PJB Briefcase, oder warum bringt (fast) keine Sau einen Akku-Bassamp raus?


Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.212
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß283.542
Wenn ich auf was richtig Bock hätte, dann auf einen gescheiten Akku-Bassamp!!!

Aber der Markt dafür existiert ja praktisch garnicht... zumindest auf Anbieterseite nicht... :bad:

Mein Wunsch:
AKKU-BETRIEB mit Wechsel-Akku, 10"+HT (o.ä.), 70-100W (Zusatzbox anschließbar!), min 4-5h Betrieb wenn LAUT, gerne vernünftiger Onboard-Kompressor, 3Band-EQ mit Para-Mids, Aux-In, max.16kg, sehr sauberer/klarer/direkter Ton (...wie Akustikamp, kein Digi-Effekt-Scheißton wie Boss Batterie-Bassamp!), usw...

Außer ein paar Kandidaten wie Phil Jones (der Ultimate Briefcase soll endlich hier angeboten werden....:(!) und ein paar "bassfremde Amps" gibt es doch nix brauchbares...

WARUM BAUT SOWAS KEINE SAU???? :(!

Muss hier erst eine "Unterschriftenaktion" laufen, oder was?
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Beiträge
1.524
Lösungen
1
Ort
Berlin
Bassix
ß49.032
+1000

Scheint leider echt nicht einfach umzusetzen zu sein oder die Leute haben den Markt nicht erkannt! Ich habe mich in der Vergangenheit an zusammengekoppelten Roland Cube RX + Roland PA-Würfel gehalten und kam damit gerade so durch, wenn ich mir eine Wand als Reflektionsfläche gesucht habe. Nimmt man die Weg, hat man kein Chance! :-/
 
viersaitling
viersaitling
Am Bässten im Südwässten
Beiträge
2.806
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß61.798
Ihr schimpft mir aus der Seele... Ein druckvoller Bassound für Strassenmucke (bezahlbar) fehlt wirklich noch im "Hot Deals" ........:tomatoes::sick::sick::sick:
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.992
Ort
AT
Bassix
ß161.346
Provokante Frage:
Warum keinen kleinen Benzin-Generator?

Der kostet nicht viel, die Lautstärke kann man durch ein langes Kabel gering halten und man könnte auch eine kleine PA versorgen.
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.109
Ort
Oberfranken
Bassix
ß100.993
Provokante Frage:
Warum keinen kleinen Benzin-Generator?
Der kostet nicht viel, die Lautstärke kann man durch ein langes Kabel gering halten und man könnte auch eine kleine PA versorgen.
Warum keine Brennstoffzelle, das bisschen Wasser was dort rauskommt, ist sogar trinkbar.

Ach ne die Automobilindustrie in Deutschland war zu konservativ, um da was neues zu entwickeln, deswegen werden bei uns keine Wasserstofftankstellen subventioniert..

Um noch was zum Thema beizutragen: https://www.kickstarter.com/project...worlds-first-attachable-guitar-amplif?lang=de
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.373
Ort
DE
Bassix
ß32.851
Für so einen Amp wäre ich auch dankbar... Wie oft habe ich schon spontane Ideen z.B. auf einer Hochzeitsfeier umsetzen müssen ("könnt Ihr nicht noch 2-3 Songs im Foyer spielen, wenn das Brautpaar reinkommt"?)... Da habe ich bis dato meinen Microcube genutzt, der sich gerade so gegen Cajon, Akustikgitte und Vocals behauptet. Aber das ist meist seeehr knapp - Amps wie z.B. Markbass Minimark, TC208 usw. mit einem (handlichen) Akku betreiben zu können wäre schon was.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.212
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß283.542
grob geschätzt brauchst du dafür einen Akku etwa in der Größe einer Autobatterie. Das ist das Problem!
Phil Jones macht das mit einer Mopped-Batterie. Der Briefcase (100W) und der Ultimate Briefcase (150/200W) halten damit lange genug. Wenn der Akku wechselbar ist (bzw ein Ersatzakku von außen anschließbar), dann kann man mit weiteren Akkus die Spielzeit beliebig verlängern...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.259
Provokante Frage:
Warum keinen kleinen Benzin-Generator?

