Neuer Amp für Metal / Plektrum

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß5.147
Hallo, irgendwie wird es mal wieder Zeit für einen neuen Amp. Momentan spielen ich folgende Kombi:

Tech21 PSA-1.1 --> Ampeg SVP-Pro --> SynqAudio 2k2 Endstufe --> Ampeg SVT412HE Box

Ich bin hauptsächlich mit der Kombi SVP-Pro + Synq nicht recht zufrieden. Habe ich damals angeschafft, um einen SVT-2 Pro, so gut es geht, zu ersetzen. Aber der Ampeg noised munter vor sich hin und brummt. Röhren habe ich komplett ausgetauscht (nach Oli-Wans Bestückung). Der Sound ist zwar ein wenig anders, der Grundcharakter hat sich aber nicht verändert.

Seitdem ich mir aber einen LittleMark und eine FMC 2x12 als kleines Besteck angeschafft habe, hat sich mein Soundgeschmack verändert. Der LittleMark kommt bekannterweise komplett ohne Röhren daher und liefert einen druckvollen, sauberen, präzisen Ton. Der Ampeg Ton hingegen schwimmt immer etwas vor sich hin, ist im Vergleich zum LM unpräzise und mumpfig. Und ich habe alles andere als eine Badewannen-Einstellung am EQ, sondern das Gegenteil. Wenn man dann noch Dirty-Röhrenamp vorher noch mit einem Sansamp anbläst, naja.

Die Kombi Sansamp + LittleMark klingt hingegen super. Ich spiele aktuell lieber mit dem Amp zuhause, als im Proberaum mit dem Rack :D.

Also muss was neues fürs große Besteck her. Hier ein paar Eckdaten, um das ganze Prozedere einzugrenzen:
  • keine Röhren, am Besten ein ultra-cleaner Amp mit ordentlich "Balls".
  • bis 1000EUR
  • wenigstens 500 Watt an 4 Ohm
  • Tuner Out / Mute /Fusschalter
  • 19" fähig
  • ca. 10kg

Member Atlas rät zu Gallien Krüger. Ich hab diese Amps vorher immer ignoriert, aber anscheinend muss ich diese doch mal näher begutachten. Gibt ja viele, die von Ampeg zu GK wechseln und voll zufrieden sind.

Was meint ihr? Achja, die "großen" Amps von MarkBass kommen nicht in Frage.

PS: Ampeg SVP-PRO und SynqAudio Digit 2k2 stehen mehr oder weniger zum Verkauf, falls jemand Interesse hat. :lechz:
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Die Kombi Sansamp + LittleMark klingt hingegen super. Ich spiele aktuell lieber mit dem Amp zuhause, als im Proberaum mit dem Rack
Hihi...Markbass, SansAmp und zwei FMC 12er waren über Jahre mein Hauptbesteck...sehr gute Kombi. Da bin ich oft auf meinen Sound angequatscht worden.
Wenn du das Selbe einfach lauter haben willst, nimm doch den 800er LM und vier FMC 12er...:D
Ach ja...kam ja nicht in Frage.
 
N

Nilya

Guest
wenn das mit den 10kg nicht wäre würde ich sagen einen Glockenklang Heart Rock. Liegt gebraucht so bei 1000€
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.348
Ich würd die Sync behalten und einen BBE BMAX einbauen ... alternativ einen Darkglass B7k.

Ach ja: Gallien Krueger ist "anders" clean als Markbass ... Wenn dir der Markbass Sound taugt, einfach einen Blackline kaufen und per Line Out in die Sync.
 

Jewsted

Active Member
Bassix
ß3.809
Seitdem ich mir aber einen LittleMark und eine FMC 2x12 als kleines Besteck angeschafft habe, hat sich mein Soundgeschmack verändert. Der LittleMark kommt bekannterweise komplett ohne Röhren daher und liefert einen druckvollen, sauberen, präzisen Ton. Der Ampeg Ton hingegen schwimmt immer etwas vor sich hin, ist im Vergleich zum LM unpräzise und mumpfig
Ging mir genauso. Ich hab früher auch einen Ampeg SVT 2 mit dazugehöriger 810er gespielt. Als kleines Besteck hab ich mir dann eine FMC 212 geholt und mit meinem GK 700 gespielt. Irgendwann hab ich dann festgestellt, dass ich mein "kleines Besteck" eigentlich immer mitgenommen hab. Selbst auf Open Airs.

Ich hab dann den Ampeg-Turm verkauft und ganz auf GK und FMC umgestiegen. Ich spiele übrigens Rock/Hardrock/Metal
 

Soonix

Active Member
Bassix
ß5.226
Du solltest dir wircklich die Galliens anschauen, ich speil zwar den fusion 550 mit Vorstufenröhren aber die reinen Transen sind auch geil. Die Röhren verleihen einfach ein wenig mehr Charakter und Dreck.
 

