Peavey Cirrus BXP

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß17.965
Hey Leute,

habe da einen interessanten Bass gefunden, der demnächst auch hoffentlich hier in Deutschland erhältlich sein wird. Die Peavey Cirrus Bässe kennt man ja. Edel und teuer, saugut klingend und hochwertig bestückt und verarbeitet. (Ihr wiss schon, das Teil das Mike Porcaro von Toto spielt)...

Jetzt bin ich im Netz auf den hier [URL]http://www.peavey.com/news/snamm04_cirrusbxp.cfm[/url] gestoßen.... Da frag ich mich doch, wanndas teil hier bei uns erscheint, bzw. wann wir da erste testergebnisse erwarten dürfen. Bei der UVP vom Hersteller und dem zu erwartenden Endverbraucherpreis dürfte das evtl. ein Renner werden, oder ?
 

Alexandros

Member
Bassix
ß368
hoi dude,

also aussehen schaut der mal nicht schlecht. nur soundmäßig wuerde ich echt gerne mal einen anspielen.
vom preis her. mmh also fuer einen 4 saiter,719 US Dollar = 544.079 Euro und selbst wenn die davon 600? machen, denke ich ist das nicht viel. wenn verarbeitung, material und sound stimmen bestimmt ein klasse bass.

bleibt nur noch der soundcheck.

greetz alex
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß16.421
ich hatte in meinem leben 2 peavey bässe: den cyberbass. midimässig seehr genial, der eigentliche bassound war unbrauchbar. und danach einen 5-saiter, den ich nur hergegeben habe, weil ich mit 5 saiten überfordert bin :-)) beide bässe waren bestens verarbeitet; der 5saiter hat ausserordentlich gute sounds abgeliefert.
 

Colonel_Claypool

New Member
Bassix
ß272
wo is der unterschied vom bxp zum teuren cirrus. noch dazu haben die ja diese grindbass ntb serie oder so. sieht so ähnlich aus und kostet bis weniger als die bxp. sehr verwirrend. hätt ich mir damals keinen ntb zugelegt, würde ich jetzt wohl einen bxp kaufen. sehr schick.
 

BassookaTüte

Wat nich basst, wird bassend gemacht
Bassix
ß2.487
hab einen bxp. der unterschied liegt zum bxp liegt glaub ich in der elektronik.
Vom Klang ist er sehr gut, auf jeden Fall für den Preis. Durch das Pau Ferro Griffbett sehr viel attack. Man muss mit dem Höhenregler echt aufpassen. Sustain ist auch sehr gut durch die lange mensur und den durchgehenden Hals. Und das Aussehen: Porno. Ich hab natürlich den Tiger eye
 

BassookaTüte

Wat nich basst, wird bassend gemacht
Bassix
ß2.487
Ich meinte den Unteschied zum NTB. Der echte Cirrus wird in GB hergestellt mit hochwertigerer Hardware, Pickups und so. Die BXPs kommen aus Indonesien, allerdings auch Handmade. Ich hatte auch mal nen echten in den Fingern. Ein Unterschied ist zwar da, aber meiner Meinung nach rechtfertigt der nicht den Preisunterschied
 

Mistertime99

New Member
Bassix
ß240
Also ich hatte mir vor gut 3 Monaten einen Cirrus BXP 5 Saiter zugelegt. Und hatte bis jetzt immer Probleme mit der integrierten aktiven Elektronik, weil sich der Klang bei intensivem Druck auf meinem Verstärker ziemlich verzerrt anhörte. Ich musste ganze zwei Monate auf ein Neu Gerät warten und bei dem war es genau so, also brachte ich den Cirrus zu zweiten Mal in die Raparatur was mich ziemlich nervte. Deshalb bekomme ich jetzt von denen als Entschädigung einen vom Wert her 4000 Franken teurer Cirrus USA als Übergans Bass. Nur ein 4 Saiter, werde es jeoch überleben.
 