Der kostet nicht viel, die Lautstärke kann man durch ein langes Kabel gering halten und man könnte auch eine kleine PA versorgen.
Dann hast Du ja wieder ein langes Kabel und keinen Mobilitätsvorteil, dürfte also nur ein Minimum der sinvollen Einsatzgebiete für Akku-Amps abdecken.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.212
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß283.542
Provokante Frage:
Warum keinen kleinen Benzin-Generator?

Der kostet nicht viel, die Lautstärke kann man durch ein langes Kabel gering halten und man könnte auch eine kleine PA versorgen.
Weil ich mit Gigbag auf dem Rücken und Amp in der Hand irgendwo hinlaufen möchte, hinstellen, Bass anschliessen und losspielen möchte.... was Gitarristen schon seit langem machen können...:-/

Spontan Grillpartys, Treffen am Flussufer, Proben in der freien Natur, usw.... mittels Benzingenerator zu beschallen reitzt jetzt weniger...
 

MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
5.803
Ort
ES
Bassix
ß84.693
Where's the problem, versteh' ich nicht?!:nix:
Außer ein paar Kandidaten wie Phil Jones (der Ultimate Briefcase soll endlich hier angeboten werden....:(!) ?
Na eben, hat alles und kann alles was gewünscht wurde, bis hin zur anschließbaren Zusatzbox und dem Compi. Standard-Akku, kann man sich beliebig viele bei Conrad kaufen. Klingt außerdem super.
Kaufen und glücklich sein!:-)
Ok, ok, der Preis...:rolleyes:
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
Das muss dann nicht einmal eine dicke Kiste sein.

Ich habe auf der letzten Probe meiner Irish-Folk Band über meinen Warwick BC10 gespielt.
Wir haben im Moment eine Akustik-Gitarre eine Mandoline, Akkordeon und Cajon dabei.
Ich spiele dort Kontrabass und Akustik-Bass.

Den 10 Watt Verstärker musste ich schon ordentlich aufreißen (dafür alle Knöppe am EQ in den Keller gedreht), reichte aber vollkommen aus.
Man braucht ja nur ein bisschen Unterstützung.
Also, ein bisschen mehr Reserve wäre gut. Einen 200 Watt Amp brauchts für die Akustiktruppe und Straßenmukke nicht.

Bei so einer kleinen Kiste wäre doch die Akkugröße auch überschaubar.
Wenn man das dann noch als Wechselakku (wie beim Baustellenradio) baut, wäre doch alles Prima.
20-30 Watt + 1x10".
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.280
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß412.847
Provokante Frage:
Warum keinen kleinen Benzin-Generator?

Der kostet nicht viel, die Lautstärke kann man durch ein langes Kabel gering halten und man könnte auch eine kleine PA versorgen.
Machen manche auch, wie hier im Juni in Bremen auf dem Rathausmarkt:
(das rote Teil hinterm Bassstack ist der Generator, der echt kaum zu hören war!)

20170627_Rathausmarkt_HB.jpg
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
Beiträge
3.799
Bassix
ß131.568
so ein grosses Problem kann es ja wohl kaum sein, wenn ich mir das aus fast nur Gerümpel, was man so in Garage und auf dem Dachboden noch findet, zusammenstellen kann.
ich hab mir im Frühjahr ein Bollerwagensetup für die kommende Freiluftsaison gebaut.
Akkus von einer Videokamera die keiner mehr benutzt 16V (nicht viel grösser als zwei Päckchen Kippen), Spannungswandler Stepdown von Chinesen für 5 Euro 12V, einen dicken Kondensator und paar Ferritperlen zum entstören, 0815-Auto-Endstufe auf passende Steckerei umgebaut, Retrobass davor, alles in den Schminkkoffer von meiner Oma gebaut, meine 1x12er mit Spanngurt auf dem Bollerwagen geschnallt und ab dafür.

