P-Bass gesucht - Nate Mendel?

SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß20.203
Dankeschön erst einmal für eure Beiträge und Anregungen!

Wie würdet ihr den Nate Mendel im Vergleich zu den Bässen nach denen ich gebraucht Ausschau gehalten habe einschätzen? (AmStd, Highway1, Japan PB62/PB70)

Also ich hatte einen pb70, road worn und einen am Standard und bin schlussendlich beim am standard hängen geblieben. Der ist irgendwie genau zwischen den anderen beiden. Halsprofil, knorz, Gewicht.

Gebraucht kosten die dazu auch nicht mehr wie die anderen beiden (950€-1100€)...

Würde ich wieder so machen. V.a. musst dir keine Gedanken über den wiederverkaufswert machen. Wobei das bei keinem fender Modell inzwischen ein Problem ist. Hab letztes Mal ein Angebot gesehen die wollten 1200€ für nen American Standard Jazz. Da hat meiner vor 2 Jahren neu nur 1350€ gekostet. Zum Teil echt verrückt.
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
Ich habe mir die ganzen Beiträge in den letzten Tagen noch mal durch den Kopf gehen lassen und nichts überstürzt - auch da der Nate Mendel beim großen T derzeit eh ausverkauft ist.

Am meisten verunsichert hat mich hier letztendlich die Frage ob der Bass mit Quarterpounder nun wie ein Preci klingt oder nicht. Habe mir noch mal haufenweise unterschiedliche Precisounds reingezogen und teilweise hab ich das Gefühl ja, teilweise habe ich das Gefühl da fehlt was. Meine Soundvorstellung trifft im Grunde voll der Fender CS 62 Pickup voll meinen Vorstellungen - bspw. hier:

Jetzt sehe ich aber, dass dieser vom Voicing (B/M/T) her wieder in Richtung Quartepounder geht (6/4/6) - evtl. nur mit weniger Output? Sprich, geht der Quarterpounder mit leicht zugedrehtem Poti soundmäßig in diese Richtung?

Ich sträube mich derzeit irgendwie dagegen den Mendel neu zu kaufen und gleich den Pickup rauszuschmeißen...
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
@SamagonMusic Ja, dieser wäre auch neben dem Mendel mein Favorit und bei einem Preis bis 1.000€ würde ich den auch sofort kaufen, um bei nichtgefallen später wieder loszuwerden. Soundmäßig würde der mir vermutlich noch mehr zusagen und on es vom handling passt oder nicht merkt man wahrscheinlich eh erst nach Wochen.
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Mach Dir keine Sorgen über den Quarterpounder. Volumepoti etwas zurück, Tone auf 50-75% - das "prect" schon ordentlich!
 
SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß20.203
@SamagonMusic Ja, dieser wäre auch neben dem Mendel mein Favorit und bei einem Preis bis 1.000€ würde ich den auch sofort kaufen, um bei nichtgefallen später wieder loszuwerden. Soundmäßig würde der mir vermutlich noch mehr zusagen und on es vom handling passt oder nicht merkt man wahrscheinlich eh erst nach Wochen.

So sehe ich das auch. Ich als Jazz Bass Spieler hab mich daruf jedoch sofort wohl gefühlt und die anderen beiden verkauft...
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Keine Ahnung, habe die beiden von Dir genannten PUs noch nicht gespielt.

Ich spiele eine Tokai Hardpuncher mit dem QP und einen Squier Freeman mit Dimarzio DP122 und bin mit beiden sehr zufrieden. Das prect und knorzt vom Feinsten!
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
Keine Ahnung, habe die beiden von Dir genannten PUs noch nicht gespielt.

Ich spiele eine Tokai Hardpuncher mit dem QP und einen Squier Freeman mit Dimarzio DP122 und bin mit beiden sehr zufrieden. Das prect und knorzt vom Feinsten!

Der im Video gepostete American Standard hat diesen Pickup - und wird immer wieder kritisiert wegen dem Midscoop (bzw. Bass/Treble-Boost). Allerdings wär dies genau der Sound den ich suche. Also falls der QP mit leicht geschlossenen Potis so klingt, sind meine Bedenken dahin.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich finde das immer schwierig von einem Video aus auf irgdnwelche Sounds zu schließen. Eigentlicjh hab ich noch nie erlebt dass irgendwas genau so klang wie ich das in nem Video auf Youtube gesehen hätte.

Jetzt ist mir auch wieder eingefallen was mich soundmäßig am QP gestört hat: Zumindest in dem Bass in dem ich ihn drinn hatte war mir der Ton nicht luftig /holzig genug sondern zu dicht und fett.
Wenn man aber genau das sucht ist der nicht schlecht.

Das kann an der ganzen Kombi damals gelegen haben, aber ich hatte dann später nicht mehr das Bedürfnis, den QP nochmal zu verbauen. Allerdings hab ich ihn mir auch aufgehoben, falls ich doch nochmal irgendsowas wie ne Metalband haben sollte.
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Der im Video gepostete American Standard hat diesen Pickup - und wird immer wieder kritisiert wegen dem Midscoop (bzw. Bass/Treble-Boost). Allerdings wär dies genau der Sound den ich suche. Also falls der QP mit leicht geschlossenen Potis so klingt, sind meine Bedenken dahin.