Ich besitze nen USA Cirrus (Tigereye 5-string) und meion kumpel nen Cirrus Bxp.
Die beiden Bässe haben abgesehen vpn der tatsache, dass bei beiden Peavey drauf steht nichts gemeinsam. Der BXP klingt durchaus ordentlich fürs geld (kann meiner meinung jedoch nicht mit einem ibanez z.B. BTB mithalten) klingt recht dick im ton und nen bisschen mitten arm finde ich.
das Decken holz (furnier) wirkt auf entfehrnung ganz hübsch, ist aber bei näherem hinsehen keine wirkliche pracht mehr. (mein empfinden)
Nun zum USA Cirrus: Die hölzer sind mit abstand die krassesten die ich bei einem in serie gefertigten bass gesehen hab. die verarbeitung ist bis ins letzte detail unglaublich gut und die bundierung setzt einfach maßstäbe! Ich bin ein freund von tiefer saitenlage und der bass ist so gut bundiert und verarbeitet, dass die tiefe H-saite NUR 1,6mm abstand zum 12(!!!) bund hat, und das alles ohne zu schnarren! es ist wirklich der wahnsinn wie man über die saiten flitzen kann.
optisch hat der bass die aller schicksten hölzer die man sich denken kann: der Hals ist aus vogelaugenahorn und so dicht gemasert das man ihn sich stundenlang angucken könnte:-), das gleiche gilt auch für die wölkchenahorn decke und generell für die lackierung.
Zum sound: Der bass ist durch seinen 3band eq mit parametrischen mitten seeeehr variabel. er hat einen unglaublich straffen ton und klingt sehr stark nach holz und weniger nach elektronik. der bass zeichnet jeden ton unheimlich genau und detailreich ab und geht extrem auf den spieler ein (man hört wirklich alles).
meiner meinung nach ist der bass am ehesten für pop, jazz, funk, und rock zu gebrauchen, da er den ton unglaublich filigran un akzentuiert wiedergibt. ich sage ganz ehrlich, dass es nicht mein lieblingsbass ist, (das sind mein Dingwall und mein BTB) aber das liegt nur daran, dass ich in einer death metal Band spiele und da einen sehr spezielen basssound brauche, den ich bis jetzt nur mit 2bässen WIRKLICH hinbekommen habe. aber rein von der bespielbarkeit und von der verarbeitung und qualität der komponenten sowie der Hardware und der KLANGQUALITÄT ist der Cirrus USA echt ein krasser überflieger und muss sich überhaupt nicht vor einem modulus oder einem dingwall (und ich habe beide schon besessen) verstecken!!!
Der BXP ist OK fürs geld aber wirklich LICHTJAHRE von dem USA cirrus entfehrnt! das rechtfertigt natürlich nicht den preis des USA cirrus aber in einer gewissen Liga werden die Preise eh lächerlich, denn meiner meinung sind auch ZON und MODULUS etc. völlig überteuerte instrumente, und vorallem dann wenn man betrachtet, dass Ibanez in ihrer Prestige serie unheimlich gute instrumente für 1400 EURO bauen, da ist auch der Peavey gnadenlos überteuert....

mfg stefan
 

GrooveMinister

New Member
Bassix
ß200
Hallo zusammen!

Ich spiele ebenbdalls einen Cirrus BXP, auch mit der sehr pornomäßigen Tiger-Decke! :-)
Das stringspacing war für mich gewöhnungsbedürftig eng, aber mittlereweile geht's ganz gut. Für einen Bass in dieser Preisklasse finde ich den Sound, das Handling u. die Verarbeitung gut.
Ich benutze ihn als backup für meinen Hauptbass und hin-und wieder in einer Rock-Coverband...
 

Finch_Hatten

Member
Bassix
ß0
Ich habe 3 US Cirrus besessen und gespielt (Je einen 4-5-6 Saiter). Im wesentlichen kann ich dem Meisten von dem, was hier gepostet wurde, zustimmen. Die Beurteilung des Sounds ist natürlich absolut subjektiv. Ich fand, dass diese Bässe allesamt sehr näseln. Wer auf Jaco Sounds steht, dem gefällt das sicher. Aber ein richtig fettes Fundament, dass sich gleichzeitig durchsetzt, habe ich damit nicht zu meiner Zufriedenheit hinbekommen. Die Verarbeitung ist sehr gut, jedoch nicht tadellos. Da bei meinen Bässen der Hals nur geölt und gewachst war, während der Rest High Gloss war, hatte der Hals-Korpus Übergang eine unschöne Kante. Die Saitenlage war bei allen Dreien sehr, sehr gut, aber nicht drastisch besser als bei anderen Instrumenten der 'oberen Mittelklasse' . 1,6 mm auf der H Saite am 12. Bund ohne zu Schnarren hatten die allerdings nicht (das glaub ich auch erst, wenn ich das Instrument von Prengel_Basser gesehen und bespielt habe - es sei denn, der Vorbesitzer hieß Jesus von Nazareth oder der Bass wird beim Spiel nur 'gestreichelt'). Was mich bei den Bässen am meisten gestört und auch zum Verkauf geführt hat, war die extrem stromfressende Elektronik. Nach ca. 60 Stunden waren die beiden 9V Blöcke leer. Schlimmer noch als der hohe Verbrauch, war, dass die Elektronik innerhalb von ca 2 !!! Sekunden aufgab. In 2 Sekunden von 100 % auf 0% Power - dazu war das Battariefach bei meinen Modellen verschraubt. Für Live Einsätze katastropahl. Ich mußte mir also immer merken, wie lange ich auf dem Instrument gespielt hatte, oder zur Vorsicht vor nem Gig neue Battarien reintun, was mir irgendwann auf den Geist ging.
Auf dem letzten Bassday in Viersen habe ich auch ein paar BXPs begutachtet/gespielt und mir ist kein gravierender Unterschied zu den US Modellen, die direkt daneben standen aufgefallen, außer, dass die dort ausgestellten BXP Modelle alle einen geschraubten Hals hatten. Soundmäßig waren die trotzdem sehr nahe an den US Bässen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben