Problem mit dem Boss BCB-60 Pedal Board

8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß15.513
Moin Allerseits,

ich habe ein Boss BCB-60 Pedal Board, darauf einige wenige Effekte, u.a. einen Sansamp Para Driver und einen Billy Sheehan Signature Drive, die ich mittels Switch Blade Splitter auch getrennt fahre. Seit einigen Tagen ist der Sound mumpfig und leicht verzerrt, wenn ich über den Sansamp aktiviert habe. Spiele ich den Billy Sheehan Drive, mumpft es nicht.

Und jetzt kommt's: Das Mumpfen/Zerren tritt nur auf, wenn ich mit einem Kabel in den Input gehe. Es mumpft nicht, wenn ich meinen drahtlosen Plug-N-Play Harley Benton Airborne einstöpsele.

Zuerst habe ich gedacht, das Kabel ist defekt. Aber ich habe verschiedene Kabel probiert und die sind okay, wenn ich sie direkt ins Mischpult stecke. Der Sansamp ist für sich auch okay. Und die Input-Buchse vom BCB kann ja eigentlich auch nicht kaputt sein, denn sonst würde doch auch drahtlose Plug-N-Play-Sender nicht funktionieren, oder? Die Buchsen beim BCB sind "gekapselt", Kabel gibt es da gar nicht mehr. Äußerlich ist auch keine Beschädigung zu erkennen.

Der Sheehan hat 12 V und ist direkt mit dem Netz verbunden. Der Sansamp hängt an der Stromversorgung des BCB.

Hat jemand eine Idee, was der Grund für das rätselhafte Phänomen sein könnte? Ich freue mich über sachdienliche Hinweise.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
Liegts evtl. an der Eingangsimpedanz der Switchblade? Die ist mit 50k bzw 100k angegeben. Ziemlich niedrig für passive Bässe, klaut Höhen. Der Sansamp hat z.B. 4,3 MegOhm. Wenn du das aktive Wireless-System anschließt, hast du das Anpassungsproblem an der Switchblade nicht, daher auch kein Höhenverlust. Was anderes fällt mir nicht ein.

edit: Auszug aus dem Manual der Switchbalde:

When A+B is engaged, the input impedance at the INPUT jack is equal to 50kΩ in parallel with
the combined input impedances of the devices connected to the TUNER, OUT A, and OUT B
jacks. When A+B is not engaged, the input impedance at the INPUT jack is equal to 100kΩ in
parallel with the combined input impedances of the devices connect to the TUNER jack and OUT
A or OUT B.


Demnach wäre die Eingangsimpedanz sogar niedriger, also 50/100k, da du ja noch weitere Geräte angeschlossen hast. In der Parallelschaltung ist der Gesamtwiderstand immer kleiner, als der kleinste Einzelwiderstand, also kleiner als 50/100k. Die Switchbalde eignet sich also iwie nicht als 1. Glied der Kette, wenn du ein passives Instrument spielst. Die bräuchte m.E. immer einen Buffer vorgeschaltet (oder ein aktives Funksystem, wie in deinem Fall)
 
Zuletzt bearbeitet:
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß15.513
Liegts evtl. an der Eingangsimpedanz der Switchblade? Die ist mit 50k bzw 100k angegeben. Ziemlich niedrig für passive Bässe, klaut Höhen. Der Sansamp hat z.B. 4,3 MegOhm. Wenn du das aktive Wireless-System anschließt, hast du das Anpassungsproblem an der Switchblade nicht, daher auch kein Höhenverlust. Was anderes fällt mir nicht ein.
Moin dumbopop, danke für die Deine Antwort.
Ich denke, ich habe den Übeltäter gefunden: Ja, das Switchblade klaut auch Höhen. Aber der wahre Schurke scheint mein vor kurzem gebraucht gekauftes EHX Pitchfork-Pedal zu sein. Das braucht ganz offensichtlich unbedingt einen Buffer bzw. ein Funksystem, um nicht leise vor sich hinzumumpfen. Was mich wundert: Ich habe nirgendwo im Netz gelesen, dass die Pitschforke ohne Buffer dermaßen mumpft, egal ob an oder ausgeschaltet. Man liest häufiger von Störgeräuschen vor allem in Verbindung mit Zerren. Ist meine Pitschforke vielleicht kaputt oder tritt der Effekt bei den vielen anderen Pitchfork-Usern nicht auf, weil die vorher stets Buffer in der Signaltkette haben? Ich habe vor dem Pitchfork einen MXR Envelope Filter und einen MXR Octaver. Wenn ich die aktiviere, ist der Mumpf weg.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
Der Pitchfork ist digital, gebuffert und hat eine vergleichsweise hohe 2,2megOhm Eingangsimpedanz. An der kann es eigentlich nicht liegen. Wenn der Pitchfork direkt am Switchblade hängt (die vorgeschalteten MXR-Pedale haben True Bypass), ist wieder die Switchblade der Hauptverdächtige.
 
