Neutrik Silent Plug nicht für Aktivbässe?

Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Hätte ich diese Beiträge mal gelesen, bevor ich mir vor 1 Jahr (mehr aus Neugierde) ein Sommer Silent Cable geholt habe. Einmal ist der Bass volle Bude vom Stuhl runtergefallen und auf das Kabel drauf. Zack verbogen. Und das Zurückbiegen hat zwar die Schiebe-Mechanik wieder gangbar gemacht, aber dieser innere Mechanismus zur Kontaktunterbrechung ist ja alles andere als robust. Seit dem war es dauersilent. Habe dann so einen schönen Conrad 5-Euro-Stecker draufgelötet und nun geht der Kerngedanke eines Kabels wieder. Alte weiße Männer würden jetzt sagen: "Kann ja ni halten. Soll ja kaputtgeh'n." Wenn man sich den Fuddelmechanismus mal anschaut...:bad:

Der Mechanismus ist simpel und genial. Sei froh, dass bei so einem "Bumms" nur das Kabel Schaden genommen hat. Ich habe da schon üblere Schäden an Instrumenten gesehen. Besonders schön ist es, wenn die Klinkenbuchse erstmal fett ins Holz rutscht.
Eigentlich sind die Dinger schon recht robust und ich frage mich, was macht der Bass auf einem Stuhl....?!
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß78.622
Von dem Neutrik Silentplugs habe ich 5 Stück, allerdings als Winkelstecker und das schon seit -zig Jahren, und bisher ist mir keiner kaputt gegangen. Mache ich da irgendwas falsch ? Vielleicht sollte ich die Dinger mal quer über die Bühne schmeissen oder mit Auto drüber fahren, damit ich auch ein paar Ausfälle habe ?
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Von dem Neutrik Silentplugs habe ich 5 Stück, allerdings als Winkelstecker und das schon seit -zig Jahren, und bisher ist mir keiner kaputt gegangen. Mache ich da irgendwas falsch ? Vielleicht sollte ich die Dinger mal quer über die Bühne schmeissen oder mit Auto drüber fahren, damit ich auch ein paar Ausfälle habe ?
Richtig, ich nutze die auch als Winkelklinken und kann keine Schwachstellen feststellen
 
clemandd

clemandd

Member
Bassix
ß2.553
Ja bei mir war es auch eine Winkelklinke und nun isse kaputt. 12% Ausschuss oder wat :weird:. Nebenbei: Mein Klotz Kabel habe ich seit 20 Jahren, ohne dass da was raschelt oder knackt.
 
Freak on Bass

Freak on Bass

Active Member
Bassix
ß6.729
Mal ne Frage,
ich nutze auch seit Jahren Silenstecker.
Funktionieren auf all meinen Bässen ausser auf einem.
Ist ein Fender Jazz dem mal eine Glockenklangelektronik verpasst worden ist.

Bei dem machts Wums...liegt ja auf der Hand, dass da was mit der Elektronik nichts stimmt?
Aber kann das hier wer aus der Ferne eingrenzen was es genau sein kann?
 
clemandd

clemandd

Member
Bassix
ß2.553
Bei dem machts Wums...liegt ja auf der Hand, dass da was mit der Elektronik nichts stimmt?
Aber kann das hier wer aus der Ferne eingrenzen was es genau sein kann?
Das ist das Thema, das, dachte ich zumindest, schon weiter oben angesprochen wurde. Die Elektronik wird erst mit Saft aus der Batterie versorgt, wenn im Bass ein Klinkenkabel steckt. Das Kabel schließt dann die 2 Kontakte in Buchse des Basses kurz, so dass die Batterie die Elektronik versorgen kann. Da in dem Moment des Einsteckens zum einen das Signal des Basses an den Verstärker freigegeben wird, als auch die Elektronik erst einmal eingeschaltet wird, kommt es zum Knacken/Knallen/Krachen. Die Elektronik ist ja erst nach ein paar Millisekunden im Arbeitsbetrieb, vorher passiert also mehr oder weniger Unvorhergesehenes am Ausgang des Basses. Dieses Unvorhergesehene wird aber sofort an den Verstärker weitergegeben und erzeugt dieses Einschaltgeräusch. Abhilfe wäre eben der besagte Mute-Schalter am Bassamp.... Oder erst das Kabel zuerst in den Bass stecken, danach in den Amp. So wie vor der Zeit dieser unsäglichen Silent-Plugs.
 

Similar threads

U-Bass
Antworten
22
Aufrufe
3K
HenrySalayne
HenrySalayne
 

Oben Unten