest bei meinem SUB die Mitten vermisst habe. Das ging tatsächlich in Richtung von dem Klackersound, der dem Ray öfter vorgeworfen wird. Mein Ray klingt jedenfalls anders.
Als die damals (war es wirklich erst 2003?!) rauskamen war die Versuchung groß für den aufgerufenen Preis einen US-Ray kaufen zu können. Dann hatte ich das Ding in der Hand. Der Lack des Bodies war grauenvoll - gut das PG hätte man noch tauschen können, aber ernsthaft, das Teil sah aus als hätte man es mit Latex-Streichputz überzogen. War überhaupt nicht mein Fall und damit war der dann auch vom Tisch.

Obwohl ich den Sound ganz gut fand ;-) Aber über Geschmack lässt sich trefflich streiten...
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Der Lack des Bodies war grauenvoll - gut das PG hätte man noch tauschen können, aber ernsthaft, das Teil sah aus als hätte man es mit Latex-Streichputz überzogen.
Ja, keine Ahnung warum man so einen Quatsch verzapft. Ich glaube das der Lack tatsächlich Warnex ziemlich ähnlich ist...also Latex mit Sperrholz.
 
Entgegen der Meinung von den meisten hier, fand ich meinen USA SUB garnicht gut. Ganz einfach weil er mit meinem EBMM Ray nicht mithalten konnte. Über das fehlende Shaping kann man streiten, aber diesen Lack fand ich pottenhäßlich. Überhaupt eine komplett andere Haptik im Vergleich, da Halsrückseite lackert. Dann ist es auch so, dass ich zumindest bei meinem SUB die Mitten vermisst habe. Das ging tatsächlich in Richtung von dem Klackersound, der dem Ray öfter vorgeworfen wird. Mein Ray klingt jedenfalls anders.
Als die damals (war es wirklich erst 2003?!) rauskamen war die Versuchung groß für den aufgerufenen Preis einen US-Ray kaufen zu können. Dann hatte ich das Ding in der Hand. Der Lack des Bodies war grauenvoll - gut das PG hätte man noch tauschen können, aber ernsthaft, das Teil sah aus als hätte man es mit Latex-Streichputz überzogen. War überhaupt nicht mein Fall und damit war der dann auch vom Tisch.

Obwohl ich den Sound ganz gut fand ;-) Aber über Geschmack lässt sich trefflich streiten...
Den Body-Strukturlack finde ich sogar ganz neckisch, man muss imo nur dringend das superfürchterliche Riffelblech PG entfernen.
Knackpunkt ist der schwarze Halslack, der mit der zeit pappig wird und an den Fingern besser hält als am Hals.
@Noble , witzig das deiner dir zu klackerig war, bei meinem musste ich ziemlich die Höhen reindreht, damit der endlich mal klackert :D .
Mehr so ein Smooth Operator Ray.
Er war echt okay, aber ging dann um, Blasphemie, meinen Analog Synth zu finanzieren|).
 

Noble

Stechrochendomestizierer
superfürchterliche Riffelblech PG entfernen
Sah aus wie aus wie die Riffelblech-Fußmatte aus so einer 90er Jahre Proletenschleuder mit Tribalaufkleber im Heckfenster.

, witzig das deiner dir zu klackerig war, bei meinem musste ich ziemlich die Höhen reindreht, damit der endlich mal klackert
Das Ding bei meinem war, dass da von super dumpf bis volles Klingelrohr einfach ein zu schmaler Grat am Start war. 0 oder 100. Guter EQ geht anders.
 

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß10.115
Den Body-Strukturlack finde ich sogar ganz neckisch, man muss imo nur dringend das superfürchterliche Riffelblech PG entfernen.
Knackpunkt ist der schwarze Halslack, der mit der zeit pappig wird und an den Fingern besser hält als am Hals.
@Noble , witzig das deiner dir zu klackerig war, bei meinem musste ich ziemlich die Höhen reindreht, damit der endlich mal klackert :D .
Mehr so ein Smooth Operator Ray.
Er war echt okay, aber ging dann um, Blasphemie, meinen Analog Synth zu finanzieren|).
Das Pickguard gegen ein Schwarzes austauschen war auch eine der ersten Aktionen, als ich meinen USA Sub gebraucht erstanden hatte. Den Struckturlack & das fehlende Shaping muss man mögen, aber ich finds beeindruckend wie widerstandsfähig der Lack ist. Den Body kann man echt grob behandeln.
Bei mir hat sich der Hals irgendwann wie bei Sonnenbrand gepeelt... und wenn der Klarlack ab ist, wird der eigentliche schwarze Lack darunter ziemlich klebrig. Darauf hin hab ich den Hals entlackt, super fein geschliffen und mit dem Warwick Wachs behandelt. Beste Entscheidung ever :D Im selben Zuge gabs dann noch eine compensated Nut spendiert.
382348-f9978aed5c6b4f5b630c21c556670353.jpg 382349-9c7027f0494c4c4a5f9ba6dc5af64f95.jpg

Im Vergleich zu meinem Stingray5 und Stingray5Special klingt der SUB meiner Meinung nach aber auch weniger mittig und klackert(e) mehr, was aber auch meiner Unfähigkeit mit dem 2-Band EQ zu verschulden ist/war. Inzwischen klingen meine Sounds mit dem SUB etwas harmonischer 😅


Disssa hat ansonsten ja schon schön die Unterschiede der Untermarken aufgeführt und für die Unterschiede zwischen den eigentlichen Modellen Stingray/Sterling hast ja auch schon etwas Input bekommen. (dicker/dünner Hals, Alnico/Ceramik, glaub beim Sterling ist der Pickup auch ein wenig näher an der Brücke, ect)

Meiner Meinung nach ist der recht neue Stingray-"Special" auch noch mal eine Unterscheidung wert. Er klingt weniger aggressiv in den Höhen als der alte Stingray (was bei vielen ja ein Kritikpunkt ist, gerade der manchmal aufdringliche Fretbuzz). Generell etwas moderner/aufgeräumter im Sound und mit Neodym-Magneten/Pickups ausgestattet. Angenehmeres Gewicht & Shaping.
Toller Bass, aber für mich nicht 100% Stingray. Eher so ein ... Mittelding
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß13.544
Mmmm, nicht ganz. Es gab zwei unterschiedliche Schriftzüge, die ich hier beschrieben habe: Klick
Die ersten SUB Bässe wurden "S.U.B." betitelt, die späteren "SUB Bass".
 

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß11.823
@dissa herzlichen Dank, das ist eine gute Auflistung.
Ehrlich gesagt, kann ich die Firma nicht verstehen, soein Marken- und Modelnamen Gemisch zu veranstalten. Empfinde ich als extrem Kontraproduktiv!

Ich habe einen G&L noch aus Fender Zeiten und denke nicht, dass ich einen Music Man kaufen werde, aber es hat mich einfach interessiert. Obwohl, das Spiegelei Design finde ich im Gegensatz zu früher sehr hübsch. Und der Sound ist auch ganz anders... ich habe ihn aber nicht mehr ganz present.. könnte ich den mit meinem G&L nachmachen, wäre es schon noch toll..
 

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß37.496
In einem GAS-Anfall habe ich einen Music Man Stingray 5 HH Special MN BK

1589211703826-jpeg.382516


bestellt (hier ein Foto vom T.....)

Habe bislang keinen gehabt, "nur" einen USA Sterling 4-Saiter, der unterm Bett liegt (ich spiele nur noch 5-Saiter).

Bin gespannt, roasted Neck, HH, 5 Stellungen des Schalters mit vielen Sounds.

Ich werde berichten!

So long

Chr.
 
Zuletzt bearbeitet:

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß37.496
Vielleicht werde ich mal etwas günstiges dazu kaufen (aktuelles China-Modell?), dann habe ich einen direkten Vergleich.

Die Verarbeitung ist das Eine, der Sound und die Bespielbarkeit das Andere.

So long

Chr.
 
 

Oben Unten