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß15.513
Danke für die Anteilnahme! Ich hänge mal ein Foto von meinem Pedal Board an. Die Verkabelung ist noch sehr grob...

An Switchblade A hängt der Rolls Crossover und der Sheehan Drive. Switchblade B ist verbunden mit MXR Octaver - Envelope - Pitchfork - Sansamp.

Der Sansamp ist mit dem grünen Kabel an einen Behringer Mischer angeschlossen, der Sheehan Drive mit dem roten Kabel. Den Mischer habe ich gestern testweise gekauft, um zu sehen, ob ich die Lautstärkeunterschiede zwischen Weg A und B ausgleichen kann.

Das Pedalboard ist verbunden mit einem Allen&Heath ZED 10FX Mischpult.

Selbst wenn ich mit dem Pitchfork direkt ins Mischpult gehe und mit einem passiven Bass spiele, mumpft es und die Lautstärke ist signifikant geringer, als wenn ich dasselbe mit einem aktiven Bass mache.
 

Anhänge

  • IMG_0835.jpeg
    IMG_0835.jpeg
    244,7 KB · Aufrufe: 12
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
Strange. Dann brauchts wohl noch Info zu deinen Bässen. Dass ein aktiver Bass (welcher genau?) prinzipiell mehr Output und mehr Höhen liefern kann, vor allem, wenn du den EQ am Bass nicht neutral eingestellt hast, kann völlig normal sein. Wenn ich nen schlappen passiven Jazz Bass anklemme bekomme ich ein völlig anderes Ergebnis, als mit nem aktiven Spector oder nem Stingray mit hochgezogenen Bass/Treble-Reglern.

Dass der Pitchfork als gebuffertes Pedal mit hoher Eingangsimpedanz empfindlich auf die Ausgangsimpedanz des Basses reagiert, ist ungewöhnlich. Kann eigentlich nicht sein, sofern kein Defekt vorliegt.

Nimm mal die Switchblade komplett raus und stöpsel den Passivbass direkt in den Input der Pitchfork.
 
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß15.513
Ja, es ist strange. Ich habe es mit vielen Bässen ausprobiert, immer derselbe Effekt. Etwa mit einem aktiven Marus Jake mit Delano PB und MM-PUs: Passiv - leiser und Mumpf. Aktiv: lauter und kein Mumpf. Oder mit einem passiven Edwards Jazz Bass mit Seymour Duncan PUs: Mit Kabel: Deutlich leiser und mumpfiger im Vergleich zum Edward über Harley Benton Airborne.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
Hmm, und das Problem tritt sowohl bei aktivierter, als auch ausgeschalteter Pitchfork auf? Wenn nur bei eingeschalteter PF, auch wenn du Blend ganz nach links drehst und nur das Drysignal hörst?
 
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß15.513
Wenn ich mit dem passiven JB über Kabel spiele, liegt über dem Pitchfork eine Wolldecke, sowohl im an- wie im aus-Modus. Spiele ich über Airborne ist der Sound stets klar und deutlich lauter – so wie es sein soll. Die Kabel sind übrigens okay.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Beim Pitchfork muss ein Defekt vorliegen.
Ich hatte mir mal Einen vom Gitter geliehen und da ist mir absolut nichts dergleichen aufgefallen.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß47.270
Immer gerne, dafür ist Bassic da! :bier:

Bin mit meinem Latein aber auch leider am Ende. Wenn nicht noch ein echter Elektronikprofi ne Idee hat, würde ich auch auf einen Defekt tippen. EHX-Pedale sind ja eigentlich plugnplay. Trotzdem würde ich aber mal über einen schicken Buffer vor dem Switch nachdenken, falls du das Funksystem nicht dauerhaft installiert hast. Der Switch wird dir ansonsten immer Sound klauen, wenn der an der jetzigen Stelle in der Kette bleiben soll.
 
 

Oben Unten