Der geneigte Leser hat natürlich bemerkt, dass der RB kein Gerümpel ist und ich damit sogar eine spitzen Röhrenvorstufe im Koffer habe!

Ich bin jedenfalls sehr froh damit und die Akkus halten deutlich länger als 5 Stunden. Hab sie ehrlich noch nie leer gespielt bisher. Die 12V war mir lieber und vor allem sicherer, als mit irgendeinem Stepup auf 220V hoch zu transformieren. Wenn das dann einigermassen Sicher sein soll kostet das auch deutlich mehr.
Das Ganze als Ist natürlich aufgrund meiner Lautsprecherwahl deutlich schwerer ...dafür kann ich damit aber auch wirklich amtlich Bass spielen. Eine 10" reicht mir persönlich nicht.
Der eigentliche Amp im Koffer ist jedenfalls extrem klein und handlich!
 
  • Like
Reaktionen: hui
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.212
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß283.542
Where's the problem, versteh' ich nicht?!:nix:

Na eben, hat alles und kann alles was gewünscht wurde, bis hin zur anschließbaren Zusatzbox und dem Compi. Standard-Akku, kann man sich beliebig viele bei Conrad kaufen. Klingt außerdem super.
Kaufen und glücklich sein!:-)
Ok, ok, der Preis...:rolleyes:
Kompressor wäre im Phil Jones Briefcase auch drin.
Der Ultimate Briefcase kann sogar noch eine Zusatzbox vertragen (deshalb soll der endlich in Europa angeboten werden...grrrr).

Ich könnte mit sowas aber auch gut von AER, Schertler, Markbass, oder kostengünstiger von TC Electronic, GallienKrüger, etc... vorstellen
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.212
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß283.542
so ein grosses Problem kann es ja wohl kaum sein, wenn ich mir das aus fast nur Gerümpel, was man so in Garage und auf dem Dachboden noch findet, zusammenstellen kann.
ich hab mir im Frühjahr ein Bollerwagensetup für die kommende Freiluftsaison gebaut.
Akkus von einer Videokamera die keiner mehr benutzt 16V (nicht viel grösser als zwei Päckchen Kippen), Spannungswandler Stepdown von Chinesen für 5 Euro 12V, einen dicken Kondensator und paar Ferritperlen zum entstören, 0815-Auto-Endstufe auf passende Steckerei umgebaut, Retrobass davor, alles in den Schminkkoffer von meiner Oma gebaut, meine 1x12er mit Spanngurt auf dem Bollerwagen geschnallt und ab dafür.

Der geneigte Leser hat natürlich bemerkt, dass der RB kein Gerümpel ist und ich damit sogar eine spitzen Röhrenvorstufe im Koffer habe!

Ich bin jedenfalls sehr froh damit und die Akkus halten deutlich länger als 5 Stunden. Hab sie ehrlich noch nie leer gespielt bisher. Die 12V war mir lieber und vor allem sicherer, als mit irgendeinem Stepup auf 220V hoch zu transformieren. Wenn das dann einigermassen Sicher sein soll kostet das auch deutlich mehr.
Das Ganze als Ist natürlich aufgrund meiner Lautsprecherwahl deutlich schwerer ...dafür kann ich damit aber auch wirklich amtlich Bass spielen. Eine 10" reicht mir persönlich nicht.
Der eigentliche Amp im Koffer ist jedenfalls extrem klein und handlich!
Natürlich kann man basteln...

