MusicMan und seine Untermarken... bitte um Erklärung

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ja :D :

Das geht ja noch, wobei es da auch schon verwirrt und ich mich einfach frage - warum?(ja ich weiß, neues Produkt - neue Käufer...aber es ist ja nie ein neues Produkt:ugly:)
Dann geht es weiter mit Plus wurde zu Deluxe, deluxe zu ultra, dann gibt es MiM, deluxe und US deluxe.
CustomShop: Masterbuilt, Teambuilt, Journey, Journey relic,Journeyman, relic, NOS, NOS faded, CS hevy relic,55, 56, 57, 59 61, 64, 66, 75(usw) Teambuilt von NOS bis Hevyrelic, LTDs aus dem CS als auch Standard Serie, Rarities, diverse Signature Modelle, von der ganzen Squier Horde mal abgesehen.
Und das ist übersichtlich:D?

Ja, weil überall entweder Fender oder Squier draufsteht....das verwirrt immernoch weniger...sind ja nur zwei Markennamen.

Und das "Deluxe-Gedöns" ist für Puristen sowieso nur Beiwerk :D
 

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß12.100
Sollte ich je einen MuMa wollen müsste es wohl ein Stingray sein mit Spiegelei PG und am liebsten aus der Fender-Aera... und das ist unbezahlbar... (darum geniesse ich meinen G&L aus der Fender Aera ohne Spiegelei :D )
 

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß12.100
Danke disssa,
naja, er ist nun auch schon reserviert... dann ists halt so :-) Ich kenn mich da eben wirklich gar nicht aus.
 

liuto

Jäger und Sammler
Bassix
ß2.096
So, erster Ferientag - endlich Zeit, um mich mit dem oben erwähnten S.U.B. aus den Kleinanzeigen näher zu beschäftigen.
20200704_195339-jpg.397964


Inseriert war er mit dem Hinweis auf schnarrende Bünde ab dem 12. Bund. Das wirkliche Problem war ein viel zu tief liegender 8. Bund. Da schnarrte es ordentlich, auch bei hoher Saitenlage.
Na gut, wollte eh schon immer mal selber Bünde abrichten probieren 8D
Nachdem ich mir einige Videos zu dem Thema angesehen hatte, beschloss ich, mir die Werkzeuge dazu selber zu machen. Ein Lineal zum Überprüfen, ob der Hals gerade ist, eine Wasserwaage mit aufgeklebtem 120er Schleifpapier zum Abrichten der Bünde.
Zuerst mal vorsichtig Bünde 1-12 auf gleiche Höhe bringen, das dauert ein bisschen, da der 8. Bund ganz schön tief liegt. Dann ab dem 12. Bund das Ganze etwas abfallend zum 21. Bund hin nivellieren. Auch hier gibt es zwei tiefe Bünde, der Rest passt gut.
Kurzer Test dazwischen, ob die Aktion etwas gebracht hat. Hals auf Bass, Saiten drauf, stimmen, spielen - super, das Schnarren ist weg.
Hals runter, Griffbrett abkleben, Bünde mit Stift markieren. Die Wasserwaage mit Schleifpapier funktionierte nun auch gut als Feile zum Abrunden der Bünde.
Nun mit 240er Schleifpapier abrunden, dann mit 600er und am Schluss mit dem Nagelpolierset meiner Frau zweimal drübergehen.
Schaut gut aus:juhuu:

Schnell noch mit dem Schleifvlies die schwarze Halsrückseite mattieren.
Hals rauf, Saiten drauf, los gehts. Das Abrunden der Bünde hat noch einmal einen - äh, runderen Sound? - zur Folge. Jetzt klingt der Bass, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Der Zeitaufwand war schon beachtlich, aber immerhin hat es Spaß gemacht - und jetzt ist er meiner:hat:
20200704_205533-jpg.397968
 

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß12.100
Nur mal eine Frage: und wenn man die zu tiefen Bünde ausgetauscht hätte? Jetzt hat man ja Material weggenommen, das man eventuell noch hätte brauchen können, oder nicht?
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.978
20200624_190601-jpg.397982


moin, meine lieblinge:
USA made SUB bässe. das manko dieser bässe ist im grunde nur eine sache: der lack auf der halsrückseite, der sich bei hitze und beanspruchung einfach abpellt. ansonsten sind das absolute geniale arbeitstiere mit einem sound der sehr nahe am "orginal" ist. wobei: es sind ja orginale, nur eben anders gelabelt. egal, meine "endbässe", denn ich habe seid denen keinen neuen bass mehr gekooft (ok, ein paar noch ausprobiert aber im prinzip gleich wieder verkauft) und mich ganz auf mein board konzentriert bzw, backline und homestudio. das will was heißen bei mir. :D

20200705_083139-jpg.397984


der hauptbass hat schon einen entlackten hals...