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß5.147
Ich würd die Sync behalten und einen BBE BMAX einbauen ... alternativ einen Darkglass B7k.

Ach ja: Gallien Krueger ist "anders" clean als Markbass ... Wenn dir der Markbass Sound taugt, einfach einen Blackline kaufen und per Line Out in die Sync.
Ich habe schon oft Preamp/Endstufen Kombis gehabt, irgendwie hat mir immer das Saftige gefehlt, das ein normaler Amp liefert.

Was bedeutet denn "anders clean"?

Warum nicht den PSA direkt in die Endstufe? Das sollte doch eigentlich passen.
Naja, das ist doch eher ein Luxusverzerrer. Aber ein verdammt Guter. Es fehlt halt eine vernünftige (bassoptimierte) Klangregelung und ein paar Features wie Tuner Out.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kong

R.I.P., Mikki
Wie wäre es mit einem Mesa?

Die bringen doch in Kürze einen 800 Watt Class D in die Läden. Der sieht ganz interessant aus. Heißen wird das Ding Subway 800.

Ausserdem ist vielversprechend, dass der selbe Mann für die Architektur verantwortlich ist wie für die GenzBenz - Amps.
 

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß5.147
Gerade im Metal und hc-Bereich bei großen Produktionen hab ich den live oft als preamp gesehen. Ne Klangregelung hat er auch.

http://www.tech21nyc.com/products/sansamp/psa1_1.html

Und den hat er halt schon.
Japp, aber als Standalone für Bass taugt er mir nicht. Habe ihn schon zum Reampen und fürs IEM verwendet. Als Gitarrenpreamp ist er sowieso geil. Den behalte ich auf jeden Fall, steckt JEDEN anderen Zerrer aufgrund der vielfältigen Soundeinstellungen in die Tasche. Sehr vielfältiges Teil, nur Bass clean kann er nicht so.

Ich habe ja von Markbass auf Gallien 700RB II gewechselt.
Der GK ist weniger mittig und bissiger clean, je nachdem wie man den Boostregler schaltet von sehr klar bis dreckig - aber nie schwammig. Dazu sind die Dinger im Vergleich schon lauter, 480Watt Class H sind halt schon was anderes als 500Watt Schaltnetzteil.
Markbass ist lauter? oder GK? Kann man die fehlenden Mitten mit dem EQ des GK kompensieren? Irgendwie hab ich mich schon auf die GKs(700-RB oder 1001-RB) eingeschossen. Wenn Markbass einen seiner Amps mit Tuner Mute hätte, würde ich sofort einen LM III oder LM 800 kaufen.


Ich würde da wohl auch mal ein B7K ausprobieren. Alles was du sonst noch brauchst hast du ja.
Wie gesagt, der PSA-1.1 schlägt bis jetzt alles an Verzerrern.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.348
Wie gesagt, der PSA-1.1 schlägt bis jetzt alles an Verzerrern.
Jetzt ganz ohne Scheiß, der B7k ist erstens ein vollwertiger Preamp (der auch clean kann;-)) und zweitens für Metal der beste Verzerrer (punkt!). Frag nicht, zweifel nicht, isso. Probier ihn aus: Drive auf 9 h, Blend um die 12 h, Level ebenso, bissl Mitten und Hochmitten boosten, Grunt auf "Fat", Attack an und ab geht die Lutzie:lechz::lechz:
 

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß5.147
Mal sehen, wenn ich mal einen in die Finger kriege. Aber vorher brauch ich erstmal einen anderen Amp. Sind hier keine GK User? Ist was dran am Soundunterschied zwischen 700RB und 100RB?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.348
Ist was dran am Soundunterschied zwischen 700RB und 100RB?
Da der Preamp bei den RBs ja identisch ist, würd ich sagen, der Unterschied zwischen dem 700er und dem 1000er liegt in der zu erwartenden Lautstärke. Wegen der Boost Funktion kann es aber auch sein, dass der 1000er länger clean bleibt. Wenn du nen brutalen in-your-face Amp willst, liegste mit einem 1000RB schonmal nicht verkehrt;-)

(ich würd ja trotzdem erstmal das B7k ausprobieren[¦)])
 

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß5.147
Wozu? Das Ding kostet auch 350eur. Wie gesagt, ich möchte weg von der Preamp/Endstufen Kombi.Was ich alleine an Zeit mit dem Eingangspegel an der Synq 2k2 verbracht habe, um einen vernünftigen Kompromiss zwischen Lautstärke und Rauschverhalten mit dem Ampeg zu finden. :W

Brutal-in-your-face Amp, du sagst es 8D

Diese Boost Funktion ist unabhängig von dem BiAmp Feature, oder? Geht also auch mit normalen Boxen?
 
Oben Unten