Aber mal ehrlich...
Für jeden Scheiß gibt es 1000 Produkte. Die Autoindustrie baut mehr Modelle pro Marke, als viele überhaupt in ihrem Leben fahren werden. Ständig kommt irgendwas tolles neues raus, was auch vorher keine Sau brauchte... Aber einen Akku-Bassamp (Gitarrenamps gibt es ja ....) baut fast niemand...
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
5.803
Ort
ES
Bassix
ß84.693
Kompressor wäre im Phil Jones Briefcase auch drin.
Der Ultimate Briefcase kann sogar noch eine Zusatzbox vertragen (deshalb soll der endlich in Europa angeboten werden...grrrr).
Das kann der 'normale' Briefcase imho auch... ich hab meinen grad verliehen, deswegen kann ich nicht nachschauen. Aber Bassdirect ist meiner Meinung;-):
SPECIFICATIONS

SPEAKERS: 2 high-power, full-range dedicated bass instrument loudspeakers in a computer-optimised, vented enclosure

POWER: 100W

WEIGHT: 28 lb

DIMENSIONS: inch 6.5 x 14.5 x 15.75

INPUT: Active / Passive

FEATURES: Compressor/limiter, 5-Band EQ, Headphone out, Balanced-line out, Pre-amp out, Extension-speaker out
Bei Muziker.de gibt's beide (ultimate und std). Dort hab ich auch meinen her (den 2., nachdem ich den ersten wegen zwischenzeitlicher Auswanderung verkauft hatte:rolleyes:).

Lange Rede, kurzer Sinn: Los, kau-fen!:D Du willst es doch auch!:m_git1:
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
5.997
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.195
AKKU-BETRIEB mit Wechsel-Akku, 10"+HT (o.ä.), 70-100W (Zusatzbox anschließbar!), min 4-5h Betrieb wenn LAUT,
Mal rechnen: 100W= 150W Input (Analogendstufe) + 20W Vorstufe, ergibt bei deiner Laufzeit 850Wh, eine Bleibatterie mit 12V müßte eine Kapazität von 71Ah haben. Schau mal in dein Auto, die verbaute Batterie hat weniger und die willst du nicht mit dir rumschleppen. Blei fällt also aus.

Schauen wir mal, wie es bei Lithium-Ionen ausschaut:
"Die massenbezogene spezifische Energie ist mehr als doppelt so hoch wie beispielsweise die des Nickel-Cadmium-Akkumulators und liegt bei 90-240 Wh/kg, die volumenbezogene Energiedichte liegt bei 200–500 Wh/l, je nach verwendeten Materialien. [38] Anwendungen, die eine besonders lange Lebensdauer benötigen, beispielsweise für den Einsatz in Elektroautos, laden und entladen den Lithium-Ionen-Akku oft nur teilweise (z. B. von 30 bis 80 % statt von 0 bis 100 %), was die Zahl der möglichen Lade-Entlade-Zyklen überproportional erhöht, aber die nutzbare Energiedichte entsprechend absenkt." (Wikipedia)

Hier liegen wir also bei 4 bis 10Kg, eher 6 bis 12, dazu kommt die Ladeelektronik und die Stepup-Wandler. Wie du da auf ein Gesamtgewicht von 17Kg kommen könntest, ist fraglich. Über den Preis mache ich mir jetzt mal lieber gar keine Gedanken.

Man kann hier optimieren, alles digital und die Spielpausen mitzählen, dann kommt man evtl. mit der Hälfte der Kapazität aus. Machbar ist das schon, aber da stellt sich mt Sicherheit die Frage der Größe des Marktes. Denn billig wird das nicht.
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
Beiträge
3.799
Bassix
ß131.568
Die Autoindustrie baut mehr Modelle pro Marke, als viele überhaupt in ihrem Leben fahren werden. Ständig kommt irgendwas tolles neues raus, was auch vorher keine Sau brauchte...
...jetzt kommt ja auch mal langsam ans Licht wieso das so prima läuft bei denen ...die Bassampbauer brauchen einfach mehr Kartell und Hinterzimmer!
 
 

Oben Unten