20200705_083204-jpg.397985


mein flats bezogener roter is noch fast unangetastet, obwohl eingespielt und extremst resonant.


20200705_083212-jpg.397986


der backup schwarze mit orginal pickguard (korn unterschriften(?) und plexi schutzpickguard) zeigt die typischen erscheinungen ganz gut am hals, der wird der nächste entlackte wohl werden.


20200705_083221-jpg.397987


gerne hätte ich mal einen ahorn hals dafür, aber die gabs bei der USA sub serie nicht. irgendwie aber auch egal, weil: sie sind einfach geil!

gerne hätte ich noch einen in grün, würde auch gegen einen schwarzen tauschen, aber die grünen sind noch seltener als wie die roten glaube ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.978
So, erster Ferientag - endlich Zeit, um mich mit dem oben erwähnten S.U.B. aus den Kleinanzeigen näher zu beschäftigen.
Anhang anzeigen 397964

Inseriert war er mit dem Hinweis auf schnarrende Bünde ab dem 12. Bund. Das wirkliche Problem war ein viel zu tief liegender 8. Bund. Da schnarrte es ordentlich, auch bei hoher Saitenlage.
Na gut, wollte eh schon immer mal selber Bünde abrichten probieren 8D
Nachdem ich mir einige Videos zu dem Thema angesehen hatte, beschloss ich, mir die Werkzeuge dazu selber zu machen. Ein Lineal zum Überprüfen, ob der Hals gerade ist, eine Wasserwaage mit aufgeklebtem 120er Schleifpapier zum Abrichten der Bünde.
Zuerst mal vorsichtig Bünde 1-12 auf gleiche Höhe bringen, das dauert ein bisschen, da der 8. Bund ganz schön tief liegt. Dann ab dem 12. Bund das Ganze etwas abfallend zum 21. Bund hin nivellieren. Auch hier gibt es zwei tiefe Bünde, der Rest passt gut.
Kurzer Test dazwischen, ob die Aktion etwas gebracht hat. Hals auf Bass, Saiten drauf, stimmen, spielen - super, das Schnarren ist weg.
Hals runter, Griffbrett abkleben, Bünde mit Stift markieren. Die Wasserwaage mit Schleifpapier funktionierte nun auch gut als Feile zum Abrunden der Bünde.
Nun mit 240er Schleifpapier abrunden, dann mit 600er und am Schluss mit dem Nagelpolierset meiner Frau zweimal drübergehen.
Schaut gut aus:juhuu:

Schnell noch mit dem Schleifvlies die schwarze Halsrückseite mattieren.
Hals rauf, Saiten drauf, los gehts. Das Abrunden der Bünde hat noch einmal einen - äh, runderen Sound? - zur Folge. Jetzt klingt der Bass, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Der Zeitaufwand war schon beachtlich, aber immerhin hat es Spaß gemacht - und jetzt ist er meiner:hat:
Anhang anzeigen 397968

ja den hatte ich auch mal im auge, allerdings sind diese handwerklichen eingriffe nicht wirklich mein ding und da es nicht absehbar war, was genau mit dem bass los ist, hab ich die finger davon gelassen. gut wenn es nur ein bund war, der zu tief saß. dann war es trotz zeitaufwandes sicherlich ein "kleiner" schnapper. !!
 

liuto

Jäger und Sammler
Bassix
ß2.096
Nur mal eine Frage: und wenn man die zu tiefen Bünde ausgetauscht hätte? Jetzt hat man ja Material weggenommen, das man eventuell noch hätte brauchen können, oder nicht?
Ja, im Prinzip wäre das möglich gewesen. Das liegt aber momentan noch außerhalb des Bereichs, denn ich mir schnell mal zutraue:rolleyes:
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.978
Schon das Mattieren des Halses funktioniert gut, vielleicht geh ich auch noch mal weiter und entferne den Lack. Der dürfte ohnehin ziemlich dünn sein, da am Halsfuß sofort zwei blanke Stellen entstanden sind.

täusch dich nicht, das ist schon etwas arbeit, weil darunter auch die "grundschicht" noch weg muss, die rubbelt sich auch ab (wenn ich mich recht entsinne- zumindest fühlte sie sich für mich unangenehm an). das is schon eine tages arbeit mit verschiedenen schleif stärken und stahlwolle und co, wenn es denn auch einigermaßen gleichmäßig und sauber sein soll.
 

liuto

Jäger und Sammler
Bassix
ß2.096
Guter Hinweis :great:
Die schwarze Schicht scheint aber wirklich dünn zu sein. Hab schon vermutet, dass das Helle drunter nicht das Holz ist.
 
 

Oben Unten