Phil Jones Lounge (Piranhas, Compact, D, M, etc.)

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
Wie in einem anderen Thread (oder bedrohendem Threat :D:D:D) geschrieben, hier jetzt der eigene Beitrag zu PJB und - von meiner Seite - der Piranha Compact-Serie. Natürlich ist auch jede/r mit "normalen" Piranha-Cabinets, Amps, Kabeln, Kopfhörern, etc. pp eingeladen, etwas zu ihrem/seinem Gear zu sagen, ein 1-1 Vergleich (in meinem Fall mit den Boxen) wäre irgendwann sicher ideal! :bier:;-):o)

Hier also mein Beitrag zur Phil Jones Piranha C(ompact) 4:
Erstmal zum "Unboxing". Normalerweise beschreibe ich solche Vorgänge nicht, in diesem Fall ist das aber nehr als interessant. Ich bin in den Proberaum gekommen, da mein Gitarrist die Box vom Laden bereits mitgenommen hatte, er arbeitet ja auch da! :stolz:
Als ich in den Flur kam, stand da ein Karton, von dem ich im ersten Moment dachte, was da für ein Müll rumstünde - wie das in diesem Proberaum, neben Verstärkern und Instrumenten, tatsächlich nie der Fall ist -, war er doch ziemlich klein. Maße vielleicht 40x35x40. Also etwa Thermomix-Liefergröße, vielleicht etwas größer. Vergleichbar mit einem kleinen Mischpult und einer Digitalandstufe in einem Paket.
Dann entdeckte ich aber die PJB-Aufschrift und das Piranha-Logo und sagte, "ey, die wollen mich doch jetzt verarschen, oder!" Im ersten Moment wollte ich zu Eckart sagen, "Du willst mich doch verarschen!" :o):O!:stolz:

Dann gings ans Auspacken. Erstmal geöffnet und den zentimeterdicken Schaumstoff abgenommen. Dann kam der nächste Aha-Effekt. Die Box ist ja NOCH KLEINER! Und in einer Haube und leicht: 11 Kilo!
Der nächste Spruch wie oben...son kleines Teil soll auch was leisten??? :O!:O!:O!

Bei solchen Abmessungen erwartet man als Basdist nicht viel, eher auch nichts Gutes...
Dann gings ans Testen.
Mein Setup: LTD/ESP J204 / Upright -->Ampeg SVT 7 Pro --> Piranha Compact 4/HoS Tandem 215 (beide mal alleine, mal gemeinsam).
Erstmal die Box auf die HoS 215 gehievt, die Kabellage vertäut und weiter.

Erster Test: PJB C4 standalone.
Im ersten Klangmoment dachte man, hui, kommt da ein Ton raus. Bei solchen kleinen Geräten ist man ja erst einmal sehr vorsichtig, um nichts falsch zu machen. Der Ampeg leistet nunmal auch 600 W an 8 Ohm. Aber der Zwerg leistet enormes, auch in hoher Lautstärke. Tiefen etwas nachregeln, kein Verzerren, alles sehr klar und artikuliert, jeder Spielfehler ist zu hören. :stolz:

To be continued...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
...dann ein Versuch mit meinem KB-Verschnitt (streichbarer Upright/Fretless mit 34" und gebogenenm Griffbrett) am Setup. Da ging dann ein zweites Mal die Sonne auf. Wenn ich wieder am KB stehe, werde ich das nochmal genau testen.

Dann die HoS 215 Tandem angeklemmt, Signalkette war also Bass-->Ampeg-->C4+Tandem. Und mein erster Eindruck war, WAS EINE GEILE KOMBI! Jetzt ist der Druck untenrum noch deutlicher zu spüren. In Verbindung mit dem flexiblen Amp und verschiedenen Bässen - in meinem Fall Jazzy und Upright - echt ne mehr als gute Verbindung!
Dann kurz die C4 abgeklemmt (Signalkette also Bass-->Amp-->Tandem) und ups, wo ist das filigrane geblieben. Also schnell wieder die C4 mit ins Boot und mannomann...Zum Test jetzt nochmal die Tandem abgeklemmt und...oh, da sind die Unterschiede nur marginal, obwohl der Schalldruck (also auch die Lautstärke) der beiden laut Werten unterschiedlich ist. Tandem dran, Tandem ab, Tandem dran. OK, für Rockbands und gegen laute Türme würde die C4 alleine nicht ausreichen. Aber für Trios, Akustik-Poprock, Jazz, und alles andere mit FOH / Monitoren und dergleichen ist sie mehr als laut genug...

Zur gestrigen Probe schreibe ich ein ander mal...8D:D;-)
Und zum heutigen Auftritt mit Holzfußbuden noch etwas später...:o):o):o)
 
Zuletzt bearbeitet:

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
Also jetzt zur gestrigen Probe:

Normales Setting mit lauter Gitarre (clean) an der Marshall-Transe, Sonor-Schlagzeug mit normalem Setup, Akustikgitte ohne Verstärkung (war natürlich kaum bis gar nicht zu hören :D) und normaler Gesangsanlage. Zwischenzeitlich war ein zweiter (Solo-)Bass über einen weiteren Amp im Spiel, dann wurde es soundmäßig zuviel, ist für eine erste Probe und absolut gleiche Frequenzen aber auch klar.
Lautstärke war an sich kein Problem, wir hatten aber Probleme mit dem Geklackere und Geknistere aus der C4. Zuerst dachten wir, das seien die PUs, da wir die Saitenlage erst kprzlich verändert hatten. Wir müssen aber mal an dee Buchse des LTD bei, da liegt vermutlich das Problem. Werden wir heute Abend sehen. Muss aber erstmal meinen Werkzeugkasten finden...:-/

Ansonsten kann ich nur sagen, dass wir einen sehr aufgeräumten banddienlichen Basssound hatten, so lange der "Bassfiedler" aus dem Spiel gelassen wurde, auch wenn wir das wegen des Geknisteres manchmal gar nicht ganz qualifiziert beurteilen konnten. Wir haben alles deutlich gehört, konnten den Jazzy super einsetzen und modulieren, obwohl wir da noch unsere Einstellung finden müssen. Der Lo Bass Schalter war meistens an, Hi Bass brauchten wir gar nicht, die Höhen waren leicht reingedreht. Der Tappingsound war ordentlich, Slappen ging gut, Funk-/Motownsound war prima, harten Rock haben wir nicht gespielt, eher RnB, Akustik, Pop/Rock und "Musicalsachen", eben Begleitung und so.
Mit dem Upright wars auch sehr geil, zum Stimmung machen und Untermalen ideal!
Heute Abend gehts dann ins Theater...:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
So, gestern Auftritt in schwierigem Setting (Holzkonstruktion, Raum sehr groß, aber nur ein großes DGH [Dorfgemeinschaftshaus] und kein Theater, wie behauptet!). Wir standen auf einer Vorbühne (Podium, kein Orchestergraben), die Schauspieler hinter uns auf einer "Winzbühne". Der Vorhang ging zu, wir waren noch da...xx(

Das Knistern war wieder da, alle anwesenden Techniker und Musiker waren sich aber einig, dass die Box nicht "Schuld" war. Basseinstellungen konnten wir aber nicht mehr vornehmen, hatten keine Zeit mehr.

Später mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
...so das Knistern habe ich grade geortet, das ist die Buchse, da muss ich nochmal bei. Aber ein Klackern war deutlich zu vernehmen. Kam aber nur vom Hals-PU, also da gleich nochmal tiefer gelegt und weiter gespielt. Ist immer noch leicht zu hören, ich hatte die Saitenlage aber grade erst geändert, da werde ich die Saiten wohl doch nochmal ne halbe Sechskantumdrehung nach oben schieben. Dann berichte ich wieder.

Aber wieder zurück zum gestrigen Abend:
Die Box hat alles mitgemacht, was wir gedreht und lautstärketechnisch ausprobiert haben. Problematisch war die dämliche Raumakustik und die Sitzaufteilung (Gastro an Küstenorten eben), so dass wir den Hals-PU ganz zugedreht haben. Ansonsten hätten die Gäste in unmittelbarer Nähe nur Bassmulm mitbekommen und nichts von der Musik.
Um ehrlich zu sein, haben wir den Bass über DI abgenommen und für den "Bühnensound" extremst minimalisiert. Das war für uns doof, aber in dem Raum nicht anders machbar. Der Jazzy hat aber gut und ausgewogen geklungen, bei Veränderungen immer so, wie er sollte (mal abgesehen von den akustischen Gegebenheiten). Der Upright war anscheinend auch gut und überall zu hören, ich vermag das nicht zu beurteilen, fand ihn zu leise, aber eben der verkackten Akustik geschuldet.
Auf dem Bild sieht man links unten den Amp und kann erahnen, wie unsere Aufstellung direkt vor der Bühne sich gestaltete. Links neben mir (nicht im Bild) war das Schlagzeuset aufgebaut. Vielleicht finde ich ja noch n aussagekräftigeres Selfieeeeee. :o)

Allerdings habe ich heute nochmal einen Test zuhause gemacht, und die Box macht wirklich alles mit! Slap, Funk Motown, Rock, Jazz, Pop, etc. Bei Metal wirds vielleicht n bissel hakelig, aber es soll ja auch Leute geben die 2 C8er nutzen, dann muss man eben aufstocken...:D8D:o)

Fazit: Eine meines Erachtens sehr neutrale und ultraflexible Box. Wenn man weite Räume und Rockveranstaltungen beschallt, solltes vielleicht ne zweite sein. Aber gestern hätte ich bzw. meine/unsere Bassistin bspw. das gesamte Publikum an die Wand spielen können. Der Raum hätte mit gestellten Stuhlreihen ca. 320-350 Personen gefasst, stehend sicher 450-500, so hätten 180 sitzen können, anwesend waren 120-130.
Ich berichte aber nochmal kommende Woche nach der Veranstaltung in der Schulaula.
Vielleicht kommt demnächst noch die Gelegenheit, das Ganze mit KB auszutesten, mit meiner Band und dem "Fullstack" wirda erstmal nix, der nächste Auftritt ist fpr frühestens Januar geplant.

Grüße und bis bald

P.S.: Hoffe, euch jetzt nicht erschlagen zu haben! Also postet bitte auch ihr da draußen mit eurem Gear etwas pber eure Erfahrungen! :bier::popcorn::stolz:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß16.951
Ich bekomme vermutlich morgen meine C8 geliefert. Werde berichten.

Interessant dann der Vergleich zwischen c4 und c8 und c4 + c8.

Bin sehr gespannt.

Spiele in einer Klezmer- / Balkan- / Easteuropean Folk- Band ohne Eierschneider.

Klarinette, sax, geige, Akkordeon, Bass.

Im Proberaum werde ich ganz sicher mit ner c4 alleine auskommen.

Erhoffe mit den beiden boxen und die geschaffene Modularität für alle Auftrittszwecke ideal gewappnet zu sein.

Spielen in Cafés, Kirchen (hier erhoffe ich mir durch Pj gut bei schwierigen raumverhältnissen aufgestellt zu sein), Hochzeiten aber auch auf Festivals.

Zudem habe ich ja auch noch meine hervorragende FMC 1158 EX.

Die kann ich dann jederzeit auch mit ins Konzept einbinden. Der Pj D-600 kann 2 ohm.

Für den kleinen Proberaum und für die ganz Kleinen gigs war mir die FMC zu überdimensioniert. Daher auch dir Entscheidung für die zusätzlichen Pj Anschaffungen.

To be continued
 
Zuletzt bearbeitet:

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß16.951
Hoffe jedenfalls, dass meine Überlegungen auch genau so aufgehen.

Nutze schon seit Jahren mit Begeisterung einen Pj BG 100 Bass cub als Übungsamp für zu Hause.

Der hat sich übrigens auch hervorragend als Bühnen amp für unsere Geigerin bewährt. Sie wohnt in Belgien und kann bei anreise mit Zug nicht immer ihren AER mitschleppen.

Da war ich sehr überrascht,wie professionell dad kleine Ding das meistert.
 

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß16.951
Hatte heute in der Probe den D600 an einer FMC 1158 ex plus PJ C4 angeschlossen.

Was für eine traumhafte Kombinaton.
Warm und aufgeräumt ohne ende.

Der Drummer war auch hin und weg.
 

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß16.951
Erzähl bitte nochmal kurz was zum Aufbau der FMC. Einsatzzweck, Konstruktion, etc. wären interessant.
Derzeit gibt es eine 1158 EX, mit einem 15" Neo Deluxe Speaker + einem Twincone 8" Speaker mit extrem weiten Frequenzgang,



Belastbarkeit ist 400 Watt RMS, Impedanz 8 Ohm, Maße 60 hoch 53 breit 40 tief,

Leichtbaugehäuse, Neodym Deluxe Bestückung, Gewicht 19,5 Kg Preis 579.- Euro
 

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß16.951
C4 und C8 in Kombination sind gegen die irrsinnig laute Lautstärke in 12qm Übungsraum nicht angekommen,
ich fasse es nicht, wie man so laut proben muss.

Hab vom Bass nur Mitten rausgehört.

Band spielt komplett über Mischpult-> Pa + Riesensubwoofer.
Wenn der Drummer die Kick tritt, kommt über den Boden schon ein Wall entgegen, der alles wegbläst.

Hab, soooo einen Hals!

Zum Glück ist das nicht meine Hauptband.
Aber eben meine Kumpels, sonst würde ich mir das gar nicht weiter geben...
 

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.085
C4 und C8 in Kombination sind gegen die irrsinnig laute Lautstärke in 12qm Übungsraum nicht angekommen,
ich fasse es nicht, wie man so laut proben muss.

Hab vom Bass nur Mitten rausgehört.

Band spielt komplett über Mischpult-> Pa + Riesensubwoofer.
Wenn der Drummer die Kick tritt, kommt über den Boden schon ein Wall entgegen, der alles wegbläst.

Hab, soooo einen Hals!

Zum Glück ist das nicht meine Hauptband.
Aber eben meine Kumpels, sonst würde ich mir das gar nicht weiter geben...
Uh, 12qm? Und das mit ner großen PA? Ojemine...
 

Marc Bass

New Member
Bassix
ß1.613
Wie schon an anderer Stelle erwähnt; die Compact 4 klingt toll, aber in einer lauten Band setzt sie sich nicht durch. Hatte 2 Stück an einem Markbass F1, ging nicht. Eine C4 kombiniert mit einer Markbass Traveler 102, das hat einigermassen geklappt.

In einem anderen Forum habe ich mal gelesen, dass Phil Jones die C4 mit einer qualitativ hochstehenden 10er Box vergleicht.

Gruss
Marc Bass
 
Oben Unten