Wenn DIR der Sound gefällt, ist es doch egal, ob der Pickup von irgendwem in Internet kritisiert wird...mir wäre es völlig egal!

Dir gefällt es? Schlag zu! :great:
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
Wenn DIR der Sound gefällt, ist es doch egal, ob der Pickup von irgendwem in Internet kritisiert wird...mir wäre es völlig egal!

Dir gefällt es? Schlag zu! :great:

Ja klar, mach ich! bass-player

Auf die Kritik kommt es mir ja nicht drauf an, sondern eher ob der Nate Mendel mit dem QP soundmäßig in die Richtung meines Wunschsounds (AmStd. mit CS62 PU, siehe oben) gehen kann - da beide Pickups von der Ausrichtung ähnlich sein müssten. Würde ich einen gebrauchten AmStd finden, würde ich vermutlich auch den nehmen. Ansonsten wäre der Nate Mendel halt derzeit Favorit wegen Verfügbarkeit, dem hochgelobten Hals und Nitrofinish...
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
Ich kann mal ein update geben... Ich habe letztendlich den Nate Mendel bestellt. Insgesamt ein sehr guter Bass tolle haptik mit dem Nitrolack und vor allem dem Halsprofil...finde die gernigere Sattelbreite mit doch eher fleischigem Profil ideal. Klanglich find ich ihn gut, der Quarterpounder klingt sehr fett und macht sich bei mir im Bandkontext gut. Trotzdem merke ich dass ich - auch durch die vorangegangene Diskussion hier - zu oft nach einem eher klassischeren P-Bass Sound suche. Volumepoti und vor allem Tonblende und EQ kann man durchaus viele Sounds rausholen, irgendwie fehlt mir hier dass ich den Bass einstöpsle und den Wunschsound habe. Daher werde ich vermutlich einen anderen Pickup ausprobieren, aber erst mal spiel ich den einige Zeit so und schaue weiter... Werde auch noch schauen wie der mit anderen Saiten klingt. Finde den Sound hier mit plek sehr gut, mit Fingern gespielt fehlt mir irgendwas.

Was ich allerdings enttäuschend finde ist allerdings die Verarbeitung und Serienstreuung. Den ersten Bass musste ich zurückschicken, da trotz hoher Saitenlage und Halskrümmung das Schnarren vor allem ab dem 12. Bund nicht wegzubekommen war. Der zweite Bass ist durchaus besser was das angeht, dazu etwas leichter und die Mechaniken laufen besser und sind stimmstabiler. Dafür war der Gurtpin locker, die Halsschrauben mussten nachgezogen (anfangs sichtbarer Spalt zwischen Halsplatte und Body) und die Potis laufen nicht so schön weich wie beim ersten. Da war mein Squier Classic Vide out of the box besser!

Insgesamt würde ich den Bass trotzdem empfehlen, als zweit Preci kann man den auch gut mit dem QP spielen - ansosnten bildet der Bass von den Komponenten eine gute Basis.
 
SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß20.203
Irre...

...ich hatte drei veschiedene SPB3 in vier verschiedenen Precis (Nate, Hwy1, Mex Std., Waters) und habe immer wieder mal direkt verglichen. In erster Linie mit dem Mex. Std., dem US Std. und dem einfachen Vintage (der ja nun neben dem Antiquity und dieser völlig überteuerten Fralin/Kloppmann/Whatever-Fraktion am weitesten von dem SD entfernt sein sollte) und diese Formulierung wäre mir nie im Leben über die Lippen gekommen.

Natürlich wirkt der SPB3 völlig aufgeblasen und scoopy, wenn ich beim Vergleich nicht Gain zurücknehme oder mein Streßbrett anpasse. Das tut er bei mir auch. Aber so kann ich doch nicht urteilen!

Macht mal Folgendes...klickt mal dieses Video an. Gerade innerhalb von zehn Sekunden gefunden...vermutlich gibt's noch bessere.
Dann macht die Forumsseite wieder auf, sodass ihr nichts sehen könnt, hört nur, stoppt die Zeit und verklickert mir, bei welcher Zeit ihr den "nicht mehr typischen" Precisound hört. Seid ehrlich...viel Vergnügen. Vielleicht findet ihr den SPB3 (ich habe ihn mit diesen Quarklautsprechern hier nicht gefunden) aber was ihr gar keinesfalls finden dürftet, ist ein Sound, der nicht Preci ist.

Und nun los:



Der antiquity II ist irgendwie am ausgewogensten. Gefällt mir echt gut.

Ich hab aus meinem American Standard ja den CS62 rausgeschmissen und nen Tonerider eingebaut (ziemlich dem Fender Vintage ähnlich)
 
P

panl

Member
Bassix
ß693
Hab den Quarterpounder nun schon vor einiger Zeit gegen einen Pure Vintage 63 getauscht (obwohl der CS62 ja anfangs mein Favorit war) und bin rundherum zufrieden. bass-player
 
Basstölpel

Basstölpel

Bassist von Out Of Bounds OOB
Bassix
ß4.738
Jetzt habt ihr mich ganz wuschig gemacht und ich habe mir auch einen Mendel unverbindlich bestellt.
Soll lt. Just Music in HH ab Ende März geliefert werden.
Mal sehen, wie die Keule so ist. bass-guitar
 
 

Oben Unten