Pickguard, Eure Meinung ist gefragt!

Hardrockracer

Active Member
Bassix
ß11.962
Hi,

ich habe kürzlich einen alten Squier JV Preci bekommen. Der Vor-Vorbesitzer des Basses hat ein anderes Pickguard montiert, das nicht den Original JV Ausmaßen entspricht. Hierzu hat er unter anderem diverse Löcher neben den eigentlich Löchern gebohrt. Da für mich klar ist, das dieses Pickguard definitiv runterkommt, bin ich nun etwas im Zwiespalt. Nicht, weil ich nicht weiß, welche Farbe das neue Pickguard haben soll sondern eher, welche Ausführung es haben soll. Die neuen Original Fender Pickguards passen zwar auf den Bass, aber nur einige Löcher sind deckungsgleich mit dem original verbauten JV Pickguard (das ja nicht vorliegt).

Die Frage ist nun: entweder ein neues Fender Pickguard montieren (das würde bedeuten, noch einige Löcher zu versetzen und die anderen gegebenenfalls verschließen) oder zu versuchen ein altes Original JV Pickguard aufzutreiben.

Hierzu noch einige Überlegungen: selbst, wenn ich an ein Original Pickguard rankommen würde, bedeutet das noch lange nicht, das die Löcher deckungsgleich wären. Ich wollte auch keine Phantasiepreise für ein JV Pickguard zahlen. Die Anbringung eines neuen Fender Pickguards würde zumindest die Möglichkeit eröffnen, jedwedes original Fender Pickguard zu montieren, ohne nochmals neu bohren zu müssen.

Alternativ könnte mir jemand, der im Besitz ist eines JV Pickguards ist, eine Umrisszeichnung machen, mit der ich a.) schauen könnte, ob Umriss und Lochbild für meinen Bass passen und mit der ich b.) ein Pickguard machen lassen könnte.

So, was meint ihr? Noch zu sagen wäre, es ist ein guter Bass, der allerdings eh nicht mehr 100% original ist, da der Hals schon abgerichtet und neu bundiert ist. Und natürlich tun die zusätzlich gebohrten Löcher ihr übriges. Wenn man bei einem Squier JV überhaupt von einem Vintage Charakter sprechen kann. Immerhin ist es ja kein 55er Preci.

In diesem Zuge natürlich die Frage, ob mir jemand eine genaue Umrisszeichnung eines Original Squier JV Preci Pickguards schicken könnte, was mir die Entscheidung schon erleichtern könnte.

Cheers,

HRR
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ungebohrtes Pickguard besorgen. Dann Stecknadeln in die Löcher am Korpus stecken, kräftig rein damit, die Dinger müssen fest halten. Mit Seitenschneider spitz abwickeln.

Pickguard vorsichtig aufsetzen und etwas drücken, bis die Spitzen ihre Marke auf der Rückseite des Pickguards hinterlassen. Löcher bohren, fertig.

Mir würde etwas einfallen, wie ich ein Pickguard ohne Bohrungen auf einen Bass, der mir etwas bedeutet, bekomme, ohne neue Löcher in den Bass treiben zu müssen.

Andererseits: es ist ein Squier. Kauf ein Pickguard, und wenn die Löcher nicht passen, dann bohrt man neue.

Sieht doch eh keiner, solange das Ding drauf ist. :D

Edit: welche Farbe hat denn der Bass? Gibt es eine Chance, ein Wachs, das auch von Schreinern dazu benutzt wird, sichtbare Fehler an Möbeln zu überdecken, zu besorgen und die Löcher damit zu verschliessen?

Wenn das noch etwas poliert wird, sieht man das Loch nicht mehr. Vorausgesetzt man bekommt die Farbe einigermassen hin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hardrockracer

Active Member
Bassix
ß11.962
Kong schrieb:
Sieht doch eh keiner, solange das Ding drauf ist. :D

Edit: welche Farbe hat denn der Bass? Gibt es eine Chance, ein Wachs, das auch von Schreinern dazu benutzt wird, sichtbare Fehler an Möbeln zu überdecken, zu besorgen und die Löcher damit zu verschliessen?

Wenn das noch etwas poliert wird, sieht man das Loch nicht mehr. Vorausgesetzt man bekommt die Farbe einigermassen hin.
Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ich spiele eventuell mit dem Gedanken, ein transparentes Pickguard zu montieren. Der Bass hat nämlich ein nettes 2-Tone Sunburst. Hierfür müsste ich dann wohl einige Löcher verschließen und zwar wie Du erwähnt hast, die Farbe angleichen. Ich hab Hartwachs in mehreren Farben, müsste mal schauen ob das was passt.

HRR
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten