PC für Bildbearbeitung gesucht


G
Gast68070
Guest
Die onboard Grafiken werden zwar immer besser, gerade die der aktuellen AMD Ryzen Serie, aber ich denke nicht das das für deine Zwecke empfehlenswert ist.

Was spricht den gegen den HP den ich gepostet habe?
im Prinzip spricht nix dagegen,
wenn ich aber 200 € sparen kann tu ich das.
Ich brauch ja noch Monitor, Drucker, Scanner :weep:
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.393
Der hat sogar eine bessere Grafik (als der vorher gepostete), und der Prozessor sollte eigentlich für alles ausreichen.
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
3.799
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß105.485
für Dein Budget ist doch durchaus eine extra Grafikkarte drin, das lohnt sich bei derartigen Anwendungen immer, auch weil damit meist der Prozessor bzw. der Rest nicht so ausgebremst wird.

Wenn ordentlich in Echtzeit bearbeitet/editiert wird, kann der Bildaufbau und die Datenverarbeitung nämlich durchaus beträchtliche Verzögerungen erfahren bzw. selbst verursachen.

Und nix ist blöder, als wenn man nicht gleich sieht, was man editiert oder bearbeitet, weil der Bildaufbau länger braucht, als parallel die Daten verarbeitet werden. Eine extra Grafikkarte schließt solche Probleme dann schon mal aus oder minimert es zumindest.

Bei Audio-Bearbeitung habe ich das ebenfalls schon oft festgestellt, man hört dann zwar alles richtig, der Bildaufbau dauert aber länger (also zeigt die Kiste verzögert, was man eigentlich tut, obwohl man es schon länsgt hört). Man bildet sich dann ein, eine gehörige Latenz zu haben, obwohl eigentlich gar keine spürbare da ist (das Gehirn lässt sich da verarschen, weil im Hirn visuelle Vorrang haben vor akustischen Effekten).

Und wenn Du Bilder verarbeitest und nur minimal verzögert angezeigt wird, was Du machst, dann bist Du des Öfteren versucht, nochmal zu klicken oder sonst was, weil Du nicht sicher bist, ob der Befehl verarbeitet wurde oder ob das am Bildaufbau liegt. Und dann kommt erst der Ärger, weil dann doppelt und dreifach geklickt wird ...
 
G
Gast68070
Guest
für Dein Budget ist doch durchaus eine extra Grafikkarte drin, das lohnt sich bei derartigen Anwendungen immer, auch weil damit meist der Prozessor bzw. der Rest nicht so ausgebremst wird.

Wenn ordentlich in Echtzeit bearbeitet/editiert wird, kann der Bildaufbau und die Datenverarbeitung nämlich durchaus beträchtliche Verzögerungen erfahren bzw. selbst verursachen.

Und nix ist blöder, als wenn man nicht gleich sieht, was man editiert oder bearbeitet, weil der Bildaufbau länger braucht, als parallel die Daten verarbeitet werden. Eine extra Grafikkarte schließt solche Probleme dann schon mal aus oder minimert es zumindest.

Bei Audio-Bearbeitung habe ich das ebenfalls schon oft festgestellt, man hört dann zwar alles richtig, der Bildaufbau dauert aber länger (also zeigt die Kiste verzögert, was man eigentlich tut, obwohl man es schon länsgt hört). Man bildet sich dann ein, eine gehörige Latenz zu haben, obwohl eigentlich gar keine spürbare da ist (das Gehirn lässt sich da verarschen, weil im Hirn visuelle Vorrang haben vor akustischen Effekten).

Und wenn Du Bilder verarbeitest und nur minimal verzögert angezeigt wird, was Du machst, dann bist Du des Öfteren versucht, nochmal zu klicken oder sonst was, weil Du nicht sicher bist, ob der Befehl verarbeitet wurde oder ob das am Bildaufbau liegt. Und dann kommt erst der Ärger, weil dann doppelt und dreifach geklickt wird ...
Ja drin ist sowas durchaus.
Ich mag aber Komplettlösungen :-)
Ich will ned gleich wieder neue Karte einbauen.
Einfach ein Teil was funktioniert und brauchbar ist.
Das wird's doch geben :-)
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
3.799
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß105.485
Gar net schlecht, das wäre ein Beispiel für einen mit extra Karte, die ist sogar auch noch geräuschlos … weiß allerdings nicht, ob die jetzt supergut ist oder nur sonst was, dazu reichen meine Kenntnisse/Erfahrungen nicht (mehr), bin schon ne Weile weg vom Metier IT. Auf jeden Fall ist sie sicherlich viel besser als eine Onboard (auf dem Motherboard).
 

G
Gast68070
Guest
Super
Danke dir.
Spontan würde ich den 1. nehmen
der scheint ausreichend.......was ham die anderen den besseres ?
Sorry aber mit den Komponenten kenn ich mich eben nicht aus
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.393
Der erste PC hat Primär eine kleinere SSD. Das sollte aber verschmerzbar sein, wenn du ein paar Sekunden mehr zeit beim Computer hochfahren hast ;-)

Ich bin jetzt auch kein Experte, suche nur gerne solche Sachen und habe mich kürzlich wegen dem neuen Rechner meiner Schwester intensiver damit beschäftigt. Vlt hat ja noch jemand anderes eine Meinung ;-)
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.271
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß412.227
Vorsicht beim Thema GAMING! Da sind Grafikkarte und Monitore auf Geschwindigkeit ausgelegt, nicht auf eine realistische Wiedergabe von Farbräumen.
So toll die Grafik in manchen Spielen auch aussieht: Die (Foto-)Realität hat da deutlich weitergehende Ansprüche, was Farbräume angeht.
Zudem müssen die Grafiktreiber in der Lage sein, Farbprofile zu verarbeiten, die es Dir erleichtern, Druck- und Monitordarstellung möglichst nah zusammen zu bringen.
Spielegrafiktreiber brauchen und können das oft nicht.
 
 

Oben Unten