Outboard Preamp für Akustik Bass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß27.711
ich möchte dieses jahr wieder vermehrt live meinen akustik bass einsetzen. die einsatzbedingungen hierfür sind mittlerweile allerdings alles andere als optimal: vor mir stehen ein gesangsmikro und ein monitor, hinter mir mein amp + monitor und gesangsmikro vom drummer und links neben mir eine monitorbox :-/ - von der a-klampfe und der geige rechts von mir garnicht erst zu reden und das alles meist auf recht engem raum.

der bass hat einen feedbackbuster im schalloch und einen knopf zum phasen drehen, meine DI einen hpf (der greift bei 175hz für meinen geschmack allerdings recht hoch)... das hat in der vergangenheit zwar immer gereicht - in anbetracht des oben gennanten anwendungsgebietes und wenn ich bedenke wie sich meine bandmates immer wieder mit feedback rumärgern, würde ich in dem bereich dann doch ganz gerne etwas aufstocken und meine DI gegen ein gerät mit durchstimmbarem bzw. von den frequenzen etwas bassfreundlicherem hpf und einem notch filter tauschen... meine erfahrungen in dem bereich liegen nun allerdings schon ein paar jahre zurück, weshalb ich nun gerne mal die schwarmintelligenz hier bemühen möchte:

was nutzt/kennt ihr denn so für outboard preamps für den a-bass?
 

Gast79815

Gesperrter User
Bassix
ß1.543
Zum A-Bass kann ich nichts sagen, meinen Guild habe ich schon lange nicht mehr, aber zum K-Bass, der die gleiche Zickigkeit auf der Bühne haben dürfte:

Kommt auf´s Budget an! Ich löse praktisch alle Probleme auf der Bühne mit meinem Headway edb2, wenn ich den AER basic performer mal nicht mitnehmen kann. Generell würde ich sagen: Notchfilter und Phasendreher reichen, Phasendreher hast du schon, Notchfilter nutze ich extrem selten. Da dein Bass schon einen Preamp hat, brauchst du wohl nur einen Notchfilter. Schau doch mal, ob dein Amp parametrische Mitten hat. Die sind oft so konstruiert, dass sie schmalbandig absenken, fertig ist der Notcher.

Für deine Zwecke gut vorstellen kann ich mir die hervorragende para-di von l.r.baggs, die, obwohl für Gitarren konzipert, auch schnell koppelnde Leersaiten beim Kontrabass gut im Griff hat.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß27.711
Zum A-Bass kann ich nichts sagen, meinen Guild habe ich schon lange nicht mehr, aber zum K-Bass, der die gleiche Zickigkeit auf der Bühne haben dürfte:

Kommt auf´s Budget an! Ich löse praktisch alle Probleme auf der Bühne mit meinem Headway edb2, wenn ich den AER basic performer mal nicht mitnehmen kann. Generell würde ich sagen: Notchfilter und Phasendreher reichen, Phasendreher hast du schon, Notchfilter nutze ich extrem selten. Da dein Bass schon einen Preamp hat, brauchst du wohl nur einen Notchfilter. Schau doch mal, ob dein Amp parametrische Mitten hat. Die sind oft so konstruiert, dass sie schmalbandig absenken, fertig ist der Notcher.

Für deine Zwecke gut vorstellen kann ich mir die hervorragende para-di von l.r.baggs, die, obwohl für Gitarren konzipert, auch schnell koppelnde Leersaiten beim Kontrabass gut im Griff hat.
der headway scheint schon das zu sein, was ich suche... zumindest scheint er beim notch und hpf das größte frequenzspektrum abzudecken... allerdings ist er auch irgendwie etwas overkill :D

ich bin jetzt noch über den radial ac driver gestolpert... der hat quasi genau das was gebraucht wird: phase switch, notch, regelbarer hpf... allerdings mit sehr begrenzten regelwegen:

hpf 10hz - 300hz
notch 60hz - 500hz

der hpf is schon ausreichend, der notchbereich kommt mir aber schon etwas eng vor oder täusch ich mich da?
 

Gast79815

Gesperrter User
Bassix
ß1.543
Hoppla, den radial kannte ich nicht, der hat ja eigentlich, was man so braucht. Die Bandbreite des Notchfilters ist völlig ausreichend meiner Meinung nach. Man hat ja meistens einen tiefen Ton, der sich zuerst aufschaukelt, beim Kontrabass oft die leere D-Saite, an die kommt man gut ran. Und weniger Knöppe als beim headway!!
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten